Was ernährungssensiblem Herpes-Kater füttern?

Poison Ivy

Poison Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
175
Ort
Oberpfalz
Hallo liebe Foris,

meistens lese ich ja nur mit, aber nun muss ich mal wieder posten. Es geht um mein Herzens-Katerchen Luis, den ich hier im Forum kennen- und :pink-heart: gelernt habe *winke zu Grossekatzenliebe* :smile:. Der kleine Mann ist ein absoluter Traum, aber er macht mir beim Futter grosse Sorgen: Er hat permanent Hauttauschlag (kaum Fell um Augen und Ohren herum), puterrote Haut, Juckreiz. Natürlich wurde alles getestet, Pilz, Milben etc. - negativ, Blutwerte ok. Trofu gibt es schon seit Monaten nicht mehr, NaFu inzwischen nur noch Spezialnahrung für ernährungssensible Katzen, diverse Sorten (nur eine Proteinquelle). Was er nicht mag. Was er supergerne mag: DM-Futter - so sieht er dann aber auch aus. In meiner Not habe ich sogar schon auf Rohfütterung umgestellt, macht aber von der Haut her keinen Unterschied. Was mache ich denn nun mit dem Kerl? Langsam verzweifle ich, und sonst geht es ihm so gut ...

Was kann man denn dem kleinen Schatz noch füttern? Der TA ist inzwischen auch ein bisschen ratlos ...

LG
Tina
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde eine Ausschlussdiät mit rohem Pferdefleisch (zunächst pur) vorschlagen (sofern er das noch nie gefressen hat - wenn doch, musst du auf irgendwas anderes ausweichen).
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
1.697
Ort
Unterfranken
Wollte ich auch grade vorschlagen. Galina Roth hat bei meiner Emmy durch eine Haaranalyse rausgefunden, dass sie kein Getreide verdauen kann. Sie bekommt jetzt Globuli und ihre Kotzerei hat endlich aufgehört.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Was kann man denn dem kleinen Schatz noch füttern? Der TA ist inzwischen auch ein bisschen ratlos ...

In der Situation würde ich mich komplett vom Industriefutter verabschieden und auf barfen umsteigen. Wenn er "nur" auf die ganzen Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Farbstoffe und dergleichen allergisch reagiert, dann wäre das Problem sehr schnell gelöst. Sollte er allerdings allergisch auf eine Fleischsorte reagieren, dann müsste eine Ausschlussdiät her.

Keine Sorge, barfen ist wirklich nicht schwer, nur manche Barfer machen gerne eine gaaaaaaaaanz geheimnisumwitterte Wissenschaft daraus, die nur Eingeweihte nach langem Studium verstehen. ;)
 
Poison Ivy

Poison Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
175
Ort
Oberpfalz
Wäre die Behandlung durch diese Tierärztin ---> Galina Roth für Dich eine Option?


Zugvogel


Hmm, Behandlung vielleicht nicht, da sie ein paar hundert km weit weg ist. Aber du hast mich auf die Idee gebracht, es mit dem Katerchen mal homöopathisch zu versuchen. Tierhomöopathen/-heilpraktiker haben wir hier auch. Warum hat man eigentlich selbst oft so ein Brett vorm Hirn?? DANKE! :smile:

@Plum: Beim Barfen waren wir ja schon, das hat nur leider absolut keine Veränderung ergeben. Er fand es auch spontan überraschend gut, was mich sehr gewundert hat, nur ist es schwierig mit 3 Katzen. Die anderen beiden stellen sich da nämlich ganz anders an, und dann frisst er sein Barf, und denen ihr Futter auch noch weg. Und ich muss ja auch arbeiten, kann also nicht stundenlang dabei sitzen und aufpassen, dass jede(r) das richtige frisst. Trennen kann ich sie aber auch nicht.

An die Ausschlussdiät hab ich auch schon gedacht. Er kennt inzwischen fast alles ausser Pferd und Thunfisch. Thunfisch mag ich ihm aus tierschützerischen Gründen nicht füttern, und Pferd ... öhem, wenn man selbst viele Jahre Pferde hatte ... *heul*

Maus wäre bestimmt ideal. Ich fürchte aber, Auto wäre schneller :dead:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hmm, Behandlung vielleicht nicht, da sie ein paar hundert km weit weg ist. Aber du hast mich auf die Idee gebracht, es mit dem Katerchen mal homöopathisch zu versuchen. Tierhomöopathen/-heilpraktiker haben wir hier auch. Warum hat man eigentlich selbst oft so ein Brett vorm Hirn?? DANKE! :smile:

Bei G. Roth dachte ich eher an die Haaranalyse, um den Auslöser der Allergien zu finden. Ab dann wäre ja die Behandlung wesentlich gezielter zu gestalten, vielleicht verschwinden dann die Allergien und Auschlußdiät - der mühsame Weg - wäre garnicht mehr nötig?


Zugvogel
 
Poison Ivy

Poison Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
175
Ort
Oberpfalz
Mom, jetzt muss ich noch mal gugen. Haaranalyse hab ich übersehen.
 
Poison Ivy

Poison Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
175
Ort
Oberpfalz
Jo, guter Tipp! Ich ruf sie am Montag während ihrer Telefonsprechstunde an.

Danke nochmal!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben