Von jetzt auf gleich motorische Störungen

  • Themenstarter Rubo
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
Hi zusammen,

ich such dringend eure Hilfe bzw Rat.
Mein kleiner Kater (ca 10 Monate alt) war immer gesund, lebensfroh und angriffslustig. Heute fing er vom einen auf den anderen Augenblick plötzlich an zu taumeln, konnte sich nicht mehr lange auf den Beinen halten, musst sich ständig hinlegen und konnte den Kopf nicht mehr richtig oben halten

Ich war natürlich komplett in Panik und fuhr direkt zum nächsten Tierarzt. Dieser hat Blut abgenommen, geröntgt und Pupillen getestet und stellte eine leichte Untertemperatur fest . Er meint es könnte sein, dass irgendwas im Gehirn ist was die Motorik einschränkt. Er hatte aber in seiner 30 jährigen Berufslaufbahn noch nie so einen Fall.

Er gab ihm eine Wurmkur. Zudem bekam er ein Langzeitantibiotika (was auch im Bereich des Hirns wirkt) und 2 homöopathische Spritzen. Ich wollt den kleinen schon früher entwurmen aber der Tierarzt konnte nicht (Der Kater war nicht hunderprozentig fit)

Nun bin ich daheim angekommen und der arme frisst und trinkt nicht mehr, läuft gebückt und muss sich alle paar Meter hinlegen. Es macht nicht den Eindruck das er schmerzen hat aber mir tut der kleine so leid :(
Er schläft nur noch, wird wach, versucht etwas zu gehen und legt sich direkt wieder hin

In meiner letzten Verzweiflung wende ich mich an euch. Eventuell hatte jemand nen ähnlichen Fall oder ne Vermutung was es sein könnte.

Ich glaub nicht daran, dass die Spritzen heute irgendwas bewirken werden :(
 
Werbung:
C

Cat'sChild

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2016
Beiträge
552
Fahr bitte umgehend in eine Tierklinik!

Das klingt nicht gut!
Könnte er irgendwo runter gestürzt und auf den Kopf gefallen sein?
Ist er geimpft?
Wurde auf Parvo untersucht? Denn das wirkt sich oft auf das Kleinhirn aus und verursacht Ataxie.
Die Entwurmung fand ich total daneben!
Sowas in diesem Zutand dem Tier zuzumuten....
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
Hi Cat's Child

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Der kleine ist mir vor 2 Monaten zugelaufen. Ich war damals beim Tierarzt um ihn untersuchen, impfen usw zu lassen. Er konnte nicht geimpft und entwurmt werden weil er erhöhte Temperatur hatte. Er bekam Antibiotika und ich hätte nächste Woche den Termin zum Impfen und Voruntersuchung zur Kastration.

Ja und dann passiert das heute plötzlich :(

Gestützt denk ich nicht. Es ist ne reine Hauskatze und da ist die Küchentisch schon das höchste.
Was ist Parvo? Also der Tierarzt hat sich schon ausgiebig mit dem kleinen befasst und in alle Richtungen untersucht. Er fand auch im Blut nicht s auffälliges.

Die Entwurmung begründet er damit das es auch Parasiten gibt die sich in der Hirnregionen bewegen. Selbige könnten den kleinen auch etwas aus dem Gleichgewicht bringen.

Ich geb dem kleinen jetzt mit ner Spritze immer etwas Wasser weil er vorm Futter und Wasser sitz als ob er es nicht kennen würde :( Zwischenzeitlich versucht er immer etwas rumzulaufen aber legt sich alle paar Meter hin :(
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde auch eine Tierklinik aufsuchen und zwar noch heute. Die Behandlung des ersten TA scheint mir nicht ausreichend.

Alles Gute für den Kater.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Ich würde auch sagen:
Nochmal mit sämtlichen bisherigen Befunden und Behandlungsdaten in eine Klinik fahren.

Parvovirus wäre Katzenseuche. Für nicht geimpfte Tiere endet das oft auch tödlich.
Vielleicht hat er aber "nur" eine Gehirnerschütterung, weil er irgendwo runtergefallen ist, dann dürfte er sich jetzt nicht bewegen, damit das ausheilt. Aber soetwas sollte man als TA feststellen können (Augenreaktion/Augenbewegungen).
Oder (auch wenn es für so junge Katzen untypisch ist) ein Problem mit dem Herz oder einen Thrombus irgendwo sitzen.

Da er grade so garnichts zu sich nehmen will, und du eigentlich nicht mal ansatzweise eine Diagnose hast, würde ich nochmal woanders hinfahren.
(Eventuell auch eine Tierklinik suchen, wo er über Nacht stationär bleiben kann UND dabei auch betreut wird)

Gibts bei Katzen auch Hirnhautenzündungen? Hat er denn Fieber?

Ich hoffe ihr bekommt schnell raus, was los ist und könnt dann helfen.

PS: Es gibt viele Blutwerte, die kann man nicht so schnell bestimmen, sondern die brauchen einige Stunden oder einen Tag. Vielleicht wäre das noch gut, deswegen in eine Klinik zu fahren, dass dort nochmal Blut genommen wird um es in ein Labor einzuschicken.
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
Ich kann die Befunde erst morgen holen da ich sie heute nicht mitbekommen hab und morgen nochmal vorbeikommen soll. Zudem hat er auch gemeint, dass sich evtl erst nach paar Stunden was im Blut feststellen lässt so wie ihr gesagt habt. Die Lichttest mit den Pupillen war nicht auffällig hat er gemeint.

Tierklinik kann ich leider nicht weil ich jetzt dann in die Arbeit muss und nicht frei bekomm. Frühestens morgen dann. Meine 2te Katze ist auch schon ganz unruhig und merkt das da was nicht stimmt. Ich werd den Kleinen heute Nacht ganz viel Ruhe gönnen und separat schlafen lassen und morgen weiter schauen.

Ich dank euch schon mal herzlich
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
Achja. Fieber wurde gemessen. Er hatte leichte Untertemperatur
 
C

catfriend

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2014
Beiträge
273
ich rate auch zu einer tierklinik. es könnte auch ein schlaganfall/herzinfarkt sein, das gibt es auch bei den vierbeinern.

tut mir leid für deinen mäusefänger.
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
Danke erstmal für die ganzen Tipps und Mitgefühl :)


Also ich war grad nochmal beim nem anderen Tierarzt. Die Tierärztin (spezialisierst in Neurologie) meint es liegt an einer Krankheit im Kleinhirn der Katze. Eine Art Meningitis. Dies können Spätfolgen durch eine früher Erkrankung durch Katzenseuche sein. Sie verabreichte 2 Spritzen gegen Hirnhautentzündung usw.

Erfreulich war, dass er beim Tierarzt und zuhause wieder kräftig angefangen hat zu fressen. Trinken bekommt er weiterhin mit der Spritze aber ich denk das kommt auch bald wieder.

Vermutlich habt ihr Recht und ich wär in ner Tierklinik besser aufgehoben aber ich befürchte sie würden auch nicht mehr finden. Zudem kann ich die Kosten für so ne Klinik nicht abschätzen. Ich würd alles für den kleinen machen aber die 500 Euro die ich für gestern und heut bezahlt hab müssen auch erstmal wieder verdient werden :(

Was meint ihr? Führt wahrscheinlich kein Weg an ner Tierklinik vorbei oder?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.450
  • #10
Ich wuerde die Ursache schon abklaeren lassen.
Thrombose und Schlaganfall wurden ja schon angesprochen.
Zu Katzenseuche kann ich Dir nur meine eigenen Erfahrungen mitteilen.

War die Mutterkatze waehrend der Traechtigkeit infiziert, und dabei muss bei ihr die Krankheit nicht zwingend ausbrechen, kommen die Babykatzen oftmals nicht lebensfaehig zur Welt oder sterben innerhalb der ersten Lebenstage bis -Wochen. Oftmals leiden sie mehr oder weniger stark an Ataxie, koennen nicht trinken oder essen oder werden gleich von der Mutterkatze totgebissen.
Ueberlebenschance, dass sie gross werden: ca 10 %.

Werden Katzenbabys (erste Impfung wirkt eigentlich erst mit 10 Wochen) infiziert, was auf Bauernhoefen z.B. nicht selten ist, wid in der Regel zuerst der Magen-Darm-Trakt angegriffen. Sie sitzen verkruemmt und apathisch da, fressen nicht vor Schmerzen, haben blutigen Durchfall, Untertemperatur und sterben in der Regel innerhalb ganz weniger (2 bis 4) Tage, je nach Alter.
Die Ueberlebenschance ist sehr gering.

Ungeimpfte, dem Babyalter entwachsene Tiere haben rund 25 % Ueberlebenschancen.

Eine ueberstandene Parvoinfektion Deines Wuermchens oder seiner Mutter wuerde ich nicht ausschliessen, es aber abklaeren lassen.

Ich kann nur immer wieer dafuer plaedieren, unbedingt gegen Schnupfen und vor allem Seuche impfen zu lassen, weil seucheerkrankte Tiere einfach nur ein Bild des Jammers sind.
 
Dichtlwichtl

Dichtlwichtl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
658
Ort
Freisinger Umland
  • #11
Untertemperatur ist oft ein Zeichrn das etwas richtig im Argen liegt. Oft ist Untertemperatur schlimmer als Fieber. Da schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Ich würde in eine Klinik fahren. Schnellst möglich.

Alles gute deinem Schatz.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.450
  • #12
Untertemperatur ist oft ein Zeichrn das etwas richtig im Argen liegt. Oft ist Untertemperatur schlimmer als Fieber. Da schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Ich würde in eine Klinik fahren. Schnellst möglich.

Ich dachte, das Problem war geklaert.:confused:
Wobei Du aber Recht hast, bei Untertemperatur liegt etwas ganz akut im Argen.
 
Dichtlwichtl

Dichtlwichtl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
658
Ort
Freisinger Umland
  • #13
Ich weiß nicht.Dazu wurde nichts mehr gesagt.... Hoffen wir es einfach :)

Wie geht es dem Katerchen? Geht's aufwärts?
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
  • #14
Hi zusammen.

Meld mich jetzt erst wieder weil ich sehr viel Zeit mit meinem kleinen Patienten verbracht habe. Nach dem Tierarztbesuch am Montag gings schön langsam aufwärts. Am Dienstag fing er wieder an zu spielen und rumzutollen. Gestern war er fast wieder der alte. Abends hatte ich nochmal nen Termin beim Arzt. Er meinte die Spritzen (Antibiotika was auch in der Kopfregion wirkt) würden anschlagen und er gab ihm nochmal 2.

Heute geht's dem kleinen leider wieder schlechter. Er liegt nur rum und hat wieder Probleme beim gehen und hat Probleme beim runterspringen 😭😭 ich bin mir nicht sicher ob s von den Spritzen kommt, der Medizin die ich ihm geben muss oder ob er nen kleine Rückfall erlitten hat. Zudem wirkt er so als ob er keine ruhige Ruheposition finden könnte. Er schläft bzw sitzt in letzter Zeit immer auf den Hinterbeinen und lässt den Kopf am Boden aufliegen oder von der Sofakante runterhängen :(

Werd wohl den morgigen Tag abwarten und notfalls in die Tierklinik fahren :(
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
  • #15
Ganz ehrlich:
sollte es eine Entzündung im Gehirn sein, dann warte nicht ab, sondern fahre möglichst schnell in eine TK. Vielleicht haben die Medikamente die Entzündung etwas eingedämmt und jetzt müssten noch andere her, damit der Erreger ganz abgetötet wird. Da sollte man keine Zeit verlieren, nicht eine Stunde...

Was sehr wichtig ist:
Nimm zur TK auch unbedingt alle Daten und Medikamentenamen (inklusive Dosis und wann was wie verabreicht wurde) mit. Nur so können die neuen Tierärzte abschätzen, was bereits gemacht wurde und wie sie weitermachen können, um deinem Katertier zu helfen.
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #16
Hallo und guten Morgen,

das liest ich wirklich schlimm mit dem Kleinen :sad:

Ich persönlich würde den heutigen Tag nicht abwarten und mit ihm in eine Klinik fahren.

Weißt Du, was der Tierarzt ihm gespritzt hat?

Ich drücke Euch alle Daumen, dass der Kleine wieder auf die Beine kommt.

LG Manuela
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #17
Hallo Rubo,

wie gehts es dem Kleinen?

LG Manuela
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
  • #18
Sorry das ich mich zwischenzeitlich nicht mehr gemeldet hab. Der Vorfall ist nun 8 Tage her und nach nem scheinbaren zwischenzeitlichen Aufschwung gings schnell wieder bergab.

Hab dann die ganzen Tierarzt-Odyssee abgebrochen und bin in den letzten 3 Tagen keinen Millimeter von ihm gewichen. Der kleinen Rambo wurde von mir gefüttert, mit der Spritze zum Wasser trinken animiert und für die nötige Ruhe hab ich auch gesorgt.

Zwischendrin hab ich immer kleinere Spielchen mit ihm gemacht um seine Motorik etwas zu trainieren.

Das Ergebnis heute.
Er ist noch etwas erschöpft aber wieder der alte. Er frisst und trinkt wieder selbständig, spielt viel und seine Bewegungen sind teilweise noch minimal unrund aber es wird von Tag zu Tag besser :)


Da ich aber mich nicht zu früh freuen will werd ich in paar Tagen nochmal genaueres schreiben.

Ich danke aufjedenfall schon mal allen, die mir auf verschiedene Wege Mut zugesprochen haben und mir mit ihren Tipps zur Seite standen ❤️
 
R

Rubo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
10
  • #19
Ich denk mittlerweile immer mehr, dass sich der kleine Racker am "Unglückstag" enorm den Kopf gestoßen haben muss und ne gravierende Gehirnerschütterung hatte. Hab zwar nichts mitbekommen aber er war ja nicht immer in Sichtweite. :/ ich hoff das sein sehr guter aktueller Zustand nicht nur eine Momentaufnahme ist sondern er sich wieder in Ruhe erholt :)
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #20
Guten Morgen Rubo,

na das hört sich doch schon ganz gut an :) Freut mich sehr!

Ich drück dann mal vorsorglich weiter meine Daumen....

LG Manuela
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben