War eine Zweitkatze die falsche Entscheidung? Unsauberkeit vermeintlich ohne körperliche Ursache

T

Teaspoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2020
Beiträge
6
Hallo liebes Katzen-Forum,

ich schreibe diesen Beitrag in der Hoffnung, mich mit einigen langjährigen KatzenbesitzerInnen austauschen zu können (und entschuldige mich bereits jetzt für den vielen Text. Ich hab ihn bereits mehrmals gekürzt..)

Im Januar 2020 haben mein Partner und ich eine super liebe Katze adoptiert (5 Jahre alt, weiblich, EKH – wir haben sie "Phoebe" getauft). Sie wurde abgegeben, da sich die Besitzerin nicht mehr um sie kümmern konnte. Die Katze war sehr sehr viel alleine, dazu in einer 1-Zimmer-Wohnung, und hat schließlich angefangen, sich die Beine kahl zu lecken (aus Langeweile, Einsamkeit – kann ich verstehen). Ich bin mir sehr sicher, dass sie dadurch einen kleinen psychischen "Knacks" bekommen hat. Sie ist wirklich sehr unsicher und sehr sensibel. Fühlt sich aber bei uns – soweit ich das beurteilen kann – sehr wohl. Wir leben auf 93m², mit vernetztem Balkon, sind sehr viel Zuhause und beschäftigen uns viel mit ihr.

Eigentlich steht für mich fest: eine Wohnungs-Katze sollte nicht alleine gehalten werden, außer sie ist durch jahrelange Einzelhaltung absolut unfähig geworden, mit Artgenossen zu leben. Im Juli haben wir deswegen eine zweite Katze dazugeholt (1 Jahr alt, weiblich, EKH – wir haben sie "Zoya" getauft). Ich war mir unsicher, weil sie doch viel jünger als Phoebe ist, aber sie musste "schnell weg" weil ihr Besitzer wegen Corona zurück in die USA ziehen musste. Charakterlich waren sie laut Beschreibung ähnlich: ruhig, vorsichtig, schüchtern/scheu.

Die (langsame) Zusammenführung verlief sehr harmonisch und gut. Sie lassen sich nun nach 4 Monaten überwiegend in Ruhe, fressen aber z.B. friedlich nebeneinander, teilweise gleichzeitig vom gleichen Teller. Abends liegen wir oft alle zusammen auf dem Sofa, eine Katze rechts und eine links.
Ab und zu jagen sie sich durch die Wohnung, richtig "spielen" und raufen tun sie aber nicht. Phoebe ließ sich aber schon immer sehr schwer zum Spielen motivieren. Zoya ist sehr viel verspielter als Phoebe, was manchmal dazu führt dass Zoya Phoebe spielerisch attackiert, Phoebe aber ihre Ruhe will und faucht. Böse aggressive Kämpfe gab es keine. Ich würde sagen, sie sind vom Beziehungs-Level her "WG-Bewohner". Dulden sich, finden es auch interessant, was der andere so macht, lieben sich aber nicht abgöttisch.

Nun zu meinem Problem:
Seit ca. 2 Monaten macht Phoebe unregelmäßig neben das Katzenklo (Urin). Sie macht nicht wahllos in die Wohnung, sondern immer in die Nähe der Klos, was mir zeigt: Sie will aufs Klo gehen, aber irgendwas hindert sie daran. Ein Urintest-Streifen hat gezeigt, sie hat einen erhöhten PH-Wert, sowie ein bisschen Blut im Urin. Den Test habe ich 3x wiederholt, mit immer ähnlichen Ergebnissen.
Heute war ich deswegen mit ihr in der Tier-Klinik um sie gründlich durchchecken zu lassen. Fieber gemessen, Atmung abgehört, es wurde ein Röntgenbild gemacht, Blut und Urin nochmal getestet. Alle Befunde sind negativ. Keine Kristalle im Urin oder auf dem Röntgenbild zu sehen, Blase sieht super aus. Die Milz sei etwas vergrößert und es gibt einen Wert, der auf eine Entzündung hinweist, aber alles andere ist im grünen Bereich.
Die Tierärztin hat gesagt, sie sieht keinen körperlichen Grund für die Unsauberkeit und hat uns Nahe gelegt, nochmal zu überdenken, ob wir Phoebe mit einer zweiten Katze wirklich einen Gefallen tun. Wir sollen die beiden jetzt erstmal räumlich trennen und gucken, ob es sich bessert.

War die Zweitkatze eine falsche Entscheidung? Gibt es noch Möglichkeiten, etwas Körperliches testen zu lassen? Irgendwoher müssen die erhöhten Entzündungswerte doch kommen? Ist es wirklich die einzige Lösung, Zoya ein neues Zuhause zu suchen und Phoebe als Einzelkatze zu halten? :(


Vielleicht hat ja noch jemand einen Ratschlag oder ein "Also bei uns war das damals so..." parat.

Ich freue mich über jede Antwort und bedanke mich für eure Zeit ♥︎
Liebe Grüße aus Leipzig,
Hannah


PS: Das angehängte Foto hat nichts mit dem Thema zu tun. Dient nur dazu, damit ihr wisst um wen es hier geht :)
 

Anhänge

  • Phoebe.jpg
    Phoebe.jpg
    1 MB · Aufrufe: 23
Werbung:
T

Teaspoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2020
Beiträge
6
Zur Vollständigkeit noch der Fragebogen:

Die Katze/Kater der/die unsauber ist
  • Name: Phoebe (ausgesprochen "Fibi")
  • Geschlecht: weiblich
  • kastriert: ja
  • Alter: 5 Jahre
  • im Haushalt seit: Januar 2020 (11 Monate)
  • Gewicht (ca.): 4,8kg
  • Größe und Körperbau: wie jede normale EKH

Gesundheit
  • wann war der letzte Tierarzt-Besuch: heute (19.11.2020)
  • wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: Ja, heute, kein Befund (Entzündungswerte wohl hoch)
  • bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Leck-Alopezie (Kahl-Lecken der Vorderbeine als Stress-Reaktion)

Lebensumstände
  • wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
  • wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 4,5 Jahre
  • Vorgeschichte: Adoptiert von Privat (Abgabegrund: zu wenig Zeit/Katze war mind. 9h täglich alleine)
  • Freigänger (Ja/Nein): Nein
  • gab es Veränderungen im Haushalt: neues Haustier seit Juli 2020 (Katze, 1 Jahr alt)
  • im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: Beziehung WG-mäßig. Sie liegen auch mal nebeneinander und teilen sich manchmal eine Schüssel beim Fressen, spielen aber nicht und putzen sich nicht gegenseitig.

Klo-Management
  • wie viele Klos gibt es: 3 Stück, verteilt auf 2 Badezimmer
  • welche Art Klo: Alle offen und ca 64 x 46 x 31 cm
  • wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: Mehrmals täglich, komplette Reinigung alle 1-2 Wochen
  • welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Cat's Best Original / Cat's Best Sensitive / Cat's Best Smart Pellets (aktuell alle drei um zu gucken, ob eine Sorte präferiert wird)
  • wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: ca 14cm
  • gab es einen Streuwechsel: nein, erst nachdem Unsauberkeit auftrat
  • hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
  • wird ein Klo-Deo benutzt: nein
  • wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): Zwei stehen im großen Badezimmer, eins im Gäste-Bad. Position: Unter dem Waschbecken, in der Raumecke. Klos sind alle von allen Seiten begehbar und stehen jeweils nur mit zwei Seiten zur Wand, so dass mehrere "Fluchtmöglichkeiten" bestehen
  • mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: Mit Wasser und Seife
  • wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: nein, am anderen Ende der Wohnung (Küche)

Unsauberkeit
  • Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: 2 Monate
  • wie oft wird die Katze unsauber: aktuell 1-2x wöchentlich (zwischendrin war's auch mal fast täglich)
  • Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
  • Urinpfützen oder Spritzer: Große Pfützen
  • wo wird die Katze unsauber: direkt neben dem Klo (auf Badvorleger, auf Boden, im leeren Wäschekorb)
  • wird primär auf horizontale Flächen uriniert oder eher vertikal: Horizontal
  • was wurde bisher dagegen unternommen: Wechsel Katzenstreu, Verteilen der Katzenklos auf zwei Räume, verschiedene Feliway-Stecker
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
864
Hallo, wie begründet die Tierklinik die erhöhten Entzündungswerte?
Kannst du ein Foto vom Blutbild einstellen?
Wurde der Urin im Labor getestet? Schnelltest sind nicht so aussagekräftig.
Dann zum Klomanagement.
Das Cats best ist grobes Streu, glaub ich, oder?
Biete mal feines unbeduftetes Klumpstreu an, zb Premiere von Fressnapf oder Tigerino oder Intersand Classic von zooplus.
Zur Reinigung nur heißes Wasser nehmen.
Die betroffenen Stellen mit Enzymreiniger reinigen zb Biodor Animal oder Bactodes.
 
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
982
Hallo,

also ich finde die Entscheidung mit einer Zweitkatze absolut notwendig und da brauchst du dir auch keine Vorwürfe zu machen.
Mit fünf Jahren finde ich sie auch viel zu jung um sie für den Rest ihres Lebens allein zu halten und hätte es definitiv auch versucht mit einer Vergesellschaftung.

Ich muss hier allerdings sagen, dass eine einjährige Katze nicht die beste Wahl war. Mit einem Jahr werden Katzen deutlich ruhiger und kommen aus der Rüpelphase raus, aber haben dennoch ein höheres Energielevel und Bewegungs- sowie Spieldrang im Vergleich zu einer Fünfjährigen.
Das kann sich nun mit der Zeit geben, wenn Zoya älter wird.
Trennen würde ich sie nicht so wie der Tierarzt angeraten hat, sondern erstmal versuchen über das Klomanagement die Situation zu klären.

Abgesehen vom Problem mit der Unsauberkeit, was natürlich als erstes geklärt werden muss - Wenn du weiterhin das Gefühl hast, dass beide nur nebeneinander her leben, dann gibt es die Möglichkeit über eine weitere Katze nachzudenken, die vom Charakter beiden Katzen gerecht wird (zu dieser Lösungsmöglichkeit würde ich am meisten tendierden).
Oder Zoya ein neues Zuhause zu einer anderen jungen Katze zu suchen und zu Phoebe eine etwas ältere Katze dazu zu holen ab drei oder vier Jahren + gleichen Charakter.

Cats Best ist bei vielen Katzen nicht die erste Wahl und ich habe hier schon öfter gelesen, dass es nicht gern angenommen wird (oder es nach langer Zeit doch irgendwann abgelehnt wird).
Und so wie andkeno schreibt - Enzymreiniger benutzen. Ich habe mit Biodor Animal gute Erfahrungen gemacht. Es ist beispielsweise über Amazon bestellbar.

Zu den Entzündungswerten usw kann ich nichts sagen.

Phoebe hat ein wirklich total hübsches Gesicht mit ihrer Zeichnung.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
789
Vielleicht doofe Frage, aber wenn sie neben das Klo macht ist da dann schon was drin? Ich hab meine noch nicht so lange, aber beide gehen lieber ins eins der anderen Katzenklos wenn im bevorzugten Kackklo schon ne Wurst ist.
Sie haben 4 Klos aber 90% der Würste landen im Favoritenklo.
Bei Freunden die Katzen haben auch vors Klo gemacht wenn ihnen da schon zuviel drin war (was zwischendurch bei 6 Katzen - hochschwangere Streunerin adoptiert) ja auch ganz schnell der Fall war)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.736
Ort
35305 Grünberg
Du schreibst, sie hatte etwas Blut im Urin? Das gibt mir zu denken. Stell mal mehrere Toiletten mit unterschiedlichem Streu auf. Ich würde auch eine mit Sand füllen oder Sand-Erde Gemisch.
Zähne wurden gründlich kontrolliert?
Die zweite Katze ist zwar bissel zu jung, aber sicherlich nicht das Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
1.171
Ort
Österreich
Ein Urintest-Streifen hat gezeigt, sie hat einen erhöhten PH-Wert, sowie ein bisschen Blut im Urin. Den Test habe ich 3x wiederholt, mit immer ähnlichen Ergebnissen.

Hier würde ich dran bleiben und nachhaken was und wie genau untersucht wurde und wie die Ergebnisse lauten. Eventuell war es auch schon am Abklingen, wenn beim TA nichts Auffälliges mehr festgestellt werden konnte. Die Katze selbst kann die Toi aber trotzdem noch negativ mit den Schmerzen assoziieren und deshalb verweigern. Streuwechsel wurde dir ja schon empfohlen.

Du hast zwei Toiletten im Bad? Wie groß ist euer Bad? Die beiden Toiletten würde ich räumlich etwas weiter trennen.

Fütterst du Trockenfutter? Dann unbedingt weglassen. Auch nicht als Leckerlis.
Und hochwertiges Nassfutter verfüttern und zusätzlich anwässern um sie zum Trinken zu motivieren.

Rest dann mit TA abklären.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.221
Ort
Allgäu
Ich bin auch der Meinung, dass die Zweitkatze nicht das Problem ist.

Wie Margitsina schreibt, das Blut im Urin würde mich sehr stutzig machen.
Eine stressbedingte Blasenentzündung Feline Idiopathic Cystitis (FIC) sieht man meines Wissens (jedenfalls war's bei unserem Kater so) nur mit einem Blasenschall, nicht durch Röntgen.
(lass mich da aber gern eines Besseren belehren)
Und da nicht bakteriell verursacht, findet man auch keine Bakterien im Urin.

Man könnte mal versuchen, ein paar Tage Schmerzmittel zu geben und beobachten, ob sie dann wieder das Katzenklo benutzt.
(falls ja, dann weiss man zumindest schon mal, dass Schmerzen die Ursache sind und kann weitersuchen)

Und wie schon angemerkt wurde, die Stelle rund um das Klo mit Enzymreiniger sauber machen, sonst riecht es für eine Katzennase immer noch nach Klo dort.

Ich tippe allerdings auf einen gesundheitlichen Grund und würde da nochmal ansetzen.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.251
Ich finde Quillas Idee mit dem Schmerzmittel gut. Und ich würde den Tierarzt mal fragen , ob die hohen Entzündungswerte auch von den Zähnen kommen können. Stichwort FORL. Auch Zahnschmerzen können Ursache vom Wildpinkeln sein und jede 2. Katze über 5 Jahren ist von FORL betroffen.

Cats Best würde ich ganz weglassen, das wird von vielen Katzen abgelehnt (von meinen auch, obwohl sie das als Kitten akzeptiert haben). Lieber ein feines Bentonitstreu ausprobieren, entweder Premiere oder Coshida.

Was ich nicht verstehe, ist das mit dem Blut im Urin. Wenn ich die Aussage meiner Tierärztin richtig in Erinnerung habe, ist das das typische Zeichen einer Blasenentzündung.

Trennen würde ich die beiden definitiv nicht, ich denke auch nicht, dass die Ursache etwas mit Nr. 2 zu tun hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Teaspoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2020
Beiträge
6
  • #10
Vielen lieben Dank für eure schnellen und hilfreichen Antworten! ♥︎
Einen Enzymreiniger haben wir zum Glück gleich als Grundausstattung gekauft, als wir sie Anfang des Jahres zu uns geholt hatten.

Die genauen Werte werde ich nochmal anfragen, ich hab in dem Trubel vorhin leider nicht dran gedacht. Phoebe macht immer ein Riesen-Theater beim Tierarzt mit ganz viel Gezeter, ich war danach emotional völlig erschöpft.

Was das Katzenstreu betrifft: ich hatte auch anfangs überlegt, ob sie das Streu vielleicht einfach nicht mehr mag. Was ich mich aber frage: müsste sie denn dann nicht auch mal Kot neben das Klo machen? Also, warum dann nur Urin?
Wir haben auch seit zwei Wochen in allen drei Klos jeweils unterschiedliche Sorten von Streu, um auszuschließen dass es daran liegt. Es sind allerdings alle drei Holz-Streu mit unterschiedlicher "Feinheit" (eins davon wie Sand, verteilt sich wunderbar in der ganzen Wohnung 😄). Alle drei Klos werden weiterhin von beiden Katzen benutzt, sie macht aber auch weiterhin mehrmals die Woche daneben. Ich werde aber doch mal zu einem Bentonit-Streu greifen, einfach um 100% auszuschließen, dass es am Holzstreu liegt.
Und sie macht übrigens auch bei einem ganz frischem Klo (neu gereinigt, mit komplett neuem Streu) daneben. Deswegen schließe ich die Sauberkeit der Klos mal aus, zumal ich sie immer sauber mache sobald ich etwas drin sehe.

Was den Ort der Klos betrifft: Es stehen zwei Toiletten im "großen" Bad und eins im Gäste-Bad. Ich hab zwischendurch auch mal eins ins Wohnzimmer gestellt, um zu Testen ob es am Ort liegt, aber das Resultat war, dass sie dann auch angefangen hat, im Wohnzimmer auf den Boden zu pinkeln. Dort gibts aber Echtholz-Boden und keine Fliesen, deswegen habe ich das ganz schnell wieder verworfen.


Hallo, wie begründet die Tierklinik die erhöhten Entzündungswerte?
Wurde der Urin im Labor getestet? Schnelltest sind nicht so aussagekräftig.
→ Die Entzündungswerte hat die Ärztin gar nicht weiter erläutert. Wir haben allerdings einen Entzündungshemmer mitbekommen. Aber der bekämpft ja nicht die Ursache :/
Der Urin wurde heute direkt vor Ort im Labor getestet (laut Rechnung: "Sofortlabor: Urinsedement").


Fütterst du Trockenfutter? Dann unbedingt weglassen. Auch nicht als Leckerlis.
Und hochwertiges Nassfutter verfüttern und zusätzlich anwässern um sie zum Trinken zu motivieren.
→ Wir füttern als Hauptmahlzeit ausschließlich Nassfutter, mit mind. 95% Fleisch-Anteil und ohne Getreide und Zucker. Klassisches Trockenfutter gibts bei uns gar nicht, weil ich bisher noch keins mit guten Inhaltsstoffen gefunden habe. Als Leckerli gibts Malz-Paste (die liebt sie sehr) und diese weichen "Stängchen", die ähnlich wie Trockenfleisch sind.

Eine stressbedingte Blasenentzündung Feline Idiopathic Cystitis (FIC) sieht man meines Wissens (jedenfalls war's bei unserem Kater so) nur mit einem Blasenschall, nicht durch Röntgen.
(lass mich da aber gern eines Besseren belehren)
Und da nicht bakteriell verursacht, findet man auch keine Bakterien im Urin.

Man könnte mal versuchen, ein paar Tage Schmerzmittel zu geben und beobachten, ob sie dann wieder das Katzenklo benutzt.
(falls ja, dann weiss man zumindest schon mal, dass Schmerzen die Ursache sind und kann weitersuchen)
→ Das ist sehr interessant, ich wusste nicht, dass es zwei verschiedene Arten von Blasenentzündungen gibt. Das würde aber auch Sinn machen, dass dann die Blutwerte nicht auffällig sind.
Der Tipp mit dem Schmerzmittel ist super! Und weitaus einfacher anzuwenden als die Katzen jetzt räumlich zu trennen und einzusperren, was beiden nicht gefallen wird.

Was ich nicht verstehe, ist das mit dem Blut im Urin. Wenn ich die Aussage meiner Tierärztin richtig in Erinnerung habe, ist das das typische Zeichen einer Blasenentzündung.
→ Blut war nur bei meinen drei Test-Streifen zuhause im Urin. Bei der heutigen Urinprobe, die im Labor untersucht wurde, war laut Ärztin kein Blut. Die Urinprobe haben wir allerdings nur dadurch bekommen, dass sie bei der Behandlung vor lauter Angst auf den Tisch gepieselt hat 😅 Vielleicht ist die Probe deswegen nicht brauchbar?

Ich finde Quillas Idee mit dem Schmerzmittel gut. Und ich würde den Tierarzt mal fragen , ob die hohen Entzündungswerte auch von den Zähnen kommen können. Stichwort FORL. Auch Zahnschmerzen können Ursache vom Wildpinkeln sein und jede 2. Katze über 5 Jahren ist von FORL betroffen.
Zähne wurden gründlich kontrolliert?
→ Zähne wurden nicht kontrolliert aber das ist ein guter Hinweis. Das habe ich noch überhaupt gar nicht als Option gesehen. Kann man das eventuell Zuhause "testen" ob sie Zahnschmerzen hat? Also indem man z.B. von außen die Zähne "massiert" oder Ähnliches, um zu sehen ob eine Reaktion erfolgt?

_____

Nochmal ganz lieben Dank für eure Antworten! Ich bin froh, dass ich mich an euch gewendet habe. Heute nachmittag habe ich mich schon gesehen, wie ich Zoya ein neues Zuhause suchen muss und Phoebe für immer ein tristes einsames Katzen-Leben führen muss :(

Ich nehme vor allem Folgendes mit:
1. Es kann immer noch eine Blasenentzündung sein, stressinduziert (FIC). Das würde man im Blut und auf Röntgenbildern ggf. nicht sehen.
2. Doch noch ein Bentonit-Streu ausprobieren, vielleicht mag sie Holz-Streu einfach nicht?
3. Die Tierärztin mal nach den Zähnen fragen.
4. Ein paar Tage Schmerzmittel geben, um auszuschließen, dass Schmerzen die Ursache sind.
Hier nur die Frage: Bekomme ich ein Schmerzmittel einfach so? Oder müsste ich das quasi "auf Rezept" beim Tierarzt anfragen? Ich habe auch schon von CBD-Tropfen gehört, die bei einer Katze einer Bekannten bei chronischen Schmerzen super gewesen sein sollen. Vielleicht ist das eine Option.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2020
Beiträge
446
Ort
Hessen
  • #11
Ich habe zwar nichts Neues beizutragen, möchte aber auch nochmal sagen:
Du beschreibst ganz viele Dinge, die dafür sprechen, dass etwas körperliches der Grund ist (Entzündungswerte, PH-Wert, Blut! im Urin).
Deshalb finde ich es etwas merkwürdig, dass die Tierärztin gleich auf das Thema Zweitkatze anspringt. Natürlich schadet es nicht, nochmal genau zu beobachten, ob Zoya Phoebe vielleicht von der Toilette vertreibt oder im Umkreis der Toilette mobbt.
Aber eigentlich klingen deine Beschreibungen nicht so, als wäre Zoya das Problem!
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.221
Ort
Allgäu
  • #12
Bei uns gab es "Metacam" als Schmerzmittel.
Das ist verschreibungspflichtig, das bekommst du so nicht.

Ich würde bei der letzten Praxis, wo du mit der Katze vorstellig warst, sagen dass du Schmerzen als Grund ausschließen möchtest.
Wenn sie dir keine kleine Originalflasche mitgeben wollen (manche sind da übervorsichtig) - dann lass dir auf jeden Fall abgefüllt für mind. 5 Tage die Menge mitgeben.

Metacam ist flüssig und geht meist gut mit Schleckpaste zu geben.
Wichtig ist, dass man es nicht im Gießkannnen-Prinzip über das Futter tröpfelt, weil dann meist nicht alles aufgenommen wird und es dann nicht wirkt.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.251
  • #13
Das mit den Zähnen kannst du nicht zuhause testen und auch ein Blick ins Maul hilft nicht. Bei FORL lösen sich die Wurzeln von unten auf. Wenn du es oben siehst, hatte die Katze schon Jahre Schmerzen, das ist das Fiese an der Krankheit. Das kannst du nur durch dentales röntgen in Narkose herausfinden. Sollte bei einer Katze mit 5 Jahren aber eh mal gemacht werden.
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
864
  • #14
Wenn dir folgende Symptome auffallen, solltest du an FORL denken :
Zähne knirschen
Jammern beim Fressen
Die Katze will augenscheinlich fressen, wendet sich aber vom Napf wieder ab
Fallenlassen des Futter
Verweigerung von Nassfutter (da dies an den Zähnen klebt. Trockenfutter wird bevorzugt, weil es im Ganzen oder nach einmal knacken geschluckt wird)
 
T

Teaspoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2020
Beiträge
6
  • #15
Ich habe zwar nichts Neues beizutragen, möchte aber auch nochmal sagen:
Du beschreibst ganz viele Dinge, die dafür sprechen, dass etwas körperliches der Grund ist (Entzündungswerte, PH-Wert, Blut! im Urin).
Deshalb finde ich es etwas merkwürdig, dass die Tierärztin gleich auf das Thema Zweitkatze anspringt. Natürlich schadet es nicht, nochmal genau zu beobachten, ob Zoya Phoebe vielleicht von der Toilette vertreibt oder im Umkreis der Toilette mobbt.
Aber eigentlich klingen deine Beschreibungen nicht so, als wäre Zoya das Problem!
Danke dir! Das Gefühl hatte ich auch nicht, die Ärztin hat mich aber sehr verunsichert.
"Stalking" oder "Mobbing" auf dem Klo konnte ich bisher nicht feststellen. Ich hab die Katzen eine Zeit lang immer beobachtet, sobald ich gehört habe dass eine im Klo scharrt. Sie sind aber beide eher "introvertiert" (wenn man das so sagen kann) und eher auf Rückzug als auf Attacke. Sie es finden beide interessant, was die andere Katze so macht, aber eben meistens aus etwas Entfernung und nicht irgendwie "attackierend". Zumal es immer Phoebe ist, die mal einen Klaps verpasst, und nie andersrum.

Wenn dir folgende Symptome auffallen, solltest du an FORL denken :
Zähne knirschen
Jammern beim Fressen
Die Katze will augenscheinlich fressen, wendet sich aber vom Napf wieder ab
Fallenlassen des Futter
Verweigerung von Nassfutter (da dies an den Zähnen klebt. Trockenfutter wird bevorzugt, weil es im Ganzen oder nach einmal knacken geschluckt wird)
Danke für die Auflistung! Es tritt nichts hiervon auf, sie ist absolut immer für einen Snack zu haben und mampft ihre Mahlzeiten (Nassfutter) immer recht genüsslich in sich rein. Vielleicht sind Zähne also auszuschließen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.415
Ort
Oberbayern
  • #16
Danke dir! Das Gefühl hatte ich auch nicht, die Ärztin hat mich aber sehr verunsichert.
"Stalking" oder "Mobbing" auf dem Klo konnte ich bisher nicht feststellen. Ich hab die Katzen eine Zeit lang immer beobachtet, sobald ich gehört habe dass eine im Klo scharrt. Sie sind aber beide eher "introvertiert" (wenn man das so sagen kann) und eher auf Rückzug als auf Attacke. Sie es finden beide interessant, was die andere Katze so macht, aber eben meistens aus etwas Entfernung und nicht irgendwie "attackierend". Zumal es immer Phoebe ist, die mal einen Klaps verpasst, und nie andersrum.


Danke für die Auflistung! Es tritt nichts hiervon auf, sie ist absolut immer für einen Snack zu haben und mampft ihre Mahlzeiten (Nassfutter) immer recht genüsslich in sich rein. Vielleicht sind Zähne also auszuschließen.

Ganz so einfach ist es leider nicht. Ich habe im Moment drei FORL Katzen in der Gruppe und keine davon hat je eines der hier aufgezählten Symptome gezeigt. Die Anzeichen bei uns waren sehr vielfältig und unterschiedlich je nach Katze (Zahnfleischrötungen, Mundgeruch, Zurückgezogenheit, Kopf schief halten beim kauen...) aber gefressen wurde von allen immer durchgehend. Wenn man FORL wirklich ausschließen möchte in das nur möglich indem man ein bei einem spezialisierten Tierzahnarzt dentale Röntgenaufnahmen machen lässt.
Hier ein kleiner Artikel, der die Wichtigkeit des dentalen Röntgens ganz gut erklärt: Dentalröntgen: Es geht nicht ohne! - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2020
Beiträge
446
Ort
Hessen
  • #17
Ich muss leider auch sagen, dass das mit den Zähnen nicht so einfach ist.
Meine Luna hatte letztens auch eine Zahnop (also Zahnreinigung, dentales Röntgen und dann bei Bedarf ziehen). Die Backenzähne, die ständig Probleme mit Zahnfleischentzündung und Zahnstein gemacht haben, waren auf dem Röntgen völlig unauffällig. Dafür war die Wurzel des Caninis links fast komplett aufgelöst. Grund war nicht FORL, sondern eine Fraktur, aber auch das war ohne Röntgen nicht zu sehen. Und Luna hat auch überhaupt keine Anzeichen gezeigt! Ich bin verdammt froh, dass ich mich fürs Dentale Röntgen entschieden habe.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.251
  • #18
Wenn dir folgende Symptome auffallen, solltest du an FORL denken :
Zähne knirschen
Jammern beim Fressen
Die Katze will augenscheinlich fressen, wendet sich aber vom Napf wieder ab
Fallenlassen des Futter
Verweigerung von Nassfutter (da dies an den Zähnen klebt. Trockenfutter wird bevorzugt, weil es im Ganzen oder nach einmal knacken geschluckt wird)

Das stimmt zwar, aber dann ist es m.E. schon zu spät und FORL weit fortgeschritten, was jahrelange vorherige Schmerzen bedeuten kann. Wie bm schon schrieb, müssen diese Symptome nicht auftreten und es kann trotzdem FORL vorliegen. Dein Post suggeriert dem Leser unter Umständen "Erst wennn das auftritt, musst du an FORL denken" und das stimmt so nicht.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2013
Beiträge
1.605
  • #19
meine Katy hatte ebenfalls keinerlei medizinische Auffälligkeiten.
(röntgen, großes Labor,Ultraschall...)
Trotzdem hatte sie im Jahr mehrmals Phasen, wo sie in mein Bett pullerte.
Ich habe ihr dann immer eine Woche lang Metacam gegeben, in Tablettenform, in Leberwurst verpackt.
Der TA hatte sie ja untersucht und war bereit mir das Medikament je nach Bedarf zu geben.
Immer nach der Gabe wurde Katy für Monate wieder sauber.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.251
  • #20
meine Katy hatte ebenfalls keinerlei medizinische Auffälligkeiten.
(röntgen, großes Labor,Ultraschall...)
Trotzdem hatte sie im Jahr mehrmals Phasen, wo sie in mein Bett pullerte.
Ich habe ihr dann immer eine Woche lang Metacam gegeben, in Tablettenform, in Leberwurst verpackt.
Der TA hatte sie ja untersucht und war bereit mir das Medikament je nach Bedarf zu geben.
Immer nach der Gabe wurde Katy für Monate wieder sauber.

Dann hast du aber doch bestimmt weiter nach den Ursachen geforscht?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
657
Mikesch1
Mikesch1
Antworten
13
Aufrufe
2K
Urmelchen202
U
Antworten
6
Aufrufe
832
F
Antworten
21
Aufrufe
3K
M
Antworten
4
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben