Was hat sie bloß :(?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

ich bin in großer Sorge um meine Katze Cherie.
Zur Vorgeschichte:
Dienstag:
Es fing alles Dienstag Abend ganz plötzlich an.
Cherie ist ansonsten quietsch fidel, frisst gut, redet viel.
Ich kam von der Arbeit spät heim und sie lag teilnahmslos auf der Couch.
Nottierärztin kam und da Cherie FORL und auch letztes Jahr eine Pankreatitis hatte (fPLi war bei 9.3), dachte ich an einen neuen Schub.
Ich gehe jetzt nicht ins Detail, was sie alles an Medis bekam am Dienstag und heute.
Aber am Dienstag vermutete der Notdienst was an der Pankreas/Magengegend, da Cherie dort Schmerzen zeigte.
Mittwoch:
Gleiches bestätigte auch meine Haustierärztin am Mittwoch.
Ein Geriatriescreening wurde gemacht und der fPLI getestet.
Alles wurde in ein externes Labor geschickt.
Der fPLI jedoch ist völlig normal, liegt bei 3.5.
Auffallend sind die erhöhten Eosinophile, die niedrigen Neutrophile und die SEHR niedrigen Leukos, ich könnte heulen.
Cherie frisst kaum noch etwas.
Sie geht immer wieder zum Napf, schnuppert und geht.
Heute war mein Freund wieder bei der Haustierärztin, wo geröntgt wurde.
Ihr Bauch war auch sehr hart.
Ist nun nicht mehr so, da sie was krampflösendes bekam.
Auch eine Infusion bekam sie.
Tierärztun vermutet was im Darm, da man im Röntgenbild eine Veränderung erkannte.
Sie bekam einiges an Medis und eben ging es ihr ein bisschen besser.
Bauch war weich, sie fraß etwas Thunfisch und etwas Trockenfutter.
Aber sie hatte Schwierigkeiten beim Fressen.
Ich habe einen guten Katzenspezialisten an der Hand, der leider sehr weit weg ist, aber mein Freund wird Montag hin fahren.
Wir sind eben zunächst zu unserer Haustierärztin, weil es Cherie schlecht geht und sie ganz schlimm auf Autofahrten reagiert und ein Blutbild kann dort ja auch gemacht werden.
Nun geht es ihr ja nicht wirklich besser, so dass ich morgen früh erstmal wieder zu meiner Haustierärztin gehe,
Bisher war nur mein Freund da und er fragte nicht nach den niedrigen Leukos.
Denn die machen mir GROße Sorgen.
Das darf doch alles nicht wahr sein.
Können denn solche Blutwerte überhaupt von FORL kommen?
Ihr Blutbild im Oktober sah gegenteilig aus!
Zu hohe Leukos, zu hoher fPLI, zu niedrige Lymphozyten.
Nun:
Zu niedrige Leukos, normaler fPLi...
Tumor kam bei beiden Ärztinnen nun auch zur Sprache :(.
Noch wird es ja ausgeschlossen.
Ich bin echt mega traurig.
Es kann doch nicht sein, dass meine Katze auf einmal vom einen auf den anderen Tag SO krank ist.
Sie frisst kaum, sie redet nicht, schnurrt nur ein bisschen beim Streicheln..
Vielleicht treffe ich hier auf Gleichgesinnte, deren Katze mal zu niedrige Leukos hatte.
Vielleicht kann mich jemand beruhigen?
P.S.:
Sie wurde letztes Jahr 2 Mal auf FIV/Leukose getestet-negativ.
Das Blutbild hänge ich an.
Gerade wünschte ich mir, sie hätte "nur" Pankreatitis :(.
Dabei ist der Wert top :(.

21697689lh.jpg


21697541vn.jpg



21697547gb.jpg


21697548dm.jpg


21697549mx.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Nierige Leukozyten können auf vieles hindeuten. ein Ultraschall könnte euch ein Stück weiter bringen.

Was bekam sie ausser den entkrampfenden Mittel denn noch an Medizin?

Ich sehe, das KAlium ist zu niedrig. Bekam sie darufhin Kalium verordnet? Kaliummangel kann auch (zusätzlich) zu Futterverweigerung führen.

Du schreibst, sie will futtern und geht wieder vom Napf, es könnte sein, dass sie nichts riecht. Ist denn ein Infekt ausgeschlossen?
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Hi Rlm,
danke für deine Antwort.
Hab die Bilder aktualisiert.
Ganz oben nun der Anfang.
Also ich fange mal an mit dem was sie bekam..
Dienstag von der Not-Tierärztin (die war wirklich grandios, mobiler Tiernotdienst, super nett, war 1 1/2 Stunden hier, ne gute Alternative zur Tierklinik):
Eine Infusion
Tolfedine
Cerenia (Cherie hatte Dienstag Mittag erbrochen, danach nicht mehr, da fing das Übel an)
Enrofloxacin
Duphamox
B-Vitamine

Dann wurde am Mittwoch das Blutbild gemacht.
Was sie da bekam, weiß ich nicht, muss morgen nachfragen, da mein Freund da war und nicht gefragt hat :0.
Heute bekam sie auch ne Infusion, eine Injektion Marbofloxacin und EMPERID.
Die Antibiose konnte nicht fortgesetzt werden, da Cherie sehr schlecht frisst, daher bekam sie heute Marbofloxacin gespritzt.
Am Mittwoch kriegte ich ihr davon aber eine Tablette verabreicht.
Ich maile morgen meinem Katzenspezialisten, dass mein Freund am Montag mit ihr kommt, auch wenn es für sie schlimm ist die 65 km :(.
Aber hier in der Nähe wurde ich bereits von ner netten Praxis mit nem Arzt für innere Medizin abgewisen:mad:.
Nein sie haben erst in 2 Wochen was frei:mad:.
Tolle Praxis mit Fachärzten, die was akutes nicht nehmen.
Ich solle in ne Tierklinik..herzlichen Dank auch.
Die ist sogar 90km entfernt und wer weiß an wen ich da gerate..der Internist wäre für Cherie perfekt, sind nur 12 km.
Aber wenn man Tieren nicht helfen will..
Das nützt mir auch nix!
P.S.
Ich denke morgen wird ein Ultraschall gemacht, ansonsten Montag beim Spezialisten.
Ich frage mich eh wieso das nicht heute gemacht wurde.
Aber ich kann unter der Woche momentan nicht zum Tierarzt, nur mein Freund :oops:.
Ich hätte darauf bestanden.
Immerhin ist sie eine sehr kooperative Katze und letztes Jahr machte sie den US problemlos mit.
Übrigens sah man da Veränderungen an der Pankreas und im Darm.
Das war beim Spezialisten.
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Achso:
Der Darm sah verändert aus im Röntgenbild.
Als hätte sie dort etwas, was ihr Probleme bereitet.
Einen Tumor schloss sie erstmal aus.
Klingt alles nicht so toll und ich hoffe auf Montag:(.
Wäre ja zu schön, wenn es nur ein Haarballen wäre.
Aber die niedrigen Leukos?
Und sie hatte auch leichte Temperatur am Dienstag..39.1.
Es ist alles komisch, weil es ihr bis Montag seit Oktober mit der Pankreasgeschichte BLENDEND ging.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Gut, dass ihr zu einen Spezialisten fahrt. Vielleicht bessert sich der Zustand ja übers WE auch schon.
Wenn zwischenzeitlich nochmal etwas ist und ihr zum Notdienst müsst, pass bitte auf dass sie nicht mal eben Cortison kriegt.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Cortison half ihr letztes Jahr aber sehr gut.
Da waren die Leukos aber zu hoch!
Denke mir mal, dass es jetzt kontraproduktiv wäre?
Kläre mich auf :).
Hast du Erfahrungen mit sowas?
Hatte deine Katze auch mal ein ähnliches BB und wenn ja, was war es?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Zusätzlich zu einen anderen Problem eine Haarwurst?

Das weiß ich nicht.
Sie hat in der Gegend Schmerzen und die Tierärztin erwähnte am Rande, dass es auch das sein könnte..aber sowohl sie als auch die Nottierärztin nahmen das Wort Tumor in den Mund, auch wenn sie betonten, dass es ja unwahrscheinlich sei:rolleyes:.
Nur niedrige Leukos sind echt:(.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
Noch erwähnenswert:
letztes Jahr fuhren wir mit ihr von Tierarzt zu Tierarzt, letztendlich wurde ja FORL und Pankreatitis festgestellt.
Einer von 4 Tierärzten jedoch war fest von nem Eosinophilen Granulom überzeugt.
Nur weiß ich nicht, ob dann die Leukozyten so niedrig sein dürften.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #10
Cortison half ihr letztes Jahr aber sehr gut.
Da waren die Leukos aber zu hoch!
Denke mir mal, dass es jetzt kontraproduktiv wäre?
Kläre mich auf :).
Hast du Erfahrungen mit sowas?
Hatte deine Katze auch mal ein ähnliches BB und wenn ja, was war es?

Cortison wurde le. Jahr wg. der Pankreas gegeben, das ist etwas anderes.

Aktuell ohne Diagnose würde ich es nicht geben lassen, schon gar nicht bei schon den niedr. Leukos.

Noch zu deiner obrigen Frage: Bei meinen Aimchen waren die Leukos auch öfter niedrig und auch mehr als einmal bei nur 2, das muss nicht immer gleich etwas ganz schlimmes sein. (Allerdings ohne jetzt die anderen Blutwerte zu vergleichen, ''nur'' niedr. Leukos müssen nicht gleich etwas ganz schlimmes bedeuten.)
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #11
Cortison wurde le. Jahr wg. der Pankreas gegeben, das ist etwas anderes.

Aktuell ohne Diagnose würde ich es nicht geben lassen, schon gar nicht bei den niedr. Leukos.

Noch zu deiner obrigen Frage: Bei meinen Aimchen waren die Leukos auch öfter niedrig und auch mehr als einmal bei nur 2, das muss nicht immer gleich etwas ganz schlimmes sein.

Wie alt ist Aimchen denn?
Boa du, das beruhigt mich gerade ungemein.
Ich bin nämlich todtraurig, da Cherie eine sehr präsente Katze ist, immer mittendrin, mega lieb, schmusig, redet immer, begrüßt einen an der Tür...und nun..frisst kaum, schläft nur, geht nicht raus, sieht mitgenommen aus.
Aber:
Ich weiß nicht, ob es nicht doch wieder ein Forl Schub sein könnte.
Wenn ich so nachdenke, hat sie letzte Woche zwar gut gefressen, aber irgendwie schien sie wieder Probleme zu haben.
Ich habs heute mit Thunfisch und Trockenfutter probiert..immerhin davon fraß sie ein bisschen, aber irgendwie hatte sie Probleme.
Sie hat nur noch die 4 vorderen Fang?zähne.
Und mein Spezialist war der Einzige, der das erkannte..daher Montag zu ihm.
Aber dazu passt wiederum nicht der harte Bauch.
Sie hatte nen richtigen Blähbauch.
Nach der Medikation jetzt gerade nicht.
Ich will nur meine alte Katze zurück, es tut mir weh sie so zu sehen, meine arme Maus.
Sitzt dann da und steckt den Kopf in die Brust zum Beispiel :(.
Sie hat irgendwas, das ist sicher..
 
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #12
Cortison wurde le. Jahr wg. der Pankreas gegeben, das ist etwas anderes.

Aktuell ohne Diagnose würde ich es nicht geben lassen, schon gar nicht bei schon den niedr. Leukos.

Noch zu deiner obrigen Frage: Bei meinen Aimchen waren die Leukos auch öfter niedrig und auch mehr als einmal bei nur 2, das muss nicht immer gleich etwas ganz schlimmes sein. (Allerdings ohne jetzt die anderen Blutwerte zu vergleichen, ''nur'' niedr. Leukos müssen nicht gleich etwas ganz schlimmes bedeuten.)

Das ist ja nicht das Einzige, was bei ihr außerhalb der Referenz ist :(.
Die Neutrophile sind zu niedrig nebst der Leukozyten, dann die Eos, die zu hoch sind und die Lymphozyten sind auch nicht in der Norm.
Ich will mir einfach nicht vorstellen, dass es was sehr ernstes sein könnte, da sie bis Dienstag noch putzmunter war :(.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #13
Ich weiss, ich meinte, ich hab jetzt nicht verglichen, was bei Aimchen zu der Zeit im BB noch aus der Norm war. Das würde auch nichts bringen. Euch wird sicher am Montag weiter geholfen. Wie geht es ihr denn heute?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #14
Super, meine Antwort ist futsch!
Ihr geht es etwas besser.
Ich hatte gestern Abend noch etwas TF bei einer guten Freundin geholt ua. Royal Canin.
Und das fraß sie..Thunfisch oder gekochtes Huhn schlabbert sie nur ab.
Sie scheint Probleme beim Fressen zu haben..
Immerhin hat sie jetzt was im Bauch und frisst gerade auch etwas TF.
Reconvales Tonikum hab ich ihr versucht zu geben.
Sie hat nur ein klein wenig vom Finger abgeschleckt und dann immer komisch geschluckt...
Ich war daher heute nicht nochmal beim Tierarzt.
Sie kam auch vorhin an und wollte ins Bett.
Hab auch ne Mail zum Spezialisten geschickt, dass wir am Montag mit ihr kommen möchten (mein Freund fährt alleine, ich hab nen neuen Job und darf nicht fehlen).
Sie sollte ja Emeprid kriegen, keine Chance.
Sie nimmt nichts flüssiges.
Urin hat sie abgesetzt, aber leider noch keinen Kot.
Sie hat ja aber auch nichts im Magen gehabt.
Hoffentlich klappt das bald.
Wir haben hier um die Ecke nen guten Internist für Kleintiere.
Da rief ich gestern an, weil ich mit Cherie da hin wollte, da unser Spezialist weit weg ist und es für Cherie sehr schlimm ist so weit zu fahren.
Da wurde ich abgewiesen..ich solle doch in die Tierklinik, sie hätten erst Mitte Mai was frei.
Das ist so unverschämt.
Meine Katze ist jetzt krank und nicht in 2 Wochen.
Das wären nur 10km gewesen.
Aber wenn man Tieren nicht helfen will..
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #15
Kannst du ihr das Emeprid mit einer Aufziehspritze ins Mäulchen geben?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #16
Hi,
Ja das können wir machen.
Dabei muss mein Freund mir helfen.
Also ihr geht es wirklich etwas besser.
Die Haustierärztin hat dann gestern wohl alles richtig gemacht.
Sie frisst wenigstens ein bisschen und redet auch wieder etwas.
Ist jetzt nur die Frage wie ich dort kommuniziere, dass wir Montag erstmal zum Spezialisten mit ihr fahren.
Denn die Haustierärztin will ja auch wissen wie es ihr geht, wir sollten uns melden.
Die Sache ist einfach die..der Spezialist macht nur die moderne Narkose und meine Haustierärztin nur die altmodische Injektionsnarkose.
Und sie erkannte Forl damals nicht.
Wenn Cherie wieder einen Forlschub hat und/oder was im Magen, muss sie in Narkose.
Und das lasse ich lieber beim Spezialisten machen.
Blöd ist nur, dass es 50km und 1 Stunde Fahrt sind.
Daher will ich meine Haustierärztin nicht vegraulen :(.
Denn bis jetzt war sie ja sehr bemüht und es wäre blöd, nur fürs Blutbild mal 50km zu fahren.
Ich finde es nicht schlimm, 2 Tierärzte an der Hand zu haben, aber manche Tierärzte reagieren da nicht gut drauf :oops:.
Was würdest du machen?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #17
Cherie geht es weiterhin ein bisschen besser und morgen bin ich hoffentlich schlauer, was ihr fehlt!
Wenn ich sie weiter hinten am Bauch anfasse und leicht drücke wie es auch die Tierärztin machte, knurrt sie..
Sie muss da also Schmerzen haben, da Cherie einen nie anknurrt und super lieb ist.
Puh, ich hoffe wirklich, dass es nichts schlimmes ist wie ein Tumor oder ähnliches.
Ich hatte auch an IBD gedacht, aber sie erbricht nicht, sie hat keinen blutigen Stuhlgang.
Im Gegenteil.
Ich warte immer noch auf ein Häufchen von ihr.
Sie hat ja immerhin nun etwas gefressen, wenn auch wenig.
EDIT:
Sie wollte unbedingt raus, ich hatte sie die letzten Tage drinnen gehalten.
Mein Freund ist ihr hinterher und sie hat Kot abgesetzt.
Sogar sehr viel.
Sah wohl normal aus.
Ich weiß, wo das Häufchen liegt und überlege etwas davon einzutüten oder mal drin rum zu stochern ob ich was verdächtiges finde.
Sie mag nicht gerne auf Katzenklos gehen und hats wohl eingehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #18
Sie war nun drinnen auf dem Katzenklo, hatte breiigen Kot und etwas Blut drüber :(.
Hatte es fotographiert.
Ja definitiv Blut..
Immerhin hat sie etwas gefressen.
Nach dem Ultraschall morgen wissen wir mehr.
Ich hoffe, dass es nicht IBD ist und werde die Tage eine THP kontaktieren zwecks Huminsäuren.
Erbrechen tut sie nicht..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #19
Wenn das Blut sehr frisch aussah, dann kam es aus dem Dickdarm und das kann auch bedeuten, dass Cherie ziemlich pressen musste und dabei ein Äderchen geplatzt ist. Breikot heißt nicht immer zwangsläufig, dass es so rausflutscht, manchmal kann das auch mit Kotabsatzproblemen verbunden sein.

Wie auch immer, mit Cheries Darm stimmt ganz offensichtlich etwas nicht. Daher wäre ein großes Kotprofil vielleicht auch nicht verkehrt.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.019
Ort
NRW
  • #20
Hi Silvia,
Ich hab den Kot eben in ein Röhrchen gepackt, das ich noch hier hatte, mein Freund nimmt es morgen mit.
Auf was sollte man es denn testen lassen?
Nennt sich das großes Kotprofil?
Ich weiß ja zu 100%, dass es ihr Kot war, da ich dabei war ;).
Ich denke auch nicht, dass es dieses Mal wieder von den Zähnen kommt.
Sie hat nämlich heute zwar wenig gefressen, aber das sah mir nicht nach Zahnschmerzen aus, da sie auch Nassfutter fraß und das ganz normal..
Außerdem hat sie ja Schmerzen in der Darmgegend.
Ihr geht es schon besser als Freitag, aber man merkt ihr an, dass etwas nicht stimmt.
Heute morgen hat sie sogar etwas geredet.
Ich muss dir ehrlich sagen, dass ich dem fPLi auch nicht so ganz traue.
Nur dieses Mal waren die Leukos so niedrig.
Kann aber auch vom Medikamentencocktail am Dienstag kommen.
Mittwoch wurde ja das Blut untersucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

3 4 5
Antworten
90
Aufrufe
25K
CutePoison
Antworten
24
Aufrufe
8K
Maiglöckchen
Antworten
7
Aufrufe
3K
Annemone
Antworten
56
Aufrufe
8K
ottilie
Antworten
20
Aufrufe
8K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben