Wann "guter Dinge" sein?

  • Themenstarter Simbelmyne
  • Beginndatum
Simbelmyne

Simbelmyne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
213
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo Leute,
ich hätte da gerne mal eure Meinungen / Einschätzungen / Erfahrungen! Kurz vorweg, mein Freund ist der Allergiker. Er reagiert normalerweise recht schnell, wenn sich eine Katze nur in der Wohnung aufhält.
Ich bin schon länger auf der Suche, habe viel gelesen, mich viel informiert und eine Züchterin (Sibirischer Katzen) gefunden, bei der ich mich gut aufgehoben fühle. Unser Besuch dort verlief prima, 3 Stunden, 4 potente Katzen in Wohnungshaltung - nada! Keine Reaktion. Meine Kleidung von dort, mit Fell dekoriert, hing auch noch lange genug im Badezimmer herum, weiterhin nichts.

Nun fahre ich ein weiteres Mal dorthin, allerdings kann mein Freund nicht mit, da er terminlich in nächster Zeit quasi nicht da ist. Ich habe also beschlossen, ein bisschen Fell mitzubringen. Ich bin zwar guter Hoffnung, doch irgendwo ist immer noch die Angst, dass er nun doch reagieren könnte. Termin beim Arzt wäre in nächster Zeit nicht einfach machbar und es geht ja quasi nur um ein zweites Mal "probieren", ich denke, beim dritten Besuch bzw. der Abholung wäre er ohnehin wieder dabei. Ich habe also überlegt, die Fellproben auf seinem Lieblingsplatz auf der Couch und den Kissen zu deponieren, damit wir gucken können, was passiert oder ob etwas passiert.

Denkt ihr, das wäre ausreichend, wenn er ein weiteres Mal keinerlei Reaktion zeigt und auch an dem Tag, an dem wir nochmals hinfahren, nicht? Also quasi 3x für längere Zeit sämtlichen Katzen von dort ausgesetzt ist, ohne dass sein Immunsystem ihnen Beachtung schenkt? Oder findet ihr das wenig aussagekräftig und würdet in jedem Fall einen Bluttest durchführen? Habt ihr eigene Erfahrungen damit, auf Katzen weniger oder mehr zu reagieren oder kam es schon vor, dass es bei euch ebenso gut lief und ihr dann letztendlich doch noch reagiert habt?

Ich bin mal auf eure Antworten gespannt.

LG
 
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Ich denke, dass es nicht ausreicht, etwas Fell der Katzen mitzubringen. Niemand weiß, wieviele Allergene es bei deinem Freund braucht, bist er reagiert. Es kann durchaus sein, dass eine Hand voll Katzenhaare zu keinen Reaktionen führt, die Katze selber dann aber doch. Es ist ein riesiger Unterschied, ob ein paar Katzenhaare auf der Couch liegen oder ob die Katzen in der Wohnung sind und die Haare wirklich überall sind, selbst in der Wäsche und im Bett, und das Tag und Nacht.
Dein Freund sollte also auf jeden Fall mitfahren zur Züchterin und sich längere Zeit mit den Katzen in einem Raum aufhalten. Ansonsten macht das überhaupt keinen Sinn.

Wenn er in nächster Zeit kein Zeit hat für einen Besuch der Katzen, dann würde ich abwarten. Alles andere wäre den Katzen gegenüber nicht fair. HInterher ziehen die Miezen bei euch ein (ich hoffe, du hast einen verantwortungsvollen Züchter ausgesucht, der nur ein Katzenpärchen abgibt und keine Einzelkatze) und dein Freund bekommt gesundheitliche Probleme. Dann müsstet ihr sie wieder abgeben.

Gerade, wenn die Allergie vorher bekannt ist, sollte man sich vorher schon die Zeit nehmen, das genau abzuklären und persönlich mit den Katzen Kontakt aufzunehmen. Alles andere fände ich verantwortungslos.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.011
Unsere Stieftochter ist auch allergisch, hält's aber problemlos zwei bis drei Stunden bei uns im Wohnzimmer aus (wobei ich an dieser Stelle ausnahmsweise mal betonen möchte dass wir keine großen Putzteufel sind) bevor Augen und Nase Probleme machen.
Sie streichelt unsere Katzen auch gerne, muss sich halt danach die Hände gründlich waschen.
Sie selbst vertritt die Theorie dass schwarze Kurzhaarkatzen ihr am wenigsten Probleme machen würden (hat sie wohl auch mal irgendwo im Netz gelesen), da hab ich aber so meine Zweifel, weil's natürlich an entsprechenden weiteren Beispielen mangelt.

Ich würde wohl versuchen Fell genau von den beiden Katzen die ihr zu Euch nehmen wollt mitzunehmen - nicht irgendeine wilde Mischung vom Kratzbaum.
Und ein Stündchen oder so bei der Züchterin würde mir auch noch nicht zum Testen ausreichen.

Letztendlich würde ich auch den Test vom Arzt empfehlen - Ihr seid in der glücklichen Lage all sowas VORHER abzuklären, dann solltet Ihr das auf jeden Fall auch entsprechend machen. Nicht dass es demnächst einen weiteren Fall gibt "wegen Allergie abzugeben" (mal ganz abgesehen davon dass Euch das letztendlich keiner glauben wird, davon gibt's einfach viel zu viel - und das tut dann schon weh wenn man diesbezüglich angepampt wird obwohl's ausnahmsweise mal die Wahrheit ist).
 
Sophisticat

Sophisticat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2009
Beiträge
128
Wenn ich richtig informiert, sind es Speichel und Hautschuppen, die allergen sind, nicht die Haare selbst, weswegen totes Haar an deiner Kleidung im Bad nicht allzu ausagekräftig ist.

Mein Freund hat auf Katzen z.T. mit massiver Atemnot reagiert und auch mit meinem Kater anfangs Probleme. Allerdings hatte er den Vorteil, das er sich als Gast nur dosiert aussetzen musste. Die Allergie ist tatsächlich nach und nach abgeklungen und (zumindest für diese Rasse) komplett verschwunden - also ja, man kann hoffen. Weil ihr aber die Katzen gleich permanent zu euch würdet, würde ich dir auch zum Blut-Test raten.

Ist denn der Züchter über die Allergie informiert? Ich persönlich würde mit einem Allergiker im Haushalt auf jeden Fall eine Rückgabeklausel wegen Allergie innerhalb einer gewissen Frist mit den Vetrag nehmen, sofern der Züchter nicht sowieso ein Vorverkaufsrecht hat.
 
Simbelmyne

Simbelmyne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
213
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo,
danke für die raschen Antworten!

Weil ein paar schrieben, dass Fell nehmen nichts bringt und man mit den Katzen Kontakt haben muss bzw. sich mit denen in einem Raum aufhalten sollte: Wie ich bereits schrieb, hatte er diesen bereits. Mehrere Stunden in den Wohnräumen eben dieser Katzen. Und wie ich ebenfalls schrieb, steht noch ein weiterer Besuch dort an, bei dem ich natürlich auf dasselbe Ergebnis hoffe. Nur dieses Mal konnte er nicht mit, aber deshalb verlasse ich mich ja nicht nur auf eine handvoll Fell!

Den Rat, das dennoch mit dem Arzt zu klären, werde ich ihm sofort weitergeben, danke schön.

Mir geht es auch eher darum, wie sehr ich mir selbst schon Hoffnungen machen kann und meine Frage bezieht sich deshalb auf Erfahrungen diesbezüglich, also ob es beispielsweise Fälle bei euch gibt, in denen ihr etliche Stunden bei Katzen Zuhause wart, auf die ihr (oder Bekannte) null reagiert haben, nur um dann beim zweiten Besuch oder letztendlich doch zu reagieren? Ein paar Fälle aus dem Leben würden mich da einfach interessieren :) Wer hat ne Allergie und reagiert auf manche Katzen nicht, bei wem blieb das bislang auch so und wessen Immunsystem brauchte ein paar Besuche, um zu realisieren, dass das da Katzen sind? :D Ich würde mir ein paar Erfahrungen wünschen.

Mit dem Züchter ist das selbstverständlich alles abgeklärt, ja.

LG
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.011
Wenn ich richtig informiert, sind es Speichel und Hautschuppen, die allergen sind, nicht die Haare selbst, weswegen totes Haar an deiner Kleidung im Bad nicht allzu ausagekräftig ist.
So hab ich's auch gelernt, aber da Katzen ihren Speichel ja nun wirklich permanent im Fell verteilen ist genau der halt auch an den Haaren.

Ist denn der Züchter über die Allergie informiert? Ich persönlich würde mit einem Allergiker im Haushalt auf jeden Fall eine Rückgabeklausel wegen Allergie innerhalb einer gewissen Frist mit den Vetrag nehmen, sofern der Züchter nicht sowieso ein Vorverkaufsrecht hat.
Finde ich 'ne gute Idee. Dabei bitte auch bedenken dass es durchaus sein kann dass die Probleme erst auftreten wenn die Katze ausgewachsen ist.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.011
... meine Frage bezieht sich deshalb auf Erfahrungen diesbezüglich, also ob es beispielsweise Fälle bei euch gibt, in denen ihr etliche Stunden bei Katzen Zuhause wart, auf die ihr (oder Bekannte) null reagiert haben, nur um dann beim zweiten Besuch oder letztendlich doch zu reagieren? Ein paar Fälle aus dem Leben würden mich da einfach interessieren :)
Ich kann dazu eigentlich nur bezüglich der Stieftochter und deren Besuchen bei uns was konkretes sagen, und da ist es so dass das unterschiedlich ausfällt. Ob das mit den Jahreszeiten zusammenhängt und dann wiederum mit Fellwechseln, erhöhter Empfindlichkeit von Mehrfach-Allergikern (Heuschnupfen etc.), Lüftungsfrequenz etc. - ich hab keine Ahnung. Nennen wir's einfach "Tagesform" sowohl bei Katz als auch Mensch.
Aber die Stieftochter könnte schlimmstenfalls auch entsprechende Tabletten nehmen wenn's bei den gelegentlichen Besuchen zuviel wird, das ist natürlich keine Dauerlösung wie Ihr sie braucht.
 

Ähnliche Themen

F
  • freakybutterfly
  • Allergie
Antworten
3
Aufrufe
4K
doppelpack
doppelpack
Anne89
Antworten
17
Aufrufe
9K
Anne89
LottisKatzenschwestern
  • LottisKatzenschwestern
  • Allergie
Antworten
14
Aufrufe
452
Wildflower
Wildflower
blauesswatchtele
  • Umfrage
  • blauesswatchtele
  • Allergie
2 3
Antworten
50
Aufrufe
223K
J
T
Antworten
6
Aufrufe
1K
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben