Vielleicht bald Freigänger....vieeeeele Fragen

PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Hallo ihr lieben,
in einem anderen Thread habe ich von dem Problem bereichtet eine geeignete Wohnung mit 2 Katzen zu finden.
Morgen werde ich mir eine anschauen, die bisher von den Bildern und den Telefonaten mit der Besitzerin sehr gut passt. Vor allem sind Haustiere gerne gesehen.
Es handelt sich um eine Einliegerwohnung mit eigenem Eingang und kleiner Terrasse.
Ich hätte dort aber keinen gesicherten Balkon für meine beiden, könnte ihnen aber wegen der Wohnlage endlich Freigang gewähren. Was auch notwendig wäre, denn die Wohnung ist nur 45 qm groß.
Jetzt steigt in mir die Angst auf :verstummt:
Ich weiß, dass es den beiden sehr gut gefallen würde, draußen rum zu stromern.

Nur folgende Punkte machen mir Sorgen:
1. Wie kommt Katz rein und raus? Eine Katzenklappe ist nicht möglich. Kann ich das Fenster auflassen und den Rolladen unten einen Spalt aufstehen lassen? Ich bin oft den ganzen Tag arbeiten und ich will nicht, dass die beiden so lange draußen bleiben MÜSSEN. Zumal das ja neu für sie ist und ich auch noch gar nicht weiß, ob und wie sie sich verhalten werden...
Stell ich mir im Winter etwas schwierig vor.

2. Wie lange müssen beide in der Wohnung bleiben, bis ich ganz sicher sein kann, das sie den Weg nach Hause wieder finden? Ich habe echt Schiss davor, dass die beiden nicht mehr zurück kommen.

3. Noch sind beide nicht gechipt. Muss ich also dringend vor dem ersten Freigang machen. Wie funktioniert das? Unter Narkose? Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

4. Die Besitzerin sagte schon, es gibt einige Katzen in der Nachbarschaft. Ist sicher auf der einen Seite schön und gut, aber was, wenn meine Beiden sich nicht behaupten können und immer eins auf den Deckel bekommen?

5. Und ganz wichtig: beide sind 2,5 Jahre alt, waren bisher nur Wohnungskatzen. Werden sie sich denn überhaupt draußen noch zurecht finden? Können sie Gefahren wie Autos etc. einschätzen?
Polly ist generell etwas schüchtern, sehr anhänglich und schreckhaft. Pippa mutiger in allem...

Ihr seht, ganz viele unerfahrene Fragen...
Freue mich auf eure Ratschläge und Tipps, was ich beachten soll.
Vielen Dank...
 
Werbung:
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Hallo erstmals :)
Ich machs kurz:
1. Weshalb kannst du dann keine Katzenklappe machen?
Bei uns haben sie die alte Scheibe rausgenommen und in eine neue die Klappe eingebaut. Dann kann man wieder die alte einbauen wen man auszieht.
Das Fenster offenlassen finde ich nicht so gut.
Die in der Wohnung über uns machen das (leider) auch so. Mein Kater geht jetzt dauernd in die Wohnung schläft und frisst sogar dort.
Die eine Katze von ihr kommt deshalb auch fast nicht mehr nachhause. Ausserdem würde ich es wegen dem Heizen auch nicht machen.
Blöd ist es auch wen du mal weggehst und die Katzen nicht zuhause sind. Wäre mir in einer Einliegerwohnung ehrlich gesagt zu gefährlich.
2. Ich würde sie sicher sechs Wochen drinnen behalten.
3. Das geht ohne Narkose. Ist wie eine Spritze einfach mit einer grösseren Nadel. Also nichts für Männer. ;)
4. Bei uns ist es genau umgekehrt. Meiner hat Anfangs auch aller verprügelt. Aber ich denke mit der Zeit wird das besser. Im Voraus kann man das schlecht sagen. (Aber noch ein weiterer Grund für eine Katzenklappe)
5. Ich würde anfangs probieren mit der Leine rauszugehen. Aber vielleicht kann da ja noch jemand mehr dazu sagen.
 
miaraja

miaraja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
215
Alter
28
Ort
Göttingen
So richtig viel kann ich dir leider nicht beantworten.

Das mit dem Chip ist ganz undramatisch, wie eine Impfung, nur das die Kanüle halt größer ist. Wird also nicht unter Narkose gemacht und hat bei uns 25€ pro Tier gekostet.

Dann würd ich sie mindestens 6 Wochen drin behalten und dann langsam an den Freigang gewöhnen, also erstmal nur auf die Terrasse und so weiter. Und jedesmal wenn sie wieder drin sind ein Leckerlie geben oder loben.

Zu den anderen Katzen kann ich jetzt nicht so viel sagen. Bei uns gabs eigentlich nur "Kämpfe" bei unkastrierten Tieren. Meistens ist die Rangordnung aber schnell klar, da würde ich mir jetzt nicht so Gedanken drum machen.

Warum ist denn eine Katzenklappe nicht möglich?
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Hallo und danke für euer Feedback :)
Die Wohnungstür ist nicht aus Glas...Alluminium oder so. Da lässt sich, laut Vermieterin nix einbauen und wäre ihr auch nicht so Recht.
Es müsste also irgendwie mit den Fenster zu machen sein...wenn ich nicht zuhause bin.
Mh, das verunsichert mich jetzt :-(
Auch wegen den anderen Katzen in der Nachbarschaft. Ich bin nicht so scharf drauf, am Abend wenn ich heim komme, die Wohnung voller Katzen zu haben :verstummt:

Wie kann ich ihnen denn langsam den Freigang näher bringen? Ich muss ja die Tür aufmachen und sie raus lassen. Sie werden sicher erst vorsichtig alles erkunden, aber ich kann ihnne ja nicht hinter her laufen und sie nach ein paar Meter wieder zurück setzen oder nach ein paar minuten wieder rein holen :oha:
Oder wie meint ihr das?
Die Terrasse ist nicht direkt an der Tür, sondern ich müsste rechts etwas ums Haus.
Vor allem ist sie nicht eingezäunt..
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Und bei einem Fenster kannst du auch keine Klappe einbauen. Muss ja nicht bei der Türe sein.
Ich hab auch einen einjährigen Kater der sehr scheu ist. Bis jetzt war er immer drinnen aber sobald wir ihn an die Leine gewöhnt haben, werden wir zuerst mit ihm rausgehen, bis er alles kennt.
Vor allem wen deine Katze scheu ist würde ich das auch so machen. Sonst wäre mir das Risiko zu gross das sie erschrickt, wegrennt und den Heimweg nicht mehr findet.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
Hallo ihr lieben,
in einem anderen Thread habe ich von dem Problem bereichtet eine geeignete Wohnung mit 2 Katzen zu finden.
Morgen werde ich mir eine anschauen, die bisher von den Bildern und den Telefonaten mit der Besitzerin sehr gut passt. Vor allem sind Haustiere gerne gesehen.
Es handelt sich um eine Einliegerwohnung mit eigenem Eingang und kleiner Terrasse.
Ich hätte dort aber keinen gesicherten Balkon für meine beiden, könnte ihnen aber wegen der Wohnlage endlich Freigang gewähren. Was auch notwendig wäre, denn die Wohnung ist nur 45 qm groß.
Jetzt steigt in mir die Angst auf :verstummt:
Ich weiß, dass es den beiden sehr gut gefallen würde, draußen rum zu stromern.

Nur folgende Punkte machen mir Sorgen:
1. Wie kommt Katz rein und raus? Eine Katzenklappe ist nicht möglich. Kann ich das Fenster auflassen und den Rolladen unten einen Spalt aufstehen lassen? Ich bin oft den ganzen Tag arbeiten und ich will nicht, dass die beiden so lange draußen bleiben MÜSSEN. Zumal das ja neu für sie ist und ich auch noch gar nicht weiß, ob und wie sie sich verhalten werden...
Stell ich mir im Winter etwas schwierig vor.

2. Wie lange müssen beide in der Wohnung bleiben, bis ich ganz sicher sein kann, das sie den Weg nach Hause wieder finden? Ich habe echt Schiss davor, dass die beiden nicht mehr zurück kommen.

3. Noch sind beide nicht gechipt. Muss ich also dringend vor dem ersten Freigang machen. Wie funktioniert das? Unter Narkose? Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

4. Die Besitzerin sagte schon, es gibt einige Katzen in der Nachbarschaft. Ist sicher auf der einen Seite schön und gut, aber was, wenn meine Beiden sich nicht behaupten können und immer eins auf den Deckel bekommen?

5. Und ganz wichtig: beide sind 2,5 Jahre alt, waren bisher nur Wohnungskatzen. Werden sie sich denn überhaupt draußen noch zurecht finden? Können sie Gefahren wie Autos etc. einschätzen?
Polly ist generell etwas schüchtern, sehr anhänglich und schreckhaft. Pippa mutiger in allem...

Ihr seht, ganz viele unerfahrene Fragen...
Freue mich auf eure Ratschläge und Tipps, was ich beachten soll.
Vielen Dank...

Kannst du nicht die Terrasse sichern?

Das wäre bestimmt die beste Möglichkeit. Auch nimmst du dir dann nicht die Chance, beim erneuten Umziehen auch eine nicht so freigängertaugliche Gegend akzeptieren zu können. Wer nicht im Eigenheim lebt, muss heutzutage doch sehr flexibel sein.

Bitte checke genau ab, ob die Gegend wirklich freigängertauglich ist. Frage dort die Nachbarn, wie alt ihre Katzen sind und wie lange sie schon im Freilauf leben.

Auf den ersten Blick sähe unser Wohngebiet auch freigangtauglich aus, mit 30er Zone, Feld- und Waldrand in der Nähe - das ist es aber definitiv nicht.

Ich würde auch nicht raten, ein Fenster offen stehen zu lassen. Es wird zunehmend eingebrochen und ein offenes Fenster ist eine Einladung für jeden Ganoven.

Du könntest mur von einem Glaser die Glasscheibe aus einem Fenster ausbauen lassen und durch eine Glasscheibe mit integrierter Katzenklappe ersetzen lassen. Wenn du nicht willst, dass fremde Katzen zu dir reinkommen, solltest du eine Katzenklappe mit Chiperkennung nehmen.
So ein Einbau durch den Glaser ist aber wohl recht teuer, wie ich gelesen habe.

Das Chippen unserer Kater hat vor drei Jahren 25 € pro Kater gekostet. Es tat ihnen wohl nicht weh, aber mir wurde ziemlich lau in der Magengegend.

So wie du deine Katzen beschreibst, die schüchterne schreckhafte wird wohl ein gutes Temperament haben, eine mutige Katze aber, die vielleicht zur Selbstüberschätzung neigt, ist nicht so sehr geeignet.
 
danimaus3000

danimaus3000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2012
Beiträge
404
Ort
Leipzig
Vielleicht kannst du ja auch fragen ob es möglich wäre, die Terasse einzuzäunen?
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Ich würd an Deiner Stelle auch eher die Terrasse katzensicher einzäunen.
Das ist einfach das sicherste.
Fenster auflassen ist so eine Sache. Da wirst Du auch nichts von der Versicherung bekommen falls mal eingebrochen wird. Ich mache das zwar an einer uneinsichtigen Stelle auch und habe dadurch schon den ein oder anderen nicht kastrierten Kater in der Wohnung gehabt:eek:, im Winter wird`s aber schwierig.
Freigang muss man immer genau abwägen. Ich würd`s nicht mehr tun wenn nicht einfach alles stimmt und das gibt es kaum.
Bei uns gibt es ständig Stress mit anderen Katzen... und leider auch mit Nachbarn.
 
biggini

biggini

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
273
Ort
Beilstein (Ba.-Wü.)
Also ich wohne auch in einer Einliegerwohnung, ruhig, ländlich und ideal für Freigänger (meine Katzen sind ihr Leben lang schon Freigänger). Eine Katzenklappe habe ich nicht, ich lasse die Balkontür einen Spalt auf und bin bisher gut damit gefahren. Im Winter sind meine beiden wenn ich nicht da bin drin und das ging bisher gut. Ausserdem habe ich aufmerksame Nachbarn, da kommt so schnell keiner rein.

Hier gibt es auch viele andere Katzen, aber meine zwei können sich inzwischen durchsetzen, und es fliegen hier nicht immer die Fetzen.

Ein gesicherter Freilauf ist bestimmt in manchen Gegenden sinnvoll, aber ich möchte das für meine nicht. Ich bin mit Freigänger aufgewachsen und kann mir nicht vorstellen, meine Katzen einzuzäunen.

Ich finde es ist das schönste Geschenk, dass du deinen Katzen machen kannst, wenn sie raus können, Mäuse fangen können und machen können was sie wollen.
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
  • #10
Hallo,

ein kurzer Zwischenbereicht: die Wohnung mit dem potenziellen Freigang ist es nicht geworden. Sie war einfach viel zu klein für uns drei.
Und ich hätte die beiden nicht wirklich mit gutem Gewissen raus lassen können, weil in der Nähe doch eine stark befahrene Straße ist...

Momentan sieht es so aus, dass wir in eine nette kleine 3-Zimmer Wohnung mit Balkon ziehen können. Der Vermieter hat auch nichts dagegen, dass ich den Balkon sicher machen möchte ;-)
Als erst mal wieder kein Freigang...

Schade für die 2. Aber für mich fühlt es sich besser an...es war nicht optimal!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
2K
Leela
Antworten
18
Aufrufe
2K
SchaPu
SchaPu
Antworten
3
Aufrufe
3K
lilliemarlene
L
Antworten
22
Aufrufe
4K
nandoleo
nandoleo
Antworten
4
Aufrufe
991
Gissie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben