Wahrscheinlich Katzenallergie -Helfen Medikamente gut ? Unbedingt Katzen behalten !

Fiona25

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 September 2010
Beiträge
125
Ort
Essen
Ich habe am Dienstag einen Termin beim Hautarzt zum Allergie Test wegen schwerem Verdacht auf eine Katzenallergie . Ich habe schon ein paar Jahre durchgehend immer eine verstopfte Nase gehabt, dann letztes Jahr kamen Niesattacken, Schnupfen und jetzt auch gerötete Augen zu . Das lief so zwei, drei Monate an einer Tour durchgehend . Dann hörte es aber auf, nur meine Nase war immer zu . Nach knapp einem Jahr ist es jetzt wieder angefangen, noch etwas schlimmer als letztes Jahr . Ich niese ganz oft am Tag und manchmal ist der Auswurf auch gelb .Ganz selten muss ich auch schonmal husten und dann hab ich einmal Nachts auch etwas schwerer Luft gekriegt .
Ich habe zwei Katzen, einen Kurzhaar Kater und eine Maine Coon Katze . Letztes Jahr, wo die stärkeren Symptome anfingen, war nur die Maine Coon da . Heuschnupfen kann es nicht sein, weil ich vorweigend drinnen niese und meine Nase das ganze Jahr über verstopft ist .
Ich möchte meine beiden unbedingt behalten und kann sie nicht einfach abgeben .
Nun ist meine Frage : Diese 3 jährige Therapie möchte ich nicht machen . Ich würde dann Tabletten ( Antiallergika ) nehmen um die Symptome zu bekämpfen . Helfen die wirklich ? BZW. Können die Symptome damit weitestgehend reduziert werden ? Wie sind eure Erfahrungen ?
Ich denke, da ich noch keine schweren Atmungsprobleme habe, könnte doch eine Behandlung mit Antiallergika erfolgreich sein .
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Mach mal einen gründlichen Test.
Ev. sind es auch (noch) andere Auslöser.

Laß dich von den Ärzten nicht einschüchtern, die wollen eigentlich immer, daß man sein Tier (seine Tiere) weggibt).
Mach ihnen einfach ganz klar, daß das für dich keine Option ist und du drüber nicht diskutierst.

Medikamente helfen sehr gut gege die Symptome, du mußt nur probieren, welche für dich die richtigen sind.
Das kann ev. etwas dauern.

Dann gibt es noch div. Ansätze, wie Desensibilisierung, div. eher esoterische Therapieansätze, die aber nicht jedem helfen.

Und die ganz normalen Tricks für den Alltag und Haushalt.

Deine Katzen wirst du sicher noch behalten können.
 

Fiona25

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 September 2010
Beiträge
125
Ort
Essen
Was gibt es denn da z.B. für Medikamente ?

Hab mal irgendwas mit Cortison gehört .... :stumm:

Kann die Allergie auch mit Medikamente schlimmer werden ?
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Was gibt es denn da z.B. für Medikamente ?
Kommt auf die Symptome und Schwere an.

Prinzipiell werden meist Antihistaminika verschrieben. Bei manchen genügen die schon.

Dann gibt es noch die Symptommedikamente, z.B. Nasensprays (können mit Kortikosteroiden sein), div. Tabletten, die z.B. bei akuten Niesanfällen helfen, Augentropfen usw.

Auch zum Inhalieren gibt es div. Mittel (teils mit, teils ohne Kortison).

Das hängt dann davon ab, was du brauchst und was dir hilft.

Allergien können prinzipiell immer schlimmer werden, trotz Medikamente.
Wenn der Auslöser immer um dich rum ist, liegt so eine Entwicklung auch auf der Hand.
Das geht den Katzenallergikern so, den Hausstaubmilbenallergikern usw.
Das heißt aber nicht, daß es so sein muß und es ist auch immer eine Frage des Zeitraums.

Es kommt aber auch durchaus vor, daß man eine Katzenallergie haben kann, aber mit den Jahren immer weniger auf die Tiere reagiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Hallo,

angenommen du hast eine Allergie gegen Katzenhaare ( im Prinzip ist keine Allergie gegen die Haare an sich, sonder gegen bestimmte Anteile von Speichel), kannst du natürlich Antiallergika nehmen die die Symptome unterdrücken.

Hyposensibilisierung wäre eine Möglichkeit, Antiallergika regelmäßig einnehmen noch eine Möglichkeit. Wobei es hierbei Mittel geben soll, die gespritzt werden um eine längere Beschwerdefreiheit zu geben - müsstest du dich mal genauer erkundigen.

Ägyptisches Schwarzkümmelöl soll Allergien allgemein positiv beeinflussen.Hier könnte vielleicht eine Behandlung bei einem Heilpraktiker weiterhelfen.
 

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Nimm zu dem Test frisch ausgebürstete Haare Deiner Katzen mit.

Das Serum daß der Arzt hat spricht bei vielen an, es müssen aber nicht Deine Katzen sein.

Allergien werden immer mehr und können von allem kommen. Es kann ein Pflänzchen in Deiner Wohnung sein, Wollpullover, Waschpulver oder oft auch diese komischen Duftstecker.
 

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
Was gibt es denn da z.B. für Medikamente ?

Hab mal irgendwas mit Cortison gehört .... :stumm:

Kann die Allergie auch mit Medikamente schlimmer werden ?
Lass dich bloss nicht auf den Cortison-Tanz ein.. das Zeug schadet mehr, als es nutzt und ist zur Dauermedikation nicht geeignet


Cortison ist AUSSCHLIESSLICH als Notfallmedikament sinnvoll,denn es hat massive Nebenwirkungen und Spätfolgen.

Aber es gibt Antihistamine und ich kenne einige Katzenhaarallergiche Dosenöffner,die damit Prima hinkommen. Loratadine z.B. ist ein Wirkstoff,der nichtmal müde macht.

Meiner Erfahrung anch hilft Ignoranz der Allergie am besten gegen diese.
Hört sich seltsam an, aber Allergien sind häufig Kopfgesteuert, udn je weniger Gedanken du dir um die Allergie machst,um so weniger belastet sie dich...
 

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Lass dich bloss nicht auf den Cortison-Tanz ein.. das Zeug schadet mehr, als es nutzt und ist zur Dauermedikation nicht geeignet


Cortison ist AUSSCHLIESSLICH als Notfallmedikament sinnvoll,denn es hat massive Nebenwirkungen und Spätfolgen.

Aber es gibt Antihistamine und ich kenne einige Katzenhaarallergiche Dosenöffner,die damit Prima hinkommen. Loratadine z.B. ist ein Wirkstoff,der nichtmal müde macht.

Meiner Erfahrung anch hilft Ignoranz der Allergie am besten gegen diese.
Hört sich seltsam an, aber Allergien sind häufig Kopfgesteuert, udn je weniger Gedanken du dir um die Allergie machst,um so weniger belastet sie dich...

Das kann ich genauso unterschreiben! Ignorieren hilft wirklich!
 

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Nimm zu dem Test frisch ausgebürstete Haare Deiner Katzen mit.

Das Serum daß der Arzt hat spricht bei vielen an, es müssen aber nicht Deine Katzen sein.
Ganz wichtig!!

Und hole Dir mal Allerpet und reibe Deine Tiere damit ab, lindert - wenn Du auf deren Speichel allergisch bist;), auf jeden Fall Deine Beschwerden.


LG
 

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.536
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Wenn du das ganze Jahr über Probleme hast, kann es auch eine Hausstaub-Milben-Allergie sein.

Ich habe Tierhaar, Hausstaub und Gräser/Pollen/Birken Allergie. Trotzdem zwei Katzen und keinen klinisch reinen Haushalt. Ich komme seit Jahren hervorragend mit Antihistaminen und dem Ignorieren zurecht :grin:

Lass dich nicht einschüchtern - mein Arzt will auch immer, dass ich die Katzen abschaffe - ich habe ihn dann mal gefragt, ob ich auch den Staub und die Pollen abschaffen oder mich lieber direkt in Plastik einschweissen soll :cool:

Von den Desensibilisierung lasse ich lieber die Finger - die Risiken und Nebenwirkungen sind mir zu heftig. Und von Cortison halte ich ebensowenig wie meine Vorschreiber.
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Meiner Erfahrung anch hilft Ignoranz der Allergie am besten gegen diese.
Ach - und du übernimmst für diesen Rat die Verantwortung, wenn sie in einigen Jahren (oder früher) schweres Asthma bekommt?

Aber ja, man steckt den Kopf in den Sand und dann wird schon alles wieder gut.
 

Klicker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
942
Ort
irgendwo an der Weinstraße
Du hast mein ganzes Mitgefühl!
Ich selbst bin Allergiker. In meiner Notapotheke befindet sich als letzte Möglichkeit Adrenalin. Ich bin ein Heuschnupftentyp. Fahre seit über 20 Jahren aus Überzeugung Cabrio. Alle Kleintiere und Pferde und ..... schaden mir; sagt wohl mein Blut. Einzig schmerzhaft spürbar ist bei mir der Kontakt mit Metall. Ich habe sogar den Nachweis der Hautklinik Mannheim auf Gold. Wurde auch per Test festgestellt. Der Pricktest wird mit einem Metallpicker durchgeführt. Also die Haut wird eingeritzt und das jeweils zu testende wird auf den Ritz geträufelt. Ich reagierte auf das Metall!!!! Auch die Leertestungen erhielt bei mir immer eine Quaddel.

Cortison würde ich heute nur im Notfall an meinem Körper lassen (gilt auch für alles Lebende in meinem Umfeld!) Ich musste einmal meine Katzen hergeben weil mein damaliger Hautarzt darauf bestand! Meine Allergien blieben aber trotzdem. Ich verfluche mich heute noch dafür!

Letztendlich hat mir vor über 15 Jahren ein Allergologe geholfen. Ich habe mit ihm eine Ausschlussdiät durchgeführt und so gelehrt welche Speisen mir guttun und welche nicht. Alles an Schwein und Fertigprodukte wurde/wird von mir gemieden.
Ich habe mich auch von Gardienen und Teppichen (nur noch Sisal!) getrennt. Gerade im Schlafzimmer habe ich es Körperlich feststellen können....Durchschlafen ist so gut für einen geschundenen Körper:oha:
Die erste Reaktion bei dem Gefühl Probleme zu haben ist heute bei mir Banane essen... Hat viel Calcium und ist somit gut für mich. Ich bin momentan seit fünf Jahren ohne Schub! Dies ist aber meine Geschichte! Bei dir kann es ganz anders sein.

Meiner Erfahrung anch hilft Ignoranz der Allergie am besten gegen diese.
Hört sich seltsam an, aber Allergien sind häufig Kopfgesteuert, udn je weniger Gedanken du dir um die Allergie machst,um so weniger belastet sie dich...
..für mich gilt dieses zu 100%. Habe es aber schmerzhaft in kleinen Schritten selber herausfinden müssen!!!!

Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen: Achte auf dich und höre auf deinen Körper.
Allergien sind wohl fast immer 50% Kopf und 50% Körper.
 

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
Ach - und du übernimmst für diesen Rat die Verantwortung, wenn sie in einigen Jahren (oder früher) schweres Asthma bekommt?

Aber ja, man steckt den Kopf in den Sand und dann wird schon alles wieder gut.

Ich habe hereditäres, schweres Asthma... und Katzen und fahre mit der Methode sehr gut.
Im übrigen habe ich dazu geschrieben, dass dies MEINE Erfahrungen sind, also behalt dein anklagendes Gemecker für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Imübrigen habe ich dazu geschrieben, dass dies MEINE Erfahrungen sind, also behalt dein anklagendes Gemecker für dich.
Gern, wenn du deine fahrlässigen Ratschläge runterwürgst.
Was du hast, interessiert hier nicht.

"Meiner Erfahrung anch hilft "
ist etwas anderes als
"Mir hat geholfen"

Dein "Ratschlag" ist verantwortungslos.
 

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
wenn man keine Ahnung hat...... einfach mal die F***.....


... ganz offensichtlich decken sich MEINE Erfahrungen mit denen ettlicher anderer User hier, also können sie nciht ganz so falsch und verantwortungslos sein, wie du mal wieder versuchst, sie hinzustellen...

Aber wir wissen ja alle, dass du alles besser weisst, gelle? ;)
 

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
... ganz offensichtlich decken sich MEINE Erfahrungen mit denen ettlicher anderer User hier, also können sie nciht ganz so falsch und verantwortungslos sein, wie du mal wieder versuchst, sie hinzustellen...
Ich bin in einer Gärtnerei aufgewachsen und seit meiner Kindheit gegen Korbblütler allergisch. Ich bin Floristmeisterin und arbeite Zeit meines Berufslebens mit Korbblütlern. Meine Allergie ist bedeutend besser geworden, weil ich meinen Beruf liebe und ich nur die Alternative habe entweder meinen Beruf aufzugeben oder es zu ignorieren, wenn die Nase läuft, ich husten muss oder mir die Augenlider anschwellen. Ich bin nicht nur gegen Katzen, sondern auch gegen Hund allergisch und ich hab mich daran gewöhnt, dass ich immer mal wieder Hustenanfälle bekomme. Allerdings gibt es genügend Menschen, bei denen die Allergien im Alter zunehmen. Da hilft auch Ignorieren nicht. Beim mir nehmen die Allergien ab durch "natürliche Desensibilisierung".
 

Kamillentee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 August 2010
Beiträge
654
Ort
BaWü
Mein Stiefpapa hat auch ne Katzenhaarallergie - hat ihn früher nich gestört diverse Pflegis aufzunehmen... gegen die letzte (die is bei uns hängen geblieben :rolleyes: ) war er irgendwann gar nicht mehr allergisch :)
wenn er mich jetzt aber besuchen kommt (er kann nich anders als zu spielen und streicheln, isn Katzenmensch ;) ) merkt ers sofort, besonders dass dieHaut juckt ... es kann sich je nach Tier und Kontaktintensität und -häufigkeit immer unterschiedlich entwickeln ...
Mein Freund hat dieses Jahr (starker Heuschnupfen, besonders alles "bäumige") angefangen allergisches Asthma zu entwickeln... hat nen Allergietest beim Lungenfacharzt gemacht - die Miezen haben auch angeschlagen ... nich so heftig wie die Bäume, aber immerhin deutlich ... der Arzt hat gemeint das ist nicht so wild, das eigentliche Problem sind die Bäume, die Miezen machens da auch nich mehr schlimmer ;)
Man muss nur nen Arzt haben, der da echt objektiv dran geht ... viele sagen einfach "gib die Tiere weg" weil das eben das Einfachste ist :rolleyes:
 

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.536
Alter
56
Ort
Düsseldorf
@ Gwion - was passiert letztendlich bei einer Desensibilisierung?? Du bekommst über drei Jahre hinweg, in regelmässigen Abständen und steigender Dosis genau DIE Stoffe zugeführt, gegen die du allergisch reagierst.

Wenn ich also meine Allergien ignoriere und trotzdem rausgehe, Katzen halte und mich den allergieauslösenden Stoffen stelle, mache ich nichts anderes.

Sicherlich besteht die Gefahr von Asthma - aber DAS kann dir bei einer Desensibilisierung auch passieren. Oder das sie überhaupt nicht hilft oder du sogar noch andere Allergien dazu bekommst, weil dein Immunsystem auf Dauer massiv überlastet wird.

Die TE muss einfach sehr genau auf die Signale ihres Körpers achten, auch ob sie mit Antihistaminen klar kommt. Aber der Rat der MEISTEN Allergologen ist halt wirklich als erstes "Tiere abschaffen". Oft löst es aber in keinster Weise das Problem, da oft auch noch andere Allergien mit dabei sind.

Letztendlich ist hier der Ratschlag: "Lass dich nicht in Panik versetzen, sondern geh gelassen an die Sache und versuch, für dich in Ruhe den besten Weg zu finden".

Und die TE HAT ja um RAT gefragt - und es bleibt IHR überlassen, was sie davon befolgt oder für sich annimmt. Hier spricht jeder nur aus eigener Erfahrung. Und das gilt ja auch für andere Sachen - Ernährung, Gesundheit etc. - hier wir RAT erteilt, an erwachsene Leute, die selber beurteilen können und sollen, was davon für sie sinnvoll ist. VORSCHRIFTEN macht hier keiner ;)
 

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Wenn es dann zum Asthma wird und man mit 50% Lungenvolumen nachts im Bett sitzt und glaubt man erstickt wars das mit dem ignorieren.

Ich mußte auch einen Kater abgeben weil mein Mann fast gestorben ist!
Das will ich nie wieder erleben müssen!

Bei unseren jetzigen Katern reagiert er gar nicht!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben