Viele Fragen: Wohnungskatze zum Freigänger machen

W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
Hallöle!

Das Thema gabs schon, und ich hab mir die alten Threads mal überflogen. Trotzdem bleiben Fragen für mich, und es kommen auch immer neue dazu, so dass ich hier die Gelegenheit nutzen will, sie zu sammeln - und hoffentlich auch die Antworten dazu! ;)

Also: Habs ja schon mal irgendwo geschrieben: UNser Willi (ca. 10 Monate) ist echt eine wilde Hummel. Nach drei Wochen absoluter Ruhe bzw. vorbildlichen Verhaltens dreht er jetzt hier auf wie Schmidts Katze!!! Er kam ja quasi von draußen, aber auf Grund einiger früherer Vorerfahrungen (noch bei meinen Eltern) und einer blöden Straße in direkter Nähe habe ich einfach Schiss und wollte niemals einen Freigänger. :(
Aber Willi dreht so auf, das ist echt unglaublich. Er rennt wie irre durchs Haus, rauf und runter, rechts und links, miaut dazu (bzw. gurrt, miauen kann er nicht) und greift immer wieder die Lilly an (Notfellchen, fast 4 Jahre alt). Lilly war bei den Vorbesitzern auch nur drinnen. Allerdings muss man sagen, dass er noch nie irgendwas vollgepullert hat oder so, also bis jetzt sind keinerlei "Erziehungsmaßnahmen" von seiner Seite bemerkbar. ;)
Also am liebsten wäre mir natürlich, ich würde beide drinnen lassen. Aber ich will auch nicht, dass Willi eventuell am Rad drehen würde, wenn er nicht raus darf. Am WE ist er z.B. durch ein offenes Fenster (bzw. eine Fenstertüre) im Obergeschoss raus gesprungen. Und beim VErsuch, ihn dann einzufangen, mussten wir quasi alle Register ziehen. Es war echt schwer!

Ich habe nun Schiss, dass er abhaut. Er ist zwar echt verschmust und auch total lieb, aber ich kann nicht einschätzen, ob er wirklich so an uns hängt oder allgemein sich gerne streicheln lässt. Kurz vor seinem Aufgreifen durch eine TA-ANgestellte lief er ja auch jedem nach, bettelte überall, stieg sogar mehrmals in den Schulbus ein. Ein Vorbesitzer konnte allerdings nicht ausfindig gemacht werden, und das Tier war auch weder gechipt, tätowiert oder kastriert.

Nun einfach mal wild durcheinander meine Fragen, die immer wieder so in meinen Kopf kommen, wenn ich an das Thema denke:
- welche Impfungen bräuchte ein Freigänger? Willi hat Tollwut, Katzenseuche und -schnupfen bekommen.
- wie ist das mit Chip bzw. Tätowierung? Braucht man beides? Was kostet es?
- bringen eure Freigänger viel "Ungeziefer" (Zecken etc.) mit nach Hause? ICh stell mir das echt doof vor, also eine Katze, die grade aus dem Regen reinkommt, in mein Bett zu lassen. Noch dazu hätte Willi ja total dreckige Füße, denn an einer Seite beginnt ein Feld (blanke Erde, aktuell mit Kuhmist gedüngt, da war er schon drauf bei seinem "Fluchtversuch" am WE).
- meint ihr, es geht überhaupt, ihn an draußen zu gewöhnen, ohne dass er auf Nimmerwiedersehen verschwindet? Das ist besonders die Angst meiner Kinder, und nach der Aktion am WE halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass er einfach streunt und wegbleibt.
- wie würde man ein sanftes Gewöhnen ans Draußen anstellen? Ist das bei so einem Terrorzwerg überhaupt drin? An mal eben raus schauen und vorsichtig ranführen ist da echt nicht zu denken. Türe auf und ab die Post, denk ich! ;)
- ist FIP tatsächlich eine Freigänger-Krankheit? MEine Freundin meinte heute morgen, wenn ich ihn rauslasse, müsse er gegen FIP geimpft werden. Halte ich nach dem, was ich hier über FIP gelesen habe, ja für unlogisch, denn FIP hängt ja scheinbar mit dem Coronavirus zusammen, den viele Katzen haben, und da Willi schon mal draußen war, er eventuell auch. Würde trotzdem gerne nochmal ein Statement von euch hören.
- Wie gehen eure Katzen raus? Auf "Wunsch" durch die Terrassentüre oder habt ihr eine Klappe? Wenn ja, welche Klappe? Interessant fände ich - wenn überhaupt - so eine Klappe mit Sender, so dass wirklich nur Willi raus und rein könnte. Das Dumme ist: Wo installieren?? wir haben nur einen halben Keller, d.h. auch kaum zugängliche Kellerschächte. Und in eine Terrassentüre - ich weiß nicht, da denk ich dann immer, "das arme Glas". ;) Andererseits, wenn ihr sowas habt, was kostet denn der Einbau von so einem Ding, und was kostet so eine hypermoderne Klappe überhaupt?
- Würde das überhaupt funktionieren, nur eine Katze rauszulassen, während die andere drinnen bleiben muss?

Wie auch immer, ich bin total unsicher. Den Tag heute war er bis auf den Ausraster morgens total normal und auch eher ruhig. Vielleicht sollte ich doch einfach so weitermachen wie bisher, und falls keine Besonderheiten (Pinkeln etc.) auftreten, ihn drin lassen...

Für ein paar Antworten wäre ich echt dankbar!!

Wonnie
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
- welche Impfungen bräuchte ein Freigänger? Willi hat Tollwut, Katzenseuche und -schnupfen bekommen.

Diese und manche impfen noch gegen Leukose.

- wie ist das mit Chip bzw. Tätowierung? Braucht man beides? Was kostet es?
Ich würde beides machen. Chipen kostet ca. 30€ , Tatoo nochmal 10 drauf oder bei Kastra kostenlos (das Tier braucht eine Vollnarkose, wenn schon kastriert , wird es wohl keins mehr geben).
- bringen eure Freigänger viel "Ungeziefer" (Zecken etc.) mit nach Hause? ICh stell mir das echt doof vor, also eine Katze, die grade aus dem Regen reinkommt, in mein Bett zu lassen. Noch dazu hätte Willi ja total dreckige Füße, denn an einer Seite beginnt ein Feld (blanke Erde, aktuell mit Kuhmist gedüngt, da war er schon drauf bei seinem "Fluchtversuch" am WE).
Damit muss man leben. In 17 Jahren gab es bei uns nur einmal Zecken, sonst nichts, gegen dreckige Pfoten hilft abputzen.
- meint ihr, es geht überhaupt, ihn an draußen zu gewöhnen, ohne dass er auf Nimmerwiedersehen verschwindet? Das ist besonders die Angst meiner Kinder, und nach der Aktion am WE halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass er einfach streunt und wegbleibt.
Manche Katzen bleiben auch mal ein paar Tage weg. Generell rennen sie aber nicht fort, sondern bleiben, wenn sie gut versorgt etc. werden.
- wie würde man ein sanftes Gewöhnen ans Draußen anstellen? Ist das bei so einem Terrorzwerg überhaupt drin? An mal eben raus schauen und vorsichtig ranführen ist da echt nicht zu denken. Türe auf und ab die Post, denk ich!
Das ist eher KAtzen-untypisch. Meist tasten sie sich vorsichtig heran. Ich würde ihn einfach laufen lassen. Wenn du Angst hast, dann vlt die ersten Tage immer am Leinchen raus und wieder rein.
- ist FIP tatsächlich eine Freigänger-Krankheit? MEine Freundin meinte heute morgen, wenn ich ihn rauslasse, müsse er gegen FIP geimpft werden. Halte ich nach dem, was ich hier über FIP gelesen habe, ja für unlogisch, denn FIP hängt ja scheinbar mit dem Coronavirus zusammen, den viele Katzen haben, und da Willi schon mal draußen war, er eventuell auch. Würde trotzdem gerne nochmal ein Statement von euch hören.
Das ist in meinen Augen quatsch.
- Wie gehen eure Katzen raus? Auf "Wunsch" durch die Terrassentüre oder habt ihr eine Klappe? Wenn ja, welche Klappe? Interessant fände ich - wenn überhaupt - so eine Klappe mit Sender, so dass wirklich nur Willi raus und rein könnte. Das Dumme ist: Wo installieren?? wir haben nur einen halben Keller, d.h. auch kaum zugängliche Kellerschächte. Und in eine Terrassentüre - ich weiß nicht, da denk ich dann immer, "das arme Glas". Andererseits, wenn ihr sowas habt, was kostet denn der Einbau von so einem Ding, und was kostet so eine hypermoderne Klappe überhaupt?
Das schwankt je nach Firma sehr stark.
- Würde das überhaupt funktionieren, nur eine Katze rauszulassen, während die andere drinnen bleiben muss?
Manchmal funktioniert es, manchmal auch nicht d.h. es wird "Neid" geschürt. Wieso soll die andere nicht raus?

Ich habe mal dick in deinem Text geantwortet. ;)
 
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
@ Doppelpack: Danke dir!

Eigentlich möchte ich keine der beiden rauslassen. :( Wie gesagt, daheim bei meinen Eltern sind zwei meiner Lieblingskatzen überfahren worden (also praktisch alle Katzen, die jemals draußen waren), eine davon vor unserem Haus und vor meinen Augen. Das hab ich nie verwunden.

Und wie gesagt, in Bezug auf Krankheiten, Ungeziefer etc. bin ich etwas vorsichtig. Ich würde es schon irgendwie "ertragen", aber ich hab da einen etwas "speziellen" Mann.
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
5
Aufrufe
939
NeHuWi
W
Antworten
11
Aufrufe
1K
Bibba28
B
L
Antworten
7
Aufrufe
8K
ottilie
ottilie
W
Antworten
1
Aufrufe
810
locke1983
locke1983
W
Antworten
7
Aufrufe
1K
Paulone
Paulone

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben