Verstörtes Kitten

  • Themenstarter KatzenKristi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    ängstliches kitten kitten hat angst vor menschen schlechte sozialisierung
K

KatzenKristi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2014
Beiträge
5
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich bin derzeit sehr verzweifelt wegen unserer Katzenzusammenführung. Wir haben eine ganz wundervolle zwei-jährige Katze, die schon sehr früh ein äußerst soziales Verhalten an den Tag gelegt hat. Leider haben wir uns nicht früh genug für eine Zweitkatze entschieden. Nun wollten wir den Fehler wieder beseitigen und haben nach einer Zweitkatze Ausschau gehalten. Meine Mutter hat dann ein Kitten aus schlechter Zucht, das 14 Wochen alt ist nach Hause gebracht, weil sie so großes Mitleid mit dem Kätzchen hatte.

Seit einer Woche verkriecht sich das Kätzchen nun unter dem Sofa in ihrem eigenen Raum (wir haben die Katzen erst einmal getrennt). Wir haben sie auch schon zum Tierarzt gebracht und ihr Vertrauen dadurch vielleicht sogar noch beschädigt, aber wir wollten die Gewissheit haben, dass sie gesund ist und dass es ihr körperlich gut geht. Der Tierarzt meinte, dass die Kratzspuren auf ihrem Körper darauf hindeuten, dass sie von ihren Geschwistern gemobbt wurde. Vll ist sie deswegen so ängstlich.

Jedenfalls haben wir dann nach ca. 2 Tagen ihre Gittertür geöffnet und sie hat nachts die Wohnung erkundet und ist sogar von alleine die Treppen runtergestiegen. Allerdings haben wir gehört, dass es zum Gefauche und Gejage mit unserer ersten Katze kam. Seitdem passiert das nachts immer häufiger und tagsüber kriecht sie nicht mehr hervor, sondern versteckt sich unter dem Sofa. Unsere Katze stolziert dann tagsüber in ihr Zimmer und scharrt ihr Katzenklo leer.

Ich kann nicht sagen wer wen jagt, möglicherweise zeigt auch das Kitten Angriffsverhalten, weil sie so schlechte Erfahrungen mit ihren Brüdern gehabt hat. Vor Menschen hat sie Angst und versteckt sich sofort unter dem Sofa, wenn wir an ihrem Zimmer vorbeigehen.

Ich bin so enttäuscht, weil ich befürchte, dass wir unser Ziel, unserer ersten Katze eine Katzenfreundin zu besorgen, völlig verfehlt haben und ich habe Angst, dass sich das Verhalten des Kittens nicht normalisiert.

Habt Ihr hilfreiche Tipps oder Erfahrungen mit solchen Situationen? Ich wäre Euch sehr dankbar, für jeden Ratschlag!
 
Werbung:
S

Schnurrhaar01

Gast
Naja eine Woche ist bei einer Zusammenführung gar nicht's. Das verhalten macht mir keine Sorgen, eher schon der gewaltige Altersunterschied, welcher wirklich nicht optimal ist. Es ist nun mal ungünstig ein Baby zu einer fasst Erwachsenen Katze zu setzen weil beide nun mal unterschiedliche Spielbedürfnisse haben.

Das Verhalten deiner Katzen ist wie ich schon sagte vollkommen normal, die kleine muss sich in ihrem neuen Zuhause zurecht finden und der Älteren wurde so ein Zwerg vor die Nase gesetzt. Lass sie erstmal in Ruhe ankommen, separier sie erst mal in einen Raum, so das sie dich kennenlernen kann, sie muss sich doch erst an dich und ihre neue Umgebung gewöhnen, beschäftige dich mit ihr, zB. kannst du ihr etwas vorlesen das sie sich an deine Stimme gewöhnt.

Wenn sie sich unter das Sofa oder sonstwohin verkriecht wirf ihr ein paar Leckerlies zu (Bestechungsgelder :) ] Wenn du sie versuchst zu streicheln, dann lass sie immer vorher erst an deiner Hand schnuppern und geh von der Seite ran und niemals in voller Größe an sie heran treten sondern immer vorher in die Hocke gehen und, nicht direkt in die Augen schauen, das werten Katzen als Aggression, sondern immer blinzeln, wenn du Augenkontakt aufnimmst.

Zum Thema Zusammenführung kann ich dir leider nicht allzu viel sagen, bei uns ging das ganz flott, außer das man es in bestimmten Fällen langsam angehen sollte. Aber da werden dir sicher User mit mehr Erfahrung noch antworten. Wie gesagt, das größte Problem ist der Altersunterschied.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
 
K

KatzenKristi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2014
Beiträge
5
Danke für die Antwort! Das Vorlesen halte ich für eine gute Idee! Wir sprechen auch viel mit ihr, aber das sieht sie als Grund, sich zu verstecken.

Mir bereitet es Sorgen, dass sie von ihren Geschwistern gemobbt wurde, möglicherweise wird sie sich nie an die ältere Katze herantrauen und hat seitdem eine Verhaltensstörung.
Kennt sich hier jemand damit aus, und weiß, wie man damit am besten umgeht? Kann man als Mensch in so einer Situation vielleicht bei dem Kontakt nachhelfen?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Wenn ihr ein Jungtier aus schlechten Verhältnissen vom "Züchter rettet" muß man eigentlich darauf gefaßt sein, dass mein kein unbedarftes Katzenkind nach Hause nimmt. Dass sie aich noch Wunden hat - im Alter von 14 Wochen! - zeugt ja eher von einer traumatischen Babyzeit:oops:

Du hast dich für diesen schwierigen Einstieg entschieden, also solltest du das Ganze jetzt auch mit Liebe und Geduld angehen.
Das Kätzchen ist wohl schlecht sozialisiert - mit Mensch und vielleicht auch Katz. Das braucht Zeit.

Bitte trenn die Katzen vorerst, denn dass eure Altkatze die Kleine nicht begeistert empfängt ist nicht gerade vertrauensfördernd.
Gib ihr einen ruhigen Raum.
Stell Höhlen, Kisten und Spielzeug rein.
Dann gehst du bitte häufiger mal rein und setzt dich auf den Boden und brabbelst freundlich vor dich hin- vorlesen zB.
Bitte bedräng die Kleine nicht und fass sie auch nicht an, solange sie nicht selbst kommt.
Du kannst mit Angel oder Bällchen versuchen ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Neugier siegt bei so Kleinteilchen schnell:) Aber wenn sie kommt auch nicht zufassen;) Erstmal muß sie lernen, dass ihr in deiner Gegenwart nix passiert.
Leckerchen werfen wär auch eine Möglichkeit.

Helfen kannst du ihr mit Zeit, Liebe und Geduld.

Zusammenführung ist dann Schritt 2, aber erstmal muß die Kleine Vertrauen in ihre Umwelt aufbauen.

edit
Ich kann nicht sagen wer wen jagt, möglicherweise zeigt auch das Kitten Angriffsverhalten, weil sie so schlechte Erfahrungen mit ihren Brüdern gehabt hat.
Es ist relativ unwahrscheinlich, dass ein ängstliches kleines Kätzchen deine erwachsene Katze angreift.
Deine Katze wird nicht erfreut sein, dass Jemand in ihrem Revier auftaucht. Da sie 2 Jahre allein war muß das Sozialverhalten dann zusätzlich wieder aktiviert werden. Ein verängstigtes Katzenkind ist da nicht besonders hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KatzenKristi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2014
Beiträge
5
Vielen Dank, auch für Ihren Ratschlag!

Dass es nicht optimal war ein Kitten zu der erwachsenen Katze zu holen, sehe ich ein. Aber es ist jetzt nun einmal in unserem Haus und ich bin hin- und hergerissen, weil ich sowohl die erwachsene Katze glücklich machen möchte, als auch das Kitten. Zielte Ihr Ratschlag darauf ab, dass es angebracht wäre eine erwachsene Katze noch dazu zu holen? Das wird leider nicht möglich sein. Wir müssen also die Situation so gut es geht lösen, deswegen bin ich für Eure hilfreichen Tipps dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Zielte Ihr Ratschlag darauf ab, dass es angebracht wäre eine erwachsene Katze noch dazu zu holen?
Nö, ist ja jetzt anders gelaufen. Ich versuch mit dem zu arbeiten was ich vor mir habe.
Mein Ratschlag zielt darauf ab, dass das kleine Kätzchen seine Chance bekommt nach seinem unschönen Start ins Leben.
Wenn die Kleine erstmal aufgetaut ist kann das auch mit Luna was werden, wenn mans klug angeht (auch wenn es gerade für das Kitten schön gewesen wäre mit einem 2ten freundlichen Kitten aufzuwachsen.
 
K

KatzenKristi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2014
Beiträge
5
Würdest Du dann sagen, dass es normal ist, dass unsere Altkatze das Klo des Kittens benutzt und darin scharrt? Sie sitzt manchmal auch in ihrem Zimmer und wartet bis diese rauskommt. Grenzt das schon an Mobbing? Und kann es sein, dass eine Katze, die einmal gemobbt wurde, immer gemobbt wird?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Clos werden normalerweise nicht getrennt benutzt, sondern alle Katzen nutzen das Clo, das ihnen gefällt.
Kot und Urin sind auch wirksam, um anzuzeigen, wer der Chef im Revier ist.
Wenn eure Altkatze als Revierchef jetzt das neue benutzte Clo umpflügt demonstriert sie eventuell jetzt wer der wirkliche Chef im Revier ist - nämlich sie;)

Mit Mobbing hat das im Moment wahrscheinlich alles nix zu tun.
Die Kleine ist in das Revier eingedrungen und wird deshalb überwacht. Je nach Charakter wird erstmal nur beobachtet, um den Eindringling und seine Gefährlichkeit bzw die eigenen Chancen einschätzen zu können.
Danach wird entschieden, ob Freund, Feind, vertreiben oder Rückzug angesagt ist.

Gemobbt werden in der Gruppe häufig die schwächsten, unsichersten, ängstlichsten Katzen. Ob sie gemobbt werden, hängt aber auch davon ab, ob es Katzen gibt, die zum Mobben neigen.

Bitte separiere das Kitten doch bitte! Auch wenn es für dich friedlich aussieht...eure Altkatze schüchtert die Kleine ein. Das ist ein Kleinkind und hat Angst
Und kann es sein, dass eine Katze, die einmal gemobbt wurde, immer gemobbt wird?
Du hast da ein Kleinkind!!!!!!! und keine fertige Katze
Da ist noch nix zementiert, der Charakter bildet sich grad erst aus. Es hängt jetzt von dir und den Bedingungen ab, die die Kleine vorfindet, wie sie sich entwickelt.
Sicherheit und liebevolle Zuwendung stärkt Neugier und Selbstbewußtsein.
Wenn die Kleine bisher auf zu engem Raum? zuvielen Katzen? knappen Ressourcen? gelebt hat ist es kein Wunder, dass Tiere unter Dauerstress leben und das Sozialverhalten leidet und eventuell gemobbt wird.
Wie waren denn die Verhältnisse?

Es gibt wunderbare Bücher, um ein wenig in die Katzenseele einzutauchen. z.B Hauschild, Schroll - Google mal. Da kannst du einiges über Katzen lernen;)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KatzenKristi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2014
Beiträge
5
  • #10
Danke noch einmal! Gleich morgen besorge ich es mir! Die Katzen sind getrennt, der Vorfall hat sich gestern ereignet.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.099
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Tiedsche hat ja schon alles gesagt.
Gib dem Kleineneinfach Ruhe , Zeit und habe viel Geduld.
Nie bedrängen, die Katze gibt das Tempo an.

Sicher wäre zusätzlich eine nette ,freundliche kleine Kätzin im gleichen Alter sehr hilfreich.
Ein gut sozialisiertes kitten halt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
10
Aufrufe
4K
Cassis
Cassis
M
Antworten
5
Aufrufe
2K
MichelleH
M
L
Antworten
6
Aufrufe
4K
A (nett)
A (nett)
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
mietzmietzmaunz
M
E
Antworten
2
Aufrufe
197
EmilieLee
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben