Vogelspinne und Katz?

Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
Hallo zusammen!

Erst einmal ein dickes Lob an das Katzenforum. Eure Informationen über Katzen im Allgemeinen, deren Krankheiten, Sprache, Verhalten etc. sind super verständlich zusammengefasst/erklärt.

Wir sind ein junges Pärchen, das auch vom Katzenfieber gepackt wurde. Leider haben wir noch ein finanzielles Problem, was Gott sei Dank in 20 Tagen erledigt ist (YEAH!). Da leider dadurch auch unsere Ersparnisse sehr geschrumpft sind, haben wir unseren konkreten Katzenkauf auf 1-2 Jahre verschoben. Wir wollen nicht auf Biegen und Brechen Katzen holen, nur weil wir JETZT welche haben wollen und wir uns die dann doch nicht leisten können.

Trotz der langen Aufschubzeit, spricht ja nichts dagegen sich jetzt schon mal schlau zu machen. ;)

2 Fragen würden wir gerne mal in die Runde werfen:

1. Wie vertragen sich denn Katzen mit Vogelspinnen?
Ich habe bei unseren Zusammenzug 3 Vogelspinnen mitgebracht. Zwei Brachypelma Smithi und eine Grammostola pulchripes.
Vom Verhalten her sind beide Arten recht ruhig. Sie flüchten eher als einen Angriff zu starten. Falls sie sich aber zu sehr gestört fühlen, streifen sie ihre Brennhaare vom Hinterleib ab (bombadieren). Diese Brennhaare sind spezielle, mit Widerhaken versehen Haare, die Hautausschläge/-rötungen, leichte Schwellungen, starken Juckreiz und Brennen verursachen können. Das Einatmen der Haare kann zu Reizungen an Mund- und Nasenschleimhaut mit Bronchitis, schmerzhaftem Husten und Asthma führen (selbst mal eingeatmet und für 3 Stunden leichten, trockenen Husten gehabt :omg:). Für die Augen besteht die Gefahr einer Bindehautentzündung. Ein allergischer Schock kann in Einzelfällen bei empfindlichen Personen entstehen.
So die Symptome bei Menschen. Aber wie sieht es bei Katzen aus?
Wir haben diesbezüglich auch schon im Internet geforscht. Dazu gab es allerdings eher recht „wortarme“ Antworten („…passt schon…“; „Katze bombadiert, einen Tag geröchelt, alles wieder gut…“; „Katze saß mal im Terrarium, lebt aber noch, nichts passiert“; :eek:).
Die Terrarien stehen auf einem normalen Regal. Die Katzen könnten also darauf und sich die Spinnen näher anschauen (ist ja auch spannend, die zu beobachten ^^).
Unsere Angst ist jetzt natürlich, was ist wenn die Klenen bombadiert werden? Vor allem, wenn wir arbeiten sind?
Hat da jemand schon irgendwelche Erfahrungen?

2. Hat jemand Erfahrung mit dem Tierheim Dortmund?
Wir sind überhaupt nicht abgeneigt alte oder „behinderte“ Katzen zu nehmen. Wir haben uns zwar in die Rasse Maine Coons verguckt, aber wollten uns auch im Tierheim umsehen (gibt doch so schöne und vielfältige Fellnasen :pink-heart: ).
Jetzt ist die Frage, ob jemand bereits Erfahrungen mit dem Tierheim Dortmund gemacht hat.
Ich habe aus meiner Jugendzeit keine guten Erfahrungen mit denen gemacht. Wollte dort ein Praktikum machen. 4 mal auf dem Anrufbeantworter gesprochen (persönlich ging keiner ran) …nichts… Dann persönlich vorbeigefahren. Stand vor dem Tor, Mitarbeiter sehen mich und ignorieren mich voll :mad:
Mein Vater war auch dabei und hat nur mit dem Kopf geschüttelt.
Das ist jetzt allerdings schon 15 Jahre her. Alternativen gibt es ja genug, aber eine Chance möchte man ja seinem ortsansässigen Tierheim ja doch geben (auch wenn im Internet auch nichts tolles steht :sad:)?
Wie sehen eure Erfahrungen denn mit diesem Tierheim aus?

Danke schon mal für eure Antworten!
 
Werbung:
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
da kann ich nur sagen unsere katzen sind spinnenjäger...aber ob vogelspinnen den jagdtrieb einer katze herauslocken? keine Ahnung... ich habe auch keine Ahnung ob es eine katze schaffen würde eine spinne zu fangen...aber wenn katzen rattten und kaninchen mit nach hause bringen..wüsste ich nicht was für die vogelspinne sprechen würde...

da ich mit spinnen absolut nichts anfangen kann und sie nie mir ins haus holen würde (freiwillig) kann ich dir leider nichts raten.


doch eines ( aber das ist nicht ernst gemeint) gib die spinnen ab *grins*

zu.2 kann ich dir noch weniger sagen, wohne in bayern...
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich würde das Terrarium auf jeden Fall abdecken, wenn ich nicht im Raum bin.

Je nach Größe, Alter und Jagdtrieb der Katezen, allergischer Reaktionen, etc. würde ich mal sagen 50:50 das die Spinne eine Begenung mit der Katze überlebt.

Je nach Alter der Katze, kann aber auch ein Biss für die Katze ziemlich unangenehme Folgen haben. Brachypelma Smithi hat ja durchaus auch Kleinnager auf der Beuteliste stehen.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.916
Ort
35305 Grünberg
Katzen sind Jäger und dies gilt auch für größere Insekten.
Ich würde dir empfehlen, die Vogelspinnen sehr sorgfältig in ihr "Haus" zu sperren und besser wäre sicherlich die Haltung langsam auslaufen zu lassen.

Es ist toll, dass ihr euch im Tierheim umschauen wollt, auch die Maine Coone Hilfe ist zu empfehlen. Grundsätzlich kann man in jedes Tierheim gehen, das Personal ist oft überlastet. In den letzten 15 Jahren hat sich da aber viel verändert. Geht doch in ein Katzenhaus und werdet ehrenamtlich Katzentreichler. Da werden eigentlich immer Leute gesucht.

Bevor ihr euch katzen holt, denkt gut drüber nach.
Habt ihr genug Platz? Ist Freigang möglich? Katzen in Wohnungshaltung sind sehr aufwendig und benötigen deutlich mehr Zeit. Wenn ihr euch ältere Katzen holt, dann wisst ihr, welchen Charakter sie mitbringen. Das kann man bei Kitten nie voraus sehen. Auch bei dem Thema Futter solltet ihr euch gut belesen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
blöde frage: müsste das terrarium nicht immer geschlossen,net das die spinne stiften geht?


Kommt aufs Terrarium an.....wenn du hohe glatte Glaswände hast kommt die Spinne, gerade als Bodenbewohner eher selten raus. Ich gebe aber gerne zu, das ich Spinnenbesitzer mit geschlossenen Terrarien bevorzuge :D
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
Kommt aufs Terrarium an.....wenn du hohe glatte Glaswände hast kommt die Spinne, gerade als Bodenbewohner eher selten raus. Ich gebe aber gerne zu, das ich Spinnenbesitzer mit geschlossenen Terrarien bevorzuge :D

am besten noch in einem anderen raum.....mit einer geschlossenen türe dazwischen....

gebe zu bin nicht so der spinnenfreund....
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich auch nicht...aber ich weiß generell gerne bei Kleintieren wo sie sind.....nicht dass ich versehentlich eins platttrete oder sitze :oops:
 
Purslane

Purslane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2014
Beiträge
281
Ort
Hamburg
Boaaaaa *grusel*...Vogelspinnen und dann noch drei an der Zahl :wow: ich könnt ja kein Auge zu machen, ich habe furchtbare Angst vor Spinnen, auch wenn sie klitze klitze klein sind....:eek:

Um so mehr liebe ich meine Katzen, da sie alles 8-Beinige zuverlässig weg fangen und genüsslich verspeisen :eek::D

Interessant würden die Katzen die Spinnen sicherlich finden, aber ich denke mal bei interessant wird es nicht bleiben, da Spinnen einfach ins katzische Beuteschema passen und sie bestimmt versuchen werden ins Terrarium rein zu kommen.

Für uns Menschen sind die Spinnen vielleicht ungefährlich, aber bei einem Kitten hätte ich da so meine Bedenken, von daher solltet ihr euch vielleicht überlegen ob bereits ausgewachsene Katzen nicht eher zu euch passen, wobei auch die sicherlich auf Jagd gehen werden.

Wenn ihr wirklich nur Katzenkino anbieten wollt, dann macht das Terrarium von allen Seiten gut zu, ansonsten wird eure Wohnung zum Jagdgebiet erklärt :D

Ich kenne zwar nicht das Tierheim, was Du angesprochen hast, aber mir ist auch so etwas passiert. Man reagierte erst wochenlang gar nicht und schickte mich dann ohne Tier aber mit blöden Kommentaren wieder nach Hause...

Mir ist schon klar, dass die überfordert sind, aber ich wollte helfen und durfte nicht, das war total doof.
 
Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
  • #10
Erstmal Danke für die Antworten!
Das mit dem Katzenhaus ist natürlich auch erstmal eine Idee!

Die Terrarien sind komplett zu (bis auf die kleinen Luftlöcher natürlich XD).
Muss ich mal ein Foto hochladen für das bessere Verständnis.
Auch Bodenbewohner können die Scheiben hochklettern ;) Hab da echt nicht schlecht gestaunt beim ersten Beobachten.
Grundsätzlich lasse ich die Spinnen nicht frei rumlaufen (würde mein Freund mich auch erschlagen :massaker:). Hatte die zwar ab und an mal auf der Hand, aber die waren immer froh wieder im Terrarium zu sein. Daher bleiben die drin.

Das Gift, das die beim Beißen abgeben, ist ungefähr so stark wie bei einer Wespe (also bei diesen beiden Arten). Allerdings ist es echt nicht angenehm 3 Zentimeter lange Klauen ins Fleisch gerammt zu bekommen :mad:
 
Puscheli

Puscheli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2014
Beiträge
149
  • #11
Wir hatten hier zeitweise die 6 :)stumm:) Vogelspinnen vom Bruder meines Freundes in Pflege.

Da die Katzen es so furchtbar spannend fanden, die Spinnen zu beobachten haben wir ein Terrarium mit einer Spinne behalten :D

Die Terrarien hatten zwar alle einen Deckel, der bestand aber nur aus Draht und die beiden Stinker mussten natürlich testen wie haltbar die sind :rolleyes:
(Sie sind nicht haltbar genug für zwei 6 kg Kater :massaker:)

Wir haben dann, nachdem bei einem Terrarium der Draht eingedrückt wurde, ein Holzbrett darüber gelegt.
Das einzelne Terrarium, das wir jetzt noch haben steht aber so, dass die Katzen nicht drauf springen können.

Mit den Brennhaaren ist (zum Glück :oops:) noch keiner der beiden in Berührung gekommen, da kann ich dir nichts zu den Folgen sagen.
Ich würde es aber nicht drauf ankommen lassen und die Terrarien lieber von Anfang an sichern.

Fazit: Zumindest meine Kater finden Vogelspinnen ganz toll und sie freuen sich auch immer wenn die Spinne ihr Futter bekommt (lebende Heimchen), da kriegen sie nämlich auch immer eins zum Spielen :D
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #12
Nicht echt, oder? :eek:

Bei uns im Fressnapf gibt es jetzt auch diese lebenden Futtertiere, die hört man schon zirpen, wenn man den Laden betritt.
Und ich finde das so furchtbar zu sehen, wie die zusammengepfercht in diesen winzigen Plastikbehältern sitzen und nach einem Ausweg suchen.
Manchmal sind welche runtergesetzt, die bewegen sich dann kaum noch und sind wohl kurz vorm krepieren.
Für mich ist das abslolute Tierquälerei. Und oft schon habe ich gedacht, ich würde am liebsten alle kaufen und dann draußen freilassen.

Ich weiß jetzt nicht, ob Spinnen unbedingt Lebendfutter haben müssen, könnte es mir aber vorstellen.
Und ich möchte auch nicht unbedingt Insekten im Haus haben.

Aber so ein gequältes Tierchen auch noch den Katzen "zum Spielen" zu geben, echt, da bleibt mir die Luft weg, und ich finde das einfach nur widerlich.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #13
Nicht echt, oder? :eek:

Bei uns im Fressnapf gibt es jetzt auch diese lebenden Futtertiere, die hört man schon zirpen, wenn man den Laden betritt.
Und ich finde das so furchtbar zu sehen, wie die zusammengepfercht in diesen winzigen Plastikbehältern sitzen und nach einem Ausweg suchen.
Manchmal sind welche runtergesetzt, die bewegen sich dann kaum noch und sind wohl kurz vorm krepieren.
Für mich ist das abslolute Tierquälerei. Und oft schon habe ich gedacht, ich würde am liebsten alle kaufen und dann draußen freilassen.

Ich weiß jetzt nicht, ob Spinnen unbedingt Lebendfutter haben müssen, könnte es mir aber vorstellen.
Und ich möchte auch nicht unbedingt Insekten im Haus haben.

Aber so ein gequältes Tierchen auch noch den Katzen "zum Spielen" zu geben, echt, da bleibt mir die Luft weg, und ich finde das einfach nur widerlich.

wenn du die heimchen jetzt freilässt sterben sie alle am kältetod...da doch lieber als futtermittel für tiere dienen....
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #14
Bei mir wohnen 2 Katzen und 2 Hamster und das funktioniert wunderbar :)
Die Gehege müssen allerdings wirklich einbruchssicher und sehr stabil sein!
Meine Katzen beobachten die kleinen Fellbällchen wahnsinnig gerne und sind dabei mehr als friedlich.
Es ist natürlich klar, dass beide Tierarten niemals die Gelegenheit bekommen, sich ohne Glas und Holz zwischen ihnen zu begegnen!

Ich denke mal, bei Spinnen und Katzen sollte das unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen genauso funktionieren :)
 
Puscheli

Puscheli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2014
Beiträge
149
  • #15
@Starfairy: Ich kann dich da durchaus verstehen. Im Sommer kaufe ich die Heimchen auch nicht, da nehme ich das, was bei mir im Garten rumhüpft.
Da hüpft momentan aber nichts und die Spinne hat trotzdem Hunger.

Das es die Futtertiere nicht einzeln zu kaufen gibt, sondern zusammen gepfercht in der Schachtel kann ich nicht ändern.
Das wäre mir tatsächlich lieber (und das soll jetzt keine blöde Ausrede sein), denn so viel isst
eine Spinne nämlich sowieso nicht.

Und ich werde meinen Katern natürlich gleich sagen, dass mit Insekten spielen Tierquälerei ist, ganz zu schweigen von den armen Mäusen und Vögeln, die sie durch die Gegend hetzen...

Meine Güte, ob ich das Heimchen jetzt der Spinne gebe und sie es schnappt und frisst oder ob mein Kater zweimal drauf patscht und es dann frisst ist dem Heimchen wohl ziemlich egal :rolleyes:
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.997
  • #16
Starfairy,
ich moechte Dir nicht irgendwie auf den Schlips treten, aber wenn man sich Tiere haelt, die Lebendfutter brauchen, darf man es ihnen nicht vorenthalten.
Und dass Katzen mit ihrer lebendigen Beute spielen, sieht man ja immer wieder, das gehoert zu ihrem natuerlichen Gebaren.
In unserer alten Bude war ich eigentlich immer froh, dass Bruno nachts auf Kakerlakenjagd ging. So 3 bis 4 mal im Jahr hatten wir naemlich schon eine oder zwei drinnen, die werden mindetsens 5 cm gross und ich hatte da immer eine Hemmschwelle, die selber zu toeten, mal abgesehen davon, dass die sehr schnell waren.

Mit Vogelspinnen habe ich keine persoenliche Erfahrung, aber wir hatten immer mal eine Schwarze Witwe auf der Veranda und ich hatte den Eindruck, dass die Katzen die auch beseitigt haben.
Jagen und gejagt werden.
 
Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
  • #17
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #18
Ich hab ja geschrieben, das ich nicht weiß, ob Spinnen nur Lebendfutter fressen. Und soviel ich weiß, darf Lebendfutter in D nur an Tiere verfüttert werden, die das auch tatsächlich brauchen.

Wenn Spinnen dazu gehören, ok. Aber eine Katze gehört nicht dazu.

Die Insekten werden dann wer weiß wie lange im Pulk eigepfercht. Und dann gibt man sie einer Katze "zum spielen". Nicht mal zum fressen, nein, zum spielen!

Tut mir leid, aber ich finde das einfach grausig.
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
  • #19
Hallo,
ich war mit einem Pärchen befreundet, dass Vogelspinnen hielt. Sie hatten diese allerdings in einem seperaten Raum. Dort waren auch Schlangen unter anderem.
Mit den Katzen gab es nie Probleme. Aber wie gesagt extra Raum.

Ich hatte zwei Jahre lag einen Hamster, und zwar ganz normal im Wohnzimmer. Das Terrarium war abgedeckt und es gab nie ein Problem. Die ersten paar Tage fanden meine Katzen das spannend vorm Glas zu sitzen wenn Hamsterchen vor kam. Hamsterchen allerdings ließ sich überhaupt nicht beeindrucken davon und schien die Katzen nicht mal zu registrieren.
Deshalb- das ist bestimmt alles möglich, man muss nur wissen dass alles gut abgesichert ist, und natürlich sollte man die Möglichkeit haben im Notfall die Tiere räumlich trennen zu können.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #20
Erstmal muss ich mich ganz unqualifiziert ekeln :p ... brrr.
Aber jedem das Seine.

Wenn die Spinnen ordentlich weggesperrt sind, sehe ich da gar kein Problem ... ich denke dadurch, dass sich Spinnen sehr viel langsamer, als bspw. Hamster bewegen, sind sie als "Beute" nicht ganz so interessant.
Geruchsmäßig tut sich da wohl auch nicht so viel, oder? (Wie riecht eine Spinne?! Interessante Frage ;))
Allerdings würde ich auch bzgl. des Gifts definitiv sicherstellen, dass Katz' da nicht reinkommt ... gut, giftig, wie eine Wespe ... aber da gibt es auch nicht selten Allergiker, die extrem reagieren (schon zweimal miterlebt, das wird ganz, ganz schnell lebensgefährlich).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
2
Antworten
33
Aufrufe
4K
M
Blanca5
9 10 11
Antworten
207
Aufrufe
27K
Blanca5
H
Antworten
4
Aufrufe
1K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
crow mountain crew
C
M
2
Antworten
22
Aufrufe
20K
McLeodsDaughters
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben