verstopfte Nase - Staphylococcus Felis - Wirkungszeitraum AB

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

nala7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
11
Hallo ihr Lieben :)

Ich benötige dringend euren Rat.
Es geht um meinen kleinen Kater, bald 6 Monate jung.
Kurz die Vorgeschichte:
Als ich ihn zu mir nahm, hatte er wohl eine leichte Bindehautentzündung auf Grund der Autofahrt durch Zugluft o.ä. bekommen. Diese wurde auch behandelt und es waren keine äußerlichen Symptome mehr zu sehen. Damals hat er sehr häufig geniest, was mir drei verschiedene Tierärzte als ''normal'' abtaten, da der kleine ja in jede noch so enge Ecke etc. gekrochen ist (Staub).
Ich beobachtete das Ganze also weiter und irgendwann hörte das Niesen langsam auf...dann fiel mir aber auf, dass sich seine Nase sehr verstopft anhörte. Ich versuchte Besserung durch Inhalation zu erreichen, doch der Effekt war = 0.

Dann bin ich mit ihm nochmal zu einem anderen TA (er ist zum Glück völlig gelassen, was das angeht). Um ihn jetzt endlich richtig behandeln zu können ließ ich einen Abstrich aus der Nase nehmen. Dieser ergab, dass es in der Nase einen ''mäßigen Befall von staphylococcus felis'' gibt. Auf Viren wurde nicht getestet.
Der TA spritze daraufhin ein geeignetes AB, welches einen Wirkungszeitraum von 14 Tagen besitzt (leider steht auf der Rechnung nicht der Name). Dazu gebe ich dem Süßen noch Schleimlöser morgens und abends.
Besser geworden ist es jetzt nach 9 Tagen leider nicht wirklich. Am Montag soll ich zum TA, wo dieser noch einmal überprüft, ob ggf. das AB noch einmal verabreicht werden soll.

Daher meine Frage, ob dies überhaupt Sinn macht, nachdem es ja eigentlich nicht geholfen hat?Über wie einen langen Zeitraum kann sich diese Antibiose hinziehen?

Seine Nase ist ca. einmal am Tag leicht verkrustet, was ich vorsichtig mit einem Tuch abwische. Auswurf aus der Nase beim Niesen hat er nicht, es läuft auch nichts aus der Nase. Er bekommt auch zum Glück noch genug Luft, sodass er nicht durch den Mund atmen muss.

Fieber hat er keines. Sein Rachen ist nicht gerötet, Lymphknoten nicht geschwollen und Augenausfluss auch nicht. Frisst mit Hingabe und spielt wie ein Weltmeister. :)
Danke euch im voraus!
 
Werbung:
N

nala7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
11
Hi,
danke für deine Antwort! Den Link hatte ich bereits gelesen, habe das halbe Internet durchforstet. Das Antibiogramm wurde ja bereits gleich vorab nach der Probeentnahme gemacht, daher wurde das AB schon danach ausgewählt.
Das AB heißt übrigens cefovecin, sprich convenia (FAQs habe ich gelesen). Wir waren da etwas eingeschränkt, da einige ABs das Wachstum junger Katzen hemmen sollen.
Inzwischen hört er sich nicht mehr so schleimig im Rachen an, man hört allerdings, dass die Nase noch nicht 100%ig frei ist. Falls es nach dem Absetzen des ABs nicht weg ist, werde ich nochmal einen Abstrich machen lassen (dann zstzl. auf Viren+Chlamydyen testen lassen). Wobei ein Test auf Viren ja auch falsch negativ sein kann...
Gesamtzustand ist ansonsten Top, unverändert! Das AB verträgt er sehr gut.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Wenn der Kleine mitmacht kannst du auch mit ihm inhalieren: Salbei,Thymian und ein ganz klein wenig Meersalz kann zusammen mit der Schulmedizin Linderung verschaffen ;)
Gute Besserung weiterhin.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
convenia ist bei staphylokokken ok weil beta-laktam-ab, aber nicht unbedingt erste wahl.

darüber hinaus gebe ich zu bedenken, dass convenia durch die lange vorhaltezeit im körper das risiko von unverträglichkeiten hat - wenn möglich, bitte immer lieber medikamente, die täglich gegeben werden müssen. wenn convenia einmal drin ist und nicht vertragen wird, dann wird es richtig blöd und kann auch gefährlich werden - ohne panikmache: in amerika wurde, auch schon von ärzten, vor todesfällen in diesem zusammenhang gewarnt.

dann: mich wundert, dass der erreger lediglich ein "mäßiger befall von staphylokokken" sein soll. kokken sind klassische SEKUNDÄRerreger. und ein mäßiger befall reicht bei den meisten bakterien auch nicht für diese symptome. auf WAS wurde alles getestet? auf ALLE bakterien? NICHT auf viren?
 
N

nala7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
11
Das nächste mal werde ich auch lieber auf Tabletten zurückgreifen, aber der Tierarzt kann vieles schönreden.
Den TA habe ich auch darauf angesprochen, dass Staphylokokken eben meistens nur Sekundärerreger sind und wie wahrscheinlich es sein könne, dass eben nur diese Bakterien hinter der Schnupfnase stecken...die Antwort könnt ihr euch bestimmt denken.
Zur Probeentnahme muss ich sagen, dass ich damals auch schon gerne auf Viren getestet hätte, jedoch der TA meinte, dass es nicht nötig sei, denn nach Untersuchung und Symptomen hätte mein Kater zu dieser Zeit keinen Katzenschnupfen. Zudem kann ein Test auch falsch negativ sein und man würde dann so oder so mit Lysingabe anfangen. Daher habe ich darauf verzichtet und nur auf die bakteriologische Untersuchung bestanden! In dem Befund steht nicht auf welche Bakterien hin untersucht wurde, sondern nur diejenigen die gefunden worden sind (also st.-felis).

Bei laufender Antibiose kann man so einen Abstrich auf Viren sicher nicht machen oder? Wann würdet ihr es empfehlen den Abstrich ggf. nachzuholen?
Er müsste in naher Zukunft kastriert werden, jedoch würde ich ihn davor gerne fit wissen. Sein Immunsystem würde ja durch die OP wieder geschwächt werden.
Bin euch wirklich dankbar für Ratschläge! :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
41K
FrauFreitag
Antworten
27
Aufrufe
720
TheodoraAnna
Antworten
4
Aufrufe
4K
MäuschenK.
Antworten
12
Aufrufe
495
Cuddlecat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben