wann Kastrieren ,wer hat recht tierarzt oder züchter?

  • Themenstarter BlackBastet
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
BlackBastet

BlackBastet

Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
30
Ort
Köln
Hi ihr,
hab mal ne frage ,als ich mir meine Kater geholt habe, hab ich unseren Ta gefragt ,wann der beste Zeitpunkt für eine Kastration wäre .Er meinte wenn sie anfangen zu spritzen bzw frühstens mit 7 bis acht Monaten ,weil sie sonst ,wegen der Hormone, nicht richtig wachsen würden und klein bleiben .Als ich aber, als ich auf einer Katzenausstellung war und mich dort mit einer Züchterin von Norwegischen Waldkatzen unterhalten habe ,meinte sie ,dass der Ta nur mist redet und man sie sehr früh kastrieren soll(männlich wie weiblich) da sie, wenn sie geschlechtsreif werden, unangenehme Charakterzüge annehmen können.Sie macht das auch so mit ihren Tieren und meinte es gibt gute Ta's ,die das sogar schon mit 6 wochen tun.Ist das nicht etwas zu früh?
 
Werbung:
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2008
Beiträge
3.411
:eek: mit 6 wochen finde ich auch sehr früh. ich würde so um die 20 wochen rum kastrieren lassen. aber lieber zu früh, als zu spät :)
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Also mit 6 Wochen halte ich auch für viel zu früh. Machbar ist es sicher, aber ich würde das nur bei Streunerkatzen in Erwägung ziehen, die wieder auf die Straße kommen, da sie sich keinesfalls vermehren sollen.
Und das Argument mit den sich entwickelnden negativen Charakterzügen finde ich absoluten Schwachsinn ...
Genau wie das Argument des Kleinbleibens von Deinem TA. Größe ist genetisch vorgegeben und nicht hormonell. Ich kenne früh kastrierte Kater, die richtige Wuchtbrummen sind und unkastrierte, die aussehen, als wären sie grad 6 Monate alt.

Claudia
 
BlackBastet

BlackBastet

Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
30
Ort
Köln
ja bin ich ,er makiert noch nicht aber ,irgendwie stinkt er widerlich.ich denke nach irgendeinem drüsensekret oder so ,weil als er 10 wochen alt war und das erste mal unseren hund sah und sich erschreckte ,er irgendwas ,in richtung after ,abgespritzt hat ,das gestunken hat ,wie die pest.jetzt riecht er immer so und man riecht ihn schon auf 10m entfernung .ich halt das nicht aus ,will ja auch mit ihm schmusen ohne brechreizt ,habe bald einen termin ,dann sind sie beide dran:D
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Der eigentliche Grund von kastrieren ist, daß es keine Nachkommen mehr geben kann. Nicht die Schönheit oder dick/dünn ist ausschlaggebend, sondern die Unfruchtbarkeit. Daß bei einem solch tiefgreifenden Eingriff auch die gesundheitlichen Aspekte in ihrer ganzen Bandbreite beachtet werden müssen, versteht sich von selbst.
Aber das Wichtigste ist nach wie vor, so rechzeitig zu kastrieren, daß er nicht mehr decken kann. DAS könnte recht schnell der Fall sein, wenn ein Kater schon markiert und nach hübschen Katzenmädchen flehmt.

Zugvogel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich habe bisher kastrieren lassen, wenn sie eindeutig potent waren. Bruno war sehr früh dran (markieren und Pipi, die extrem roch sowie Deckversuche meines kastrierten Mädchens). 4-5 Monate war er jung.
Bei Leon warte ich auch, bis er eindeutig potent ist. Er ist nun knapp 5 Monate jung. Bisher gibts keinerlei Anzeichen.

Tarzan war mit 8 Monaten hochpotent zu mir gekommen und das war heftig. Er hatte mir echt alles voll markiert und markiert bis heute. Da wars zu spät. Der Vorbesitzer hatte leider kein Geld für die Kastration.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wenn ein Kater mit Sicherheit keinen Freigang hat (auch nicht irgendwo entwischen kann) und kein potentes weibliches Tier in "Reichweite" ist, spricht im Grunde nichts dagegen, zu warten. Sogar solange, bis er anfängt zu markieren.

Der Besitzer muß halt mit dem Risiko leben, daß er sich das dann angewöhnt und beibehält.
Und er muß sich darüber im Klaren sein, daß die Kastration zu einem ungünstigen Zeitpunkt nötig werden könnte.
Wenn das Tier z.B. geschwächt oder krank ist, wähend eines Urlaubs, in einer finanziellen Notsituation, mitten in einer Zusammenführung usw.
Besser ist es, das in Ruhe zu planen und umzusetzen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben