vielleicht wisst ihr was...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tizi006

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
51
Ort
GF
Hallo, ich habe eine Katze im Alter von 15 Jahren.
....eine ganz liebe.
nun zu meinem Problem:
Seit Ca 10 Monaten hat sie beim atmen ein nebengeräusch. Ich höre sie selbst, wenn sie um die Ecke kommt. War natürlich beim Tierarzt, die vermutet katzen Asthma....was ich aber nicht glaube. Dort bekam sie cirtisocortison...es wurde kurz besser...dann bekam sie Antibiotika es wurde in der Behandlungszeit besser, bis es abgesetzt wurde....irgendwann wechselte ich den Tierarzt...selbe Diagnose...sie wurde sediert, dabei wurde eine mandelentzündung festgestellt und leichte Arthrose, blutbild und röntgenbild war ok...es hört aber nicht auf....wieder Antibiotika und cortison, was be Zeit geholfen hat...für mich ist es irgendwas an den Atemwegen...Lunge und Herz ist frei...der letzte Besuch beim Tierarzt, war eine Vertretung und die gab mir recht und meinte auch es sei kein Asthma...die Kosten fressen mich langsam auf, da mich kein Tierarzt für voll nimmt...ich weiß nicht was ich machen soll...hat jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Tier evtl???
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
Bei solchen außergewöhnlichen Dingen solltest du eine fähige Tierklinik aufsuchen und natürlich die bereits vorhandenen Diagnosen, Röntgenbilder ....mitnehmen.
 
T

Tizi006

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
51
Ort
GF
Ja das ist der nächste Schritt für mich....Wollte halt nicht gleich wieder wechseln, nur langsam fühle ich mich verar..... Da ich oft hin fahre und nix passiert...die letzten Monate haben mich richtig Geld gekostet...ich weiß das ein Tier Geld kostet, und das mache ich auch gern, nur hab ich natürlich schiss vor den Kosten in einer tierklinik....schade, hätte das bisher raus geworfene Geld gleich in die tierklinik bringen sollen...
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Die Tierklinik nimmt ungefähr genauso viel wie der Tierarzt wenn du in der normalen Sprechzeit hingehst.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Ja das ist der nächste Schritt für mich....Wollte halt nicht gleich wieder wechseln, nur langsam fühle ich mich verar..... Da ich oft hin fahre und nix passiert...die letzten Monate haben mich richtig Geld gekostet...ich weiß das ein Tier Geld kostet, und das mache ich auch gern, nur hab ich natürlich schiss vor den Kosten in einer tierklinik....schade, hätte das bisher raus geworfene Geld gleich in die tierklinik bringen sollen...

Ich hoffe du hast Glück in der TK. Ich bin mittlerweile in der 3. TK, von denen auch seit 5 Jahren noch keine herausgefunden hat warum Herr Lehmann schnorchelt, röchelt, Atemgeräusche hat und es wird immer schlimmer bei ihm.

Allerdings ist es bei dir schonmal positiv, daß überhaupt Medikamente anschlagen, denn bei Herrn Lehmann hilft bisher weder Cortison noch ein AB.

Evtl sollte man bei deiner Katze mal über inhalieren nachdenken, denn wenn Cortison hilft deutet es schon auf eine Entzündung in den Atemwegen hin, die zB von Asthma hervorgerufen werden kann. Darauf kann sich dann schon auch eine bakterielle Infektion legen, die mit AB behandelt werden muß.
Wie lange wurde denn jeweils das AB gegeben?

Asthma ist allerdings nicht so einfach zu diagnostizieren, denn man kann nur alle anderen Möglichkeiten ausschließen. Wenn es all das nicht ist, muß es Asthma sein.
Was ist denn schon untersucht worden? Sind Abstriche vom Rachen genommen worden? Oder hat man eher die Katze angeschaut und die Kristallkugel ausgepackt?

Schau mal hier http://www.diabetes-katzen.info/felines-asthma/
Achtung! Es gibt Katzen, die, auch wenn sie Asthma haben, nicht husten!

Wobei eine Mandelentzündung nun nichts mit Asthma zu tun hat.

Hier gehört eine vernünftige Diagnose her. Evtl wurde das AB zu kurz gegeben?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tizi006

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
51
Ort
GF
Ich habe ihr das ab schon 14 Tage lang gegeben...denke da ist auch so langsam eine immunität gegen das ab besteht...Ja ein Abstrich wurde gemacht, muss aber ehrlich sagen, dass die sich so blöd angestellt hat, dass es mich nicht gewundert hat dass es ohne Ergebnis verlief.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
asthma tritt in der regel zwischen dem 4. und 8. lebensjahr auf.
eine erkältung ist hier statistisch sehr viel wahrscheinlicher GEWESEN - denn ihr habt es ja eh jetzt schwarz auf weiß: mandelentzündung. das deutet auf ein infektiöses geschehen hin. (im übrigen funktioniert eine asthma-diagnose bei katzen als AUSSCHLUSS-diagnose, dh. BEVOR man asthma diagnostiziert, MUSS man alles andere, unter anderem eben hauptsächlich infektionen (!) ausgeschlossen haben!)

cortison und blinde antibiose ist in so einem falle fahrlässig und inkompetent, kann sogar (lebens)gefährlich werden.

was hat deine katze bisher an medikamenten in welcher dosierung wie lange bekommen?

und hier mal zum einlesen:
http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html
 

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
5K
Catsnbooks
Catsnbooks
Antworten
14
Aufrufe
21K
cocktailtomate
C
Antworten
2
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
Antworten
11
Aufrufe
6K
Sox
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben