Verweigert Nahrungsaufnahme

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
Hallo!
Unsere Katze (5 Jahre) lag am Wochenende völlig apatisch rum und hatte auch deutlich an Gewicht verloren. Wir sind gleich zum TA. Der hat über 40 Fieber festgestellt. Blutbild war bis auf einen erhöhten Eiweisswert i.O. Sie bekam dann Fiebersenker uns Antibiotika gespritzt. Danach ging das Fieber auch runter. Jetzt trinkt sie sehr wenig und frisst nichts mehr, selbst nach einem weiteren TA-Besuch, der einen Appetitanreger gespritzt hat. Hat jemand eine Idee, wie ich die Katze füttern kann bzw. hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ich habe nur Angst, daß sie mir verhungert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
Besorg dir umgehend Bioserin oder Reconvales Tonicum!!! Gibt es evtl. bei deinem Tierarzt. Für´s erste geht auch selbstgekochte Hühnerbrühe, die du per Einwegspritze (ohne Nadel) ins Mäulchen einflößt.
 
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
Hallo Rea Zora,

OK, ich habe mir das Tonikum gekauft. Aber mehr als 3 ml bekomme ich in die Katze nicht rein, ohne eine Beissattacke zu riskieren. Gibts es einen Trick, wie ich mehr reinbekomme?
Ich habe gestern Multivitamin und Leberwurst (ohne Gewürze) in der Tube geholt, somit konnte ich sie wenigstens etwas zum fressen animieren. Einiges habe ich ihr dann noch ums Maul geschmiert. Aber sonsten verweigert sie aber noch jede zumindest festere Nahrung. Sogar die geliebten Katzensticks werden verweigert.
Ansonsten bin ich noch froh um jede weitere Idee. Ich habe schon fast die Hoffnung aufgegeben, da sie sich nochmals aufrafft, weil ich sehe, wie sie schwächer wird. Heute abend will ich nochmal zum TA,
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

auf jeden Fall muss irgendwas in die Katze rein, sonst riskierst du eine Hungerleber - auch wenn es nur ein paar Bissen sind.

Ich wickele unseren Futterverweigerer immer in ein Handtuch (also klemme ihn mir zwischen die Beine, natürlich die Beine hinten überinander legen, sonst fetzt er unter dir wieder raus und lege dann ein Handtuch um ihn rum, so dass er die Pfoten nicht bewegen kann). Du musst das einfach immer wieder versuchen, auch wenn es dir wie Quälerei vorkommt - schließlich muss deine Katze das ja nicht endlos lang ertragen, sondern bloß mal ein oder zwei Tage, bis der Infekt besser ist. Unser Beißer hat sich inzwischen an die Prozedur gewöhnt, so dass man das Tonicum ganz gut reinbekommt.
Ansonsten solltest du mal alle gängigen Billig - Futter Sorten besorgen und mal probieren, ob irgendein sonst verbotenes Futter doch mal geht. Manchmal hilft es auch, wenn man das Futter ein bißchen anwärmt.

Kann es sein, dass die Katze eine verstopfte Nase hat??? Dann solltest du es mal mit Inhalieren versuchen.

Viel Erfolg
Barbara
 
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
Hallo Uhrenteddy,
OK, werde ich mal so versuchen. Die Nase ist nicht verstopft, daß hat der TA gecheckt.

Hallo Katzenliebhaber,
nein, haben wir noch nicht, würde ich dann heute beim TA machen lassen.
Urin setzt sie aber ordentlich ab, nur leider neben das Kaklo.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
Wie sieht es mit dem Fieber aus? Ist die Temperatur weiterhin normal?
Könnte es sein, dass sie Schmerzen hat?
Zeigt sie sonst keinerlei Anzeichen einer Erkrankung? Nur Fieber? Kann eine Vergiftung ausgeschlossen werden?

Du kannst auch selber überprüfen, ob sie ausgetrocknet ist, indem Du hinten im Kragen Haut hochhebst. Wenn diese schnell zurückschnellt, ist alles in Ordnung, geht sie nur langsam zurück, braucht sie unbedingt eine Infusion.
 
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
Hallo Hannibal,

ja, Fieber ist runter. Eine Vergiftung schliesse ich aus, da sie kein Freigänger ist. Schmerzen scheinen nicht erkennbar. Ich dachte am Sonntag, daß sie etwas mit dem rechten Hinterbein Probleme hat, daß war etwas steif, aber das hatte sich gegen abend wieder gelegt und alles war normal. Das einzige was sich verändert hat ist, daß zum urinieren nicht mehr aus Katzenklo geht, sondern daneben macht.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
Hallo Hannibal,

ja, Fieber ist runter. Eine Vergiftung schliesse ich aus, da sie kein Freigänger ist.
Pflanzen, an denen sie geknabbert haben könnte und die Vergiftungserscheinungen hervorrufen können, hast Du auch keine?

Das einzige was sich verändert hat ist, daß zum urinieren nicht mehr aus Katzenklo geht, sondern daneben macht.
Das kann passieren, wenn es einer Katze nicht gut geht.

Wie läuft sie denn allgemein? Normal oder eher langsam und bedächtig, so als ob sie Gliederschmerzen hätte?

Und wie sieht der Urin aus? Normal hell oder eher dünkler, konzentrierter als normal?
 
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
Hallo Hannibal,

also das mit den Pflanzen schliesse ich aus, sie generell an keine Pflanzen, inkl. Katzengras.

Also sie läuft sehr bedächtig und setzt sich auch langsam. Ich habe das bisher auf ihre Schwäche geschoben.
Ihr Urin ist sehr gelb, also konzentrierter als sonst, wobei ich das erst nach den Spritzen festgestellt habe und dies deshalb mit dem Antibiotikum in Verbindung gebracht habe.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #10
Das klingt für mich verdächtig nach Glieder- oder Bauchschmerzen. Ich würde ihr mal ein Schmerzmittel geben (lassen) und schauen, ob es dann besser wird. Vorzugsweise würde ich es mit Novalgin versuchen, da dieses Mittel auch sehr gut im Magen-/Darmbereich wirkt.

Der Urin könnte schon auch eine Folge des AB's sein, kann aber auch ein Anzeichen für Austrocknung sein. Also unbedingt kontrollieren (lassen).

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass noch was im Bereich Galle/Leber im Busch ist. Einfach so ein Bauchgefühl.
 
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
  • #11
Das klingt nicht so schön und ich weiss was Du durchmachst.

Hatte auch vor 2 Monaten einen Kandidaten der in wiederum 2 Monaten 1,5kg abgenommen hatte :eek:

Bei ihm waren Galle, Leber und Gallenwege stark entzündet - er frass auch nichts und taumelte schwach von einer Stelle zur anderen.

Wenn Deine Katze einen leicht gelblich verfärbten Hautton hat, dann deutet das stark auf Leber/Galle. ist aber im Blut zweifelsfrei nachzuweisen.

Am besten nochmal zu nem anderen TA fahren!

Und wegen dem Futter, auch wenn Du noch so penibel bist und wählerisch bei der Futterwahl (bin ich übrigens auch).
Nur wenn einer krank ist, dann probiere ich wirklich alles aus, hauptsache er frisst wieder.

Hab ihn mit Thunfisch und Whiskas - ja Junkfood - wieder aufgepäppelt.
Reconvales Tonicum war auch nicht so sein Ding :( hat mir eher der gesunde Kater aus den Händen gerissen :oops:

Und wenn die Katze schon ne Zeitlang wenig bis nichts frisst, bitte nicht wundern, wenn die ersten Happen dann nur so 10-20 Gramm sind, die gefressen werden. Diese 10-20 Gramm natürlich häufig über den Tag anbieten und soviel geben wie er/sie will.

Ich wünsche Dir alles alles Gute und bitte schau nochmal zu nem anderen TA!

Achja, von Zwangsfütterung, wie hier beschrieben, also mit festhalten, halte ich nichts.
Das löst nur Stress aus und den hat es schon genug, wenn es nicht gut geht!
Dann vielleicht eine Zeit lang mit Infusionen ernähren oder so.
 
Werbung:
F

Farmerstom

Benutzer
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
30
  • #12
Hallo Hannibal, Hallo Siegfried,

Blut haben wir untersuchen lassen und da gab es nur einen erhöhten Eiweisswert. Alle anderen Werte waren im Normalbereich.
Ich weiss natürlich jetzt nicht, ob diese Werte, die dafür notwendig waren, aufgeführt wurden.
Das Auftreten meiner Katze ähnelt sehr der Beschreibung von Siegfried.

Ich bin eigentlich sehr zufrieden gewesen bisher mit dem TA. Er hat der Katze, als sie noch klein war, schonmal von der Schippe geholt.

Ich werde ihn heute abend mal gezielt auf eure Vermutungen ansprechen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
OK, ich habe mir das Tonikum gekauft. Aber mehr als 3 ml bekomme ich in die Katze nicht rein,

War hier ebenso.

Bioserin wurde hingegen bedeutend besser akzeptiert als Reconvales und 3 ml reichen davon für eine 3 kg-Katze bereits aus (1 mg pro kg Körpergewicht). Bioserin ist nämlich konzentrierter als die anderen Ersatznahrungen.

Versuche das schnell zu bekommen.

Gute Besserung!
 
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
  • #14
In aller Regel werden bei groben Blutkontrollen die Leber - und Nierenwerte mit geprüft.

Gerade nicht fressen wollen/können zeigt auf eine Problematik der Organe hin - kann aber auch sein, dass es versäumt wurde ...

Einfach mal nachfragen!

Bei Leberentzündungen ist es ja, so dass der Patient einfach keinen Hunger hat, ihm ist einfach nur speiübel und bekommt somit nichts runter - somit, mehr und mehr Abmagerung.

Ich wünsche Euch alles alles Gute und hoffe, das Dein Stubentiger auch bald wieder fit ist.

Mein "Dicker" ist es übrigens und hat seine 1,5kg auch schon wieder drauf! :yeah:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #15
Achja, von Zwangsfütterung, wie hier beschrieben, also mit festhalten, halte ich nichts.
Das löst nur Stress aus und den hat es schon genug, wenn es nicht gut geht!
Dann vielleicht eine Zeit lang mit Infusionen ernähren oder so.

Mit Infusionen kannst du keine Katze ernähren. Falls du künstliche Ernährung meinst, dann funktioniert das über eine Magen-Schlund-Sonde. Die wird über die Nase gelegt und im Gesicht vernäht. Ich glaube, da ist Zwangsernährung per Spritze doch sehr viel angenehmer für die Katze.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #16
Mit Infusionen kannst du keine Katze ernähren.
Mit Amynin bzw. Volamin kann man einer Katze via subkutane Infusion die wichtigsten Nährstoffe zuführen, um eine Krise überwinden zu können. Habe ich gerade hinter mir mit einem Kater, der während ca. 4 Wochen nicht fressen konnte aufgrund einer offenen Wunde im Maul ;)



@ Farmerstom
Leberwerte können sich sehr schnell verändern. Manchmal innerhalb von ein paar Stunden. Ich würde sie sicherheitshalber nochmals bestimmen lassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Ich würde auch schnellstens Bioserin besorgen und auch alle anderen Tricks auffahren, von Thunfisch über Schinken bis zu sonstigem Junkfood, Dreamies und Billigtrockenfutter. Wichtig ist, dass was in die Katze kommt. Das Convalescence Support von Royal Canin ist zur Spritzenfütterung auch super.

Falls du künstliche Ernährung meinst, dann funktioniert das über eine Magen-Schlund-Sonde. Die wird über die Nase gelegt und im Gesicht vernäht. Ich glaube, da ist Zwangsernährung per Spritze doch sehr viel angenehmer für die Katze.
Das ist zum Glück nicht mehr nötig. Hier sind z.B. Bilder von Alonsillo mit Sonde. Gerade bei schwer handelbaren Katzen und/oder schweren Erkrankungen, bei denen voraussichtlich länger assistenzgefüttert werden muss, würde ich das der Spritzenernährung immer vorziehen, vor allem, weil man dann auch vernünftige Mengen Futter in die Katze bekommt und der Stressfaktor einfach viel geringer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
  • #18
Hallo,

ich denke nicht, dass es hier darum geht, dem Tier wochenlang Futter in den Mund zu stopfen... bei einem Infekt ist es ja vielleicht nur mal ein bis zwei Tage wichtig, ein bißchen Nahrung in das Tier reinzubekommen... unser Wombel hatte sich mal bei einem Atemwegsinfekt fünf Tage lang geweigert, zu fressen... das Ende vom Lied waren extremste Leberwerte, die man per Infusion nicht behandeln konnte (hat er intravenös bekommen), er wurde dann zusätzlich zwangsgefüttert, weil sonst die Übelkeit nicht besser wird... wir haben in der Tierklinik die Auskunft bekommen, dass man Sonden nur in der größten Not legt, weil die Tiere danach auch nicht gerne wieder anfangen zu fressen...

Wir haben Wombel damals übrigens nicht mit der Spritze gefüttert (da ist die Gefahr, dass was in die Lunge kommt, recht groß), sondern ihm die Bröckchen ins Maul gezwungen...Wombel ist zwar bei solchen Sachen nie begeistert, geschadet hat es ihm aber anscheinend auch nicht... und wie gesagt, kurzfristig klappt das ganz gut - man muss für die Leber ja auch nicht den vollen Nahrungsbedarf decken, es reichen ein paar Brocken am Tag, damit die Werte nicht steigen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
6K
Vhalira
Antworten
6
Aufrufe
3K
Fleur2406
  • derklotz
  • FIP
2 3 4
Antworten
67
Aufrufe
11K
Liane F.
L
Antworten
7
Aufrufe
4K
Musepuckel
Antworten
4
Aufrufe
3K
Habicht2001
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben