Verzweiflung =( Katzenlady Charlotte frisst nicht mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lottimotti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4
Hi. Ich bin verzweifelt. Meine Katze Charlotte geht es seit Wochen schlecht. Angefangen hat alles im August. Sie frisst normalerweise vorzugsweise Trockenfutter. Sie hat versucht zu fressen, hat das Trockenfutter geknackt und dann ist es wieder aus dem Maul gefallen. Dabei hat sie auch den Kopf leicht schief gehalten. Ich habe es dann mit Nassfutter versucht und da hat sie nur die Flüssigkeit weggezutscht. Also bin ich zur unserer Tierärztin. Diese hat sie gewogen und festgestellt dass sie mittlerweile schon 500g abgenommen hat. Sie hat ihr ins Maul geguckt und die Zähne für in Ordnung befunden. Auf Grund dessen hat sie dann ein großes Blutbild machen lassen. Der Test hat nichts auffälliges gezeigt. Alles in Ordnung. Also hat die Ärztin mich nach Hause geschickt und es auf die starke Hitze, die zu der Zeit herrschte geschoben. Als es kühler wurde gab es keine Besserung. Also habe ich nochmal bei der Ärztin angerufen ob wirklich nichts mit den Zähnen sein kann. Sie hat mich dann auf einen Zahnarzt verwiesen, weil sie nichts sehen konnte und die Gerätschaft zum Röntgen nicht da hat. So weit so gut. Hab in den Kliniken um. Umfeld angerufen. Entweder war der Zahnspezialist im Urlaub oder die Termine sind erst in 1bis 2 Monaten frei. Frustrierend. Mittlerweile hab ich ihr das Nassfutter schon püriert. Das ging halbwegs aber auch nicht ausreichend. Als nächstes sind wir zu einem Tierarzt wo früher meine Familie mit den anderen Tieren war. Etwas veraltet alles aber eigentlich ein guter Tierarzt. Dieser hatte die Gerätschaft da. Also sind wir hin. Er hat sich die Katze angeguckt. Wieder 400g weniger. Er hat ihr ins Maul geguckt und meinte die Zähne sind in Ordnung aber die Zunge sieht verdickt aus. Was auf einen Tumor hinweisen könnte. Dieses kann er aber nur unter Vollnarkose genau angucken weil sie nicht still hält. Also haben wir gleich einen Termin für die darauf folgende Woche gemacht. Zur Überbrückung gab es ein Schmerzmittel mit. Unter der Vollnarkose hat er sich dann die Zunge angeguckt und nichts gefunden. Dann hat er mit einem Endoskop geguckt und auch nichts gefunden. Meinte soga sieht alles sehr gut aus. Dann ging es weiter zum röntgen. Dort lies sich auch nichts feststellen außer ein paar aufgelösten Wurzelspitzen bei den Zähnen. Die nicht das Problem sein können laut Arzt. Nun ist wieder eine Woche rum. Seit der Narkose frisst sie so gut wie gar nichts mehr außer 2bis 3 Cremeschleckerlies von Sheba am Tag . Kein püriertes Nassfutter, keine Sahne, kein Babybrei. Ich bin echt am verzweifeln. Wir waren jetzt Montag nochmal da. Er hat ihr eine Cortisonspritze gegeben und nochmal Schmerzmittel mitgegeben. Er ist auch ratlos was es sein könnte. Die Untersuchungen haben alle nichts ergeben. Und bei den Zähnen ist er sich fast sicher dass das nicht die Ursache sein kann, weil Katzen trotzdem fressen würden.
Ich weiß nicht was ich noch tun soll. Ich würde ihr so gerne helfen aber weiß nicht wie =(
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat Ideen was es sein könnte?
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.057
Ort
Oberbayern
Bitte mach so rasch wie möglich einen Termin bei einem Tierzahnarzt oder einer Klinik mit entsprechendem Fachbereich aus.
Sich auflösende Wurzelspitzen sprechen dafür, dass deine Katze unter FORL leidet. Ich nehme an, dass der Tierarzt auch keine dentalen Einzelröntgenaufnahmen gemacht hat? Das ganze Ausmaß des Schadens war also auf den Bildern sicherlich nicht ersichtlich. FORL ist extrem schmerzhaft und die anderen Symptome deiner Katze (verminderte Futteraufnahme, schräg gehaltener Kopf) passen leider auch dazu.

Hier kannst du alle spezialisierten Praxen und Kliniken in eurer Umgebung finden:
Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde - Alles auf einen Blick

Ich würde mir an deiner Stelle Reconvales Tonicum besorgen und die Katze notfalls mit einer Spritze zwangsfüttern um die Zeit bis zur Behandlung zu überbrücken.
 
G

Gabi Körner

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2020
Beiträge
7
Bitte mach so rasch wie möglich einen Termin bei einem Tierzahnarzt oder einer Klinik mit entsprechendem Fachbereich aus.
Sich auflösende Wurzelspitzen sprechen dafür, dass deine Katze unter FORL leidet. Ich nehme an, dass der Tierarzt auch keine dentalen Einzelröntgenaufnahmen gemacht hat? Das ganze Ausmaß des Schadens war also auf den Bildern sicherlich nicht ersichtlich. FORL ist extrem schmerzhaft und die anderen Symptome deiner Katze (verminderte Futteraufnahme, schräg gehaltener Kopf) passen leider auch dazu.

Hier kannst du alle spezialisierten Praxen und Kliniken in eurer Umgebung finden:
Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde - Alles auf einen Blick

Ich würde mir an deiner Stelle Reconvales Tonicum besorgen und die Katze notfalls mit einer Spritze zwangsfüttern um die Zeit bis zur Behandlung zu überbrücken.
[/QUOT
 
G

Gabi Körner

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2020
Beiträge
7
Bitte sofort in die Tierklinik. Könnte leider auf Tumor deuten. Katzen, welche mehrere Tage nicht oder fast nichts fressen, sind hoch gefährdet. Taurinmangel, Nieren und oder Leberschaden folgt dann. Zwangsfüttern mit Spritze.
Heute noch in die Klinik
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.070
Dann ging es weiter zum röntgen. Dort lies sich auch nichts feststellen außer ein paar aufgelösten Wurzelspitzen bei den Zähnen. Die nicht das Problem sein können laut Arzt.

Hallo Lottimotti,

ich glaube auch so wie bohemian muse, dass da nochmal ein Tierzahnarzt ran sollte. Zum Glück hatte ich bisher noch keinen Forl-Fall unter meinen Katzen aber ich habe selbst gerade einen Backenzahn, bei dem sich eine Wurzelspitze leicht auflöst und eine Wurzelbehandlung nächste Woche ansteht. Und das sind Schmerzen... :(

Alles Gute für deine Charlotte und dass schnell die Ursache gefunden und behoben wird.
Liebe Grüße
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
798
Alter
62
Ort
Erlangen
Dann ging es weiter zum röntgen. Dort lies sich auch nichts feststellen außer ein paar aufgelösten Wurzelspitzen bei den Zähnen. Die nicht das Problem sein können laut Arzt.
[...]
Wir waren jetzt Montag nochmal da. Er hat ihr eine Cortisonspritze gegeben und nochmal Schmerzmittel mitgegeben. Er ist auch ratlos was es sein könnte. Die Untersuchungen haben alle nichts ergeben. Und bei den Zähnen ist er sich fast sicher dass das nicht die Ursache sein kann, weil Katzen trotzdem fressen würden.
Lottimotti: tut mir leid, dass es Deiner Charlotte so schlecht geht !

Ich bin derselben Meinung wie bohemian muse ... und wenn der TA schon mit einem veralteten "normalen" Röntgengerät (noch analog oder wenigstens schon digital ?) sehen kann, dass sich Wurzelspitzen aufgelöst haben, dann kann das eigentlich nur FORL sein und genau das ist ein Problem!
Allerdings hat hier unser FORL-Kater bei dem sich auch die Wurzeln schon aufgelöst hatten (und dessen Zähne nach aussen tiptop aussahen), immer gut gefressen, auch ohne Schmerzmittel.
Gut möglich, dass noch mehr im Argen liegt.

Ich würde auch direkt (und sehr kurzfristig) in eine Tierklinik gehen, am besten in eine mit Zahnspezialisten. Die meisten/viele TKs haben ja Zahnspezialisten (wenn auch nicht Mitglied in der DGT).
Du hast ja inzwischen nicht nur ein Zahnproblem, sondern die Katz braucht schnellstmöglich eine vernünftige Diagnostik und muss ggf. an den Tropf wegen Dehydration.
Wenn Du dann ohnehin schon in einer TK in Behandlung bist, lässt sich zumeist auch ein schnellerer Termin für Zähne vereinbaren.

Ein großes Blutbild wurde gemacht?
Nachtrag: hatte ich überlesen, dass im August gemacht (wann?) und laut TÄ alles ok ... hhhmmm, weiss nicht, ob ich das so ganz glauben kann.

P.S.:
wo kommst Du denn her? ... vielleicht kann man Dir jemand empfehlen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.837
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Ich schließe mich mal den anderen an: die Katze hat bereits 0,9 kg an Gewicht verloren :eek: Sie braucht dringend Ersatznahrung (Zwangsfütterung würde ich in dem Fall nicht mehr machen, vermutlich verträgt sie gar nichts mehr). Sie braucht dringend Infusionen, sonst können die Organe versagen.
Und dann eine Diagnostik, damit man mal weiß, was da los ist. Ich hatte schon mehrere Katzen mit FORL, aber das eine so gar nichts mehr gefressen hat?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.927
Ort
Düsseldorf
Metacam bekommen? Oder was anderes mit dem Inhaltsstoff Meloxicam?
Das sollte nur im Notfall zusammen mit Cortison gegeben werden! Wenn eine Katze eh schon durchhängt und nichts mehr frisst, ist das m.E. das Letzte, was sie braucht, der Magen ist eh schon massiv gestresst durchs Nichtfressen und braucht jetzt nicht noch diese Kombi, das kann ganz ganz böse nach hinten losgehen.

Geh bitte zu einem anderen Tierarzt. Umgehend, besser gestern schon. Oben wurde dazu ja schon sehr viel geschrieben. Die Zähne sind wichtig, "nur" ein paar aufgelöste Wurzeln ... noch mehr kann sich ein TA gar nicht disqualifizieren! Aber jetzt ist erst mal wichtig, dass das Tier stabilisiert wird mit Infusionen und allem Drum und Dran!
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.927
Ort
Düsseldorf
  • #10
Das hier ist übrigens Forl. Vergleich: gesunder Caninus ./. Forl-Caninus (bzw. was davon übrig ist).

35914153ti.jpg
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
798
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #11
Die Zähne sind wichtig, "nur" ein paar aufgelöste Wurzeln ... noch mehr kann sich ein TA gar nicht xxx-qualifizieren!
Hab' Dich schon richtig gelesen tiha ... aber es mus disqualifizieren heißen ...

Mit der Kombi Cortison und Metacam/ Meloxicam kenne ich mich nicht aus ... aber manche Katzen vertragen auch das Metacam/ Meloxicam alleine nicht gut.

Bitte Lottimotti melde Dich, wenn es etwas neues (Tierklinik etc.) von Charlotte gibt ... Daumen sind ganz fest gedrückt!
 
Werbung:
L

Lottimotti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4
  • #12
Danke für die zahleichen Antworten. Ich komme aus Berlin und es ist hier gar nicht so einfach zeitnah einen Termin bei einem Zahnarzt zu kriegen. Nach vielem rumtelefonieren habe ich einen Termin in einer Praxis, wo mehrere Tierärzte sind, für nächsten Dienstag bekommen. Lotti ging es aber immer schlechter. Sie ist Mittwoch sogar getorkelt. Also habe ich Donnerstag früh in der Praxis angerufen und gefleht das ich mit ihr nach der Arbeit vorbei kommen möchte, weil ich Angst hatte meine Maus übersteht das Wochenende nicht =( Wir durften kommen und Lotti ist auch sofort dran gekommen. Die Ärztin hat sich alle vorhandenen Unterlagen angeguckt und meinte auch wie der andere Arzt, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass das alles von den Zähnen kommt, da Katzen eigentlich trotzdem Fressen würden. Sie hat meine Maus mitgenommen und ausgiebig untersucht. Es wurde ein neuer Bluttest gemacht. Das Verhältnis der roten und weißen Blutkörperchen stimmt nicht. Lotti hat eine sehr hohe Leukozytenzahl im Blut und zu wenig rote Blutkörperchen. Außerdem ist auch der Sauerstoffanteil viel zu niedrig gewesen. Es wurden noch zwei weitere Bluttests gemacht wo ich dann am Montag die Ergebnisse kriege. Der eine soll aussagen, ob die roten Blutkörperchen nachgebildet werden und der andere ob sie eine Autoimmunerkrankung hat. was aber auch alles nur Vermutungen von der Ärztin sind. Lotti hat eine Infusion bekommen, weil sie wie erwartet dehydriert war. Außerdem kriegt sie auch jetzt Cortison und Antibiotika ( wenn ich es richtig verstanden hab) in tablettenform. Heute ist der zweite Tag und ich bilde mir ein es geht ihr minimal besser, weil sie ab und zu mal aufsteht. Aber sie schläft trotzdem fast den ganzen Tag =( ich wünsche mir so sehr das endlich herausgefunden wird was meine Maus hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lottimotti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4
  • #13
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.811
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Lily hat Wildgepinkelt, schlecht gefressen trotz Cortison das sie wegen ihrer IBD bekommen hat.
Wir waren im Juni zur Kontrolle, da Lily für den Darm Ultraschall in Kurz-Narkose war, konnte die TÄ mal genauer die Zähne anschauen. Zwei Backenzähne wurden heraus operiert, plus Dentalröntgen gemacht.
Seitdem die Zähne raus sind pieselt Lily wieder ins Klo, und sie frisst für ihre Verhältnisse super.
 
L

Lottimotti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4
  • #15
Bitte mach so rasch wie möglich einen Termin bei einem Tierzahnarzt oder einer Klinik mit entsprechendem Fachbereich aus.
Sich auflösende Wurzelspitzen sprechen dafür, dass deine Katze unter FORL leidet. Ich nehme an, dass der Tierarzt auch keine dentalen Einzelröntgenaufnahmen gemacht hat? Das ganze Ausmaß des Schadens war also auf den Bildern sicherlich nicht ersichtlich. FORL ist extrem schmerzhaft und die anderen Symptome deiner Katze (verminderte Futteraufnahme, schräg gehaltener Kopf) passen leider auch dazu.

Hier kannst du alle spezialisierten Praxen und Kliniken in eurer Umgebung finden:
Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde - Alles auf einen Blick

Ich würde mir an deiner Stelle Reconvales Tonicum besorgen und die Katze notfalls mit einer Spritze zwangsfüttern um die Zeit bis zur Behandlung zu überbrücken.
Danke für die schnelle Antwort und den Link =)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
21
Aufrufe
18K
CleverCat
CleverCat
C
Antworten
6
Aufrufe
7K
FrauFreitag
F
L
Antworten
20
Aufrufe
1K
Poldi
L
Antworten
2
Aufrufe
252
BlackSquirrel
BlackSquirrel
T
Antworten
3
Aufrufe
5K
abraka
abraka

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben