Warum immer gleich Spekulation um Katzenfänger?

romanticscarlett

romanticscarlett

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
1.453
Ort
Mosbach
Hallo,

ich bin davon genervt, dass ganz oft, wenn eine Katze verschwindet, über die Anwesenheit von Katzenfängern gemutmaßt wird.

Ich frage mich dabei, ob es diese Katzenfänger überhaupt gibt. Natürlich wird es mal Einzeltäter geben, die eine Katze aus den verschiedensten Gründen klauen. Aber ich finde es schon leicht paranoid, dass bei jeder Ankündigung einer Altkleidersammlung von Katzenfängern gesprochen wird. Ich habe auch den Eindruck, dass manche Menschen empfänglicher für solche Ängste sind und weil ja so oft von Katzenfängern gesprochen wird, muss es ja stimmen.

Unsere Katzen sind so wahnsinnig neugierig und kommen an Orte, die wir gar nicht vermuten. Da ist es meiner Meinung nach wesentlich wahrscheinlicher, dass Katzen in Autos/Lieferwagen steigen und dann nicht mehr zurückfinden oder dass sie in irgendwelchen Gebäuden/Scheunen eingeschlossen werden und nicht mehr rauskommen. Oder dass sie tödliche Verletzungen durch andere Tiere oder durch Autos erleiden.

Gibt es hier auch noch andere, die ein wenig von diesen vagen Mutmaßungen leicht genervt sind?
 
Werbung:
S

sabine_neu

Gast
Gibt es hier auch noch andere, die ein wenig von diesen vagen Mutmaßungen leicht genervt sind?

Ja! - Ich zum Beispiel :).
Allerdings habe ich es schon lange aufgegeben, zu diesem Thema etwas zu posten. Argumente sind hier sinnlos :rolleyes: und werden gerne mit dem Verweis auf einschlägige Websites beantwortet, die eine wilde Mischung aus absurden Vermutungen, Andeutungen, unbewiesenen Behauptungen, falschen Anschuldigungen usw. enthalten.
In einem anderen Katzenforum hatte ich mal einen Preis dafür ausgesetzt, wenn jemand auch nur einen einzigen Beweis für einen einzigen gewerbsmäßigen Katzenfänger bringt. Außer Empörung kam natürlich - nichts ;).
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
@ gaby

Ja, davon bin ich auch genervt.

Erstens glaube ich nicht das an diesen schon seit Jahren rumgeisternden Geschichten etwas dran ist.

Zum Anderen halten die Gerüchte die Leute davon ab den wahren Gründen vom Verschwinden nachzugehen.Wenn in einem Ort z.B. immer wieder Katzen verschwinden liegt das meiner Meinung nicht an Katzenfängern.:(

Zu deiner Liste möchte ich noch Katzenquäler hinzuzählen und ich habe auch schon in Foren gelesen das Katzen bewußt an anderen Orten ausgesetzt werden, weil sie den Nachbarn stören. (wegen Autos, Garten,Vögeln etc.).:mad:

Ferner Fundkatzen, bei denen häufig nicht nachhaltig nach den eigentlichen Besitzern gefahndet wird.:mad:

Es ist auch nicht sehr erbaulich, um es nett auszudrücken, wenn man seine Katze sucht und als erstes hört: oh - waren bestimmt Katzenfänger.:confused:

Komischerweise wissen auch Nicht-Katzenbesitzer über diese vermeintlichen Katzenfänger, aber wie man sich bei einer Fundkatze zu verhalten hat wissen die Meisten nicht.:confused:
 
W

Wölkchen

Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
31
Ich habe von verschiedenen Foren schon oft gelesen, dass es sowas wie "Katzenfänger" gar nicht gibt.

Angeblich ist der Aufwand, die Katzen zu fangen viel zu groß für die Herstellung von Rheumadecken. Immerhin rennen ja noch nicht im wohngebiet hunderte von Katzen rum, damit sich es "lohnt" Auch das Katzen fangen ansich, ist ja nicht so leicht, viele Katzen sind ja nicht doof.

Da lieber "Farmen" anlegen und eben wild züchten, ist doch viel einfacher, als jeden Abend stundenlang durch die Gegend zu kurven wegen ein zwei Katzen.

Das klang eigentlich sehr plausibel für mich.

Was ich natürlich glaube, ist das so manchen Katze gefangen wird, wenn es sich zum Beispiel um Rassekatzen handelt. Um Geld zu sparen, quasi. Oder irgendwo sie wieder zu verkaufen.
Auch glaube ich natürlich an Tierquäler.

Aber organisierter Katzenfang? Nein, ich glaube nicht daran.

LG
Wölkchen
 
S

sabine_neu

Gast
Zum Anderen halten die Gerüchte die Leute davon ab den wahren Gründen vom Verschwinden nachzugehen.Wenn in einem Ort z.B. immer wieder Katzen verschwinden liegt das meiner Meinung nicht an Katzenfängern.:(

Das halte ich für einen wichtigen Punkt! Man sollte da lieber den einen oder anderen "lieben" Nachbarn unter die Lupe nehmen. Als ich etwa 13 war, verschwanden in der Nachbarschaft Katzen; andere Katzen und auch Hunde wurden vergiftet, so auch mein Kater. Ich bin bis heute sicher, dass es unsere psychisch hochgradig gestörte Nachbarin war. Leider wurde erst gegen sie vorgegangen, als sie mit Steinen nach den kleinen Kindern unserer Nachbarn warf und mit der Mistgabel auf einen Handwerker losging. Als sie in der Psychiatrie war, verschwanden keine Katzen mehr...
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Hallo zusammen,

nur weil etwas nicht sein darf, heißt es noch lange nicht, dass so etwas nicht sein kann. Ich würde sagen: Besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig...
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Hallo zusammen,

nur weil etwas nicht sein darf, heißt es noch lange nicht, dass so etwas nicht sein kann. Ich würde sagen: Besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig...

Nein, weil es sinnlose überflüssige Panikmache ist.

Ich kann die Argumente nur absolut unterstreichen, mir geht dieses Gerede auch arg auf die Nerven.
Ihr habt das super geschrieben!!!!!!!!

Kerstin
 
romanticscarlett

romanticscarlett

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
1.453
Ort
Mosbach
Danke für eure zahlreichen Antworten!

@Stanzi
Das mit dem UPS Mann ist echt gut!:D Und klär uns mal über die Geschichte mit dem Bullemann auf. Hört sich ja sehr ominös an.

nur weil etwas nicht sein darf, heißt es noch lange nicht, dass so etwas nicht sein kann. Ich würde sagen: Besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig...
Da bin ich anderer Meinung. Ich finde zum Thema Katzenfänger muss man nicht mehr warnen, da es eh so fest in den Köpfen verankert ist. Und es kann auch viele grundlos in Angst und Schrecken versetzen. Und wie ich ja schon sagte, es kann ja sein, dass Katzen in Einzelfällen gefangen werden, aber das müssen dann nicht irgendwelche organisierten Katzenfänger sein.
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #10
Hallo zusammen,

nur weil etwas nicht sein darf, heißt es noch lange nicht, dass so etwas nicht sein kann. Ich würde sagen: Besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig...

Na ja, hier geht es ja eher darum, dass so etwas eben auch eher nicht sein kann!

Ich schließe mich dem Genervtsein btgl. dieser Gruselstory voll und ganz an.

So viel Aufwand für recht wenig Katzen wird sicher nicht betrieben, da sind die anderen Gefahren ungleich höher zu bewerten.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #11
Mich nervt das auch unglaublich! Das ist aber echt eine unausrottbare "Urban legend", man liest das immer wieder.
 
Werbung:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #12
Die Geschichte mit den organisierten Katzenfängern ist eine urban legend, die durch nichts aus der Welt zu kriegen ist, da kann man noch soviele rationale Argumente anbringen.
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #13
da man ja - wie gesagt - mehr als oft vor den kleider-schuhe-sammlern gewarnt wird, bin ich letztes jahr (da sind wir aufs dorf umgezogen und unser miezen durften raus) in totale panik verfallen, als bei uns so ne sammeltonne mit loch vor der tür stand. :eek:

da mein mann sein büro zu hause hat, wurde er zu 130% aufmerksamkeit verdonnert.
er war dann clever genug und hat bei der organisation angerufen, die auf der tonne vermerkt war.
die kannten das thema schon und haben ihm angeboten, doch mal ne woche lang mitzufahren...

natürlich gibt es menschen die katzen fangen, aber wohl eher aus den - ebenfalls bereits genannten - "persönlichen" gründen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Wenn in einem Dorf, bzw. in einer Gegend immer wieder Katzen "verschwinden" sollten sich die betroffenen Katzenbesitzer zusammensetzen.

Gemeinsamkeiten suchen : wo, wann, was haben die Katzen gemeinsam, Reviere etc.

Wichtig ist es ebenfalls gemeinsam mit der Polizei zu sprechen, Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten - damit die Vermisstenzahlen aktenkundig werden.
Aber bitte: der Polizei nicht mit Katzenfängertheorien ankommen, dann machen die gleich (verständlicherweise) dicht.

Sinnvoller ist in Richtung Sorge/Verdacht, dass es sich um einen Katzensammler oder Tierquäler handeln könnte.

Leider ist es trotzdem nur selten möglich die Täter zu finden.

Wenn aber immer wieder mehr der Katzenfängertheorie als o.g. Dingen geglaubt wird,ist es noch viel schwerer. Weil Mitmenschen weniger die Augen und Ohren offen halten.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #15
da mein mann sein büro zu hause hat, wurde er zu 130% aufmerksamkeit verdonnert.
er war dann clever genug und hat bei der organisation angerufen, die auf der tonne vermerkt war.
die kannten das thema schon und haben ihm angeboten, doch mal ne woche lang mitzufahren...

:eek::eek::eek:
Vielleicht fangen die Männer?
;)
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #17
Heike,

der Bericht über die Katzenfänger muss ja schon mehr als sechs Jahre alt sein, denn die Preisangaben sind noch in Mark. Damals waren die Chinesen auch noch nicht so im Weltmarkt vertreten und mag sich vielleicht noch rentiert haben.

Ich hätte aber noch zwei wichtige Aspekte für verschwundene Tiere.

1. Auto überfährt nachts das Tier und Füchse verschleppen es. Hab ich selbst schon erlebt. Unsere Lili wurde von der S-Bahn überfahren. Ich hab nur noch ein Pfötchen gefunden, welches auf dem Gleis pappte. :(... Keine Lili weit und breit, ich habe tagelang gesucht und gerufen, ob sie vielleicht nur das Pfötchen eingebüßt hat.

2. ein scharfer Hund, der Katzen killt. Und Herrchen lässt die Opfer verschwinden. Einen solchen Hund gibt es bei uns, hat meine Susi gekillt. Dem Herrchen hätte ich zugetraut, dass er sie verschwinden hätte lassen, wenn wir nicht dazu gekommen wären.
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
  • #18
Vielleicht ist es nur eine Urban Legend.

Aber merkwürdig ist es trotzdem, wenn dann und wann gleich mal mehrere Katzen auf einmal verschwinden.
Nicht eine oder zwei.
Sondern gleich mal fünf, sechs oder sieben.

Da von Unfälle zu sprechen finde ich fragwürdig. Außer sie haben sich alle zusammengerottet und wollten Lemminge spielen...
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #19
:eek::eek::eek:
Vielleicht fangen die Männer?
;)

hehe, am besten noch verheiratete, da die so gut abgerichtet sind...

nee spass beiseite.

ich habe mal in den semesterferien für eine hausverwaltung gejobt, nebenkostenabrechnungen erstellt usw.

gegen eine mieterin sollte dann eine räumung zwangsvollstreckt werden (hatte ewig keine miete gezahlt, die nachbarn erzählten von merkwürdigen geräuschen und schlechten gerüchen).
ich bin als zeugin mitgefahren. die frau hatte in einer 2-zimmer-wohnung über 20 katzen und befand sich in einem geistig sehr verwirrten zustand. sie wurde mit einem krankenwagen weggebracht und die katzen ins tierheim gebracht. die wohnung war zwar schmutzig (bei sovielen tieren auf etwa 45 qm kein wunder) und es roch heftig, aber die tiere waren halbwegs gepflegt und gut gefüttert, allerdings zum teil völlig gestresst.
sie hatte die katzen einfach so draussen "eingesammelt". aufgrund eines berichtes in der örtlichen zeitung konnten dann einige katzen zu ihren eigentlichen besitzern zurückkehren.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2006
Beiträge
3.245
  • #20
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Katzen gefangen werden, wenn die Wäschkörbe für alte Schuhe o.ä. aufgestellt werden. Meine Katzen sind ja schon sehr zutraulich. Aber wenn eine von ihnen in einem Wäschekorb liegen würde und es käme ein fremder Mensch, dann wären sie ziemlich schnell weg. Es würde ja einen extremen Aufwand bedeuten, in Wäschekörben Katzen zu fangen :confused: (ich achte sehr drauf und ich habe noch nie eine Katze draußen in einem solchen Korb liegen sehen).
Klar gibt es sicherlich gestörte Leute, die Katzen hassen und sie vergiften, sie absichtlich überfahren oder sie quälen :mad: . Aber für eine Schuh- oder Kleidersammlung stelle ich es mir zu aufwändig und auch auffällig vor, hierbei Katzen zu fangen.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben