Verstopfungen (Verdacht auf Megacolon)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Catmom95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 August 2020
Beiträge
3
Liebe Katzen-Forum-Community,

ich melde mich hier, weil wir mittlerweile etwas mit unserem Latein am Ende sind.

Unser 3 Jahre alter Kater Tommy (Maine Coon) leidet schon über eine längere Zeit an chronischen Verstopfungen.
Bislang wurde er zwei Mal unter Narkose "ausgeräumt", die Male in denen er für einen Einlauf beim Tierarzt war, haben wir aufgehört zu zählen.
Nach den Einläufen ging es einige Tage bis Wochen gut, auch wenn er oft nur relativ wenig Kot absetzte, so klappte es immerhin einige Zeit lang jeden Tag.
Was uns natürlich immer wieder Hoffnung gab, dass es bei einem täglichen Rhythmus bleiben würde.
In den akut Phasen rennt er mindestens 10 Mal am Tag aufs Katzenklo, meist vergeblich.
Auf Röntgenbildern war er öfter schon bis oben hin voll mit Kot.
Unser TA empfahl uns aufgeweichte Flohsamenschalen mit unter das Futter zu geben. Zusätzlich bekommt er auch 3 x täglich 3ml Lactulose. Beides hilft nicht wirklich.
Laut TA soll er etwas abnehmen, sich viel bewegen und reichlich trinken.
Ausreichend trinken tut er mittlerweile. Bewegen...naja. Er ist sehr träge, vermutlich eben wegen seinen Verstopfungen.

Der Verdacht auf ein Megacolon wurde einmal eher so nebenbei erwähnt, mit dem Kommentar, dass er ja noch jung sei und sich das ganze auch wieder zurück bilden könne, wenn er nur etwas abnehmen und aktiver werden würde.

Wir sind dankbar für jeden noch so kleinen Tipp, den ihr uns geben könnt. Für jede Erfahrung, die ihr mit uns teilt.
Gerne auch Empfehlungen von Tierärzten oder Tierkliniken in NRW (Region Köln/Bonn)


Vielen Dank und liebe Grüße

Catmom95
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.910
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich,
herzlich willkommen hier im Forum!

Meine erste Frage ist, welches Futter ihr füttert?
Also ob ihr Trockenfutter gebt oder Nassfutter
Weil ausschließlich Nassfutter wäre natürlich günstig ...
Bitte auch die Marke angeben

Meine zweite Frage ist, ob euer Kater einen Spiel Kumpel hat, der ihn zur ausreichend Bewegung animieren könnte ...
 
C

Catmom95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 August 2020
Beiträge
3
Hallo ottilie,

zuersteinmal vielen Dank für deine Antwort.

Überwiegend füttern wir Nassfutter, 3 x täglich einen halben Beutel, meist Whiskas oder Cachet, auch hochwertiges Futter haben wir schon ausprobiert.
Trockenfutter steht immer eine gewisse Menge bereit.
Meist zweierlei, einmal das Royal Canin Fibre Response, welches uns der Tierarzt empfohlen hat und Royal Canin Urinary (für unseren älteren Kater mit Blasenproblemen).
Beides rührt Tommy eher selten an, er wartet immer tapfer auf sein Nassfutter.

Wir haben noch einen zweiten Maine Coon Kater, er wird diesen Monat 14 und ist demnach nicht mehr so sehr auf toben aus. Es stand tatsächlich schon der Gedanke im Raum, einen 3. jüngeren Kater in die Familie aufzunehmen, in der Hoffnung, er könne Tommy etwas zum spielen animieren.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.788
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo und herzlich Willkommen.
Ich bin ja jetzt erstaunt, du fütterst einen erwachsenen Maine Coon 150g Nassfutter am Tag und der soll auch noch abnehmen? 😮
Zumal Whiskas vom Fleischanteil her ja nicht wirklich sättigend ist.
Was wiegt der Coonie denn?
Katzen sind Häppchenfresser und sollten all you can eat fressen können.
Hat der Senior aktuell Probleme mit der Blase? So weit ich weiß sollte man Spezialfutter nur im akuten Fall füttern.
Ich hoffe die Spezialisten melden sich noch.
 
C

Catmom95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 August 2020
Beiträge
3
Hallo Poldi,

die Futtermenge sollten wir auf Anraten des Tierarztes auf die Menge reduzieren, Trockenfutter (für Tommy Fibre Response) steht immer zur Verfügung. Er isst es gelegentlich als Snack.
Er wiegt knapp 9 Kilo.
Abnehmen tut er auch mit dieser Menge an Futter nicht.
Meine Vermutung war, dass die lahmende Verdauung dieses Plus auf der Waage ausmachen könnte, da er nach erfolgreichem Toilettengang oft schon viel schmaler ist.

Der "Senior" ist chronisch blasenkrank und soll das Urinary deswegen täglich bekommen.

Liebe Grüße
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.910
Ort
Mittelfranken
Ganz grundsätzlich würde ich das Trockenfutter komplett weglassen, es begünstigt die Darm Bewegungen nicht.
Schon kleine Mengen haben eine hohe Kalorienzufuhr zur Folge.
Es gibt auch relativ schonende Möglichkeiten zur Anregung des Stuhlgangs, zum Beispiel Laktulose in geringen Mengen oder Flosamen Schalen
Wegen des anderen Katers mit den Blasenproblemen gibt es auch andere Lösungen, da ist Trockenfutter auch eher ungünstig bei Blasenproblemen. Bei Blasenproblemen soll die Blase mit ganz viel Flüssigkeit gespült werden

Tier Ärzte kennen sich häufig nicht wirklich gut mit der Katzen Ernährung aus, und oft verkaufen sie nur das, was der Tierfutter Vertreter empfehlt
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben