Verwirrung über die Inhaltsstoffe

F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
1.247
Hallo, ich mal wieder :)

Auch wenn ich noch keine Katzen habe, möchte ich mich vorab schon mal genau informieren, was das beste Nassfutter ist - ohne dass man dafür Millionär sein muss :D

Ich wollte dass zwar erst machen, wenn es wieder so weit ist, dass ich Dosi werden kann. Aber die Neugier ist sehr groß. Besonders weil ich mich in letzter Zeit sehr damit beschäftigt habe und beschäftigen musste.
Ich passe in letzter Zeit nämlich öfter auf die 2 Hunde meiner Schwiegermutter auf und die gibt ihnen nur billigen Müll zu fressen mit der Aussage hinten dran "Sie fressen es doch" :grr: (Vom Trokenfutterüberfluss will ich gar nicht erzählen. Das stelle ich immer weg, wenn ich da bin). Deshalb habe ich mich bemüht hochwertiges Futter aus dem Fressnapf zu kaufen, solange ich die Verantwortung trage, wenn sie nicht da ist.
Ich hab da generell viel zu tun, wenn ich dort bin. Aber ich will die Hunde so gesund und gewissenhaft wie möglich behandeln.

Lange Rede kurzer Sinn:
Mich verunsichern die Inhaltsstoffe von Nassfutter und deshalb meine Fragen:

1. Bei welchen zu lesenden Inhaltsstoffen sollte man die Finger von Nassfutter lassen? Ich denke da zB. an alles wo nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.A. 4% Rind)" drauf steht.
Habe einen super Artikel dazu gefunden. Aber wenn man sich mit der Materie noch nicht so gut auskennt, steht man erstmal entweder stundenlang im Laden oder liest stundenlang im Internet und rätselt, was denn nun hochwertig ist und was nicht :D
Was haltet ihr eigentlich von Real Nature Wilderness? Sieht für mich auf den ersten Blick sehr gut aus, auch wenn es teuer ist.

2. In manchen hochwertigen Sorten lese ich Dinge wie Ananas, Seealgen, Cranberries, Rosmarin usw. Alles Dinge wo ich denke "Was hat das noch mit Fleischfressern zu tun? Hunde und Katzen sind doch keine Menschen." Ich finde das gehört da einfach nicht rein und Katzen würden das in der Natur nie fressen. Geschweige denn ob es gesund ist. Oder was meint ihr dazu?

3. Welche Marken sind für einen Normalverdiener am besten? MACs hat sich bei mir ziemlich eingebrannt durch das Lesen hier. Und maximal 2 Euro pro 400g Dose finde ich in Ordnung.

4. Ich persönlich finde auch die Angaben auf Zooplus sehr verwirrend.
Wie viel kostet denn eine Dose/Tüte nun? Wie viele Dosen/Tüten bekomme ich für den Preis, der dort steht?
Ich blick da echt noch null durch :oops: Kann mir ja mal jemand erklären, der erfahren dort ist mit Bestellen :)
Oder wo bestellt ihr?

5. Bei Hunden habe ich gelesen, dass Reis, Nudeln und Kartoffeln zur Sättigung dienen und nicht schädlich sind. Gilt das dann auch für Katzen?
Wobei ich da aber auch der Meinung bin, dass das nichts da drin verloren hat.
Aber man findet ja mittlerweile kaum noch (oder gar kein) Nassfutter, wo nicht irgendwo Früchte, Getreide oder Gemüse drin ist.
Ich frage mich da echt, ob die Hersteller die Tiere mit uns Menschen verwechseln.
Kann jemand meinen Gedankengang nachvollziehen?

Bitte haut mich nicht für meine direkte und vielleicht für euch komische Denkweise :oops:
Freue mich über Ratschläge und Antworten :)
LG
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.028
Alter
36
Ort
Jena
Puh, viele Fragen ;)

Ich fang mal bei 4. an zwecks Zooplus und Preise:
Du klickst einfach auf die Futtermarke die du kaufen willst, z. B. Catz Finefood (CFF). Dann erscheinen unterschiedliche Abpackungen. Je nachdem ob du 200er, 400er oder 800er Dosen oder gar Tütchen kaufen willst und in welcher Menge (6er Pack, 12er Pack, 24er Pack) variieren die Preise. Beispiel:
Catz Finefood Probierpaket 6 x 200 g kostet dort 6,99 €
Quelle: http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/catz_finefood

Nun solltset du aber vorallem auf den Kilopreis achten, um wirklich zu vergleichen, der ist in dem Fall 5,82 €/kg.
Für die Kilopreise gilt, je größer die Dose (800 g) und je größer die Abpackung (24er Pack), desto billiger wird das Futter.
Nimmst du also die 24er Abpackung der 400 g Dosen, bist du schon nur noch bei 4,06 €/kg.

Du solltest dein Limit also eher auf einen Kilopreis festlegen, dann findest du viel einfacher etwas :)

Grundsätzlich würde ich, grad wenn 2 Kitten bei Dir einziehen sollten, gleich zu 800er Dosen greifen, ist einfach sehr preisgünstig und du kannst dann auch schon sehr hochwertige Sachen füttern, denn bei 2 €/400 g liegt dein Limit-Kilopreis bei 5 €/kg und das ist schon hoch. Tütchen am besten gar nicht erst kaufen, da zahlt man sich dumm und dämlich ;)

zu 5.
Also brauchen tun das Katzen nicht und die Meinungen dazu sind verschieden. Mich stört es nicht, wenn 1. der Rest des Futters absolut genau deklariert ist und 2. damit auch die Art und Menge an Nudeln/Reis und ähnlichem und 3. die Menge von 3-5 % nicht übersteigt. Ok ist also für mich: "mit 3 % Reis". Nicht ok ist für mich, wenn nur "Getreide" dabei steht ohne Mengenangabe oder Angabe was genau.

zu 2. kann ich nicht wirklich was sagen. Klar, das gehört m. M. nach auch nicht in Katzenfutter, aber ich habe keine Ahnung obs nun so sehr stört?

zu 1.
Hier sind die Meinungen ganz verschieden. Für mich ist ein Futter u. a. dann als hochwertig zu bezeichnen, wenn alle tierischen Bestandteile benannt und prozentual aufgelistet sind und ein gewisses Verhältnis zwischen Muskelfleisch und Innereien vorliegt.

Beispiele dafür:
Deklaration Om Nom Nom:
https://www.katzenfuttertheke.com/K....html?XTCsid=5464b0dba667088434467035aeca85f6

Beispiel Deklaration Sandras Schmankerl:
https://www.sandras-tieroase.de/Kat...sen/Sandras-Schmankerl-Kalbsgroestl-800g.html

Andererseits spielt es auch eine Rolle, dass man am besten verschiedene Abfüller mit seinem Futterrepertoire abdeckt. Wieder anderen ist wichtig, dass es sich um Biofleisch handelt (Pfotenliebe und sowas) usw.

Generell würd ich immer empfehlen, soviele verschiedene Marken wie möglich füttern. Wir hatten immer so 10-15 verschiedene Marken im Einsatz :)
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
1.247
Danke für die schnelle Antwort ^^

Catz Finefood Probierpaket 6 x 200 g kostet dort 6,99 €
Ah, danke für die Erläuterung. Das ist doch dann Recht günstig, nicht :)
Ich setzte den Preis so hoch an, weil ich meinen nächsten beiden wirklich das Bestmögliche bieten möchte. Natürlich muss ich dann trotzdem erstmal gucken wie mein Lohn ausfällt :D

Es gibt nichts halbes mehr. Hochwertiges Futter, teure, stabile Kratzbäume und Tonnen, Liegeplätze, Näpfe aus Keramik, große KaKlos, Katzenversicherung etc.
Wenn es soweit ist mache ich aber noch mal einen neuen Thread auf um mich richtig darauf vorzubereiten und offene Fragen zu klären :p
Und mit einem normalem Lohn kann und will ich meine Fellis richtig verwöhnen. Ich vermisse es jetzt schon total einfach mal in den Fressnapf zu schlendern (wenn man schon mal in der Nähe ist) und tonnenweise Spielzeug mitzunehmen :D

Grundsätzlich würde ich, grad wenn 2 Kitten bei Dir einziehen sollten, gleich zu 800er Dosen greifen, ist einfach sehr preisgünstig und du kannst dann auch schon sehr hochwertige Sachen füttern, denn bei 2 €/400 g liegt dein Limit-Kilopreis bei 5 €/kg und das ist schon hoch. Tütchen am besten gar nicht erst kaufen, da zahlt man sich dumm und dämlich

Obs Kitten werden, sehe ich dann. Es werden definitiv 2 Kater zwischen 12 Wochen und maximal 3 Jahren. Aber alles zu seiner Zeit :D

Wie lagert ihr alle eigentlich den Rest aus den Nassfutterdosen? Ich hatte die früher immer im Kühlschrank mit Alu oder diesen Deckel oben drauf damit es nicht riecht und vor dem servieren kurz draußen stehen lassen, damit es nicht ganz so kalt war.
Das schmeckt doch bestimmt irgendwann metallisch und das will ich ihnen dann sicher nicht antun :eek:

Generell würd ich immer empfehlen, soviele verschiedene Marken wie möglich füttern. Wir hatten immer so 10-15 verschiedene Marken im Einsatz
Abgewechselt wird auf jeden Fall ;)
So viele verschiedene Marken? :wow: Meinst du wirklich die Marken oder nur die Geschmakcsrichtungen :confused:
hatte geplant, dass das 3 - 4 werden. Das müsste ja reichen oder?

Generell muss man sich ja eh nach den Fellis richten, was die denn nun wollen.

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich Balou an Nassfutter gewöhnen musste (Anfängerfehler und so:oops:). Das war eine Mäkeltante. Aber das Trockenfutterverbot hat es dann gerissen :D

Ich bin froh, dass ich das Zeug zukünftig nie wieder in meinem Einkaufswagen vorfinden werde. Höchstens die Dreamies und darauf bin ich sehr stolz :zufrieden: Ich habe mit den Jahren dank des Forums immer mehr dazu gelernt - auch ohne Katzen - und bin da noch viel gewissenhafter geworden :cool:
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.028
Alter
36
Ort
Jena
Ah, danke für die Erläuterung. Das ist doch dann Recht günstig, nicht :)
Ich setzte den Preis so hoch an, weil ich meinen nächsten beiden wirklich das Bestmögliche bieten möchte. Natürlich muss ich dann trotzdem erstmal gucken wie mein Lohn ausfällt :D
Ich finds ehrlich gesagt eher sehr teuer, weil ich Kilopreise von 800er Dosen gewöhnt bin :oops::D

Es gibt nichts halbes mehr. Hochwertiges Futter, teure, stabile Kratzbäume und Tonnen, Liegeplätze, Näpfe aus Keramik, große KaKlos, Katzenversicherung etc.
Wenn es soweit ist mache ich aber noch mal einen neuen Thread auf um mich richtig darauf vorzubereiten und offene Fragen zu klären :p
Und mit einem normalem Lohn kann und will ich meine Fellis richtig verwöhnen.
Klingt doch super :) Aber sei nicht zu starr oder streng zu Dir, die Süßen sterben auch nicht, wenn mal weniger hochwertiges Futter zwischendurch gibt. Also schau halt wirklich, wie du's Dir leisten kannst :)

Obs Kitten werden, sehe ich dann. Es werden definitiv 2 Kater zwischen 12 Wochen und maximal 3 Jahren. Aber alles zu seiner Zeit :D
Wann sind sie denn geplant?

Wie lagert ihr alle eigentlich den Rest aus den Nassfutterdosen? Ich hatte die früher immer im Kühlschrank mit Alu oder diesen Deckel oben drauf damit es nicht riecht und vor dem servieren kurz draußen stehen lassen, damit es nicht ganz so kalt war.
Das schmeckt doch bestimmt irgendwann metallisch und das will ich ihnen dann sicher nicht antun :eek:
Ich habs immer mit einem Deckel drauf draußen stehen lassen, weil sie es aus dem Kühlschrank nicht mochten. Betraf bei mir aber auch nur die 800er Dosen, alles kleinere war in einer Mahlzeit alle (haben zu Dritt 800 g am Tag gefressen).

Abgewechselt wird auf jeden Fall ;)
So viele verschiedene Marken? :wow: Meinst du wirklich die Marken oder nur die Geschmakcsrichtungen :confused:
hatte geplant, dass das 3 - 4 werden. Das müsste ja reichen oder?
Ja, ich meine Marken ;) Davon jeweils fast alle Sorten bis auf wenige Ausnahmen.
Wenn ich mal nachzähle: CFF, Grau, Om Nom Nom, Macs, Pfotenliebe, Auenland, Hermanns, Sandras Schmankerl, Topic, Real Nature, Nehls, Granata Pet, Mjam Mjam und noch 3-4 Ergänzungsfutter für ab und zu (Almo Nature, Porta 21, Applaws). Joar, sind 16 :D
Manches davon gabs öfter, manches seltener, und nicht alles hatten wir immer da, aber das waren so unsere Stammmarken.

3-4 Marken solltens mindestens sein, ich finde je mehr, desto besser. Und einfach immer mal wieder was Neues austesten haben meine allgemein sehr gemocht (Einzeldosen gibts bei Sandras Tieroase).
 
Zuletzt bearbeitet:
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
1. Bei welchen zu lesenden Inhaltsstoffen sollte man die Finger von Nassfutter lassen? Ich denke da zB. an alles wo nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.A. 4% Rind)" drauf steht.

Bei 4%-Futter verstecken Hersteller in dieser geschlossenen Deklaration billigste Schlachtabfälle und bessern das minderwertige Zeug mit Aromen etc. auf, damit die Katzen es fressen. :mad: Der teure Preis bei den stark beworbenen Marken ergibt sich aus der vielen Werbung, die geschaltet wird.

4%-Futter, für das “Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, davon mind. 4% Huhn“ verarbeitet wurden, ist eine erlaubte Verbraucherveräppelung: Hersteller dürfen ein Futter, das von einer Tierart - zB Ente - mind. 4% enthält, als “mit Ente“ verkaufen. Wenn der Hersteller immer mind 4% von mehreren Tierarten zufügt, kann er dieselbe Futtermasse sogar als verschiedene Sorten deklariert verkaufen. :rolleyes:

Was genau drin ist, weiß niemand. Das, was billig eingekauft wurde. Es sind bestimmt mehr als 4% tierische Bestandteile - evtl. aber auch nur billigste Schlachtabfälle, deklariert als “Nebenerzeugnisse“...

(Quelle: Wikipedia)
Tierische Nebenerzeugnisse der Kategorie 3:
Sogenanntes K3-Material bezeichnet vor allem Abfälle und Nebenprodukte aus Schlachtbetrieben, Küchen- und Speiseabfälle, für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignete Lebensmittel tierischen Ursprungs, Rohmilch, frischen Fisch oder frische Fischnebenprodukte. Daneben finden sich hier auch Tierteile, die zwar zum menschlichen Verzehr geeignet sind, für die es jedoch im betreffenden Land wenig Nachfrage gibt.
Dieses Material darf (nur) zu Tierfutter weiterverarbeitet werden.

Zum K3-Material gehören
- Küchen- und Speiseabfälle
- Fische oder andere Meerestiere, sowie Fischabfälle
- tierische Lebensmittel, die z.B. wegen Verpackungsmängeln, nicht mehr für den menschlichen Verzehr bestimmt sind
- Schlachtkörperteile, die genussuntauglich sind (z.B. Haut, Därme, Urin)
- Rohmilch
- Eierschalen
- Tierische Abfälle aus der Lebensmittelindustrie
- Haare, Pelze, Häute, Hufe, Hörner, Schweineborsten und Federn von Tieren
- überlagertes Fleisch
- minderwertiges Fleisch
- Blut von Tieren

Pflanzliche Nebenerzeugnisse:
- Getreidehülsen oder Schalen, z.B. Erdnussschalen
- Halme, Stroh
- Zellulose unbekannten Ursprungs (z.B. aus Holzabfällen/Baumwolle)

Das alles kann also in unklar deklariertem Futter drin sein... :eek: :eek: *beurk*

Sehr aufschlussreich (und etwas eklig) ist das Buch “Katzen würden Mäuse kaufen“.

Habe einen super Artikel dazu gefunden. Aber wenn man sich mit der Materie noch nicht so gut auskennt, steht man erstmal entweder stundenlang im Laden oder liest stundenlang im Internet und rätselt, was denn nun hochwertig ist und was nicht :D
Was haltet ihr eigentlich von Real Nature Wilderness? Sieht für mich auf den ersten Blick sehr gut aus, auch wenn es teuer ist.

Echt hilfreich fand und finde ich diese Seite: http://www.katzen-fieber.de/ernaehrung-allgemein.php - meinst du die auch?

Katzen sollen möglichst getreidefrei ernährt werden sollen - sie sind Fleischfresser und ihre Verdauung ist nicht darauf eingerichtet, größere Mengen pflanzlicher Inhaltsstoffe zu verwerten; Weizen kann zudem eine Futtermittelallergie auslösen. Futter “mit Soße“ zB enthält fast immer Getreide.

Dass Futter kein Getreide enthält, macht es aber nicht automatisch hochwertig. Es kommt auch darauf an, dass es zB ohne Zucker und aus klar deklarierten Zutaten hergestellt ist - dann können die Hersteller nicht nur billigste Schlachtabfälle drin verstecken.

Und als Alleinfutter muss Nassfutter Taurin enthalten - auch wenn Ergänzungsfutter (Filetfutter) lecker ist, enthält es nicht alle notwendigen Stoffe und darf nicht zu häufig gegeben werden.

Bei hochwertigem Nassfutter ist genau deklariert,
- welche Bestandteile (Muskelfleisch, Innereien)
- von welchem Tier
- in welcher Menge
drin sind.

Real Nature Wilderness erfüllt diese Anforderungen fast ganz: Es fehlt nur die %-Angabe bei den einzelnen Zutaten.

68% Huhn (aus Herzen, Lebern, Fleisch, Hälsen), 28,8% Hühnerbrühe 2%, Cranberries, 1% Mineralstoffe, 0,1% Leinöl, 0,1% Katzenminze

Dafür bezahlt man regulär knapp 7€/kg bei 6x400g. Es gibt regelmäßig Aktionen, wo man 12-16% bei den Eigenmarken spart, so dass man unter 6€/kg landet.
Hier wird die Marke gern gefressen - das ist ja auch nicht unwichtig... ;)

2. In manchen hochwertigen Sorten lese ich Dinge wie Ananas, Seealgen, Cranberries, Rosmarin usw. Alles Dinge wo ich denke "Was hat das noch mit Fleischfressern zu tun? Hunde und Katzen sind doch keine Menschen." Ich finde das gehört da einfach nicht rein und Katzen würden das in der Natur nie fressen. Geschweige denn ob es gesund ist. Oder was meint ihr dazu?

Meiner Meinung nach ist das Marketing - die Hersteller suchen nach Alleinstellungsmerkmalen (Granatapfel bei Granatapet) oder Zutaten, die Menschen als “gesund“ einordnen (Cranberry, Kräuter). Braucht keine Katze; schadet in den kleinsten Portionen aber auch nicht.

3. Welche Marken sind für einen Normalverdiener am besten? MACs hat sich bei mir ziemlich eingebrannt durch das Lesen hier. Und maximal 2 Euro pro 400g Dose finde ich in Ordnung.

Für einigermaßen offen deklariertes Futter muss man mind. 4-5€/kg investieren - das entspricht deiner Preisvorstellung von MACs mit 4,50€/kg.

Wir füttern aktuell MjamMjam, Tasty Cat, Premiere Meat Menu, Select Gold Hair & Skin, Real Nature, Catz Finefood, Tundra, Wildes Land, Leonardo All Meat, Animonda vom Feinsten, Miamor Milde Mahlzeit. Bis auf Wildes Land liegen alle - unter Nutzung von Angeboten - bei 5€/kg.

Edit: Im Futter im Angebot Thread findet man oft Angebote, lohnt sich, vor dem Shoppen reinzuschauen. :)

4. Ich persönlich finde auch die Angaben auf Zooplus sehr verwirrend.
Wie viel kostet denn eine Dose/Tüte nun? Wie viele Dosen/Tüten bekomme ich für den Preis, der dort steht?
Ich blick da echt noch null durch :oops: Kann mir ja mal jemand erklären, der erfahren dort ist mit Bestellen :)
Oder wo bestellt ihr?

Je größer die Einheiten sind, desto billiger wird es - daher achte ich immer auf den Preis je kg. Der ist immer angegeben, wenn man das Bundle anklickt, und kann bei derselben Marke über 10€/kg für Beutelchen und 4€/kg bei 800g-Dosen betragen. Bei uns werden leider nur 200g-Dosen zuverlässig gefressen, aber wenn du nicht so schnell einknickst wie ich, kannst du mit 400g-Dosen mehr sparen... ;)

Ich habe einen spontan bei Zooplus, mit dem ich bei jeder Bestellung zusätzlich 8% spare, und kaufe idR, wenn meine Marken im Angebot sind. Außerdem achte ich bei anderen Online-Shops (Fressnapf, Zooroyal, Hundeland, Sandras Tieroase) auf Gutschein-Aktionen (10% auf alles).

5. Bei Hunden habe ich gelesen, dass Reis, Nudeln und Kartoffeln zur Sättigung dienen und nicht schädlich sind. Gilt das dann auch für Katzen?

Katzen sind da anders veranlagt als Hunde; sie sollten am besten kohlehydratfrei ernährt werden. Bis zu 5% Reis oder Kartoffeln finde ich ok (auch wenn in einem Mausmagen verhältnismäßig vermutlich weniger Gras oder Getreide drin ist).

Ich frage mich da echt, ob die Hersteller die Tiere mit uns Menschen verwechseln.
Kann jemand meinen Gedankengang nachvollziehen?

Das ist Marketing... Ich ertappe mich ja selbst dabei, dass ich bei Nassfutter mit “Rindergulasch“ auf dem Etikett (anstatt “mit Rind“) eher zugreifen würde... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
1.247
Ich finds ehrlich gesagt eher sehr teuer, weil ich Kilopreise von 800er Dosen gewöhnt bin
Ich bin nur 400g Dosen gewöhnt, da Lynes und Balou nur selten mehr zusammen am Tag gefressen haben. Gab ja zwischendurch auch richtiges Fleisch als Leckerchen, wenn ich gekocht habe :D

Klingt doch super Aber sei nicht zu starr oder streng zu Dir, die Süßen sterben auch nicht, wenn mal weniger hochwertiges Futter zwischendurch gibt. Also schau halt wirklich, wie du's Dir leisten kannst
Das werde ich, danke ^^

Wann sind sie denn geplant?
Du, das weiß ich noch nicht. Ich weiß nicht was die Zukunft bringt. Und solange meine Lebenssituation es nicht zulässt mit den Fellnasen, wird das auch nichts ;) :oops:
Zumal ich mich bereits entschieden habe, dass ich in der aktuellen Wohnung (die selbe, in der ich zu den letzten Zeiten meiner ersten beiden schon gewohnt habe) keine Katzen mehr halten werde. Sie ist zu klein und hier könnte ich kein Katzenparadies, wie ich es mir vorstelle, mehr einrichten. Damals war das alles notdürftig und hat auch funktioniert. Sie haben es auch hier geliebt. Doch ich möchte mehr für die Fellis und das bietet mir nur eine wesentlich größere Wohnung.
Zumal ich für mein Zeug ja auch noch Platz brauche- und das wird jetzt schon knapp je mehr dazu kommt.
Ich habe nur bereits eine klare Vorstellung was ich für Katzen möchte, wenn es soweit ist :)

Ja, ich meine Marken Davon jeweils fast alle Sorten bis auf wenige Ausnahmen.
Wenn ich mal nachzähle: CFF, Grau, Om Nom Nom, Macs, Pfotenliebe, Auenland, Hermanns, Sandras Schmankerl, Topic, Real Nature, Nehls, Granata Pet, Mjam Mjam und noch 3-4 Ergänzungsfutter für ab und zu (Almo Nature, Porta 21, Applaws). Joar, sind 16
Manches davon gabs öfter, manches seltener, und nicht alles hatten wir immer da, aber das waren so unsere Stammmarken.
Das sind ja im großen und ganzen echt viele Marken - von den meisten hab ich nie was gehört:D Aber jetzt habe ich eine kleine Liste, an der ich mich NaFu technisch orientieren kann. Danke!


Vielen Dank auch dir, Cassis, für deine ausführliche Antwort. Jetzt bin ich schon wesentlich schlauer :)
Nein, die Seite war es nicht, aber die ist aucht gut. Gleich abgespeichert!
Ich habe diese hier entdeckt: https://www.katzenkram.net/katzen-ernaehrung/hochwertiges-katzenfutter-erkennen/

Also im Endeffekt muss man sich in die Prozentangaben reinfuchsen. Das wird mit der Zeit schon und dann bin ich gewappnet ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
3K
J
Antworten
17
Aufrufe
2K
Julia130984
J
2 3
Antworten
41
Aufrufe
3K
_Schneewittchen_
Antworten
16
Aufrufe
862
Katzenliebhaberin77
Antworten
6
Aufrufe
2K
Moustache-
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben