Wahrscheinlich schon 1000mal durchgekaut: Katzennetz verboten worden.

C

Chrischan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2011
Beiträge
3
Hallo liebe mit-Dosenöffner.

Erstmal möchte ich mich höflicherweise kurz vorstellen:
Ich heisse Christian ("chrischan"), komme aus der Nähe von Limburg a.d. Lahn und habe 2 Stubentiger. Ein Mädel, Cleo, 5 Jahre und einen Bub, Charly, 6.

Vor 3 Monaten bin ich in eine neue Wohnung MIT Balkon :eek: gezogen und habe mit meiner Vermieterin (privatperson, nicht im Haus lebend) leider nur mündlich vereinbart, dass ich ein Katzennetz anbringen darf.

Letzen Freitag war dann Eigentümerversammlung im Haus und das Katzennetz hat 3 der 16 Eigentümer (die anderen haben nichts gesagt) nicht gefallen mit dem Schluss, dass meine Vermieterin von der Hausverwaltung einen Brief bekommen hat, dass eine solche "Bauliche Veränderung" der Mitbestimmung der Wohneigentümergemeinschaft unterliegt - mit der bitte den Balkon zum Urzustand zurückzubauen.

Mein Katzennetz ist (noch) mit Teleskopstangen am Balkongeländer befestigt (Kabelbinder, Metallklemmen, NICHT geschraubt). Siehe Bild:

attachment.php


Meine Vermieterin will es aber auch nicht nachträglich zur Abstimmung bringen, weil sie es sich auch "dezenter" vorgestellt hat.

Was mache ich nun? Die anderen Balkone am Haus haben Blumenkästen. Die gleichen habe ich auch noch im Keller liegen und würde sie dann evtl anbringen und dann ca. 30-40 cm lange Stäbe schrägt richtung Balkoninnenseite in die Erde stecken und dort wenigstens ein kleines Netz befestigen, das müsste doch gehen, oder? Hier als PAINT-Zeichnung :cool: :

attachment.php


würde das eurer Meinung nach erstmal ausreichen? Ich muss dazu sagen, dass meine Katzen eher unter der Brüstung durchschauen und bisher keine Anstalten gemacht haben übers Netz zu kommen o.Ä....

Liebe Grüße

Christian

P.S: Das "Sonnensegel" muss auch weg *grummel
 

Anhänge

  • IMG_5629.jpg
    IMG_5629.jpg
    20,9 KB · Aufrufe: 242
  • balkon.JPG
    balkon.JPG
    62,4 KB · Aufrufe: 215
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Also mir wäre das viel zu gefährlich, nur so ein kleines bisschen abzusichern.
Das wird mMn nicht wirklich was brignen.
Wir haben ein Netz am Balkon und dachten, alles supi - und dann ist Rocky irgendwie mal da durch gekrabbelt und saß außen auf der Balkonbrüstung - ich hatte nen halben Herzstillstand.
Nun ist bei uns alles festgetackert an den Holzlatten, die wir angebracht haben...
ber leider habe ich keine bessere Idee, was du tun könntest.
Kannst du nicht mit den 3 Mietern reden - ruhig und sachlich - und fragen, was sie genau an dem Netz stört?
 
T

Think

Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
90
Hallo,

eine harte Nuss... viel Spielraum sehe ich da nämlich nicht zur Befestigung von einem Netz.
Evtl. könnte man mit den Hausparteien reden, dass das ja gar keine bauliche Veränderung ist (weil problemlos wegnehmbar) und vielleicht könnte man sich drauf einigen, dass das Sonnensegel weg kommt und damit wäre es eh schon "unauffälliger"?
Wie sehen denn die anderen Balkone aus, alle gleich oder gibts da auch bauliche Veränderungen?
 
C

Chrischan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2011
Beiträge
3
Ne, denke nicht, dass die Eigentümer (!!) da mit sich reden lassen, zumal selbst meiner Vermieterin das Netz nicht gefällt weil es die Hausfront verschandeln würde :rolleyes:
Hab auch keine Lust da jetzt n riesen Wind drum zu machen, im endeffekt wirds eh nicht erlaubt (die 3 Eigentümer waren dermaßen Stur...).
Eine Bekannte hatte gestern die Idee, in etwa 10 cm Abstand zum Geländer oben einen Draht zu spannen, um so einfach zu verhindern dass die Katzen auf das Geländer springen.... ob das was bringt?
Wie vorhin geschrieben, meine Katzen sind eh nicht die springer, wenn die auf dem Balkon sind liegen sie entweder auf dem Boden in der Sonne oder schauen unter dem Geländer durch... ganz selten sitzt mein Kater auf dem Tisch und schaut oben drüber, aber das ist eher sporadisch.

Jedenfalls weiss ich jetzt wieder, warum ich mir nie eine Eigentumswohnung kaufen werde, da spare ich lieber länger und kauf ein eigenes Haus, das ich Rosa grün kariert streichen darf ohne jemanden fragen zu müssen ob er damit einverstanden ist... Als Mieter beuge ich mich dem einfach mal...

Gut, ich bin 28 und hab eine Junge (20) Freundin und ein Golf 1... da hab ich schon oft mitbekommen, dass selbst das oft die "älteren deutschen" dazubringt einfach stur zu bleiben.... nach dem Motto "was will uns der junge Kerl schon sagen"... Deutschland eben :mad:
 
C

Chrischan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. August 2011
Beiträge
3
Hallo,

eine harte Nuss... viel Spielraum sehe ich da nämlich nicht zur Befestigung von einem Netz.
Evtl. könnte man mit den Hausparteien reden, dass das ja gar keine bauliche Veränderung ist (weil problemlos wegnehmbar) und vielleicht könnte man sich drauf einigen, dass das Sonnensegel weg kommt und damit wäre es eh schon "unauffälliger"?
Wie sehen denn die anderen Balkone aus, alle gleich oder gibts da auch bauliche Veränderungen?

Es gibt auf der Seite nur noch einen Balkon, der hat außer den besagten Blumenkästen rein gar nichts verändert. Sonst stehen ziemlich viele Wohnungen leer - was wohl zum Frust der Eigentümer beiträgt :rolleyes:
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
1.526
Eine Bekannte hatte gestern die Idee, in etwa 10 cm Abstand zum Geländer oben einen Draht zu spannen, um so einfach zu verhindern dass die Katzen auf das Geländer springen.... ob das was bringt?

Hallo Christian,

die Idee deiner Bekannten halte ich leider auch nicht für sicher genug. So wird vielleicht verhindert, dass die Katzen sich auf das Geländer setzten, aber was ist, wenn ein Vogel oder ein interessantes Insekt dicht am Balkon vorbei fliegt und eine deiner Katzen setzt zum Sprung an und überspringt das Geländer? Leider kann man auch bei der ruhigsten Katze nicht garantieren, dass sie nicht vom Jagdtrieb gepackt wird und einfach drauf los springt. Das wäre mir viel zu riskant.

Kannst du dich vielleicht mit der Vermieterin und den Eigentümern auf eine Konstruktion einigen, die du nur aufbaust, wenn die Katzen tatsächlich auf dem Balkon sind? Dafür könntest du die Teleskopstangen weiter nutzten und diese einfach einfahren, wenn du die Miezen reinholst.

Liebe Grüße
Cosmi
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
S
Mitglied seit
25. August 2011
Beiträge
97
Ich habe ja aktuell auch ein ähnliches Problem, das mir das Netz nicht genehmigt wird und auch sonstige Vorschläge meinerseits nicht beachtet werden.... ich werde daher mir eine neue Wohnung suchen, in der die Vermieter freundlicher zu Katzenbesitzern sind. Vielleicht solltest du das auch.
 
J

Jalizar

Benutzer
Mitglied seit
17. August 2011
Beiträge
46
Ein solches Katzennetz ist übrigens gerade KEINE bauliche Veränderung im Sinne des Gesetzes. Es ist flexibel, jederzeit abbaubar und nicht fest eingebaut wie z.B. eine Mauer oder ein Gartenhaus. Deshalb ist es grundsätzlich auch nicht genehmigungspflichtig, die anderen Eigentümer könnten dir schnurz sein (zumindest ist das mein derzeitiger Wissensstand). Dass deine Vermieterin dir die Genehmigung verweigert, ist jedoch etwas anderes, danach muss man sich natürlich richten.
Dasselbe gilt evtl. für das Sonnensegel, es ist auch nur lose verspannt und nicht eingebaut. Eine fest eingebaute Markise muss genehmigt werden, ein Sonnenschirm nicht, weil mobil. Irgendeine Art von Sonnenschutz darfst du aufstellen, da kann dich niemand zum Abbau zwingen.
Geh doch mal zum Mieterschutzbund oder einem ähnlichen Verein und lass dich beraten, welche Rechte du hast. Deine Vermieterin scheint ja redebereit zu sein, wenn du ihr die juristischen Hintergründe erklärst, darfst du das eine oder andere vielleicht doch behalten. Viel Erfolg!

Gruß, Jalizar
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #10
Es gibt auf der Seite nur noch einen Balkon, der hat außer den besagten Blumenkästen rein gar nichts verändert. Sonst stehen ziemlich viele Wohnungen leer - was wohl zum Frust der Eigentümer beiträgt :rolleyes:

Da haben wir doch denn Factor also Neid wird es Eher sein da stört die anderen doch alles .Leerstand und keine Mieteinnahmen.Und die Kosten sind auch noch da .Sie Neiden nicht Dir sondern Deiner Vermieter-in was sie in Frust auf Dich umwälzt.Schade hast Dich bestimmt gefreut als Du die Wohnung bekamst?Mir fällt da auf die schnelle nur eine Teure Lösung ein .Plexiglas.Frage mal danach.

Hiermal 3 Varianten zur Ansicht aber nur wenn Deine nicht springen.Anhang anzeigen 26733

Anhang anzeigen 26734

Anhang anzeigen 26735Ansonsten verabschieden von der Wohnung neu suchen und vorher erkundigen ob Eigentumswohnungen und wie die Vermietung steht oder besser in Genossenschaftswohnungen ziehen die sind offener.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Think

Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
90
  • #11
Hallo,
geht es dir mehr darum, dass die Katzen in deiner Abwesenheit draußen sein können oder sind sie eh nur draußen, wenn du anwesend bist (und du willst nur nicht die ganze Zeit am Balkon sitzen und sie beaufsichtigen - verständlicherweise)?

Wenn letzteres, würde ich schon etwas mobiles basteln, das halt dann aufgestellt wird, wenn die Katzen draussen sind und ansonsten weggenommen wird. Das kann dir dann, glaub ich, niemand verbieten.

Das einzige was mir noch einfällt, wäre die Katzen mit einer Leine anzuhängen, sodass sie gar nicht aufs Geländer springen könnten, aber ich bin nicht so der Freund von Halsbändern und Leinen. Weiß deshalb aber auch nicht, was es da so am Markt gibt, muss ich zugeben. Vielleicht gibts da ja Möglichkeiten, die gut funktionieren und nicht die Gefahr besteht, dass die Katze stranguliert wird.

Diese Nicht-aufs-Geländer-spring-Sachen halte ich auch nur bedingt für sinnvoll. Wie schon gesagt wurde, kann man sich auch bei der bravsten Katze nicht darauf verlassen, dass sie nicht doch einmal springt. Es braucht vielleicht nur ein Vogel besonders "provokant" vorbeifliegen o.ä. und dann hast du den Schlamassel.
Und du weißt, dass es kein Beweis ist, dass die Katze generell nicht springt, nur weil sie bereits 1000x nicht gesprungen ist. Ein einziger Sprung fegt die 1000x vorher beiseite...

Langfristig ist es aber bestimmt besser, sich eine Wohnung zu suchen, wo die Nachbarn etwas netter und toleranter sind. Und übrigens, auch Eigentumswohnungen sind nicht zu verachten, da hat man nämlich eine ganz andere Position bei solchen Verhandlungen und auch bessere Möglichkeiten, seine Interessen durchzusetzen und muss nicht gegen zwei Fronten kämpfen (andere Eigentümer und Vermieter).
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben