Verstehen sich die Katzen??

Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier im Forum und würde euch gerne von meinem kleinen Katzen-Problem erzählen.
Ich habe mich bereits schon viel im Internet umgeschaut, aber bisher noch nichts Passendes gefunden.
Vielleicht könnt Ihr mir aus Erfahrung sagen was ich machen sollte.

Also… ich habe eine Katze und einen Kater und wir leben zusammen auf 38 m² (ohne Freigang). Beide sind geschätzt 2 Jahre alt und beide habe ich vor ca. einem halben Jahr aus dem Tierheim geholt. Der Kater Pucki kommt aus einer reinen Wohnungshaltung und war nur kurz im Tierheim bis ich ihn abgeholt habe. Das Kätzchen ist wohl ein Fundtier und man merkt auch, dass Sie sehr verstört ist. Sie mag mich und meinen Freund wohl ganz gern, aber Sie hat tierische Angst und wenn man sich zu schnell oder hecktisch bewegt, dann verschwindet Sie schnell unter dem Tisch oder Schrank. Streicheln lässt Sie sich, aber nach 1-2 Minuten läuft Sie dann panisch weg.

Nun habe ich das Problem, dass Pucki (meiner Meinung nach) einen ziemlichen Revierkampf führt. Das Kätzchen ist eigentlich nur noch auf den Esstisch-Stühlen oder auf der Fensterbank. Wenn Sie sich mal auf den Boden begibt, wird Sie direkt von dem Kater angegriffen. Er beißt Ihr in den Hals, legt sich auf Sie oder „schleudert“ Sie quasi durch die Wohnung. Sie faucht, knurrt und jault teilweise auch.
Oft füttere ich die beiden auch getrennt, weil er Sie sonst nicht vernünftig fressen lässt.
Ab und zu kommt es aber auch vor, dass beide auf den Stühlen liegen und er Sie in Ruhe lässt.

Leider ist der Kater zurzeit auch sehr angriffslustig gegenüber Menschen, dabei war er ganz zum Anfang sehr schmusebedürftig. Jetzt kann man Ihn kaum noch streicheln ohne das er die Hand angreift oder hinterher in die Wade beißt.

Ich frage mich einfach, ob so etwas unter Katzen normal ist…
Nur kann ich mir dies nicht vorstellen, weil das eher nach „unterbuttern“ aussieht und die Katze sich auch nicht wehrt bzw. wehren kann.

Sollte ich die beiden nun trennen und wenn, sollte die Katze lieber als Einzelgänger gehalten und der Kater vielleicht als Einzelgänger an den Freigang gewöhnt werden?
Oder gäbe es eine Möglichkeit den Kater mit einem „Spielgefährten“ zusammenzubringen oder schließt sein Revierkampf-Verhalten diese Möglichkeit aus.
Oder könnte die Katze sogar mit einer anderen Katze zusammenleben?

Was meint Ihr warum der Kater so aggressiv uns gegenüber ist?

Ich bin wirklich verzweifelt und so kann das bei mir leider nicht weitergehen. Ich hoffe, Ihr habt ein paar Tipps für mich :sad:
 
Werbung:
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
Lebt ihr in einer 1 Zimmer Wohnung???
 
D

DaisyPuppe

Gast
Du lebst auf 38 m² mit zwei jungen Tieren, von denen eines total verschüchtert ist? Ein Unding!
Der junge Kater zeigt Übersprungshandlungen aus Unterforderung heraus.
 
E

echo

Gast
Der ist nicht aggressiv, der will auf Katerart spielen und hat halt keinen. Da muss dann die Katze herhalten.

Sorry für die ehrlich Worte, nur eure Wohnung ist einfach viel zu klein für zwei Katzen! Das ist gar nicht toll für die zwei, gerade, weil sie auch scheinbar nicht zusammenpassen. Die Katze ist gestresst und hat keine Rückzugsmöglichkeit, der Kater ist genervt, weil keiner mit ihm spielt.

Eigentlich wäre mein Tipp hier: zweiter Kater und viele, viele Einzelspielstunden und Rückzugsmöglichkeiten für die Katze. Nur habt ihr dazu keinen Platz... Ich würde (wenigstens einem der zwei) ein neues Zuhause mit passendem Kumpel suchen und dem "Übeiggebliebenen" einen passenden Gefährten/Gefährtin. Aber selbst dann wäre es wieder zu enge. :( 38qm sind (mMn) nicht katzengerecht.

Lg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
Du lebst auf 38 m² mit zwei jungen Tieren, von denen eines total verschüchtert ist? Ein Unding!
Der junge Kater zeigt Übersprungshandlungen aus Unterforderung heraus.

Ich habe vieles über die Haltung von Katzen in einer kleinen Wohnung gelesen und meistens hieß es, dass Katzen nicht alleine sein sollten, wenn man zum Beispiel aufgrund des Jobs länger außer Haus ist.
Ich habe natürlich auch gedacht, dass die kleine Katze, nach dem ich Sie aus dem Tierheim geholt habe, sich erstmal an alles gewöhnen muss und das eine Zusammenführung mit Katzen länger andauern kann.

Daher habe ich mich jetzt entschieden etwas zu ändern... :sad:
 
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
Aber 38qm sind nicht ausreichend wo soll sich die katze denn zurückziehen? Wenn du und dein Partner streiten geht einer halt nach draußen und die beiden MÜSSEN zusammen bleiben.. Tu deinen katzen was gutes und geb wenigstens die katze her... Und such deinem Kater evtl nen Kumpel gleiches alter gleicher Charakter
 
Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
Aber 38qm sind nicht ausreichend wo soll sich die katze denn zurückziehen? Wenn du und dein Partner streiten geht einer halt nach draußen und die beiden MÜSSEN zusammen bleiben.. Tu deinen katzen was gutes und geb wenigstens die katze her... Und such deinem Kater evtl nen Kumpel gleiches alter gleicher Charakter

Ja, das wird wohl das Beste sein. Es ist natürlich schwer, wenn beide einem ans Herz gewachsen sind...

Also ich habe nicht vor noch lange in dieser Wohnung zu bleiben, von daher ist jetzt meine Frage, sollte ich dann noch ein halbes Jahr warten bis ich einen anderen Kater dazu hole oder ist der Kater dann weiterhin zu unterfordert? Weil dann hätte er ja gar keine Auslastung mehr :sad:
 
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
Dann wäre er wohl noch mehr unterfordert.. Aber könntet ihr die beiden denn zusammenführen also langsam den einen separieren?
 
E

Elisabeth 79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
507
Ort
Österreich
Ich habe vieles über die Haltung von Katzen in einer kleinen Wohnung gelesen und meistens hieß es, dass Katzen nicht alleine sein sollten, wenn man zum Beispiel aufgrund des Jobs länger außer Haus ist.

Das ist ja auch grundsätzlich richtig.

Aber Katzen brauchen einen Ort für den Rückzug und zwar jede Einzelne. Einen eigenen Schlafplatz, zumindest einen großen Kratzbaum, Spielzeug und auch irgendwo die Möglichkeit mal im Haus/Zimmer mit Vollgas durch die Hütte zu flitzen, wenn sie gerade ihre 5 narrischen Minuten haben...und das stelle ich mir in so einer kleinen Wohnung sehr schwer vor :oops:.

Ich wohne in einem Haus und wenn ich denke wie viel Platz für Schlafgelegenheiten, Kisterl, Kratzbäume, Spielzeug ect. wir brauchen....und wenn die herumflitzen scheint das Haus noch immer zu klein zu sein :oops:.
 
Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
  • #10
Dann wäre er wohl noch mehr unterfordert.. Aber könntet ihr die beiden denn zusammenführen also langsam den einen separieren?

Also du meinst jetzt, wenn ich einen anderen Kater mit ins Boot holen würde?

Ich habe die Möglichkeit die beide räumlich zu trennen. Es ist zwar eine kleine Wohnung, aber ich habe einen Flur mit einer Glastür und dann hätten beide Ihre Ruhe, aber könnten sich sehen.
 
Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
  • #11
Das ist ja auch grundsätzlich richtig.

Aber Katzen brauchen einen Ort für den Rückzug und zwar jede Einzelne. Einen eigenen Schlafplatz, zumindest einen großen Kratzbaum, Spielzeug und auch irgendwo die Möglichkeit mal im Haus/Zimmer mit Vollgas durch die Hütte zu flitzen, wenn sie gerade ihre 5 narrischen Minuten haben...und das stelle ich mir in so einer kleinen Wohnung sehr schwer vor :oops:.

Ich wohne in einem Haus und wenn ich denke wie viel Platz für Schlafgelegenheiten, Kisterl, Kratzbäume, Spielzeug ect. wir brauchen....und wenn die herumflitzen scheint das Haus noch immer zu klein zu sein :oops:.

Also meine Wohnung hat eine recht große Küche und da klettert der Kater auch oft auf die Hängeschränke und legt sich dort in einen Korb. Ich habe 2 Kratzbäume und viele Klettermöglichkeiten. Im Flur habe ich auch einen Schrank mit Fächern wo die Katzen reinklettern können und oben drauf immer eine Decker oder ein Handtuch, damit es bequemer ist. Das Spielzeug liegt auch in allen Räumen verteilt.
Ich habe also nicht nur einen Raum mit einer Kochniesche, wie sich die meisten das wohl ausmalen würden und ich ermögliche den Katze sehr viel.
 
Werbung:
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
  • #12
Du bist ja auch vertraglich normalerweise auch ans tierheim gebunden was die katze angeht oder?

Halte doch mal Rücksprache mit ihnen
 
Pucki74

Pucki74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2014
Beiträge
6
  • #13
Ja, das werde ich auch tun..
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #14
M

mimimama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2013
Beiträge
743
  • #15
Ich hab mal auf 41qm mit 2 Zimmer und Bad mit einem Seniorkater und meiner Schäferhündin gelebt.Und obwohl auch die Hündin da schon Seniorin war und in der Wohnung meistens nur in ihrem Bett gelegen hat,war es doch recht klein.Ich hatte zwar keinen Flur und die qm haben sich auf die 2 Zimmer und das Bad verteilt.Wenn sich bei dir 38qm auf Küche,Wohnzimmer,Flur und Bad verteilen,sind die einzelnen Zimmer doch sehr klein.Und für 2 junge Katzen die so unterschiedlich sind ist das definitiv zu wenig Platz.Selbst wenn sie sich verstehen würden.Der Kater ist unterfordert und will auf Katerart raufen.Wenn es unbedingt Katzen sein müssen,dann ein älteres Tier,welches zum Einzelgänger gemacht wurde und nicht mehr tobt.
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
11
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
G
Antworten
10
Aufrufe
4K
Gisphy
G
E
Antworten
15
Aufrufe
1K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
S
Antworten
7
Aufrufe
2K
Sumisu1
S
S
Antworten
7
Aufrufe
353
Svenja0305
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben