Was hat meine Katze... ist das überhaupt CNI...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Hallo, ihr Erfahrenen...

Wegen breiiger Kotkonsistenz und jeden 2. bis jeden Tag Erbrechen war ich jetzt mal wieder bei der TÄ, zur Blutentnahme.
Nun habe ich ein Blutbild meiner Katze, und ich weiß nicht, wie ich dieses Blutbild verstehen soll.
Meine TÄ sagte dazu nur, ich solle jetzt Nierendiät füttern. Mein Pal frisst das aber nicht, und das weiß sie auch.
Und nun erbricht sie trotz Omeprazol wieder, ich weiß wirklich nicht weiter.

Hier ist mal der Katalog:
Allgemein

Name der Katze: Pal
Alter: 15
Geschlecht: w
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: 3,3
Rasse: EKH

Diagnose

Neudiagnose seit:
--

Wenn nein, CNI seit wann:
2011, aber in 2015 waren die Werte im März so gut, dass nichts mehr im "roten Bereich" lag. (!!!???) Ist mir echt unverständlich, wie das geht!

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.):

"Zufallsentdeckung"

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.):

Nach einer OP 20011, allgemeines Blutbild

Werte und Allgemeinzustand


Bitte das komplette Blutbild angeben.









(Ich hoffe, das klappt. Hab das noch nie gemacht, mit Fotos.)

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern:
ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt):

sie hat still gehalten, hatte große Angst :(

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.):

2x Krebs, ein Mal 2008 (Auge entfernt, Irismelanom) und 2015, im März Beinamputation nach Osteosarkom

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten:

nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit)

Durchfall und Erbrechen. Ansonsten guter Appetit und "normales" Verhalten

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:

Nach der OP natürlich 300 g weniger, sonst bei 3,3 bis 3,5 schwankend

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..):

Zahnstein

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:

s.o.

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen):

NaFu

Wenn Na/TroFu, welche Marken:

Lux, Smilla

Bekommt sie jetzt Diätfutter:
Hatte ich mal versucht (Kattovit)

Frißt sie das Diätfutter:
Nein

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):

Frisst sehr gerne, hat immer Appetit

Abends bekommt sie einen Esslöffel voll lactosefreier Milch, 3,5%, die sie liebt. Mir ist immer noch unklar, ob das okay, ist, aber ich finde nichts Gegenteiliges.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine):

2 DosierLöffelchen Ipakitine, über den Tag verteilt

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann:
-

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum):
Renes Equisetum 10 globuli über den Tag

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor):-

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel:-

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche:-

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):

Jeden Tag 1/3 Kapsel Omeprazol als Magenschutz.

Mo bis Mi hat es geholfen, aber Do und heute erbricht sie wieder.


Dank an den, der sich das alles angesehen hat. :( Ich hoffe, irgend jemandem sagt der Befund etwas.

Gruß
Sabeth
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Verstehe ich das richtig, bei Deiner Katze wurde schon 2011 eine CNI diagnostiziert, aber seitdem waren alle Werte immer im Normalbereich. Dann ist das auch keine CNI.

Die sehe ich auch im Moment nicht, da Kreatinin in der Norm ist. War der Süße bei der Blutentnahme nüchtern? Wenn nein, dann kann man Harnstoff als Nierenparameter auch knicken, weil dieser Wert nach Nahrungsaufnahme steigt.

Zuverlässig kann man eine CNI nur diagnostizieren, wenn man den Urin untersucht und ggf. auch noch einen Ultraschall macht.

Außerdem passen die Symptome nicht so ganz zu einer CNI, oder trinkt er auch verstärkt?

Bei den Symptomen würde ich eher schauen, ob das was im Verdauungssystem nicht in Ordnung ist. Ich würde z.B. auf jeden Fall fpli testen lassen, denn Erbechen und Breikot passt z.B. sehr gut zu einer Pankreatitis (bei der Nierendiät dann meistens Gift ist, weil viel zu fett). Zu einer Verdauungsproblematik würde auch der erhöhte ALT passen.

Ich würde ernsthaft über einen Tierarztwechsel nachdenken, eine CNI-Diagnose bei normalem Kreatinin finde ich arg gewagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Och Mensch... die TÄ war immer so gut, das wär echt schade.
Also, zwischen 2011 und 2015 waren Crea und Phosphatwerte immer etwas erhöht, aber inzwischen sind sie erstaunlicherweise wieder niedriger gewesen. Aber es ist schon wahr, dass sie jetzt auch wieder Nierendiät empfohlen hat.

Hm...

Sie trinkt nicht mehr als sonst, macht auch nur ein Mal Pipi...

Ja, sie war nüchtern bei der Entnahme.

Oh Mist... sie hatte schon mal Pankreatitis - aber da hatte sie keinen Appetit mehr. Hm. Den hat sie aber doch sehr.

:(



Nur mal so...
um sie geht es...

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Sabeth,

Maiglöckchens Worten kann ich mich nur anschließen.

Lasse bitte auch noch Kot auf Parasiten untersuchen. Parasitenbefall kann auch die Nierenwerte beeinflussen und passt auch zu Durchfall und Erbrechen.

Und nein, du musst nicht Nierendiät füttern, sie futtert es ja auch nicht. Gebe deiner Katze erstmal das NaFu, was sie gerne futtert.

Alles Gute
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.216
Ich schließe mich auch an, eine CNI sehe ich hier noch nicht sicher.
Was die Symptome betrifft, lag das bei mir teilweise ähnlich (erbrechen, aber kein vermehrtes Trinken), die Untersuchungen haben hier auch ergeben, dass man gerade mal von einer CNI im Anfangsstadium sprechen kann. Es gibt deswegen auch keine Medikamente oder Diätfutter. Ich senke Phosphat dennoch im Barf.
Bezüglich einer Pankreatitis würde ich auch untersuchen lassen, eben wegen des Fettgehaltes.
Wichtig wäre jetzt auf jeden Fall die Urinuntersuchung (spezifisches Gewicht und Protein-Kreatinin-Quotient), um genauer zu schauen, ob die Nieren gut arbeiten oder nicht.
Du gibst zusätzlich Renes, das könnte natürlich schon ein bisschen mit der Verbesserung der Werte zu tun haben, ob aber über einen Zeitraum von vier Jahren, da bin ich nicht sicher.
Nierendiät würde ich an deiner Stelle auch nicht geben, gerade, wenn es nicht gemocht wird. Bei so geringen Werten verstehe ich das Zusammenspiel von Nierendiät und Phosphatbinder ohnehin nicht. Apropos Phosphatbinder, du gibst 2 Löffel Ipakitine? Soweit ich mich erinnere, ist das die Dosierung für eine 5 kg-Katze, da liegt ja ein ganzes Stückchen drunter.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo noch mal, und danke für eure beiden Antworten.

Jetzt hab ich erst mal die ganzen Sachen (ALT? fPli?) gegooglet...

Meine Güte - das sind ja die Leberwerte, die so hoch sind, oder??
Wieso hat die TÄ denn dazu gar nichts gesagt? (Ich seh den Test heute zum ersten Mal, wir haben die Auswertung telefonisch besprochen und ich hatte dann um Zusendung per Mail gebeten.)

Kann das etwas mit einer Pankreatitis zu tun haben?


Und... :oops: ich kann das nicht erkennen, ist überhaupt kein Wert, der die Bauchspeicheldrüse betrifft, mit im Screening dabei??

OmG, Kuro - das stimmt, mit der Dosierung. Ich hab es so gegeben, wie ich es damals gesagt bekommen habe, als sie ihr Bein noch hatte (allerdings wog sie da auch nur 4,2 kg)
Oweia... Mann, obwohl ich hier so oft lese, entgehen mir die simpelsten Details. Verflixt noch mal! (Sorry, ich reg mich grad so über mich auf)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.216
OmG, Kuro - das stimmt, mit der Dosierung. Ich hab es so gegeben, wie ich es damals gesagt bekommen habe, als sie ihr Bein noch hatte (allerdings wog sie da auch nur 4,2 kg)
Oweia... Mann, obwohl ich hier so oft lese, entgehen mir die simpelsten Details. Verflixt noch mal! (Sorry, ich reg mich grad so über mich auf)

Pass es jetzt an. Das ist ohnehin alles ziemlich relativ mit den Phosphatbindern, weil man das ansonsten auch schwierig angeben kann (ich strebe im Barf eine bestimmte Menge Phosphor an und je nach durchschnittlicher Fleischzusammensetzung wird die Menge, die ich zufüge berechnet; bei Dosenfutter kombiniert mit Phosphatbindern schwankt das ja schon je nach Dosenfutter und dessen Gehalt und je nach Schwere der CNI müsste es auch angepasst werden, aber das kann man so pauschal halt nicht machen).
Mach dir deswegen keine zu großen Sorgen, mir war es nur aufgefallen, weil ich selbst mit Ipakitine für eine Weile gearbeitet hatte und daher die Dosierungsanleitung noch so halb im Kopf habe.

Wegen der Blutwerte, da kenne ich mich in den weiteren Bereichen zu wenig aus. Ich hab aber vor einer Weile mal das hier gefunden. Das ist zwar von einem bestimmten Labor, was ich aber interessant daran finde, ist, dass es zum einen nach Kategorien aufgeteilt ist (also was gehört im geriatrischen Blutbild zur Leber, zur Niere etc.) und dass zum anderen dabei steht, welche weiteren Untersuchungen angeraten werden. Da stehen ja bei Krea und Harnstoff zum Beispiel die Urinuntersuchungen auch dabei, die auch hier nicht automatisch von tierärztlicher Seite gemacht wurden, was anscheinend auch gar nicht so typisch ist, obwohl es dazu gehört, um sicher diagnostizieren zu können.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Kann das etwas mit einer Pankreatitis zu tun haben?


Und... :oops: ich kann das nicht erkennen, ist überhaupt kein Wert, der die Bauchspeicheldrüse betrifft, mit im Screening dabei??

Ja, das hängt oft eng miteinander zusammen.

Bauchspeicheldrüse muss man extra in Auftrag geben lassen. ich würde erst fpli testen lassen und wenn das kein Ergebnis bringt, den Tli nachfordern (dafür sollte Katze aber 12 Stunden nüchtern sein). Aus einer Pankreatitis kann sich auch eine Insuffizienz entwickeln, das würde dann den guten Appetit und den Breikot erklären. Behandeln lässt sich das aber in der Regel sehr gut mit Enzymen.

@Kuro: Klar kann Kreatinin durch den Phosphatbinder sinken. Aber meines Wissens geht Kreatinin bei einer CNI nie mehr in den normalen Bereich zurück. Ist ja auch logisch, wenn die Niere zu 70 Prozent geschädigt ist, wie es bei einer CNI der Fall ist, woher soll da denn ein normaler Krea kommen?
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.216
@Maiglöckchen: Das mit dem Krea hätte ich eher auf das Renes geschoben, nicht auf Ipakitine. Hängt ja auch von den Werten ab, die es damals gab (standen die irgendwo, dann hab ich's übersehen). Ich habe in FB-Gruppen von Leuten gelesen, die mit SUC oder Renes behandelt haben und tatsächlich wieder Werte im Normbereich geschafft hatten. Dort zwar recht weit oben, aber das ist hier ja auch der Fall.
Aber das heißt nicht, dass dem so sein muss, ist aber ein Gedanke, den ich zur Sicherheit im Hinterkopf habe (besser wäre, nö, daran liegt's nicht und ist eindeutig keine CNI :) ).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Frage ist halt immer, ob es dann wirklich eine CNI war oder eine der beliebten CNI-Falsch-Diagnosen.

Ich kenne auch Katzen, die wegen eines erhöhten Cystatin C jahrelang als CNI-Katzen behandelt wurden...

Es ist die häufigste Alterserkrankung bei Katzen, aber dafür sind viele Tierärzte ganz schön unwissend, wie ich finde. Sie greifen zum Renal-Tütchen und zum Semintra und aus die Maus:rolleyes:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Ok, danke. Also dann lass ich die Bauchspeicheldrüse auch testen.
Kotprobe nehm ich mit, und gucke, dass ich irgendwie Urin kriege. (Palchen macht nicht in glatte Klos. Grrr.) Armes Pal, sie hat jetzt schon die x-te Blutentnahme in den letzten 4 Jahren.

Und ich mach mir noch mal Gedanken wegen eines Wechsels. Es gibt noch einen TA, der mir empfohlen wurde, ich sah aber noch keinen Grund, wirklich weg zu gehen.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.906
Ort
Düsseldorf
  • #12
Bei Parasitenbefall wären die Eosinophilen hoch, insofern glaube ich da nicht wirklich dran.

ALT ist zwar erhöht, aber nicht wirklich sehr, da brauchst du dir m.E. keine größeren Sorgen machen. Ich würde wie Maiglöckchen schon empfahl, ein Präparat mit Mariendistel geben (Paste = Epatho Plus, gibt's auch als Tabletten oder auch Lega Phyton Tabletten).

Ansonsten sehe ich das so wie die anderen.

Alles Gute! :)
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.216
  • #13
Frage ist halt immer, ob es dann wirklich eine CNI war oder eine der beliebten CNI-Falsch-Diagnosen.

Ich kenne auch Katzen, die wegen eines erhöhten Cystatin C jahrelang als CNI-Katzen behandelt wurden...

Es ist die häufigste Alterserkrankung bei Katzen, aber dafür sind viele Tierärzte ganz schön unwissend, wie ich finde. Sie greifen zum Renal-Tütchen und zum Semintra und aus die Maus:rolleyes:

Das weiß ich nicht, weil ich's nur mitgelesen habe.

Und so ein Cystatin C-Fall ist mir neulich auch erst über den Weg gelaufen. Da wurde genau das gemacht, als Neudiagnose, und ich dachte so "wo ist da die CNI?".

Mich ärgert das auch, vor allem, wenn ich auch die Empfehlung in dem Dokument von IDEXX sehe, das ich vorhin verlinkt habe. Das kann ich problemlos als Laie im Internet finden, dass Urinuntersuchungen gemacht werden sollten, wenn Krea und Urea zu hoch sind, warum kriegen Ärzte das nicht von allein auf die Reihe?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Hallo ihr,

ich habe das also jetzt so gemacht, wie schon damals, als sie auch Probleme mit der Fettverdauung hatte (die nach 2 Wochen weg waren) - sie bekommt Miamor Milde Mahlzeit (Hühnchen mit Reis oder Gemüse), 300 g am Tag, und zusätzlich bekommt sie diese Lega Phyton Tabletten. Ich hatte ziemlich schnell den Eindruck, dass es ihr besser geht, aber... sie nimmt ab und hat ständig Hunger.

Ich hab mal gesucht, wie man eine Katze mit Fettverdauungsproblemen päppelt, habe aber nur seltsame Sachen gefunden (Käseleckerli, Sachen mit Öl etc) - ich dachte, eben das geht nicht!?

Was könnte ich ihr denn geben, damit sie wieder ein bisschen zunimmt und vor Allem nicht ständig Hunger hat? Die 300 g in 3 Portionen frisst sie immer, als hätte sie Wochen gehungert. :wow:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Hast Du denn mittlerweile den fPli testen lassen? Sinnvoll wäre bei einer Katze, die viel frisst, auch der TLi, das ist der Bauchspeicheldrüsentest, mit dem man eine Insuffizienz nachweisen kann.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Nein, ich habe nichts mehr zusätzlich testen lassen, weil sie nach der Futterumstellung überhaupt keine Symptome hat, außer Hunger. Keinen Durchfall mehr, kein Erbrechen, nichts.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Aber auch Hunger kann ein Symptom sein. Wenn eine Katze nach 300 Gramm nie satt ist, würde ich dem schon auf den Grund gehen wollen. Es sei denn, es handelt sich um sehr junge und sehr agile Freigänger, da sind solche Mengen normal.

Wenn ihr 300 Gramm nicht reichen, dann gib ihr einfach mehr.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Ach...
du hast natürlich recht. :(

Bei mir spielt halt noch ein anderer Faktor mit rein: Geld. Und dann noch, dass ich langsam nicht mehr weiß, was okay ist und was nicht mehr.

Es ist so: Es ist so unendlich uferlos. Ich hab immer was zur Seite gelegt, seit ich Pal habe, vor 16 Jahren hatte ich auch noch etwas mehr Geld. (Ich hab seit Jahren Halbtagsstelle im Niedriglohnsektor.)

Dann kamen Palchens drei OP´s, die letzte dieses Jahr und dazu noch Komplikationen, davor die ganzen Bluttests und bildgebenden Verfahren plus Fehldiagnose etc, davor noch die CNI-Diagnose und Medikamente und verschiedene Futter, und immer, immer, immer wieder Bluttests, die zwischen 70 und 100 Euro kosten. Dann Tipps, was zu geben, was zu tun, und beobachten - was wieder einen Bluttest erfordert, und dann ...

dann denk ich mir schon... Mann... sie hat einfach nur mehr Hunger, ich kann doch nicht schon WIEDER...
aber natürlich denk ich auch: Ich müsste es tun.

Ach, shit. Tut mir leid, dass das mal raus musste. Ich weiß nicht ganz, wie weiter. Einerseits hab ich das Gefühl, eigentlich alle 4-6 Wochen ein Blutbild machen zu müssen. Andererseits kann ich mir das einfach nicht leisten.
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Mattersburg, AT
  • #19
Ich würde da auch dringend in Richtung Pankreatitis weitersuchen.

Je eher man das behandelt, umso besser.

Bei meinem Sam haben wir es leider zu spät entdeckt. Abgesehen davon, dass wir ihm nicht mehr helfen konnten, war das ganze dann erst richtig teuer :(
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
(Aber jetzt muss ich noch mal ganz doof fragen: Mein Palchen hatte schon eine Pakreatitis, da hatte sie Durchfall, der fast weiß war, hat häufig erbrochen, hat nur noch geschlafen und nichts mehr gefressen. Ich versteh nicht, wie sie das jetzt evtl. haben kann?) :glubschauge:

Ich such gerade schon nach der Nummer des TA, zu dem ich evtl. wechseln möchte.
*seufz*

PS
gibt es da was, worauf ich achten muss? Die BspDr. sollte nämlich letztes Mal mit gemacht werden - wurde aber nicht. Auf die Überprüfung welcher Werte muss ich achten oder hinweisen? Ich will nämlich echt vermeiden, dass dann ein relevanter Wert fehlt und ich gleich wieder zum BE fahren muss, weil das vorhandene BB nicht reicht. :-(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
K
Antworten
20
Aufrufe
6K
G
Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)
W
Antworten
1
Aufrufe
2K
W
Katrin mit Felix
cni
2
Antworten
36
Aufrufe
64K
Katrin mit Felix
Katrin mit Felix

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben