von Freigänger zur Hauskatze, Nachtrag

  • Themenstarter Judith217
  • Beginndatum
Judith217

Judith217

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2010
Beiträge
25
Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr euch noch an meinen Beitrag vor ca einem Monat errinnern?

Ich hatte geschrieben, dass wir auf Grund eines Umzugs unsere Katzen leider nicht mehr raus lassen können und vorallem Jerry (die Kätzin) Probleme damit hat. Sie lernte alleine, wie man die Haustüre aufmacht und miaute fürchterlich, weil sie nicht raus konnte. Sabrina ging zwar mit ihr mit dem Geschirr raus, das reichte ihr aber nicht.

Jetzt habe ich eine tolle Nachricht. Vor ca. 1 Woche sprach ich noch einmal mit den Eigentümer der Wohnungen hier im Haus und klärte mit ihnen, warum sie nicht möchten, dass wir Jerry raus lassen können. Sie meinten, dass unsere Vormieter ihre Katzen raus liesen, sich dann aber nicht mehr kümmerten. Sie holten sie nicht hoch, bzw. hat es sie nicht interressiert, dass ihre Katzen rein mochten. Die Folge war, dass die Katzen zunächst in den Hausflur machten, was natürlich zu Problemen führte. Nach ein paar Tagen oder Wochen suchten sich wohl die Katzen einen anderen Platz.
Die Eigentümer wollten eigendlich nicht mehr, dass eine Katze in den Hausflur geht und dass man die Katzen nicht mehr über den Hausflur nach draußen lässt. Nach einigem hin und her, versprach ich, einen Zettel an die Türe zu hängen, dass man bei uns bitte klingeln soll, sollte sie rein wollen, dann würden wir runter kommen, und das man sie nicht in den Hausflur lassen soll.
Es war nur eine Probe auf unbestimmte Zeit, aber da es jetzt sehr gut klappt, glaube ich, dass es so bleiben kann.

Man klingelt, wenn die Katze rein möchte und wir holen sie, sie kann in der Früh runter, wenn die Kinder in die Schule gehen und momentan will sie gar nicht mehr so lange draußen bleiben (heute waren es z.B. fast 3 Stunden).

Wir sind wirklich alle froh, dass es doch noch geklappt hat, das wir Jerry raus lassen können.

Ich wünsche allen auch so viel Erfolg,
Judith:yeah:
 
Werbung:
S

Simone75

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
17
Da hat er sich sicherlich gefreut, der Jerry, 3 Stunden Auslauf ist besser als keiner.
Unser Fritzi ist auch keine Hauskatze, der steht morgens um 7 Uhr schon an der Tür und will raus.
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Das freut mich sehr für alle Beteiligeten!

Wir sind momentan auch auf Wohnungssuche und stehen vor einem ähnlich Problem:
entweder EG-Wohnung wo die Katzen relativ einfach rein und raus können, oder Wohnung in einem oberen Geschoss und wir müssen schauen, ob mit den Nachbarn Absprachen getroffen werden, dass die Katzen durch den Hausgang rein und raus können.

Da wir aber das Risiko nicht eingehen wollen, dass ein Nachbar Probleme damit hat (früher oder später), wird es wohl auf EG hinauslaufen.

Unsere Beiden könnte man auch niemals nur in der Wohnung halten.
 
Judith217

Judith217

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2010
Beiträge
25
Hallo Taani,

bei uns war es so, dass unsere Vormieterin und unser Vermieter uns sagten, dass es nicht gerne gesehen wird, das Katzen in den Hausflur gehen. Wir haben uns trotzdem für die Wohnung entschieden, weil sie für die Kinder und mich die bessere Variante war. Wegen den Katzen hatte ich gehoft, dass es gut geht und sollte es vorallem bei Jerry (Weiblich) Probleme geben, würde ich mit den Nachbarn sprechen und hoffen, dass sie raus darf. Nach dem wir hier seit Febr. wohnen, habe ich etwa 3 oder 4 mal mit den Nachbarn gesprochen und ihnen versprochen, mich um die Katzen zu kümmern.
Mir hat man gesagt, dass man sich an die Hausordnung halten sollte. Steht da nichts drinnen, dass man keine Tiere in den Hausflur lassen darf, oder speziell Katzen, können die anderen Mieter nichts dagegen machen, wenn du sie trotzdem raus lässt. Natürlich kann es dann zu schwierigkeiten kommen, da aber hier im Haus ein Eigentümer eine Katze hat, und ein Mieter, einen Hund, der noch dazu bellt, dachte ich mir, dass ich die zumindest schon mal auf meiner Seite habe.

Wenn du dich im Oberen Stockwerk wohler fühlst, solltest du darüber nachdenken. Die Katzen fügen sich meistens den Gegebenheiten an, aber man sollte vorallem weiter oben gut aufpassen, dass sie nicht doch aus lauter Freiheitsliebe vom Balkon, oder Fenster springen. Meine hatte mit der Höhe durch einen Baum (hing 2 Tage fest) schon einmal bekanntschaft gemacht und wusste deshalb, wie hoch der 4 Stock ist! Ausserdem habe ich sie gleich am Anfang genommen und bin langsam an das Gelender gegangen, damit sie sieht, dass sie nicht auf das Gelender hüpfen kann, und es dahinter steil runter geht. Ich habe das auch gemacht, weil wir vorher in einem Haus mit Balkon gewohnt haben. Meine beiden hatten die Angewohnheit, sich auf das Geländer zu setzten (breites Brett) und sich von daoben, die Umgebung anzuschauen :grin:.

Ich wünsche dir bei der Suche und bei der Entscheidung alles Gute und ich denke, es wird schon das richtige sein, wie du dich entscheidest.

Schöne Grüße
Judith
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Wenn du dich im Oberen Stockwerk wohler fühlst, solltest du darüber nachdenken.

Eigentlich fühlen wir uns im EG ganz wohl.
Wir haben auch eine sehr schöne Terrasse mit Garten über die die Katzen nach Herzenslust ein und aus gehen können.

Also eigentlich ist die Wohnung und die Umgebung für uns uns die Katzen perfekt, wurden aber leider wegen Eigenbedarf gekündigt.

Wir haben allerdings noch etwas Zeit was passendes zu finden und möchten natürlich auch nicht in eine Wohnung ziehen die uns nicht so sehr gefällt wie die Jetztige.

Ich hoffe für deine Jerry-Maus, dass die Nachbarn in Zukunft sehen, dass man auch ganz entspannt mit Katze leben kann, wenn sich die Besitzer entsprechend drum kümmern.

LG
 
Judith217

Judith217

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2010
Beiträge
25
Ja, ich denke, dass sie das schon gemerkt haben. Wie gesagt, einer hat ja selber seit Jahren Katzen und er ist extra wegen der Katze ins EG gezogen.

Ich kenne das gut mit dem sich wohlfühlen in einer Wohnung, oder wie bei mir, in einem Haus. Wir haben vorher in einem kleinen Einfamilienhaus zur Miete gewohnt. Letztes Jahr sind meine Kinder 40 km entfernt in ein Privatschule gekommen, das bedeutet für sie (einfache Fahrt), ca. 1 und 45 min. Schulweg. Nach dem klar war, das die Kinder in dieser Schule bleiben, hatten wir uns zwar für Wohnungen interesiert, das eine oder andere auch angeschaut, aber die meisten wahren nicht so, wie wir es uns vorstellten. Dann entschlossen wir uns, auch wegen den Katzen, doch im Haus zu bleiben (die Große geht noch ca. 4 Jahre in die Schule, die kleine ca. 7 Jahre). Eines Tages kam die kleine mit der Schulzeitung in der die Wohnung stand, in der wir jetzt Wohnen. Sie war Perfekt, außer die Sache mit den Katzen. Also standen wir vor der Frage, die Kinder Jahrelang ca 3 Stunden fahrtweg fahren zu lassen, oder in die nähe der Schule zu ziehen und die Katzen evtl. nicht raus zu lassen. Für mich war in dem Moment die Kinder wichtiger, wobei ich ja damit gerechnet hatte, das ich die Eigentümer und Mieter des Hauses davon überzeugen kann, dass das schon gut geht. Zudem ja ein Eigentümer eben selber eine Katze hat. Ich habe ihm gesagt, dass ich mir bald was einfallen lassen muss, den ich möchte nicht, dass Jerry vor lauter Freiheitsliebe vom Balkon springt. Ich gehe nicht davon aus, dass sie es gemacht hätte, zumal sie die Erfahrung mit dem Baum gemacht hat, aber das weis der nette Nachbar ja nicht. Also einigten wir uns, dass sie raus darf, sie aber nicht in den Flur alleine darf.

Es ist schade, wenn man wegen Eigenbedarf aus einer geliebten Wohnung muss, aber leider ist es machmal so. Ich wünsche euch alles Gute und das ihr die richtige Wohnung findet.

Schöne Grüße
Judith
 

Ähnliche Themen

Judith217
Antworten
8
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
L
Antworten
7
Aufrufe
2K
Omelly
Omelly
P
Antworten
10
Aufrufe
2K
Heide
B
Antworten
19
Aufrufe
880
blue10
B
B
Antworten
2
Aufrufe
2K
Balu80
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben