Von gekochter Schonkost auf Barf umstellen

Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Hallo Ihr Lieben,

meine beiden Mädels bekommen derzeit Schonkost (Hühnchen gekocht) aufgrund Giardienbefall.

Lilly ist 8 Monate alt, wiegt aktuell 3,1 kg. Sie hat in den letzten 6 Wochen (seit sie bei mir ist) 800 gramm zugenommen.

Luna ist 10 Monate alt, wiegt aktuell 3,8 kg. Sie hat in den letzten 6 Wochen
1,1 kg zugenommen.

Ich hatte Anfangs Bedenken, ob die Beiden Frischfleisch mögen, aber sie sind total begeistert und fressen mit deutlich mehr Appetit als zuvor mit normalem NaFu. :)

Nach negativem Giardientest möchte ich auf Barf umstellen. Luna frisst Rohes mit Begeisterung, Lilly rührt es leider nicht an.

Wie kann ich sie langsam an Rohes gewöhnen? Die Garzeit immer weiter verkürzen und schauen wie sie frisst?

Momentan supplementiere ich Felini Complete. Möchte für ein paar Monate FC und easy Barf abwechseln und dann auf natürliches Supplementieren umsteigen.

Aber erstmal möchte ich Praxis und Routine entwickeln und mich ausgiebig einlesen.

Genügen 3 nicht zu umfangreiche (in Sachen Fleischauswahl) Rezepte für den Anfang?

Es ist so, dass die Beiden momenten noch ziemlich viel fressen. Beide jeweils 200 gr am Tag, aufgeteilt auf 3 - 4 Mahlzeiten. Und sie hätten noch Appetit auf mehr.

Nun heisst es doch zum Einen bis 1 Jahr sollen sie soviel fressen, wie sie wollen. Ich möchte aber auch nicht, dass sie zu schnell zuviel zunehmen. Oder wird sich das alles eh noch von selber einpendeln?

Soll ich die Portionen allmählich reduzieren oder die nächsten Monate weiterhin soviel geben, wie sie möchten? Bin mir da etwas unsicher. :oops:

Zuvor bekamen sie Animonda Carny, da haben sich Beide eine 400 gr Dose am Tag geteilt, teilweise wenig begeistert. Lilly kam als Wenig- und Bröckchenfresserin zu mir, aber jetzt mit dem Frischfleisch haben Beide richtigen Appetit bekommen und hinterlassen blitzeblank saubere Tellerchen.

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Liebe Grüsse
Maureen
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wie kann ich sie langsam an Rohes gewöhnen? Die Garzeit immer weiter verkürzen und schauen wie sie frisst?
Ja, ganz genau. Wenn das nicht funktioniert, versuch es mit anbraten, Trockenfutterpanade oder untermischen.
Momentan supplementiere ich Felini Complete. Möchte für ein paar Monate FC und easy Barf abwechseln und dann auf natürliches Supplementieren umsteigen.
Ja, ich denke, für den Einstieg ist das ganz gut so. Ich würde FC und EB dann später aber trotzdem zusätzlich beibehalten - wenn du ausschließlich nach einem Kalkulator supplementierst, richtest du dich ja immer nach einer Bedarfswerttabelle, das wäre mir persönlich zu wenig Abwechslung.
Genügen 3 nicht zu umfangreiche (in Sachen Fleischauswahl) Rezepte für den Anfang?
Wenn es deinen Katzen auch genügt (meine leben nach der Devise je mehr Abwechslung, desto besser), ja.

Gib ihnen von der Menge her einfach so viel sie mögen. Wenn du das Futter reduzierst, riskierst du damit nur, dass sie irgendwann kein Sättigungsgefühl mehr haben. Die Menge und auch das Gewicht pendeln sich von ganz alleine ein, wenn sie ausgewachsen sind.
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Vielen Dank für Deine Antwort! :)

Das beruhigt mich jetzt sehr, dann werde ich nicht reduzieren, sondern sie futtern lassen soviel sie wollen. :)
 
Katzenschneck

Katzenschneck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2011
Beiträge
445
Bei meiner jüngsten hat sich die Futtermenge mit ca. 1,5 Jahren von allein auf exakt 30 g pro kg Katze eingependelt :)
Mit 4 kg frißt sie also 120 g Fleisch inkl. Knochen und Innereien. Wie im Lehrbuch... Mit dieser Menge ist sie satt, mehr würde sie aber nicht fressen. Wir supplementieren natürlich, angefangen habe ich auch mit Fellini Compl.

Abwechslung wird bei uns ganz groß geschrieben! Ich habe 5 verschiedene Zubereitungen im Gefrierschrankr, es gibt bei jeder Mahlzeit was anderes. Das finden die Katzies toll :p

Schon die Neugierde und Vorfreude auf die Mahlzeit ist die Härte :pink-heart:
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Lass sie auf jeden Fall futtern, soviel sie wollen, gerade in der Umstellung.

Bei uns ist die Futtermenge nicht so gleichmäßig wie bei Katzenschneck, aber durchaus sinnig: Vor dem Winter wird sich eine Speckschicht angefuttert (durchaus sinnvoll, wenn Freigänger im Schnee tollen), im Frühjahr wird eigenständig eine Diät angesetzt...

Viele gebarfte Katzen (nach einer notwendigen Übergangszeit während der Umstellung) scheinen von sich aus die richtige Futtermenge erkennen zu können, vertraue dem erst mal und greife erst ein, wenn es notwendig wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

  • Suse21
  • Barfen
Antworten
12
Aufrufe
3K
Nonsequitur
Nonsequitur
  • kleine66
  • Barfen
2
Antworten
30
Aufrufe
3K
PhilippS
P
Antworten
12
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
  • Wattebausch
  • Barfen
Antworten
17
Aufrufe
2K
Sirija
Antworten
11
Aufrufe
2K
mrs.filch
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben