Versuch „Zweitkatze“ schon zum Tode verurteilt?

  • Themenstarter Steff482
  • Beginndatum
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
Hallo zusammen,

zunächst einmal möchte ich mich kurz vorstellen, da ich neu bin im Forum.

Mein Name ist Stefanie, ich bin 29J, absolute Katzen-Anfängerin seit Okt. 2010 und lebe in Berlin. Ich bin auf dieses Forum gestoßen weil ich ein kleines Problem mit der Zusammenführung unserer Katzen habe und erhoffe mir auf diesem Weg vielleicht ein wenig Hilfe und Tipps. Schon mal vorweg, Entschuldigt bitte, dass ich soviel geschrieben habe, aber ich wollte detailliert Auflisten was gerade so hier passiert.

Seit ca. 4Jahren hat mein Freund seine Katze „Holly“. Diese wurde von einer Bekannten im Urlaub unter der Motorhaube des Autos gefunden und meinem Freund dann mitgebracht. Da war sie noch sehr klein, laut Aussage meines Freundes, soll die TA damals gemeint haben, dass die kleine erst 4-5Mon. sei.

Holly war bis Sep.2010 eine Einzelkatze. Sie lebte im Haus. (Man muss dazusagen, für meinen Freund war Sie auch die erste Katze) Sie hatte zwar einen Panoramablick in den Garten oder raus zur Straße, aber so an sich keinen Kontakt zu anderen Katzen. Außer von 2 Streuner von der Nachbarschaft und mit denen, hatte Sie, leider keine netten Treffen. :(

Mein Freund und ich sind jetzt zusammen gezogen in eine Wohnung. Wirklichen „Ausblick“ hat sie bei uns nicht mehr, weil die Fensterbänke zu schmal sind. Anfangs war ich noch zu Hause (auf Job suche halt) und konnte mich intensiv um Holly kümmern.

Das dankte Sie einem auch… Wo Sie vorher im Haus total unnahbar war, anfassen konnte man Sie nur selten und wenn, dann musste man irre aufpassen das man keine geknallt bekam. Nicht mal Spielen konnte man mit Ihr, weil Sie da schlicht keinen Bock zu hatte. Auch so an sich, war man bei Holly nur der Dosenöffner, ansonsten ging man Ihr Sprichwörtlich „am Arsch vorbei“ es sei denn, man ging in die Küche…
Seit wir in der Wohnung waren, war es dann echt so, dass Sie morgens ankam und Kuscheln wollte, wo es ging streifte Sie um die Beine, kam sogar auf dem Schoß um zu schlafen usw.
Also eine 180° Drehung zu vorher.

Dann fand ich einen Job und war wie mein Freund tagsüber nicht zuhause und Holly wurde da wieder total anders. Nicht so extrem wie vorher im Haus, aber schon eher wieder distanzierter.

Also dachten mein Freund und ich, dass es doch vielleicht eine gute Idee sei, eine zweite Katze dazu zu holen, damit Holly nicht so alleine ist wenn wir arbeiten sind und damit Sie endlich einen ebenbürtigen Spielpartner, (denn mittlerweile kann man auch mit Holly spielen)
der Ihr in die „Flucht und Versteck-Ecken“ folgen kann usw.

Wir haben uns vorher im Internet informiert. So wirklich schlau wurde man da aber nicht. Viele verschiedene Meinungen, der eine sagt, dass man fast immer eine zweit Katze dazu holen kann, während ein anderer sagt, dass dies nicht der Fall ist. Auch über die Auswahl der zweiten, sagt jeder was anderes. Der eine meint Alter/Geschlecht sind egal, der andere behauptet, dass gleichgeschlechtliche Katzen besser zusammen passen als unterschiedliche. Wieder einer sagt man soll zu einer älteren Katze am besten ein Kitten nehmen, während wieder einer schreibt, dass man gleichaltrige nehmen soll usw…

Wir dachten uns, wir versuchen es einfach mal. Wir waren dann 3mal im Berliner-Tierheim.
Die Erfahrungen die wir da gemacht haben, waren leider alles andere als positiv. Zum Teil hat man nicht mal Auskünfte bekommen zu den einzelnen Tieren. Bei der letzten Aussage, die wir dort bekommen haben, (Zitat: „Wir Vermitteln nicht gerne an Arbeitnehmer“ Zitat ende.) hat uns dann die Meinung eingebracht, dass wir 3x zuviel quer durch Berlin gefahren sind um dort hin zukommen.

Ich hab dann im Internet die Seite von http://www.berliner-katzenschutz.de gefunden. Dort angerufen und meine Situation erklärt. Die Leute dort waren super nett und meinten, dass es eine sehr gute Idee sei, einen Partner/in für Holly zu suchen und das wir auch als Arbeitnehmer bei Ihnen, ein Tier bekommen könnten.

Wir sind dann das Wochenende darauf dort hin… Ich muss sagen, ich war total begeistert!
Man hat uns durch die kompl. Anlage geführt und uns alle Katzen gezeigt die da waren. Zu jeder Katze haben wir was erzählt bekommen, wo Sie herkamen, was Sie durch gemacht haben, ob krank oder gesund, ob mit oder ohne Macke, verträglich oder nicht usw.
Also einfach nur toll!!!

Wir haben uns dann für eine 2 Jährige Katzendame namens „Katrin“ entschieden. (Mein Freund sah Sie und war sofort hin und weg) Die wir aber „Katti“ nennen.

Kati ist im Gegensatz zu Holly ne total verschmuste, lieb, kratzt und beißt nicht und verpennt ;) aber auch wie Holly eher Spielfaul.

Katti ist nun schon ca. 3 Wochen bei uns. Die erste Woche haben wir Sie in einem Zimmer ein gespeert, da Sie voller Flöhe saß. Ich wollte erst die Flöhe loswerden bevor wir Sie durch die Wohnung tapsen lassen. Nach 1er Woche waren die Flöhe kompl. weg und wir haben Sie erstmal Stundenweise und unter Aufsicht raus gelassen.

Katti wollte zu Holly, aber Holly fixiert Katti mit Ihren Blicken und faucht Sie nur an, knurrt total schlimm, brummt sich einen zu recht und stellt das Fell auf. Zumteil, lief Holly auch davon. Versteckte sich.

Mittlerweile ist Holly so drauf, dass Sie in der Mitte des Raumes (wo Sie fast alles im Blick hat) liegt und sobald Sie Katti sieht auch schon anfängt zu knurren, wenn Katti darauf nicht reagiert und zu nah kommt wird auch mal extrem gefaucht, wobei Sie da auch noch grunzt wie ein Schweinchen…

Wir lassen die Zwei eingentlich machen und halten uns daraus. Reden auf beiden beruhigend ein. Kümmern uns (so weit Holly uns lässt) um Holly, immer in der Vorsicht, dass Sie gleich uns Ihre Krallen mitgibt. Füttern Sie noch getrennt. Sie haben 2 Klos, die auch von beiden genutzt werden. (Mal nimmt Holly das von Katti und umgekehrt)

Nun ist es so, dass Holly ja recht Jung zu meinem Freund kam. Ich befürchte fasst, dass Sie nicht wirklich Sozialkontakte als Kitten hatte. Ich kann mir sonst nicht Ihr Verhalten erklären.
In allen Büchern die ich zuhause hab (6Stk.) steht drin, dass mit Blicken fixieren, knurren, fauchen und Fell aufstellen eigentlich eher suboptimal sind um Konflikte zu vermeiden. Aber Holly macht genau das!

Anfangs hat Katti das nichts ausgemacht. Mittlerweile, scheint Sie aber das gezicke satt zu sein und „wehrt“ sich. Wenn Holly mit dem Fauchen usw. mal wieder maßlos überteibt, beginnt Katti mit dem Schwanz zuschlagen, wird „steif“ und ein paar sec. später stürmt Sie auch schon auf Holly zu um Ihr „eine zu knallen“ und das Geschreie ist Riesen groß! :(

Ich hab Anfangs gedacht, dass Katti einfach mal genung von dem gezicke hat und sich deswegen wehrt, ich mein, wer will sich tägl. Anfauchen lassen?

Gestern hab ich aber beobachtet, - und da konnte ich nicht mal mehr eingreifen, weil Katti nicht reagieren wollte- wie Holly, die vorher auf dem Sofa lag und schlief, aufstand und sich auf dem Boden hinsetzte um sich zu putzen. Katti sah das auch, stellte das Fell hoch, ging auf Lauerstellung und sprang Holly an, die dann auch so 3-4 Schläge abbekam. Wieder großes Geschreie bei den beiden und auch ich hab gebrüllt, weil ich so erschrocken war. Katti lies sich nicht aufhalten in dem Moment und griff Holly ohne ersichtlichen Grund an. Wenn beide Katzen im selben Zimmer, merkt man fast die Spannung zwischen den beiden. Holly hat kaum noch Ruhe, ist angespannt und bewegt sich kaum noch. Katti versucht Holly zu ignorieren und „locker“ zu bleiben, ist aber auch oft angespannt beim laufen, aus angst, Holly könnt gleich angesprungen kommen. (Hat Holly aber bisher nicht gemacht, außer fauchen war da nichts)

Meine Frage an euch, hat das ganze überhaupt noch einen Sinn?

Wie gesagt, dass sind meine ersten Katzen. Ich kenn das so nicht. Meine Tante hatte früher öfter verschiedene Katzen, die Sie aufnahm und zum Teil weiter vermittelte und da war nie die Rede davon, dass es da so einen Stress gab.
Ich weiß, dass die zwei nicht, dass Katzen nicht in 2 Wochen (bzw. bei uns ist es nun die 3te Woche) die aller besten Freunde werden. Hab zum Teil von Zeiten bis zu einem Jahr und mehr gelesen. Ich mach mir aber halt Sorgen, weil es ja nun in Angriffe übergeht.

Holly bei der ich dachte, Sie währe eher die taffe, freche und aggresive die zuhaut. Verkriecht sich unterm Tisch oder auf den Hocker wo Sie alles sieht und bewegt sich nur selten mal raus, wenn Katti in der nähe ist mal so gar nicht. Ist eher der schisser, der nur „die große Fresse aber nichts dahinter“ hat. Katti, die Anfangs total offen und zutraulich war dagegen, mutiert zur Kamikaze-Katze und greift ohne Grund an. Ich bin da überfragt und weiß nicht, was ich davon halten soll?!

>>>> rest vom Text kommt noch...
 
Werbung:
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
<<<< der restliche Text...

Letzte Nacht war wieder son Fall. Ich wollte mal schauen, ob die zwei wenigstens mal eine Nacht ohne Terror schlafen würden. (Die zwei Nächte davor, ging das nicht, nach der 2-3 Auseinandersetzung mitten in der Nacht hab ich Katti wieder in Ihr Zimmer gespeert, weil keine Ruhe in sicht war.) Ich mich im Wohnzimmer hingelegt, Holly auf der Ottomane links von mir. (Sonst lag Sie immer auf meinen Beinen) und Katti bei mir in den Kniekehlen. Holly lag gerade etwas entspannt da, da merkte ich, wie Katti sich wieder anspannte. Ich hab dann mit Katti gemeckert und Sie mit kraulen abgelenkt, biss Sie sich wieder entspannte. Aber mitten in der Nacht (Holly lag immer noch am selben Platz) merkte ich wieder, wie Katti sich anspannte. Ich hab einen sehr leichten schlaf und hab das sofort mitbekommen und Sie wieder abgelenkt bis Sie sich auch wieder hin legte.

Als ich dann, Morgens aufwachte, war Katti direkt wieder munter und wollte gekrault werden. Holly die Schlafmütze hatte sich rum gedreht und wollte wohl noch was Ihre Ruhe.
Katti sah das, lief einen großen Bogen auf dem Tisch um dann um zudrehen und auf Holly zu zuschleifen. Ganz langsam und mit Vorsicht, hat Katti dann Holly leicht mit der Nase angestupst. Holly flippte wie gewohnt mit, grunzen, knurren, fauchen und Fell aufstellen aus. Katti ging wieder weg und das wars. Später am Tag machte Katti noch mal anstallten, dass Sie Holly angreifen wollte, aber ich hab Sie dann abgelenkt damit Sie das nicht macht. Holly muss ja auch mal Ihre Ruhe haben. Die sitzt da schon genug auf heißen Kohlen rum, wenn Sie weis, dass Katti in der Nähe sein könnte.
Das Expiriment: Abends die Türen überall auf zu haben, lass ich wohl vorerst noch sein und lass Katti weiterhin in Ihrem Zimmer schlafen. Wobei Sie dabei immer so Herzzerreißend weint :( und ich am liebsten die kleine wieder raus lassen würde. Was ja nicht geht, denn Nachts haben sich die beiden auch „inne Köppe“. (liegt vielleicht daran, dass Holly auch ne Bettschläferin ist, aber Katti halt auch schon da ist. Katti ist auch meist die, die den Platz sofort verteidigt, wenn Holly nur anstalten macht, ins Schlafzimmer zu kommen)


Ich sehe für die beiden eher schwarz. Immer wenn ich meine, es geht einen Schritt voran, passiert wieder irgendwas und alles geht wieder zwei Schritte zurück… :(

Weiß mir da nicht zu helfen :(
Fellifriend/way hab ich schon versucht, leider keinen Erfolg gebracht.
Zusammen Leckerlies geben hab ich auch schon, immer schön abwechselnd bzw. gleichzeitig was „Feines“ gegeben, damit Sie sich an ein „nebeneinander“ gewöhnen können. Da knurrt Holly nur anfangs rum, gibt aber schnell Ruhe und lässt Katti auf ca. 20-30cm ran. Nach dem Füttern kehrt die Zicke in Ihr zurück und das gefauche/geknurre geht wieder los.

Was mach ich falsch? Bin ich zu ungeduldig?
Oder ist der Versuch „Zweitkatze“ schon zum Tode verurteilt?


Würde Katti ungern wieder abgeben müssen.
Ich hab auch schon 2x beim Verein angerufen wo ich Sie her hab. (Mit der Angriffsentwicklung von Katti aber noch nicht, dass wird ich morgen mal machen) Dort meinte man, dass es Zeit braucht aber ich so an sich alles richtig machen würde.
Aber ist das auch so? :(

Ich weiß nicht mehr weiter…. :(


Danke fürs Lesen und den eventuellen Antworten.
Liebe Grüße aus Berlin.

Steff482


Gerade noch den Frage-Katalog entdeckt. Ich füge Ihn mal hier ein…

1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(X) neue Katze zu ansässiger Katze

2. Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt?
Jetzt 2
- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)?
Eine Katze ist zu unseren alten dazu gekommen. Vorher war Holly Einzelkatze.
- War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier?
Ja
- Seit wann gibt es Probleme?
von Anfang an

Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
- Geschlecht
beides Weibchen
- Alter
Holly wird 4, Katrin ist 2
- kastriert (ja/nein)
beide
- im Haushalt seit:
Holly seit 1997, da war Sie ca. 4Mon. alt
Katrin seit ca. 3-3,5 Wochen

- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen
keine
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)
Holly ist eher kräftig, ein kleines dickerchen, auch etwas größer, lässt sich eher selten anfassen/streicheln, eher eine zicke.
Katrin ist zierlich, eigentlich auch recht klein, extrem schmusig und anhänglich, "tritt ständig und überall Milch" wenn Sie gestreichelt wird und eine extrem schnurrerin.


3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer)
3 Zimmer mit 100cm²
- Wohnungskatze/Freigänger?
Beide Wohnungskatzen
- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser (z.B. Tierarztbesuch, Unfall, Krankheit, Neuzugang, Umzug)
Katrin ist der Neuzugang

4. Wie äußert sich das Problem?
- kommt es zu Kämpfen, wenn ja, wie schwer sind diese (blutig?)
Katrin, Anfangs eher offen hat so langsam auch keine Geduld mehr und nervt das angepampe von Holly. Sie wehrt sich mittlerweile in dem Sie Holly anspringt. Mittlerweile greift Sie Holly auch an.
- wurde eine Katze während der Auseinandersetzung unsauber (Kot/Urin)?
Bis jetzt noch nicht…
- wird eine Katze aus einem Bereich der Wohnung permanent vertrieben und wo hält sie sich dann auf?
Katrin ist im 3ten Zimmer seit Sie da ist. Darf aber auch mal die Wohnung erkunden, wenn Holly nicht wieder extrem rum zetert. Holly kommt gar nicht mehr ins 3te Zimmer es sei den Sie weis das Katrin nicht drin ist. Holly hält sich mehr im Wohnzimmer auf, dort hängt auch Feliway an der Steckdose.
- wie oft kommt es zu Streitigkeiten?
Holly faucht/knurrt permernent sobald Sie Katrin sieht.
Katrin springt Holly unregelmäßig mal an. Mittlerweile auch ohne Grund :(


5. Fragen zu deinen Lebensumständen:
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen)
Lebe seit Okt.2010 in Berlin, als die Wohnung fertig war, haben wir Holly aus dem Haus wo Sie vorher lebte zu uns geholt. Das war mitte Sep.2010. Anfang März 2011 haben wir Katrin dazu geholt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Glaw

Glaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. November 2010
Beiträge
133
Ort
Nürnberg
Erstmal willkommen im Forum!

Das du die richtige Entscheidung getroffen hast, dir für Holly Gesellschaft ins Haus zu holen, muss ich dir ja nicht mehr sagen. Aussagen ala "Wir vermitteln nicht gerne an Arbeitnehmer" ... hab ich kein Verständnis für. Aber egal, back to topic.

Im Grunde genommen ... haben die Damen von der Tierhilfe Recht. Man sagt nicht nur aus Scherz, das man die Katzen machen lassen soll. Das was du beschreibst ist vollkommen normal und gesund. Die beiden Damen regeln die Rangfolge unter sich. Bedenke auch, das Katti eine Woche "isoliert" bei euch war ... was 2-2,5 Wochen "aktive" Zusammenführung bedeutet, richtig? Das ist kein Zeitraum, in dem man schon Ergebnisse und Frieden erwarten muss. Bei manchen dauert es Monate ... extrem ausgedrückt.

Mein Haupttrick ist, das man die alteingesessene Katze zumindest in der Anfangszeit immer bevorzugt behandelt. Im Sinne davon, das sie zuerst und ausgiebigst begrüßt wird, das Leckerlis zuerst ihr gegeben werden, das die andere zuerst ignoriert wird, wenn man sich mit den zweien beschäftigt. Danach sollte natürlich auch die andere Katze bedacht werden, aber in diesem Fall sollte Holly merken, das sie nach wie vor die Alphakatz darstellt. Das hilft bei Eifersüchteleien.

Praktisches Beispiel war, das bei mir Jerry die abendlichen Kuscheleinheiten für beendet erklärt hat, wenn Faye mit aufs Bett sprang, und der Kater einfach gegangen ist. Ich habe in diesen Momenten Faye ignoriert, habe mir Jerry, der im Zimmer geblieben ist und sich etwas weiter weg auf den Teppich gelegt hatte, wieder gegriffen und weiter bekuschelt. Klingt rabiat? Wollte er wirklich weg hab ich ihn gelassen, und nach ein paar Tagen hat er begriffen, das Fayes Anwesenheit nicht bedeutet, das ich ihn links liegen lasse und er abhauen muss, wenn die Kleine da ist.

Ansonsten heißt es tatsächlich einfach Abwarten und Tee trinken. Leitsatz, der mir immer wieder mitgegeben wurde: "Solange kein Blut fließt, lass sie machen."
 
Madjula

Madjula

Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
52
Ort
Kleine Kleinstadt in der Nähe einer großen Großsta
Hallo,
eure Holly ist tierisch beleidigt, weil ihr einfach da was Neues reingesetzt habt.
Je gelassener du damit umgehst, desto ruhiger werden auch die Katzen.
Bei uns ist auch seit drei Wochen ein Neuzugang eingezogen.
Das ganze Programm:Gegrummelgefauchegekloppe,
das sieht wirklich schlimm aus.
Heute gibt es auch noch jeden Morgen Rangeleien, aber zwischendurch putzen sie sich auch schon die Ohren.
Wir haben schon überlegt, ob wir sie in "List und Tücke " umtaufen sollen.
Viel Glück wünsche ich dir,
LG
Sabine
P.S.: Die ersten Abende hab ich mit ´ner Flasche Wein verbracht, das hat ungemein geholfen:verschmitzt:
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten :) schön zu lesen, dass die zwei vielleicht doch ne Chance haben. Wir würden es uns wünschen.

Heute hat Holly auch net wirklich viel gebrummelt, Katti und Holly waren sogar relativ nah bei einander :) Katti machte wohl wieder, als Holly entspannt da lag, anstalten, zum angriff.... Hab Katti aber ein wenig abgelenkt, mit kraulen, dass Sie davon abließ.

Bin grad ein wenig erstaunt, dass es heut (noch) so Entspannt ist mit den beiden... Hab mal ein paar Fotos hochgeladen.

>> einfach klicken ;) http://img9.imageshack.us/g/24032011069klein.jpg/

Die zwei Zicken sind soooooo knuffig :) ich hoffe wirklich sehr, dass es mit Ihnen klappt :oops:
Denn auch ich hatte mich beim Tierschutz-Verein in eine Katze verliebt. Da wir Holly nicht direkt mit 2 neuen Katzen stressen wollten, haben wir erstmal nur Katti mit genommen. Da die Katze, für die ich mein Herz verloren habe, ein "Problem-Fell" ist, (verkriecht sich nur und kommt nie aus Ihrem versteck) hatten wir erstmal Katti mitgenommen um zu schauen, wie das mit Holly klappt. Wir haben aber gesagt, dass wenn das klappen sollte mit Holly und Katti, wir die 3te Katze noch dazu holen werden. (In großer großer Hoffnung, dass Sie dann überhaupt noch da ist :( )

Also Bitte: DAUMEN DRÜCKEN!!!! ;)

Gruß

Steff
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
also....

ich finde, das schaut doch alles relativ normal aus? Ich glaube schon, daß sich das alles noch regeln wird.

Ich habe jetzt die zweite Woche die kleine Amy hier und Missi, eine ganz liebe, brave und nie allein gewesene Katze, fauchte und knurrte anfangs auch ein bisschen, wenn ihr die Amy zu nahe kam. Und wenn Amy sich gar an Missis Bettchen wagt, dann hebt Missi nur ihr Pfötchen hoch - und Amy geht wieder.

Also ich meine, Du mußt Dir keine zu großen Sorgen machen. Bleib locker und mach weiter wie bisher, dann wird das schon :). Holly war doch so lange alleine und muß sich nun erst mal gegenüber der kecken Kitti durchsetzen.

Als ich Herbie hatte, durfte Missi auch erst mal nicht mehr auf die Bettdecke und da tat sie mir auch schrecklich leid. Aber morgens lagen sie dann friedlich nebeneinander auf dem Bett.

Also Kopf hoch und ruhig Blut!
 
M

Mondsüchtig

Gast
Hallo erstmal :smile:

Och, da habe einige hier schon ganz andere Zusammenführungen gehabt.

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist bis jetzt ja nicht wirklich was passiert. Also sie knallen sich eine, schreien, knurren und fauchen.

Es ist noch kein Blut geflossen und keine wilden Beißereien, oder?

Ich hatte hier eine Zusammenführung im Sept. 10.

Meine Toska hatte bis dato scheinbar keine so tollen Erfahrungen mit Artgenossen gemacht und Ginger seeeehhhr sozial kam dazu.

Hier wurde am Anfang nur geknurrt. Dann näherte man sich etwas an, was Hiebe, Geschrei und Fauchen zu folge hatte. Hier flog auch schon mal Fell.

Wichtig, solange es auf diesem Level bleibt nicht eingreifen.

Habe ich auch nicht ganz geschafft. :oops:

Habe eingegriffen, wenn Toska sich wie bei Euch an Ginger angeschlichen hat. Mann, das ist auch echt fies. Du siehst es kommen und die Katze die es gleich abbekommt ragt es nicht. :(
Dann habe ich aber mitbekommen, das Ginger nicht dumm, immer wenn Toska ihr zu nahe kam, anfing zu schreien, aber wie. Ohne das was passiert ist.
Also habe ich es ignoriert. Alles, Rangeleien, Gefauchen, Tatzenhiebe.

Siehe da die Damen können sich jetzt nach einem halben Jahr auf einem Paltz sitzen und keine haut die andere. Es gibt kein gefauche und geknurre mehr, sondern man spielt fangen.

Also ruhig Blut. Ich finde soooo schlecht sieht das bei Euch gar nicht aus.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Mein Haupttrick ist, das man die alteingesessene Katze zumindest in der Anfangszeit immer bevorzugt behandelt.

Schließe mich hier an und gehe sogar soweit, ganz gleich wie die Rangfolge irgendwann aussieht.
Numero Uno ist und bleibt es auch.:pink-heart:
Da muß der Neuzugang durch!

Wir habe und halten es so mit unseren Katermännern. Gizmo ist und bleibt der Chef für uns.

Und zu allem anderen kann ich auch nur sagen, laß' sie machen.
Auch wenn es mal scheppert - solange kein Blut fließt, ist alles im Katzenbereich.;):smile:

Lebe Deinen Alltag, beachte und vor allem, beobachte sie nicht soviel.;)
Ansonsten, Geduld,viel davon.


LG
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
Huhu noch mal,

vielen Dank für die weiteren Antworten.

Naja so Harmonisch wie auf den Bildern wars nicht den ganzen Tag. :(
Holly war vorhin auf Ihrem KaKlo im Bad und als Sie raus kam, lag Katti schon da auffe lauer und hat es Holly mal wieder voll drüber gegeben. Ich wollt Holly noch warnen aber die hats nicht gecheckt.

Das was Mondsüchtig beschreibt hab ich auch -.-
Katti schleicht sich an und Holly bekommts garnicht mit und wenn man dann sagt "Katti nein" guckt Holly in dem Augenblich einen an und fängt sich dann hinter rücks eine.... Katti hat mittlerweile die schnauze wohl voll von Hollys gebrummel und gibt Ihr dafür ab und an eine :(

Aber ich hab mir grad überlegt, morgen zum Fressnapf zu fahren und nen Halsband für Katti zukaufen mit nem Glückchen dran.... :cool:
Dann kann Holly hören, dass Katti im anmarsch ist und von wo Sie sich anschleicht.... *muhahahaha*

Ich hoffe nur, dass Katti das Halsband auch an nimmt, sonst hab ich nen Problem ;)

Liebe Grüße

Steffi
 
H

heanda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2007
Beiträge
851
  • #10
Hallo Steffi,

das mit dem Halsband würde ich bleiben lassen. Das Klingeln nervt Katti garantiert, und Holly vermutlich auch. Denke, der Schuss würde nach hinten losgehen. Kann sein, dass du damit das Gegenteil erreichen würdest. Katti könnte das Halsband als Bestrafung empfinden.
Wenn es sich mit den beiden partout nicht bessert, kannst du es auch mal mit Zylkene versuchen. Ich hatte vor über einem Jahr eine Zusammenführung, die deutlich heftiger war. Letztendlich hat das Zylkene den Durchbruch geschafft, sonst hätte ich den Neuzugang wieder zurückgeben müssen.

Was auch immer ganz gut ist, wenn du die beiden gemeinsam mit Leckerlies fütterst. Die Erstkatze natürlich immer zuerst :)
Das hat bei uns (vor Zylkene) immer für ein paar entspannte Minuten gesorgt. Vielleicht anfangs in etwas größerem Abstand und den dann immer kleiner werden lassen.

Ansonsten sehen die Bilder echt gut aus und als gescheitert würde ich die Sache definitiv nicht sehen, schliesslich kullert eins der Mädels schon auf dem Rücken, das ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen.

Daumen sind gedrückt, dass deine Mädels bald dicke Freundinnen werden :)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Meine Damen haben Monate gebraucht (ähnliche Konstellation) bis die Ängstlichere angefangen hat zurück zu "schlagen" und damit die Neue (eigentlich sehr souveräne )zu bremsen.
Was hier gut geholfen hat waren "Angst-Bachblüten" für die Ängstliche. (Gibts zB als Fertigmischung bei Fressnapf für 5 Euro)
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #12
Denke auch, durch die immer neuen Trennungen ist es jedesmal eine "neue" Zusammenführung.

Also, Augen zu und durch. Laß sie machen, solange nichts blutet ist alles im grünen Bereich.
Katzen sind Tiger im Miniformat - aber Tiger!:yeah:

Notfalltropfen für Dich und den Katzen alles Gute.

Beachte und beobachte sie nicht immer.;)

LG
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #13
okay, Projekt "Halsband" wieder aus dem Kopf geschlagen.
Dachte als kleine "Warnung" für Holly wärs sinnig.

Ich hab heute, die erste Nacht die Tür kompl. aufgelassen von Kattis Zimmer. Die hälfte der Nacht lag Sie bei mir im Bett. Aber irgendwie, scheint Sie Nachts um 4Uhr wieder munter zu werden. Sie ist auf jeden Fall wieder rüber ins Wohnzimmer (Ich hab die Zwischentür von Wohn/Schlafzimmer immer noch zu, damit Holly nur "Angst" aus einer Richtung haben muss) und hat Holly wieder Nachts überrascht -.- Gab kein geschreie wie sonst, aber übles gefauche und gerumpel :(

Ich sag ja, einen Schritt vorran (Bilder) und 2 wieder zurück :(

Es sieht besser aus, dass auf jeden Fall. So nach und nach brummt Holly auch nicht mehr ständig, aber fauchen kann Sie noch! :rolleyes:

Augen zu und durch ist leicht gesagt ^^
Das sind meine ersten Katzen, meine erste Zusammenführung.
Ich bin da glaub ich nervöser als die zwei Fellkneule :oops:

BTW:
Das mit dem Leckerlies füttern gleichzeitig mach ich immer mal zwischen durch. Holly steht meist auf meinem rechten Knie dabei und Katti is links von mir. Da wird dann nur gefaucht, wenn Katti nochn Schritt näher kommt, und zwischen dem einen und dem anderen Stück auch maln bissel gebrummt, aber es geht. Doch sobald nichts mehr da ist, wird das knurren/fauchen wieder schlimmer....

Das bevorzugen von Holly gestaltet sich übrigens ziemlich schwer.
Wie schon beschrieben, ist Holly eher nicht so die Schmusekatze. Also mit Streicheln verwöhnen, ist da leider nicht drin -.- Ausserdem fällt mir auf, dass Katti, wenn Sie sieht das ich Holly versuch ein bisschen zu streicheln (2-3x geht das immer bei Holly danach kommt die Pfote geflogen) eifersüchtig ist. Sie setzt sich dann demonstrativ vor Holly und fängt das Schwanzschlagen an. Wenn Katti sieht, dass ich weg geh, macht Sie sich dann auch zum Angriff/Sprung bereit. Holly könnte man höchstens mit bestimmten Leckerlies verwöhnen (Diese pinken Whiskas Köpfe, bzw. derren Inhalt. Die frist Katti nämlich nicht) aber damit voll stopfen ist glaub ich auch nicht das ware oder?

Ihr habt schon recht, von wegen Zeit lassen usw.
Aber das gestaltet sich für mich echt schwierig, alles so extrem neu für mich und ich möcht ja auch nur, dass es den beiden gut geht und sie sich wohl fühlen... :oops:

LG

Steffi
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #14
Ach sorry hab noch eine Frage...

Wie ist das mit diesem "Zylkene" und den "Angst-Bachblüten" ?

Kenn mich mit sowas nicht aus...
Sind das Pillen oder Pullverchen?

Kennt sich wer damit aus und kann ein wenig davon erzählen?



LG

Steff
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #15
Ich bin da glaub ich nervöser als die zwei Fellkneule
definitiv ja!
Daher mein Rat, Notfalltropfen für Dich.:smile:

Zylkene:
-Casozepin- der Wirkstoff von Zylkène
Der natürliche Wirkstoff a-Casozepin, ein Extrakt aus dem Milcheiweiß Casein, wird durch Trypsin-Hydrolyse gewonnen. a-Casozepin eignet sich hervorragend zur positiven Beeinflussung stressbezogener Verhaltensstörungen bei Hunden und Katzen.

a-Casozepin hilft bei Stress- und Angstzustände:
- Gewitter / Lärmbelästigung
- Silvester / Feuerwerk
- Zwingerhaltung
- Tierpension
- Depression
- Haltung mehrerer Haustiere
- Familienzuwachs
- Laktation


Bachblüten, Notfalltropfen:

Die Notfalltropfen, sind eine Besonderheit unter den Bach-Blüten. Sie wurden von Dr. Bach selbst als Kombinationsmittel zusammengestellt. Diese Blütenkombination ist fertig gemischt als Stockbottle erhältlich.
Die Notfalltropfen sind die bekanntesten Bach-Blüten und sollten in keinem Haushalt fehlen. Ich nehme die Tropfen auch mit, wenn ich unterwegs bin und konnte sie schon manches Mal gut gebrauchen.

Bei vielen Unpässlichkeiten können die Notfalltropfen zur Beruhigung angewandt werden, es bieten sich viele Einsatzmöglichkeiten an.
Ich selbst habe schon sehr oft die beruhigende Wirkung bei Kindern erlebt. So zum Beispiel bei einem vierjährigen Mädchen, das einen Splitter im Finger hatte. Es geriet so in Angst und Panik, fing an zu schwitzen, ganz hysterisch zu schreien und sich zu winden, es war unmöglich, den Splitter zu entfernen. Alles gute Zureden, alle Beruhigungs- und Ablenkungsversuche halfen nichts. Das Mädchen trank einen Notfalltropfen in einem Schluck Wasser und innerhalb sehr kurzer Zeit hatte es sich beruhigt, hielt still und sah sogar zu, wie ich den Splitter herauszog.

Notfalltropfen können in vielen emotional belastenden Situationen eingesetzt und auch vorbeugend eingenommen werden. Dabei sind die Bach-Blüten vollkommen ungefährlich, frei von Nebenwirkungen und es entsteht keine Abhängigkeit.

Beispiele für den Einsatz der Notfalltropfen um das seelische Gleichgewicht zu stabilisieren:

LG
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #17
Das von Vitakraft kenne ich nicht... hat aber einen stolzen Preis.

Notfalltropfen aus der Apotheke kosten hier so um die 5-6 Euro.

Zylkene ist natürlich teurer.

LG
 
M

Mondsüchtig

Gast
  • #18
Es ging mir anfangs genauso. :grin:

Ich denke Du kannst Holly schon bevorzugen, indem Du sie als erstes ansprichst (wenn Du z.B. nach Hause kommst), ihr als erstes Leckerchen gibst, mit ihr als erstes spielst usw.
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #19
Hallo noch mal zusammen,

sorry wenn ich noch mal nerv, aber das Wochenende war wieder etwas stressig mit den beiden. Mittlerweile haben mein Freund und ich, dass Gefühl, dass Holly von Katti schon gemobbt wird.

Man merkts z.B. daran, dass wenn wir Abens ins Bett gehen. Katti erst kurz bei uns ist und dann ohne ersichtlichen Grund ins Wohnzimmer zu Holly. Nur um Sie dort noch kurz zu "verprügeln" nach dem Motto: "Wehe Ich seh Dich im Schlafzimmer"

Holly schläft schon seit dem Katti da ist nicht mehr bei uns und hat Ihren Platz im Wohnzimmer gefunden. Da ist es nicht nötig, noch mal hin zugehen und Sie zu kloppen.

Holly nutzt von der ganzen Wohnung nur noch 2 vielleicht 3 Räume.
Das Wohnzimmer, wobei da nicht wirklich ruhe ist, da Katti auch dort zu finden ist. Das Bad wo IHR Klo ist, dass Katti aber auch schon einfach nutzt und jedesmal wenn Holly aus dem Bad kommt, liegt Katti schon an der Wand auffer lauer um Holly, die aus dem Bad kommt anzuspringen. Die Küche, wobei Holly da nur verängstigt frist und bei jedem geräusch zusammen zuckt oder ganz aufhört zu essen, aus bammel das Katti kommt. Hab auch schon mal durch zufall gesehen das Katti sich auch da schon mal auf die lauer gelegt hatte.

Den Flur rennt Holly nur noch schnell durch, Schlaf und Arbeitszimmer betritt Sie wegen Katti garnicht mehr -.-

Aber wie gesagt, dass ist nur ein Beispiel von vielen, die uns dieses WE so aufgefallen sind.

Wir wolllen es jetzt mal mit Bachblüten versuchen, weil Holly auf der einen Seite sehr ängstlich und verunsichert reagiert und auf der anderen Seite doch zickig/aggresiv. Wobei letzteres auch eher als Angst anzusehen ist denk ich. Zylkene steht aber auch im Raum... hmpf.

Frage ist dazu, wie nennt sich das Zeug genau, was man in der Apotheke kaufen kann?
Gibt es da etwas speziel für Tiere bzw. Katzen oder ist das so ein allgemeines Präperat das auch Menschen nutzen können?
Weiß jemand wie ich es anwenden/dosieren muss?

Wäre für Tipps dankbar, da ich dieses Mittel überhaupt nicht kenne... :(

Danke und Gruß

Steff
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzen-Mami

Katzen-Mami

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
423
Ort
Landkreis Fürth
  • #20
Hallo,
ich habe auch Notfalltropfen von Dr. Bach. Für Sunny nehm ich allerdings die Notfall-Globolis. Alles gibts in der Apotheke frei verkäuflich und ist nicht speziell für Tiere sondern auch für den Menschen. Ich geb ihr zum Beispiel 2 Tage vorm TA-besuche 3x täglich ca. 6-8 Globolis. So hat es mir der TA empfohlen. Entweder ich gebs ihr ins Wasser (lösen sich nach ner weile auf) oder ich geb ihr Leckerlis und stopf jedes mal 2 Globolis in so'n Stück 'Katzenbifi'. Das merkt sie gar nicht.
Ist echt zu empfehlen..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Steff482
Antworten
6
Aufrufe
2K
Steff482
Steff482
Steff482
Antworten
12
Aufrufe
3K
missimohr
missimohr
Sandra´sCharly
Antworten
54
Aufrufe
4K
KittyNelli
K
Ni Ho
Antworten
405
Aufrufe
27K
Ni Ho

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben