Vogelfänger

Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Mich würde mal interessieren, wie es bei euren Freigängern mit Vogelfang aussieht, nachdem Plum heute morgen schon wieder eine Meise erwischt hat :oops: Fast täglich muss im Sommer ein Federvieh dran glauben, im Winter ist es nicht ganz so arg. Vor allem wundere ich mich, wie es dem Kerl gelingt, Meisen, Spatzen und dergleichen zu fangen, denn im Gegensatz zu den dusseligen Amseln sind die doch wesentlich intelligenter und vor allem schneller. Das einzige, was er nicht erwischt - so blöd ist er dann doch nicht - sind die Elstern und die Raben.

Früher habe ich oft gehört, dass vor allem Katzen im Gegensatz zu den Katern, ziemliche Räuber sind, da sie ihre Jungen ernähren müssen, aber was ich mit Plum erlebe, schlägt alle Rekorde :rolleyes: Auf der einen Seite bin ich ja froh, denn er frisst seine Beute auch, auf der anderen Seite tun mir seine ganzen Beutetiere doch ziemlich leid und wenn es noch Sinn macht, dann nehme ich ihm seine Beute ab und lasse sie frei :(
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Leider muss bei uns auch der ein oder andere Piepmatz dran glauben. Sheila ist eine sehr gute Jägerin und Aimy jagt mit Intelligenz. Sie legt sich in das Futterhäuschen von Schwiemu und wartet bis ein Vogel landet. Verhältnisse wie im Schlaraffenland, ihr fliegt das Essen von selbst ins Mäulchen.

Kater Sam hat Spaß Vögel zu verjagen, aber gefangen hat er noch keinen. Es sieht Vögel wohl als fliegende Plüschbällchen, jedenfalls Futter ist es nicht für ihn.
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8 April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Ich kann da nur von der Katze meiner Mama berichten!
Sie ist auch ne begnadete Vogeljägerin- sehr zum Leid meiner Mutter!
Sie mag das garnicht, wenn Teddy wieder nen Vogel erwischt hat... naja, die Mäuse tun ihr auch leid.
Im Moment ist sie wieder an den Amseln dran, die im Garten brüten- leider in Katzenhöhe :(, sodass Teddy ohne große Mühen an das Nest kommt.
Meine Mutter passt schon immer auf, wenn Teddy im Garten rumlungert, aber man kann ja auch nicht immer überall gleichzeitig sein.

Wenn Muttern dann ausser Haus ist, geht Teddy auf Steifzug ( Katzenklappe) und meistens findet man einen zerfetzen Vogel irgendwo im gesamten Haus verteilt wieder.

Ich weiß aber auch nicht, wie man es einer Katze austreiben könnte...
Kann man das überhaupt?
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Leider muss bei uns auch der ein oder andere Piepmatz dran glauben. Sheila ist eine sehr gute Jägerin und Aimy jagt mit Intelligenz. Sie legt sich in das Futterhäuschen von Schwiemu und wartet bis ein Vogel landet. Verhältnisse wie im Schlaraffenland, ihr fliegt das Essen von selbst ins Mäulchen.

Soll mal einer noch behaupten, Katzen seien nicht intelligent :cool:

Im Moment ist sie wieder an den Amseln dran, die im Garten brüten- leider in Katzenhöhe :(, sodass Teddy ohne große Mühen an das Nest kommt.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie blöd Amseln sind. Bei uns brütete mal ein Pärchen im Bambus, der direkt an der Terrasse steht :rolleyes:
Wenn Muttern dann ausser Haus ist, geht Teddy auf Steifzug ( Katzenklappe) und meistens findet man einen zerfetzen Vogel irgendwo im gesamten Haus verteilt wieder.

Das hat Plum früher gern im Schlafzimmer gemacht, aber er weiss, dass er in einem solchen Fall direkt mit seiner Beute vor die Tür gesetzt wird oder noch schlimmer, abgenommen bekommt. Also findet das Massaker jetzt draußen statt, am liebsten in seinem privaten Esszimmer :rolleyes: unter dem Buchsbaum, da kommt keiner außer ihm hin.
Ich weiß aber auch nicht, wie man es einer Katze austreiben könnte...
Kann man das überhaupt?

Nein, kann man nicht, es ist reiner Instinkt, sich seine Nahrung zu fangen um zu überleben.
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
na blöd sind amseln nicht, sie sind halt "heckenbrüter".
was man als katzenhalter tun kann, um das vogelfangen zumindest einzuschränken.
das wäre, bäume mit draht unbekletterbar für katzen zu machen.
oder ganz radikal (was bei freigängern un möglich ist) die katzen halt vom frühjahr bis ende sommer einzusperren.
(mach ich auch nicht).
ein auge auf die katzen, soweit wie möglich, haben.
mehr kann man halt nicht tun.
das jagen kann man einer katze nicht abgewöhnen, sind halt raubtiere.:rolleyes:
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
na blöd sind amseln nicht, sie sind halt "heckenbrüter".

Ich halte Amseln für strohdoof! :cool: Nicht weil sie in den Hecken brüten, sondern weil sie in aller Seelenruhe vor meinem Kater umherspazieren und der irrigen Meinung sind, sie hätten alle Tarnkappen auf oder Plum sei neuerdings Vegetarier :rolleyes:

oder ganz radikal (was bei freigängern un möglich ist) die katzen halt vom frühjahr bis ende sommer einzusperren.
(mach ich auch nicht).

Dann kannst du mich aber anschließend von Herbst bis Frühjahr in der Klappse besuchen ;)
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
I
Dann kannst du mich aber anschließend von Herbst bis Frühjahr in der Klappse besuchen ;)

da komm ich mit:D
zur beruhigungm, katzen sind nicht alleine für das verschwinden von vögeln zur verantwortung zu ziehen. bei uns räumt ein marder die nester leer.
als erstes ist der mensch dafür verantwortlich, was ma nals tierfreund allerdings machen kann, ist seinen garten vogelgerecht einzrichten.
und die nester eben soweit es möglich, vor unsren katzen zu schützen.
bei uns sind die stare und spatzen intelligenter, die nisten unterm dachüberstand.
unerreichbar für tom, allerdings wenn die kleine nflügge werden, dann heißt es aufpassen wie hulle:rolleyes:
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Jerry und Felix sind auch sehr gute Jäger. Im März lagen einige Vögel vor der Tür, hauptsächlich Meisen, aber auch ein Rotkehlchen. :(:(
Obwohl die Amseln tatsächlich lebensmüde sind und vor den Katzen herumhüpfen, haben diese immer Glück. Amseln haben mir die beiden Meisterjäger noch keine gebracht.
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Luna ist die eindeutig bessere Jägerin als Lucky.:cool:
Gerade gestern hatte sie mal wieder ne Amsel im Maul. Sie hat mich dann gesehen und war so überrascht, das sich die Amsel befreien konnte. Sie konnte auch entkommen, aber da sie gebissen wurde, denke ich nicht das sie das überlebt hat.

Singvögel werden auch gefressen.:( Mir tun die Vögel auch immer leid, aber das ist leider so. Am schlimmsten war es mal als Lucky ein Entenküken angeschleppt hat.:(:(
 
FrauLottermoser

FrauLottermoser

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2008
Beiträge
114
  • #10
***************
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MissSnoopy

Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
70
Alter
32
Ort
Saarland
  • #11
Hallo!

Mein Snoopy ist auch so ein Vogelfänger.
Allerdings ist im Moment Ruhe *auf holz klopf*. Er frisst seine Beute nämlich eigentlich nicht, sondern raubt ihr nur das Leben. Außerdem hat mein Kater sich auf das Räubern in Nestern spezialisiert, was ich besonders grausig finde....
Aber in den letzten paar Monaten hat er nicht viel angeschleppt, wofür ich ihm sehr dankbar bin.

Grüße
 
Werbung:
M

mousecat

Gast
  • #12
Wenn meine Kater frei laufen würden und ich nicht so
aufpassen würde, wären mit Sicherheit mindestens die
fünf Jungvögel, zwei Amseln und drei junge Rotschwänze
nicht mehr am Leben und vielleicht noch ein oder zwei
Elterntiere. Das hat mit einer normalen Auslese nichts mehr zu
tun. Katzen jagen, im Gegensatz zu anderen Nesträubern
auch noch wenn sie pappsatt sind und ihr Aufkommen hat
nichts Natürliches mehr. Wildkatzen sind Einzelgänger und
haben ein großes Revier, aber Hauskatzen auf Mordtour
treten oft geballt in sehr kleinen Gebieten auf und die Vögel
sind eigenlich nur vor ihnen sicher, wenn sie auf sehr hohen
Bäumen brüten, wie Raben z.B. Hecken- und Bodenbrüter
haben, in Gegenden wo viele Freigänger rumstreunen, ganz
schlechte Karten.

Katzen erwischen jetzt auch viele erwachsene Vögel, weil
die voll im Brutstress stecken. Sie müssen ununterbrochen
Futter für die hungrigen Schnäbel ranschaffen und werden
manchmal halt dadurch unachtsam. Amseln sind nicht doof
eher sehr mutig, sie versuchen die Katzen mit Geschrei und
Tiefflugattacken von den Jungvögeln abzulenken.

Jeder Tierhalter ist für das Tun seiner Tiere verantwortlich,
ob Hunde-Katzen oder Pferdehalter. Man kann sich auch
schlecht damit rausreden, so ist nunmal die Natur. Die meisten
Katzen müssen sich durch die Jagd nicht ernähren, werden
medizinisch betreut und unterliegen dadurch, anders als andere
Nesträuber nicht den Gesetzen der Natur.

So ein Zwerg hat gegen eine freilaufende Katze null Chance.:rolleyes:

 
M

Momenta

Gast
  • #13
Hi Annette,

ich habe es erst einmal gesehen, aber meine Nachbarn informieren mich regelmäßig :rolleyes:

Mein Gartenschäfchen hat sich auf Tauben spezialisiert...oder besser...die Katze will einen vernünftigen Braten, wenn sie denn auf die Jagd geht.

In schöner Regelmäßigkeit verspeist sie Tauben und legt sie meinem Nachbarn an, in, neben, unter die Gartenhütte *hüstel*

Er ist so nett und erwähnt nur jede dritte oder vierte gefundene Taube


Mäuse scheint das Gartenschäfchen nur zu bespielen, denke ich...aber weiß ich auch nicht wirklich.

LG
Claudia
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
Dass erwachsene Vögel jetzt im Brutstress und besonders gefährdet sind, ist ein gutes Stichwort. Schaut euch mal die Straßenränder an :mad:. Überall liegen tote Vögel. Katzen sind das kleinere "Übel".
 
M

mousecat

Gast
  • #15
Dass erwachsene Vögel jetzt im Brutstress und besonders gefährdet sind, ist ein gutes Stichwort. Schaut euch mal die Straßenränder an :mad:. Überall liegen tote Vögel. Katzen sind das kleinere "Übel".

Ich bin viel mit dem Auto unterwegs, aber sehe eher wenig tote
Vögel am Strassenrand, meist sind es wenn Amseln, die durch
ihren Tiefflug besonders gefährdet sind. Katzen sind sicher nicht
das kleinere Übel, wenn man die Menge der Fahrzeuge bedenkt.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
Amseln sind viele darunter. Gestern lagen aber auch ein toter Bussard am Straßenrand und mehrere kleine Vögel. Die meisten Autofahrer scheinen sie leider nicht zu bemerken, vor allen Dingen nicht lebendig.

Letzte Woche hatte ich aber ein schönes Erlebnis. Mama Amsel hüpfte auf der 2 spurigen Hauptstraße herum. Dort wird gerne gerast. Aber irgendwas Fressbares erregte ihre Aufmerksamkeit. Ich bremste ab und hupte. Der Fahrer neben mir bremste zum Glück auch und wartete ebenfalls, bis Madame sich locker-langsam hüpfend zum Straßenrand bewegte. Wir guckten uns an und brachen erst mal in Gelächter aus. Schön zu wissen, dass auch andere für eine Amsel den Verkehr zum Erliegen bringen :).
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #17
Das Bild eines dummen, vor Katzennase rumflatternden Vogels, sieht man
meist dann - wenn Mama oder Papa Vogel versucht die flügge gewordenen
Jungen vor dem Räuber zu schützen. Die opfern sich nämlich eher selbst,
als dass sie ihre Jungen hergeben.

Bei uns ist der IQ der Amseln das ganze Jahr über nicht sonderlich hoch, nicht nur in den Brutzeiten. Die hüpfen sommers wie winters ein paar Zentimeter vor dem Kater auf der Wiese herum und wundern sich anschließend ... :(:rolleyes:

Jeder Tierhalter ist für das Tun seiner Tiere verantwortlich,
ob Hunde-Katzen oder Pferdehalter. Man kann sich auch
schlecht damit rausreden, so ist nunmal die Natur. Die meisten
Katzen müssen sich durch die Jagd nicht ernähren, werden
medizinisch betreut und unterliegen dadurch, anders als andere
Nesträuber nicht den Gesetzen der Natur.

Die logische Konsequenz dessen wäre, Freigänger das ganze Jahr im Haus zu halten? Plum fängt sicherlich viele Vögel und Mäuse, aber er frisst auch jeden und etwas Besseres kann ihm ernährungstechnisch gar nicht passieren!

Mein Gartenschäfchen hat sich auf Tauben spezialisiert...oder besser...die Katze will einen vernünftigen Braten, wenn sie denn auf die Jagd geht.

In schöner Regelmäßigkeit verspeist sie Tauben und legt sie meinem Nachbarn an, in, neben, unter die Gartenhütte *hüstel*

Tauben? Die wären Missjöh dann doch zu groß, Plum ist bescheiden *hust* und nimmt lieber kleinere Kaliber. :rolleyes:
 
M

mousecat

Gast
  • #18
Bei uns ist der IQ der Amseln das ganze Jahr über nicht sonderlich hoch, nicht nur in den Brutzeiten. Die hüpfen sommers wie winters ein paar Zentimeter vor dem Kater auf der Wiese herum und wundern sich anschließend ... :(:rolleyes:



Die logische Konsequenz dessen wäre, Freigänger das ganze Jahr im Haus zu halten? Plum fängt sicherlich viele Vögel und Mäuse, aber er frisst auch jeden und etwas Besseres kann ihm ernährungstechnisch gar nicht passieren!

:

@Auf soviel Blödheit steht eindeutig die Todestrafe.;)

@Die Konsequenz wäre, die Katzen wenigstens in der Brutzeit
der Vögel, nur nachts raus zu lassen.

Mich irritiert immer etwas der Stolz der Katzenbesitzer auf ihre
doch so tollen und intelligenten Jäger, selbst meine untrainierten
Kater haben keine Probleme Vögel und Mäuse zu jagen, brauchten
sie noch nicht einmal die Anleitung ihrer Katzenmama für.;)
Auch der Todesbiss funktioniert wunderbar, ganz ohne Anleitung.

Ich war immer der irrigen Ansicht, Katzenbesitzer wären unweigerlich
auch Tierfreunde, scheint leider nicht der Fall zu sein.
 
M

Momenta

Gast
  • #19
Hi Annette,

Tauben? Die wären Missjöh dann doch zu groß, Plum ist bescheiden *hust* und nimmt lieber kleinere Kaliber. :rolleyes:

da ich nur Erfahrung mit Wohnungskatzen habe, war ich beim ersten Mal etwas entsetzt, als ich sah, wie Jeany mit der flatternden Taube im Maul im Gebüsch verschwand.
Ich kündigte spontan meine Freundschaft zu ihr :rolleyes: :oops:

Die nächsten Male war ich dann vorbereitet, aber als ich die ausgeweidete Taube unter meinen Forsythien fand, konnte ich mich nicht darüber freuen und ließ vom Nachbarn die Taube entfernen. Seitdem vergräbt sie die bei dem anderen Nachbarn und nicht bei mir :D


Vollkommen entsetzt war ich, als ich Jeany rief und rief und rief und Madame glänzte durch Abwesenheit. Ich malte mir schon schlimme Dinge aus..die sich dann auch bewahrheiteten....Jeany, weiße Katze, kam mit blutverschmiertem Gesicht um die Ecke :eek: :eek: :eek:
Ich hatte Madame nur beim Ausweiden der Taube gestört, sie selbst erfreute sich bester Gesundheit.


Ich bin zwar schon etwas gelassener geworden, aber wenn das harmlos aussehende weiße Puschelchen mit einer flatternden Taube im Maul durch das Gebüsch streift, weiß ich, daß sie "auch nur eine Katze wie jede andere ist" ;)

LG
Claudia
 
M

Momenta

Gast
  • #20
Hallo Heike,

Ich war immer der irrigen Ansicht, Katzenbesitzer wären unweigerlich
auch Tierfreunde, scheint leider nicht der Fall zu sein.

wie willst Du das bei Katzen wie meinem Gartenschäfchen realisieren?

LG
Claudia
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben