Was für eine Katze ist das

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.303
Ort
Vorarlberg
Für mich ist es ein süßes schwarzes Kätzchen der schönsten Rasse überhaupt: eine Hauskatze.:pink-heart:

Hat es einen Spielgefährten? Zu zweit ist viel besser als alleine. Dann können sie zusammen spielen, kuscheln, putzen, Vögel beobachten,...:)
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Für mich ist es ein süßes schwarzes Kätzchen der schönsten Rasse überhaupt: eine Hauskatze.:pink-heart:
Da gebe ich dir recht - ob Stammbaum und Bengal Melanistic hin oder her - das Tierchen ist echt hübsch; auch als Hauskatze :pink-heart:
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Ah, danke dir, Winterqueen!

Das Mackerelmuster hätte ich fast übersehen! :)

Damit ist klar, dass die Kleine zumindest nicht reinrassig Bengal sein kann; m. E. sind diese Fehler im Muster aus der Rasse schon längst rausgezüchtet.


Soweit ich das sehen kann, trägt die Kleine als Geisterzeichnung ein Mackerelmuster, also Streifen, die teilweise in Tupfen aufgelöst sind. Nicht Fisch und nicht Fleisch.
Bei einer normalen Tabbykatze wäre das gar kein Problem, aber bei der Bengal gibt es nur Marbled (beruht auf Classic, soll aber nicht das bekannte Rädermuster zeigen, sondern eher wie Marmor überall verlaufen) und Spotted (getupft, im Idealfall Rosetten). Mackerel ist ein klarer Fehler; mit Katzen, die Mackerel vererben, darf mit Sicherheit nicht im Verein gezüchtet werden.

Auch das spricht stark gegen eine Bengaloptik, geschweige denn ein reinrassiges Tier. Es spricht nicht einmal für einen Bengalmix, sondern allein für eine niedliche junge Lastrami.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Ah, danke dir, Winterqueen!

Das Mackerelmuster hätte ich fast übersehen! :)

Damit ist klar, dass die Kleine zumindest nicht reinrassig Bengal sein kann; m. E. sind diese Fehler im Muster aus der Rasse schon längst rausgezüchtet.


Soweit ich das sehen kann, trägt die Kleine als Geisterzeichnung ein Mackerelmuster, also Streifen, die teilweise in Tupfen aufgelöst sind. Nicht Fisch und nicht Fleisch.
Bei einer normalen Tabbykatze wäre das gar kein Problem, aber bei der Bengal gibt es nur Marbled (beruht auf Classic, soll aber nicht das bekannte Rädermuster zeigen, sondern eher wie Marmor überall verlaufen) und Spotted (getupft, im Idealfall Rosetten). Mackerel ist ein klarer Fehler; mit Katzen, die Mackerel vererben, darf mit Sicherheit nicht im Verein gezüchtet werden.

Auch das spricht stark gegen eine Bengaloptik, geschweige denn ein reinrassiges Tier. Es spricht nicht einmal für einen Bengalmix, sondern allein für eine niedliche junge Lastrami.
Du hast es besser beschrieben als ich. Genau das meine ich - diese Mackerel-Zeichnung ist so untypisch für Bengal.

Dann hoffe ich mal für die Fragestellerin, dass sie nicht auf eine Anzeige à la "Reinrassige Bengal Kitten Melanistic ohne Stammbaum für unschlagbare 450 Euro" reingefallen ist. :sad:
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
[...] Anzeige à la "Reinrassige Bengal Kitten Melanistic ohne Stammbaum für unschlagbare 450 Euro" [...]

Oder "Reinrassige Bengal Melanistic Kitten (ohne Papiere) wegen Zuchtaufgabe nur jetzt zum Sonderpreis: 850 Euro statt 1200 Euro!" , könnte ich mir vorstellen, und das grau/schwarz gestreifte Mütterchen wird dann auch gleich vertickt, weil ein neues Mädel schon bereit steht.... :stumm:

Manchmal habe ich den Eindruck, je verrückter der Preis ist, desto lieber kaufen die Leute (wo, bitte, ist der headbang-Smiley? :rolleyes:) .... weil sie so gerne hätten, dass der Schnapper tatsächlich einer wäre .....


Ich wünsche mir vor allem, dass das kleine schwarze Mädchen trotzdem genauso geliebt wird wie vorher, und dass sie möglichst schnell eine kleine Kumpeline bekommt - falls nicht schon eine vorhanden ist....




edit:
Was ich einfach nicht verstehe: warum informieren sich die Leute nicht vorher? Im Web findet man an jeder Ecke iwelche Fotos von reinrassigen Bengalen und allen möglichen anderen Rassen; man kann durch einfaches Googlen herausfinden, was ich oben geschrieben habe: dass es sich hier um normale schwarze Katzen handelt, die halt ein Tabbymuster als Geisterzeichnung haben können. Und der Rassestandard ist bei Katzenrassen in der Wikipedia sogar meist direkt verlinkt; da kann jeder Dödel nachlesen, wie eine reinrassige Katze jedenfalls NICHT aussehen sollte...
und dann sehen sie bei Ebay Kleinanzeigen oder so ein "unschlagbares Angebot", und schwupp! wird jede Vorsicht in den Wind geschlagen und der Schnapper gemacht.
Und zuhause stellt man dann fest, oh, da war doch noch was.... ööööh, ist das wirklich eine reinrassige Bengalkatze....? *kopfkratz*
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.493
Hübsche schwarze Hauskatze mit Geisterzeichnung (kommt auf dem 2. Foto gut heraus). Mit zunehmendem Alter verliert sich eine Geisterzeichnung oft.

Bei erwachsenen Katzen kommt Geisterzeichnung mitunter bei Katzen mit Mangelernährung vor.

Falls die Miez allein ist, unbedingt für einen Kumpel sorgen.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Was ich einfach nicht verstehe: warum informieren sich die Leute nicht vorher? Im Web findet man an jeder Ecke iwelche Fotos von reinrassigen Bengalen und allen möglichen anderen Rassen; man kann durch einfaches Googlen herausfinden, was ich oben geschrieben habe: dass es sich hier um normale schwarze Katzen handelt, die halt ein Tabbymuster als Geisterzeichnung haben können. Und der Rassestandard ist bei Katzenrassen in der Wikipedia sogar meist direkt verlinkt; da kann jeder Dödel nachlesen, wie eine reinrassige Katze jedenfalls NICHT aussehen sollte...
und dann sehen sie bei Ebay Kleinanzeigen oder so ein "unschlagbares Angebot", und schwupp! wird jede Vorsicht in den Wind geschlagen und der Schnapper gemacht.
Und zuhause stellt man dann fest, oh, da war doch noch was.... ööööh, ist das wirklich eine reinrassige Bengalkatze....? *kopfkratz*
Das habe ich mich auch schon gefragt. Zumindest wenn man eine bestimmte Rasse sucht. Man findet eigentlich alle Infos umsonst im Internet so dass man keine bösen Überraschungen mehr erleben dürfte.

Ich glaube, dass es die super süßen Fotos der Katzenkinder auf Kleinanzeigen sind, weshalb viele Leute darauf reinfallen. Spätestens wenn ihnen vor Ort das Kitten in die Hände gedrückt wird, ist es für viele unerfahrene Käufer schon zu 95% entschieden und sie haben sich spontan verliebt. Die letzten 5% übernimmt das Mitleid, wenn es dem Kitten sichtlich nicht gut geht und man es "retten" will. Und natürlich der günstigere Preis.
UND viele Gerüchte, die sich bis heute halten wie "Papiere kosten viel Geld; ich brauche daher keine Katze mit Stammbaum".
Außerdem sind vielleicht viele abgeschreckt sich bei einem richtigen Züchter zu melden und bevorzugen die nette Dame aus Kleinanzeigen als selbsternannte Hobbyzüchterin aus Leidenschaft (Die Frau natürlich nur ein Klischee.. Es gibt auch genug Männer, die vermehren; zum Beispiel im Hundewelpenhandel). Denn diese Ebay-Vermehrerin ist deutlich unkomplizierter als ein seriöser Züchter. Sie stellt keine Gegenfragen, redet alles schön ("Das Kitten verändert sich noch, Fell wird länger bla bla") und ist sehr daran interessiert dass man so schnell wie möglich an sein Wunschtier kommt damit sie es los wird.

Ich möchte der Fragestellerin mit dem Bengal-Kätzchen nicht unterstellen dass sie blauäugig irgendwas bei einer Vermehrerin gekauft hat. Ich habe schließlich auch schon mal naiv dort gekauft. Vielleicht hat ihr Kitten ja Papiere und ist aus einer echten Zucht? Zumindest hat sie sich dazu noch nicht geäußert glaube ich.
Das sind einfach nur meine Vermutungen, warum viele Käufer auf diese falschen Anzeigen reinfallen OBWOHL das Kitten kaum bis keine Rassemerkmale hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Mit dem deutlichen Mackerelmuster möchte ich eine seriöse Vereinszucht wirklich ausschließen. Ich habe jetzt nicht auf dem Schirm, wann die Rasse für Einkreuzungen "geschlossen" wurde, aber schon die Tatsache der Einfarbigkeit ist ja ein Umstand, der seitens der Zucht nicht erwünscht ist. Auch wenn natürlich immer wieder mal einfarbige Kitten fallen werden. Aber dass diese dann das absolut nicht gestattete Tabbymuster "Mackerel" zeigen, das sollte schon lange ausgeschlossen sein!
Denn die Bengalrasse beruht ja eigentlich auf der Ähnlichkeit zur Großkatze, also auf den Rosetten. Und insofern ist auch Marble eher ein Nebeneffekt, den man wahrscheinlich nicht so ganz vermeiden kann.
Mir ist das zuviel Ausnahme der Ausnahme der Ausnahme an Unerwünschtem. Juh knoff?
Mit solchen Genen hätte bereits seit Generationen nicht mehr gezüchtet worden sein dürfen.

Das Ziel soll ja immer vorrangig sein, Rassemerkmale zu festigen, vor allem, bevor man sich dran macht, Varianten des Rassestandards auszuprobieren (bei der Bengalkatze beispielsweise die Pointgene - oder Langhaar *örks*). Und wenn hier, bei dieser schwarzen Katze der Fragestellerin, wieder Mackerel rauspoppt, ist das zumindest für mich ein Zeichen, dass in der Linie (unterstellen wir mal, das passiert innerhalb der Vereinszucht) das Spotted nicht gefestigt ist. Also die absoluten Basics der Bengalzucht! Das ist, als wenn man bei den Oris dann auf einmal lauter kurznasige Pekefaces im Wurf hätte! :eek:

Bei kurznasigen Oris würde man doch sofort an einen Mixwurf, also Ori x Perser, denken und nicht an Ori x Ori. Weil einfach die Wahrscheinlichkeit, dass sowas bei Ori x Ori passiert, viel zu gering ist im Vergleich zur Wahrscheinlichkeit bei Ori x Perser.
 

Goldenise

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 April 2019
Beiträge
3
Danke für eure ausführlichen Erklärungen. Mir kam das auch spanisch vor. Ich selber habe einen Bengalen und der hat halt eine eindeutige Musterung und ganz anderes Fell. Meine Freundin hatte sich diesen zugelegt und da ich mich nicht mit Melanistic auskenne, dachte ich, ich frage mal nach.

Vielen Dank!
 

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.303
Ort
Vorarlberg
Wie gesagt: Im schlimmsten Fall hat sie leider mehrere Hundert Euro für ein Tier bezahlt, das sie für nicht mal 100€ in gesund, entwurmt und zumindest einmal geimpft beim Tierschutz bekommen hätte. Mit Rücknahmegarantie wenn es nicht klappt.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Danke für eure ausführlichen Erklärungen. Mir kam das auch spanisch vor. Ich selber habe einen Bengalen und der hat halt eine eindeutige Musterung und ganz anderes Fell. Meine Freundin hatte sich diesen zugelegt und da ich mich nicht mit Melanistic auskenne, dachte ich, ich frage mal nach.

Vielen Dank!
Aus Neugier würde ich schon gern wissen, was sie für dieses Kätzchen bereit war als "Bengal" zu bezahlen. Aber das ist nicht sooo wichtig falls du es nicht wei0t und es ist wie gesagt nur aus meiner Neugierde heraus...
 

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537

susamann

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2010
Beiträge
3
Hallo!
Ich würde sagen:


Siamese?
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Hallo!
Ich würde sagen:


Siamese?
Wenn kein Beweis dafür, dass das Kätzchen echte Papiere aus einer Zucht hat, dann gilt die Bezeichnung Hauskatze. Auch wenn die augenscheinlichen Rassemerkmale gegeben sind.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Hallo!
Ich würde sagen:


Siamese?
Nein, selbst wenn das Tierchen einen Stammbaum hätte, wäre es nimmer eine Siamkatze!

Diese eher an den Hauskatzen orientierten Köpfe haben die Thaikatzen, wenn es schon um die rassetechnische Zuordnung geht. ;)
Eine junge Siamkatze sieht aus wie das Tierchen in meinem Avatar; das ist Pfötchen im Alter von ca. sechs Monaten. :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben