warum gehen Züchter nicht offen mit den Eigenarten ihrer Rasse um?

F

Feenmond

Benutzer
Mitglied seit
10 April 2012
Beiträge
92
Ort
in der Nähe von Bremerhaven
Hallo Fories,
wenn man Rasseportraits in den bekannten Katzenzeitschriften liest oder auf Ausstellungen mit Züchtern spricht wird die entsprechende Rasse mit voller Begeisterung beschrieben.
Leider wird weder in den Portraits, noch auf den homepages der Züchter offen über die entsprechenden Eigenarten der Rassen berichtet.

Zum Beispiel lesen ich in Katzenforen threads wie " Hilfe, meine Katze haart wie verrückt " oder Ähnliches.
Dies ist ein Thema welches nicht offen besprochen wird.
Ich habe Bekannte, die besitzen 7 BKHs, zum Glück arbeiten beide nicht sehr viel, da sie recht vermögend sind und haben die Lust und die Zeit, das ganze Haus jeden Tag zu saugen.
Mir war es bisher nicht bewußt, daß BKHs so stark haaren aber wenn ich bei ihnen bin und einer Katze einmal über den Rücken streiche, ist sofort die ganze Hand voller Haare und das, obwohl die Katzen dort sehr viel gebürstet werden.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte hier keine Rasse schlecht machen, ich frage mich nur, warum von Züchterseite dahingehend nicht aufgeklärt wird.

Somalis sollen ja angeblich fast überhaupt nicht haaren. Auf meine Nachfrage auf einer Ausstellung war eine Somalizüchterin regelrecht entrüstet.
Ich selbst habe seit 16 Jahren einen Somalikater zu Hause, der haart, wie ein Perser, hammermäßig :confused:
Kann ja sein, daß er eine absolute Ausnahme ist oder es an seiner Farbe liegt, da er sorell silver ist und ( wie ich mir selbst über`s Internet angelesen habe ), diese Farbe über chinchilla Perser eingezüchtet wurde aber warum hat mir seine Züchterin damals nichts darüber gesagt ?

Diese Erfahrung läßt sich auch auf andere Rassen übertragen.
Eine Heilige Birma soll laut Züchteraussage auch kaum haaren, meine Erfahrung ist eine komplett andere.

Natürlich liest man in den Rasseportraits, daß Birmas aus Siam und Perser gezüchtet worden sein sollen aber kommt man als Laie dann darauf, daß auch ein großer Teil der Siameigenschaften mit vererbt wurden?
Diese Birmazüchterin wurde angerufen und es wurde nachgefragt, wieso die Katze so viel schreit, was sie denn hat und ob man besser damit zum Tierarzt gehen solle.
Antwort der Züchterin: " nein, das wäre normal, das wäre halt weil Birmas ja über Siam gezogen wären. "
Aha, in den Rasseportraits steht aber als Charkterbeschreibung, Birmas wären relativ ruhige Wohnungskatzen.

Was ich damit sagen möchte ist einfach, daß es sicherlich nicht mit Absicht geschieht, wenn man als Züchter seit Jahren mit seiner geliebten Rasse zusammenlebt und sie mit all ihren Eigenarten gut findet, dann vergißt man ganz bestimmt einige Dinge zu erwähnen, da sie ja für einen selbst völlig normal sind.

Oftmals sind doch aber Interessenten Leute, die in der Regel vorher Hauskaten ( EKHs) gehabt haben und sich nun für eine bestimmte Rasse interessieren.

Liebe Züchter, ihr merkt ja selbst oftmals an, daß sich die Interessenten sehr oft nur aufgrund des besonderen Aussehens für eine Rasse interessieren. Dann klärt sie doch bitte auf, hinsichtlich der besonderen Eigenheiten.

Ich denke, wenn man sich noch einmal vor Augen führt, wie besonders die eigene Rasse ist und ihre Eigenschaften im Vergleich mit "normalen" Hauskatzen sieht, wird evtl. klarer, was ich meine.

Ich kenne eine Abyzüchterin, die genau dies tut, bei jedem Interessenten.
Wenn die Leute vorher nur Hauskatzen gehabt haben, dann sagt sie ihnen: " ja, die Abys sind SEHR menschenbezogen und anhänglich. Die sind total anders als ihre Hauskatzen, die sie vorher hatten. Sie sind immer mit dabei und verfolgen sie auf Schritt und Tritt. Sie können nichts mehr machen, ohne daß die Aby mit dabei sein will.
Wollen Sie das wirklich? Nicht, daß es ihnen irgendwann zu viel wird und sie nervt. "

Ich finde, das ist ehrlich, da kann sich jeder seine Gedanken drüber machen, denn so klar haben die Leute es vorher in all den Rasseportraits nicht gelesen.
Ich frage mich, woran das liegt, ist es Betriebsblindheit der Züchter, daß sie ihre Rasse so sehr lieben und sich nicht vorstellen können, daß es die eine oder andere Eigenheit gibt, die andere Menschen nerven könnte?

Rassekatzen sind nun einmal total anders als Hauskatzen, daß wird ja von den Liebhabern und Züchtern der jeweiligen Rassen auch immer wieder betont.
Ja dann sagt es doch den Interessenten auch, sollten sie bisher ausschließlich mit Hauskatzen zusammen gelebt haben.
Und dann kommt noch dazu, daß Rassekatzen fast ausschließlich in Wohnungshaltung verkauft werden, wo die Hauskatze, die man vorher hatte evtl. auch Freigang hatte.

Bitte denkt darüber nach, was das an Veränderung für die Katzenbesitzer bedeutet.

Ich traf neulich beim Tierarzt eine Frau, die im Korb 2 Highlander hatte. Ein wunderschönes Geschwisterpaar, welches zum Impfen gebracht wurde.
Die Katzen waren etwas über 1 Jahr alt und die Dame erzählte, daß sie sie seit ca. 3 Monaten ( zum Glück nach der Kastration ) raus lassen würde, denn die wären ja so anstrengend, das könne man ja nicht ertragen.
Ich fragte nach, ob das ihre ersten Katzen wären und sie antwortete, daß sie vorher nur Hauskatzen gehabt hätte, die auch alle Freigang gehabt hätten. Die Züchterin dieser Highlander hätte zwar gesagt, sie sollen nur drinnen bleiben aber das könne sie nervlich nicht aushalten.
So das Gespräch beim Tierarzt und ich dachte nur: "und das sind NUR Highlander, die sie hat."

So kann es kommen..... im günstigsten Fall.
Im ungünstigeren Fall werden die Tiere dann wieder bei dhd24 verkauft oder woanders hin abgegeben. Oder warum findet man so oft Perserchen in den Tierheimen?
Könnte doch daran liegen, daß den Leuten die Fellpflege und die Haarerei zu viel wurden.

Es würde mich mal interessieren, wie Ihr das seht.
Vielleicht habe ich ja einfach noch nicht genügend Züchter kennengelernt und es gibt hier viele, die offen mit den " Nachteilen " ihrer Rassen umgehen.

Auch die Meinung der Liebhaber würde mich interessieren, wie habt Ihr es erlebt?
Habt Ihr die speziellen Eigenarten Eurer Rassekatzen auch erst im direkten Zusammenleben kennengelernt oder seid Ihr vorher gut informiert worden?

Liebe Grüße,
Claudia
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Sorry, aber gas ist doch alles grober Humbug!
Wenn ich ne Rassekatze will, dann beschäftige ich mich vorher mit der Rasse, mit ihren Eigenarten und möglichen Erbkrankheiten etc.
Wer das nicht will, solls entweder bleiben lassen oder damit leben was er auf die Art bekommt.

Übermäßiges Haaren hat verdammt oft mit der (falschen) Ernährung zu tun - horcht man nach bekommen die Katzen das Billigtrofu oder minderwertigstes Nafu aus dem Discount.
Muss man sich dann über Haare ned wundern :rolleyes:.

Jedenfalls sowas dem Züchter als Versäumnis anzukreiden, ist vollkommen daneben. Denn der darf mit Recht davon ausgehen, dass der Interessent sich mit der Rasse beschäftigt hat und weiss was er tut.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Jeder Züchter liebt die Eigenarten seiner Rassekatzen und jeder seriöse Züchter wird diese dem zukünftigen Besitzer auch beschreiben.

Wie zum Beispiel die Gesprächigkeit und Anhänglichkeit der orientalischen Rassen, das aufwändige Fell bei langhaarigen Katzen oder der hohe Anspruch an die Haltung bei hybriden.

Jeder seriöse Züchter sucht ein passendes Zuhause für seine Schätze und will verhindern, dass die Katzen zurück müssen oder weiter gereicht werden, weil die neuen Besitzer eben nicht auf deren Eigenarten vorbereitet waren.

Nur Vermehrer wollen so viele Katzen wie möglich loswerden. Und ja, denen ist es egal ob die Käufer mit Haaren oder Geschrei klar kommen. Hauptsache, die Ware ist verkauft und kann nachproduziert werden.

Und dazu kommt: wer bitte schön holt sich Rassekatzen und informiert sich im Vorfeld nicht über die jeweilige Rasse??

Für jeden Toaster werden zig Rezensionen gelesen aber bei einem Lebewesen ist man dann überrascht, wenn es haart?
Das ist pure Ignoranz und selbst schuld.
Zumal ein seriöser Züchter auch kein Tier in einen unwissenden Haushalt geben würde.

Zu den BKH: diese Rasse ist nicht für übermäßiges Haaren bekannt.
Wahrscheinlich werden die Tiere falsch ernährt.

Edit: bei 7 Tieren ist tägliches staubsaugen auch normal, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Huhu,

da muss ich mal ganz unerfahren nachfragen: Hängt die Intensität des Haarens wirklich von der Qualität des Futters ab?

Ja.

Fellqualität und die Menge der verlorenen Haare hängen auch ein gutes Stück von der Ernährung ab.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ja.

Fellqualität und die Menge der verlorenen Haare hängen auch ein gutes Stück von der Ernährung ab.
.....und der Jahreszeit .... 2x im Jahr haaren die Fellis ganz fürchterlich habe ich mir sagen lassen. :omg:
 
F

Feenmond

Benutzer
Mitglied seit
10 April 2012
Beiträge
92
Ort
in der Nähe von Bremerhaven
Schade,
ich hab gedacht, ich mache hier mal ein interessantes Thema auf und es gibt eine interessante Diskussion.
Leider wird das hier eine Futterdiskussion.
Ich bekomme den Eindruck, daß ich hier ziemlich missverstanden werde.
Es ging mir darum, wie man sich als Interessent informieren soll, wenn die homepages der Züchter nicht wirklich aussagekräftig sind.
Klar, jede Katze ist ein Individuum und alle sind verschieden, hmmmm..... ich denke, das unterscheidet angeblich eine Rassekatze von einer Feld-Wald-und Wiesenkatze, daß man doch angeblich die Charaktereigenschaften abschätzen kann oder nicht?
Wenn dem nicht so ist, dann verstehe ich den Sinn von Zucht nicht mehr.

Und natürlich liebe ich alle meine Katzen mit all ihren speziellen Eigenarten und Macken, darum ging es mir mit diesem Thema auch nicht.

Mir geht es hier nicht um Erbkrankheiten oder Rassefehler.
Es geht mir auch nicht nur um die Haarerei, sondern um das Temperament, wie z.B.
bei den Abys, Orientalen oder anderen agilen Katzen.
Ehrlich, ich glaube nicht, daß sich jemand, der bisher nur Hauskatzen hatte, vorstellen kann,
wie es ist, wenn Katzen plötzlich durch die Wohnung fliegen. Und wie die springen und rennen, das
kann man sich nicht vorstellen, wenn man bisher nur normale Hauskatzen hatte und die womöglich auch
noch Freigang gehabt haben, sprich, sich draußen ausgetobt haben und zu Hause schön gefressen haben,
um sich dann gemütlich zum Pennen auf dem Sofa zusammen zu rollen.
Ich hab doch selbst früher Freigänger gehabt, ich weiß, was das für ein
Unterschied ist.

Ich glaube, das Schlimmste, was die Haare angeht und die Fellpflege, sind Perserchen dafür
vom Gemüt her eher gelassen und ruhig. Meine sind da allerdings auch wieder anders, eben chaotisch und wild. Von daher.... es geht mir ja auch nicht darum, eine Rankingliste zu erstellen,
was das Schlimmste ist.
Es ist ja auch relativ, was der Eine als fürchterliche Eigenschaft empfindet, ist für den Anderen völlig normal.
Mir ging es doch nur darum, es anzusprechen.

Eine gute Bekannte war auf der Suche nach Norwegern. Bei dem Besuch einer Norwegerzüchterin, sagte diese zu ihr,
daß die Norweger keine Schoßkatzen sind, wenn sie so etwas möchte, müßte sie sich eine andere Rasse aussuchen.
Das wäre auch wirklich so und ehrlich, die würden sich nur nicht so gut verkaufen lassen, wenn man es den Interessenten ehrlich sagen würde.
Deshalb würde in den Anzeigen auch immer "super verschmust " stehen aber das sei nicht so.
Nun hat sie zwar 2 Norweger, die trotzdem gerne schmusen aber das war ihr nicht so wichtig, es wäre auch in Ordnung gewesen, wenn sie nicht auf den Schoß geklettert wären.

So etwas meine ich doch !!!!!
Die Ehrlichkeit bei den Aussagen der Züchter über die eigene Rasse.

Wie sonst kann jemand, der eine bestimmte Rasse vom Aussehen her toll findet denn entscheiden, ob diese Rasse zu dem eigenen Lebensstil paßt oder nicht?
Und nicht jeder Interessent ist in so einem Forum angemeldet und hat die Möglichkeit, sich auf diese Weise zu informieren.
Daß die silbernen Highlander z.B. mehr Fellpflege benötigen als andersfarbige ist z.B eine ganz, ganz wichtige Information. Diese Info habe ich von einer Highlanderzüchterin, die die Erfahrung gemacht hat.
Ich bin mir sicher, daß diese Züchterin ihre Silberlinge auch entsprechend nur an Leute abgegeben hat, die bereits Erfahrung mit der Fellpflege von Katzen haben.
Jemand anderes könnte damit doch leicht überfordert sein und dann ?

Also für mich ist das besten Beispiel, die Heilige Birma, die genau wie ein Orientale sehr fordernd, ausdauernd und oft geschrien hat. Natürlich hat sie damit ihre Menschen kommandiert aber das muß man doch wissen von der Rasse, daß es so ist, wenn man bisher nur Hauskatzen hatte.
DAS habe ich bisher noch in keinem Rasseportrait für Birmas so gelesen.
Und wenn man als Laie eine Birmazüchterin fragt, ob diese Katzen stark haaren und bekommt zur Antwort, die Katzen würden KAUM haaren, dann ist dies einfach falsch.

Natürlich kann man sich darauf einstellen und saugt eben öfter, dennoch ist es nicht ehrlich und hat für mich den Anschein, daß da ausschließlich verkauft werden sollte.

Wie schön, daß es offensichtlich Züchter gibt, die sich wirklich um ihre Rasse bemühen und die Käufer auch gut informieren.
Mich hätten Eure Erfahrungen zu dem Thema interessiert und keine weitere Diskussion über gutes oder schlechtes Futter.

Liebe Grüße,
Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Aber man kann (und sollte) sich doch im Internet informieren. Dort gibt es doch zu jeder Rasse zig Seiten mit Rasseprofilen.
Dort kann man doch auch alles über eventuelle Erbkrankheiten, Pflegeaufwand, Verhalten etc. nach lesen.

Außerdem besucht man einen Züchter ja auch vor dem Kauf und im persönlichen Gespräch kann man doch alles erfragen.
Die vorhanden Tiere beobachten etc.

Wenn man sich ein Hund bei Züchter holt, ist es doch das gleiche. Man informiert sich doch nicht nur über HP eines Züchters.
Und sowas kann man doch von angehenden Haltern erwarten oder nicht?

Verstehe dein Anliegen hier irgendwie nicht....:confused:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #11
Jaa da isses wieder der hrutige Zeit(un)geist .... nur sich ned selber informieren müssrn über die Rasse ... das kost ja Arbeit und Zeit :stumm:

Das Internet ist voll von Infos, dito die ganzen Katzenzeitschriften gefolgt von jeder Menge Büchern.

Wer zu faul ist sich da auch nur ein bisschen schlau zu machen, ist selber schuld.

Und dass das Fell von silbernen Highlandern so anders ist als das von anderen Highlandern ist quark. Oder besser gesagt Wichtigtuerei des Züchters, der eine 'besondere' Rasse an den Käufer bringen will.
 
Werbung:
D

Deichkind&7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
884
Ort
NF
  • #12
ich habe gerade - wieder einmal - den eindruck, dass hier nur "quer" gelesen wird. hätte man den fred der te wort für wort gelesen, mit allen angeführten beispielen, wäre hier nicht zu lesen gewesen, dass viel haaren vom schlechten futter kommt.... :stumm:

ich glaube, mehr schreibe ich hier gar nicht - wird vermutlich auch entweder falsch verstanden oder nur quer gelesen.... :hmm:
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #13
Ja sorry, aber dass in eBay Kleinanzeigen (oder wo du Beschreibungen sonst findest) kein exaktes Rasseporträt zu finden ist, ist doch irgendwie klar :confused:

Das ist genau das, was ich mit dem Unterschied seriöser Züchter - Vermehrer meine.

Sollen die schreiben "diese Katze wird den ganzen Tag brüllen wie ein Ochse und dazu haaren wie sau"?
Die wollen verkaufen, sonst nichts.

Und wie sich ein seriöser Züchter verhält, hast du ja selbst beschrieben.
 
Raggi-Fan

Raggi-Fan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2009
Beiträge
239
Ort
Peine
  • #14
Leider habe ich auch schon die Erfahrung machen müssen. Züchter lieben ihre Katzenrasse, klar. Vielleicht sehen sie sie deswegen aus einem anderen Blickwinkel.

Ich habe auf einer Ausstellung bei einem Bengalen-Züchter halt gemacht. Wunderschöne Katzen. Das sagte ich auch der Züchterin, so sind wir ins Gespräch gekommen.

Als ich erwähnte das sie zwar optisch wunderschön doch vom Wesen her sehr anstrengend wären ging sie mir fast an die Kehle. Bengalen waren ganz ruhige Katzen, ihre würden keinerlei Dummheiten machen und ohne Probleme in der Wohnung zu halten sein.

Erst nach genauem Nachfragen, ich kannte die Rasse ja, hat sie dann erzählt das auch ihre Katzen viel Platz und Klettermöglichkeiten brauchen.

Warum wird nicht mit offen Karten gespielt? Es ist doch nichts schlimmes zu sagen das, in diesem Fall die Bengalen, sehr aufgeweckte Katzen sind. Das diese Rasse Möglichkeiten zum Klettern braucht, viel beschäftigt werden muss.

Meine sind Sofabelagerer, ein Grund warum mir diese Rasse so gefallen hat, ihr ruhiges Wesen. Mit Orientalen und ähnlichen Rassen würde ich nicht glücklich werden. Da finde ich einfach nur die Optik super, aber das reicht nicht aus um mit den Tieren zu leben.

Mit den ersten Aussagen der Züchterin hätte ich mich vielleicht dummerweise für Bengalen entschieden.......
 
D

Deichkind&7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
884
Ort
NF
  • #15
Ja sorry, aber dass in eBay Kleinanzeigen (oder wo du Beschreibungen sonst findest) kein exaktes Rasseporträt zu finden ist, ist doch irgendwie klar :confused:
...
davon redet hier doch kein mensch....



...

Und wie sich ein seriöser Züchter verhält, hast du ja selbst beschrieben.

nur, dass es die WIRKLCIH SERIÖSEN züchter kaum noch gibt - eben: die meisten WOLLEN VERKAUFEN - und weil das heutzutage immer schwerer wird - ist es auch meist egal, mit welchen argumenten! :grummel:

DANKE, raggie-fan :)
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #16
Da stimme ich dir voll zu, die seriösen Züchter werden selten.

Aber sollte es dann nicht in der Verantwortung des Käufers liegen, sich umfassend zu informieren?
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
  • #17
Leider habe ich auch schon die Erfahrung machen müssen. Züchter lieben ihre Katzenrasse, klar. Vielleicht sehen sie sie deswegen aus einem anderen Blickwinkel.

Ich habe auf einer Ausstellung bei einem Bengalen-Züchter halt gemacht. Wunderschöne Katzen. Das sagte ich auch der Züchterin, so sind wir ins Gespräch gekommen.

Als ich erwähnte das sie zwar optisch wunderschön doch vom Wesen her sehr anstrengend wären ging sie mir fast an die Kehle. Bengalen waren ganz ruhige Katzen, ihre würden keinerlei Dummheiten machen und ohne Probleme in der Wohnung zu halten sein.

Erst nach genauem Nachfragen, ich kannte die Rasse ja, hat sie dann erzählt das auch ihre Katzen viel Platz und Klettermöglichkeiten brauchen.

Warum wird nicht mit offen Karten gespielt? Es ist doch nichts schlimmes zu sagen das, in diesem Fall die Bengalen, sehr aufgeweckte Katzen sind. Das diese Rasse Möglichkeiten zum Klettern braucht, viel beschäftigt werden muss.

Meine sind Sofabelagerer, ein Grund warum mir diese Rasse so gefallen hat, ihr ruhiges Wesen. Mit Orientalen und ähnlichen Rassen würde ich nicht glücklich werden. Da finde ich einfach nur die Optik super, aber das reicht nicht aus um mit den Tieren zu leben.

Mit den ersten Aussagen der Züchterin hätte ich mich vielleicht dummerweise für Bengalen entschieden.......

Das ist doch grade der springende Punkt:
Das wäre ja dann auch nur einseitig informiert (eben nur bei einer Züchterin).
Es gibt noch zig andere Möglichkeiten, um sich ein möglichst objektives Bild machen zu können.
 
Raggi-Fan

Raggi-Fan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2009
Beiträge
239
Ort
Peine
  • #18
Das ist doch grade der springende Punkt:
Das wäre ja dann auch nur einseitig informiert (eben nur bei einer Züchterin).
Es gibt noch zig andere Möglichkeiten, um sich ein möglichst objektives Bild machen zu können.

Nicht jeder ist in Foren unterwegs, in Zeitschriften stehen leider auch oft nur Halbwahrheiten. Gerade auf Ausstellungen erwartet man doch alles über die Rassen zu erfahren.

Auf den HP´s der Züchter sind normalerweise auch nur die Standart-Beschreibungen der jeweiligen Rasse zu finden.

Natürlich sollte man sich ausgiebig im Vorfeld informieren. Und um genau dieses zu tun sind doch die Züchter da. Und auch Macken und nicht ganz so einfache Eigenheiten gehören einfach dazu, denn nur dann kann ich entscheiden ob ich damit klar komme oder nicht.

Egal ob Rasse oder Hauskatze, unsere Fellnasen haben auch weniger schöne Angewohnheiten. Im Garten Gras fressen, reinkommen und auf den Teppich kötzeln um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Jemand der noch nie Katzen hatte sollte auch wissen das genau das auf ihn zukommen kann, das sich, egal wie oft man saugt, überall Haare befinden werden. Das Möbel leiden und ein Katzenklo nicht nach Deo duftet.
 
F

Feenmond

Benutzer
Mitglied seit
10 April 2012
Beiträge
92
Ort
in der Nähe von Bremerhaven
  • #19
Meine sind Sofabelagerer, ein Grund warum mir diese Rasse so gefallen hat, ihr ruhiges Wesen. Mit Orientalen und ähnlichen Rassen würde ich nicht glücklich werden. Da finde ich einfach nur die Optik super, aber das reicht nicht aus um mit den Tieren zu leben.

Mit den ersten Aussagen der Züchterin hätte ich mich vielleicht dummerweise für Bengalen entschieden.......

Danke :) ich habe den Eindruck, dass nur Deichkind Und Raggi-Fan verstanden haben, worum es mir geht.

Wie soll man denn eine Katze finden, die zu den eigenen Lebensumständen passt, wenn von Züchterseite nicht objektiv beraten wird?

VG, Claudia
 
abicat

abicat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2014
Beiträge
166
  • #20
Danke :) ich habe den Eindruck, dass nur Deichkind Und Raggi-Fan verstanden haben, worum es mir geht.

Wie soll man denn eine Katze finden, die zu den eigenen Lebensumständen passt, wenn von Züchterseite nicht objektiv beraten wird?

VG, Claudia
Vielleicht in dem ich mein Gehirn benutze und mich ausgiebig vor der Anschaffung von Katzen informiere und Aussagen von Züchtern kritisch hinterfrage und ehrlich zu mir selbst bin. Wenn ich mir ein Auto kaufe mache ich mich doch auch vorher schlau und glaube nicht alles was ein Händler mir erzählen will. Dasselbe und noch mehr sollte ich auch tun, wenn es sich um Lebewesen handelt, die 15-20 Jahre mit mir leben sollen und auf mich angewiesen sind.
 

Ähnliche Themen

Antworten
36
Aufrufe
8K
Cartagena
  • Gesperrt
2
Antworten
30
Aufrufe
4K
Jandara
J
Antworten
94
Aufrufe
33K
2
Antworten
32
Aufrufe
6K
Quartett
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben