Vigo läuft auf drei Beinen.....

  • Themenstarter elfe34
  • Beginndatum
  • Stichworte
    gefahren kater pfote

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

elfe34

Gast
Hallo,
mein Kater Vigo ist jetzt vier Jahre alt, er ist ein Freigänger und letzten Sonntag auf drei Beinen laufend nach Hause gekommen. Wir sind natürlich gleich mit ihm zum Notdienst gefahren, weil wir dachten, das die Pfote gebrochen ist!
Nach dem Rönken stellte sich aber raus, das mit den Knochen alles in ordnung ist. Am Montag bin ich mit ihm dann zu unserer Tierärztin gefahren, die hat gleich gesagt das der Nerv verletzt ist und wir nur abwarten können.
Heute bin ich noch zu einem dritten Tierarzt gefahren, der hat meinen Kater genau untersucht und festgestellt, dass das Gelenk instabiel ist und nicht der Nerv die Ursache ist, da er auf starken Schmerz reagiert.
Jetzt hat er mich vor die Entscheidung gestellt, das Gelenk zu versteifen oder die Pfote zu ampotieren! :(
Ich bin momentan soweit das ich sage: "Die Hoffnung stirbt zuletzt" und will erstmal warten ob sich noch etwas regt!
Ich wollte hier mal nachfragen ob andere schon solche erfahrungen gemacht haben und ob es noch eine Möglichkeit gibt, ausser versteifen oder amputieren.

Danke für eure hilfe,
Gruß Karin[/SIZE][/FONT]
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Leider kann ich dir nicht weiterhelfen, sondern nur die Daumen drücken, das alles gut wird.

Herzlich Willkommen natürlich auch hier im Forum.

LG Melli
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Hallo Karin,

erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

Ist der Katzer denn gesund auf vier Beinen raus gegangen und kam humpelnd wieder oder hatte er schon längere Zeit vorher ein Problem mit der Pfote? Wenn das plötzlich aufgetreten ist, muss ja während des Freiganges etwas passiert sein, Unfall, versprungen, hängen geblieben, usw.

Ein instabiles Gelenk das eine Reizung des Nerven verursacht ist ein wirklich schmerzhaftes Problem. Das ist wie ein Teufelskreislauf. Muskeln können das Gelenk stabilisieren, aber die Schmerzen verhindern die Bewegung und so können sich die Muskeln nicht aufbauen, werden geschont und das Gelenk wird noch instabiler.

Statt Amputation oder Gelenkversteifung würde mir da nur ein Muskelaufbautraining einfallen, also so etwas wie Krankengymnastik. Da könntest Du vielleicht etwas über Tierheilpraktiker (THP) erreichen.

Es besteht vielleicht sogar eine winzige Chance dass das Gelenk wieder ausheilt. Ich würde den Kater einem THP vorstellen und eine Alternative zur OP suchen.

Eine Amputation ist für die Katze nicht so schlimm wie wir uns das vorstellen, sie kommen schon nach kurzer Zeit prima damit zurecht. Das Gelenk versteifen ist so eine Sache, dann ist immer dieses störende Bein im Weg und das halte ich persönlich für die schlechtere der beiden Möglichkeiten, falls es alternativ nichts weiter gibt.
 
E

elfe34

Gast
Hallo,
Danke für die raschen Antworten.
Das mit der Pfote ist durch einen Unfall passiert. Wir vermuten das er an einem Zaun hängengeblieben ist oder sowas in der Art.
Der Tierarzt hat auch zu einer Amputation geraten, aber ich möchte nichts überstürzen, er kommt momentan im Haus auch so gut zurecht und nach einer Woche kann man ja leider noch nicht sagen ob es heilen wird oder nicht. :(
Das mit dem Tierheilpraktiker ist eine gute idee, ich werd mich mal informieren ob wir hier in der gegend einen haben.
Danke,
Gruß Karin
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Hallo,
Danke für die raschen Antworten.
Das mit der Pfote ist durch einen Unfall passiert. Wir vermuten das er an einem Zaun hängengeblieben ist oder sowas in der Art.
Der Tierarzt hat auch zu einer Amputation geraten, aber ich möchte nichts überstürzen, er kommt momentan im Haus auch so gut zurecht und nach einer Woche kann man ja leider noch nicht sagen ob es heilen wird oder nicht. :(
Das mit dem Tierheilpraktiker ist eine gute idee, ich werd mich mal informieren ob wir hier in der gegend einen haben.
Danke,
Gruß Karin

Nochmal Hallo,

was mir noch eingefallen ist, ist der Vorschlag ihm Traumeel zu geben. Traumeel ist ein rein pflanzliches Präparat und wirkt auf Störungen des Bewegungsapparates. Es wird bei allen möglichen Verletzungen gegeben, Brüche, Verstauchungen, Knochenveränderungen, usw.

Oft wird Traumeel mit Schmerzmitteln gleich gestellt, was aber wohl nicht ganz richtig ist. Eine schmerzlindernde Wirkung ist spekulativ. Traumeel soll auf entzündete Gewebeteile wirken und die Heilung unterstützen, dadurch lässt der Schmerz nach, es ist also ein indirektes Schmerzmittel. Google mal nach Traumeel, dann kannst Du Dir einen eigenen Eindruch verschaffen.

Zur Dosierung kann ich Dir leider nichts sagen, ich habe damit noch keine Erfahrung gemacht, aber hier gibt es sicher Foris, die Dir da weiterhelfen können. Ich drücke Deinem Vigo ganz feste die Daumen und hoffe sehr, er wird auch ohne OP wieder fit.
 
E

elfe34

Gast
Hallo,
Ich hab mich grad mit der Tierheilpraktikerin in verbindung gesetzt. Bin ja gespannt was dabei raus kommt. ;)
Mit dem Traumeel muss ich noch etwas warten, da er ja noch Antbiotika und Schmerzmittel bekommt. Aber einen versuch wäre es wert!
Gruß Karin
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
dann drücke ich ganz fest die Daumen für Vigo!
und herzlich willkommen....glg Heidi
 
F

Fridolin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
26
Alter
37
Ort
Twistringen
Hallo Karin!

Mensch das hört sich ganz genauso an, wie die Geschichte, die meiner Luna vor über einem Jahr passiert ist :( .

Luna kam vom Freigang nach Hause und konnte ihre linke Vorderpfote nicht mehr bewegen, wir sind natürlich sofort zum Tierarzt gefahren, der keine knöcherne Verletzung feststellen konnte, sondern eine Lähmung des Beines von der Schulter abwärts. Ein Nerv muss bei einem Unfall draußen sehr stark geschädigt worden sein.
Von da an haben wir Monate lang auf eine Besserung gewartet, die aber nur geringfügig eintrat, sodass uns irgendwann keinerlei Hoffnungen mehr gemacht wurden, dass die Pfote wieder bewegt werden kann.
Daraufhin stellte sich die Frage nach dem weiteren Vorgehen, eine Amputation stand lange zur Debatte, aber wir haben uns in Absprache verschiedener Tierärzte dagegen entschieden, weil Luna einfach so wunderbar klar kommt.
Sie kann zwar nur auf drei Beinen laufen, aber das macht ihr nichts aus, nur es muss darauf geachtet werden, dass die kaputte Pfote nicht wund scheuert.
Dieses Problem wird gelöst, indem ein Verband mit festem Klebeband die Pfote schützt, sie knabbert nicht daran, da sie ja gar nicht merkt, dass dieser am Bein hängt, es fehlt ja das Gefühl. Schmerzen hat sie auch keine.
Sie kann alles machen, was eine andere Katze auch kann (klettern, rennen, spielen, ...), es behindert sie kaum. Das verletzte Bein kann Luna geringfügig einsetzen, da das Schultergelenk intakt ist. So scharrt sie ihr Geschäft damit zu oder kann sich darauf aufstützen.
Das unterste Gelenk ist mittlerweile steif geworden und nach hinten geneigt.

Auch Freigang ist möglich, allerdings unter Aufsicht an der Leine, alleine ist es natürlich viel zu gefährlich. Luna war im Haus nicht zu ertragen und deshalb haben wir die Möglichkeit mit der Leine getestet und sie hat sich toll damit arrangiert.

Du siehst, eine Katze kann auf 3,5 Beine gut leben! Es muss nicht in jedem Fall amputiert werden, was natürlich auch keine kleine Operation ist. Sicher muss sowas im Einzelfall entschieden werden, aber denkt auch über andere Sachen nach, es geht gut solang das Bein nicht scheuert und es dann zu Entzündungen kommt.

Unterstützend solle das Bein auf alle Fälle in Bewegung gehalten werden, damit es nicht total verkümmert. Ein Tierheilpraktiker wäre sicher eine gute Idee. Was auch gut sein kann, sind Magnetfeldtherapien, die sollen enorm was bewirken können. Bei Luna ging das leider nicht, da relativ sicher feststand, dass der Nerv durchtrennt wurde.

Ich wünsche euch alles Gute, gebt die Hoffnung nicht auf, sondern denkt positiv, auch wenn das schwer ist.

Wenn du noch irgendwelche Fragen hast kannst du mich gerne anschreiben :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo,
Ich hab mich grad mit der Tierheilpraktikerin in verbindung gesetzt. Bin ja gespannt was dabei raus kommt. ;)
Mit dem Traumeel muss ich noch etwas warten, da er ja noch Antbiotika und Schmerzmittel bekommt. Aber einen versuch wäre es wert!
Gruß Karin

Weswegen werden Antibiotika gegeben, ist eine offene Wunde auch noch da?
Soweit mir bekannt ist, kann Traumeel begleitend zu üblichen Schmerzmitteln gegeben werden, frag bitte den TA genau danach, und auch, warum es jetzt noch nicht als Medikation in Frage kommen sollte.

Zugvogel
 
S

susemieke

Gast
  • #10
Herzlichen Willkommen liebe Karin und ich drück natürlich die Daumen, dass es heilt und nich zur Amputation kommen .... Wär ja schrecklich:oops:
 
E

elfe34

Gast
  • #11
Hallo,
es haben sich gestern neue nachrichten für meinen Vigo ergeben!!!! :)
Ich war bei dem vierten Tierarzt auf empfehlung von bekannten. Der ist in der Region bekannt und nimmt auch hoffnungslose fälle auf!
Er hat gesagt das es eine lähmung vom Nerv ist, welchen den streckmuskel betätigt, da Vigo noch gefühl in der Pfote hat!
Weil Vigo die Pfote gerade heben kann (besonders wenn er mich kratzen will;)) besteht die Chance, dass der Nerv nicht verletzt ist!!!!
Die Behandlung kann mindestens drei Wochen dauern und die Pfote muss Bandagiert werden(damit die Beugemuskeln sich nicht verkürzen) und das Tragische daran ist, dass er eine Halskrause tragen muss, da der Verband sonst nur wenige minuten aushält!!!! :(
Ich hoffe das er so lange durchhält und das sich am Donnerstag (Nachbehandlung) das erste gute ergebnis einstellt.
Drückt uns die Daumen!!!! :)
Gruß Karin und Vigo

Ps: Das Antibiotika wurde gegeben, damit sich die verletzten Muskeln nicht entzünden und einmal angefangen muss man es zu ende nehmen, da es ansonsten keine wirkung zeigt.
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
  • #12
Das ist doch eine Nachricht die hoffen lässt!!! Ich drücke ganz fest die Daumen.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #13
Weswegen werden Antibiotika gegeben, ist eine offene Wunde auch noch da?
Soweit mir bekannt ist, kann Traumeel begleitend zu üblichen Schmerzmitteln gegeben werden, frag bitte den TA genau danach, und auch, warum es jetzt noch nicht als Medikation in Frage kommen sollte.

Zugvogel


Dem würde ich mich gerne anschließen.

Zudem rate ich zu B-Vitaminen; die können sehr gut helfen, vor allem zur Regeneration geschädigter Nerven unabdingbar.

(Nehme gerade etwas ähnliches wg. BS-Schaden, es heißt Keltican) Das K. wird zwar nur in der Humanmedizin angewandt, aber möglicherweise gibt es was Ähnliches für Tiere?

Frage mal den TA. Auch B-Vitamin-Injektionen wären möglich (können mit etwas Übung auch vom Tierhalter gemacht werden, selbstverständlich nur nach Anweisung usw.).

Die Magnetfeld-Therapie würde ich auch empfehlen, haben schon viele Tiere gute Heilungsfortschritte mit gemacht.

Gute Besserung für Deinen Vigo und Euch alles Liebe & Gute sowie herzliches Willkommen!
 
F

Fridolin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
26
Alter
37
Ort
Twistringen
  • #14
Das sind doch ganz gute Neuigkeiten, die auf alle Fälle die Hoffnung zulassen, dass es wieder besser wird.

Vitamin B halte ich ebenfalls für sinnvoll, frage den Tierarzt am besten danach.
Luna hatte das auch lange bekommen, solange noch Hoffnung bestand dass sich die Nerven regenerieren. Sie bekam es in Tablettenform, diese hat sie mir immer wie Leckerlis aus den Händen gerissen:eek:.

Wir sind gespannt, was sich bis Donnerstag tun wird, hoffentlich geht es nur bergauf, alle verfügbaren Daumen sind jedenfalls dafür gedrückt :)
 
ego77

ego77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
942
Ort
Bochum
  • #15
Das sind doch schon mal bessere Nachrichten. Wir hoffen das es wird.
 
E

elfe34

Gast
  • #16
Hallo,
wir waren heute mal wieder beim Tierarzt! Es tritt schon eine kleine besserung ein und er ist nicht mehr so schmerzempfindlich wie bei der ersten untersuchung, was auch ein gutes zeichen ist!!!!
Der Tierarzt hat mich heute gefragt, ob ich Vigo Drogen gegeben habe, weil er heute so ruhig war! :cool:
Er bekommt in der nächsten zeit noch Vitamin B Spritzten, muss einen Verband und eine Halskrause tragen. Wenigstens kann er langsam mit der Halskrause umgehen!
Sobald ich was neues weis werde ich euch bescheid geben!
Dank und Gruß Karin.
 
angel-cat

angel-cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
318
Alter
53
Ort
Thüringen
  • #17
Ich freu mich so für deinen Schatz und drücke natürlich weiterhin die Daumen dass es weiter bergauf geht. :)
Auch viele kleine Schritte erreichen irgendwann das Ziel. Weiter so!!!!:)
 
E

elfe34

Gast
  • #18
Hallo,
seit dem letzten Tierarztbesuch hat sich leider nichts mehr verbessert, wir müssen jetzt mit Krankengymnastik anfangen! Die Muskeln werden langsam weniger, das können wir aber leicht in den griff bekommen, da mach ich mir keine sorgen!!! :)
Jetzt heist es nur noch abwarten und KG machen!
Sobald es was neues giebt werde ich euch bescheid sagen.
Gruß Karin
 
B

birgitta

Gast
  • #19
Daumen bleiben gedrückt und hoffentlich schlägt die Gymnastik gut an....:):)
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
  • #20
Ist Amputation echt besser als Versteifen des Gelenks?
Ich dachte bisher immer das Gegenteil. Mit einem steifen Gelenk kann sich der Kater ja noch auf dem Bein aufstützen und das ist glaube ich besser für die Haltung der Wirbelsäule, oder?
Daumen sind auf jeden Fall gedrückt.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben