Verschlossene Zimmer

Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
Hallo zusammen,

an dem Thema Bengalkatzen ja/nein, Wohnungsgröße, etc. bin ich noch dran, zusammen mit meinem Freund. Wollt ich nur erwähnen - dafür ist immer noch das andere Thema da. ;)

Aber egal, welche Katzen wir uns holen würden und egal wie groß die Wohnung im Endeffekt wäre: Ich wäre nie für Katzen im Schlafzimmer.

Es hat bei mir auch den Grund, dass ich mit meiner Katzenhaarallergie erstmal schauen will (nicht, ob ich die Katzen wieder abgeben muss, sobald es unangenehm wird, sondern einfach, wie eng ich ständig mit ihnen auf Tuchfühlung gehen kann), wie ich anderen Thema schrieb. Aber auch, wenn ich nicht allergisch reagiere, sind mein Freund und ich uns einig, dass Haustiere nicht ins Schlafzimmer (genauer: nicht ins Bett) gehören.

Ich lese grade in einem anderen Thema, dass darauf bestanden wird, seinen Haustieren die ganze Wohnung zur Verfügung zu stellen. Klar, ist eine persönliche Entscheidung, die ich bei anderen auch akzeptiere. Wär aber nix für mich.
Ist das nicht jedem selbst überlassen, wie er damit verfährt? Und wie er zum Thema Hygiene im Schlafbereich steht?

Liebe Grüße!
 
Werbung:
Mima

Mima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2010
Beiträge
845
Alter
38
Ort
Bamberg
meine beiden schlafen auch mit im bett und ich sauge mein bett jeden tag ab,es ist sehr sauber und auch hygienisch.

es ist schwer den katzen beizubringen das sie nicht ins schlafzimmer dürfen,du darfst ihnen halt vom anfang an nicht erlauben reinzugehen sonst hast du schon verloren :)

und du musst dich halt auch drauf einstellen das sie die erste zeit an deiner tür kratzen und mauzen denn katzen mögen keine verschlossenen türen. Dann darfst du sie einfach nicht beachten wenn sie das machen.

Ich hab auch gesagt ,,katzen kommen mir nie in mein bett,, aber nachdem ich sie 1x reingelassen habe kann ich nicht mehr ohne sie einschlafen.:pink-heart:
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Natürlich ist es jedem seine eigene Entscheidung, ob er seine Katzen ins Schlafzimmer lässt oder nicht. Entscheidend ist der den Katzen zur Verfügung stehende Platz, wenn man eine große Wohnung mit vielen Zimmern hat, darf man ruhig auch mehrere Zimmer für die Katzen verschlossen haben, wie gesagt am wichtigsten ist der ihnen zur Verfügung stehende Raum und nicht wieviel Räume bzw. Platz vor ihnen verschlossen ist. Aber man sollte dabei beachten, dass Katzen sich auch gegebenenfalls mal aus den Weg gehen möchten und nicht ihr Revier mit einem Blick überschauen wollen, gut strukturiert und Abwechslung durch mehrere Räume kommt natürlich Miez sehr entgegen und je mehr Räume und Platz sie hat, desto besser.

Meine Katzen dürfen in alle Räume die begleiten mich sogar ins Klo und ich möchte mir gar keinen Morgen mehr vorstellen, wo ich nicht schon im Bett liebevoll angeschnurrt werde.
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Klar, das muß jeder für sich entscheiden. Meine Katzen dürfen überall hin, es gibt für mich nichts schöneres, als mit einem beruhigendem Schnurren einzuschlafen und morgens mit einem Stupser (mehr oder weniger zärtlich) geweckt zu werden und erst einmal ausgiebig zu schmusen. Leider muß ich zur Zeit darauf verzichten, weil mein kleiner Felix noch nicht stubenrein ist, und Fiene die Nächte im Sommer lieber draußen verbringt. Natürlich werden meine Katzen regelmäßig geimpft, entwurmt und wenn sie mal Flöhe haben, entfloht.
Aber ich finde, daß jeder das Recht hat, es für sich zu entscheiden.
 
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11. Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
Zum Thema Hygiene im Schlafzimmer muss ich dir sagen, dass unser Bettzeug jede Woche neu bezogen wird und tagsüber eine Tagesdecke über das Bettzeug geworfen wird. Täglich werden mit Tixoroller event. Haare von den Bezügen entfernt
Unsere Mietzen leben mit uns, deswegen dürfen sie auch überall hinein.
Bei uns ist es aber trotzdem sehr sauber, darauf wird viel Wert gelegt, schon alleine deswegen weil unser 3-jähriges Enkelkind viel Zeit mit uns verbringt.
Wenn man ein Haustier hat heißt das zwangsläufig, dass man bissi mehr Arbeit im Haushalt hat.
Übrigens - ich bin auch Allergiker, ich hab unsere Katerleins so sehr lieb, das ich das alles ertrage, habe allerdings Allergiestufe 3.
 
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
Irgendwie verstehe ich das jetzt nicht....
Du hast eine Katzenallergie, deshalb sollen die Katzen nicht ins Schlafzimmer.
Aber die Allergene schweben ja nun in der gesamten Wohnung herum und du selbst wirst Dich ja nicht nur im katzenfreien Schlafzimmer aufhalten...

Entweder habe ich eine Allergie, die mir den Kontakt mit Katzen sehr schwer macht, dann halte ich keine Katzen.
Oder ich habe eigentlich keine Reaktionen und dann sind es eben andere Gründe, weshalb ich sie im Schlafzimmer nicht haben möchte.

Hygiene...Da hat wohl jeder ein anderes Empfinden, aber ich wage zu behaupten, daß der Mensch nicht weniger "Zeugs" an sich und auch gerade im Bett hat als gepflegte und gesunde Katzen.

Irgendwie lese ich bei Dir mehr Vorbehalte zur Katzenhaltung als Vorfreude auf die evtl. neuen Mitbewohner heraus.
Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck.....
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
145
Hallo,

wenn ich den Thread meine den du ansprichst, ging es ja eher darum, dass Zimmer durchaus verschlossen bleiben können, wenn genug Platz da ist. Wenn aber die restlichen Zimmer gerade mal 20 - 25 m² ausmachen, sollte man ihnen den Zugang zu den anderen Räumen gewähren. Und ich bin noch nicht mal Fachfrau, sondern Neukatzenmama und meine Kleinen würden mit so "wenig" Platz vermutlich nicht auskommen. Und in dem Thread wird praktisch das Wohnzimmer verwehrt und nicht das Schlafzimmer. Wohnzimmer sind ja meist noch größer als alle anderen Zimmer.
 
=^..^= peekaboo

=^..^= peekaboo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
792
Ort
Oldenburg
Ich glaube ich habe noch keine Katze erlebt die sich hätte aussperren lassen :D Vor allem nicht beim Schlafen. Die Tür machst du nur ein mal zu^^ Das Gekratze, Scharren und Mauzen hält man nicht aus. Um auf deinen Rassewunsch einzugehen - Bengalen sind sehr laut, gesprächig und sehr menschenbezogen. Die habens nicht gern wenn man sie ausschließt.

Für die meisten Katzen gibt es nichts Schöneres als bei "ihren" Menschen im Bett zu schlafen und ich für meinen Teil konnte lange Zeit nicht einschlafen wenn meine Kater nicht bei mir auf dem Kopfkissen oder an meinem Bauch gelehnt schliefen.

Und ein saubereres Haustier als ne Katze :confused:
 
Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
Irgendwie verstehe ich das jetzt nicht....
Du hast eine Katzenallergie, deshalb sollen die Katzen nicht ins Schlafzimmer.
Aber die Allergene schweben ja nun in der gesamten Wohnung herum und du selbst wirst Dich ja nicht nur im katzenfreien Schlafzimmer aufhalten...

Entweder habe ich eine Allergie, die mir den Kontakt mit Katzen sehr schwer macht, dann halte ich keine Katzen.
Oder ich habe eigentlich keine Reaktionen und dann sind es eben andere Gründe, weshalb ich sie im Schlafzimmer nicht haben möchte.
Wie ein anderer Schreiber in diesem Thema bin auch ich bereit, die Nebenwirkungen einer Katzenallergie auszuhalten. Bzw. parallel eine Desensibilisierung zu machen. Das Risiko gehe ich ein. Und da ich nicht mit dem Gedanken einer Abgabe aus diesem Grund spiele, ist es mein Risiko und nicht das der Katzen.

Hygiene...Da hat wohl jeder ein anderes Empfinden, aber ich wage zu behaupten, daß der Mensch nicht weniger "Zeugs" an sich und auch gerade im Bett hat als gepflegte und gesunde Katzen.
Da gehe ich dir recht. Aber eben unter Umständen anderes "Zeugs".
Und es ist eben auch eine Frage des persönlichen Empfindens.

Irgendwie lese ich bei Dir mehr Vorbehalte zur Katzenhaltung als Vorfreude auf die evtl. neuen Mitbewohner heraus.
Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck.....
Ich freue mich wahnsinnig drauf, wenn ich endlich mein Leben mit Katzen teilen darf!
:pink-heart: Das erste Mal in meinem Leben (seit ich alleine wohne) habe ich die Möglichkeit dazu, das umzusetzen.
Bitte entschuldige, wenn ich noch kein Jubel-Thema eröffnet habe, sondern hier eher meine Fragen und Bedenken mit der Katzenhalterrunde besprechen möchte...
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #10
Irgendwie lese ich bei Dir mehr Vorbehalte zur Katzenhaltung als Vorfreude auf die evtl. neuen Mitbewohner heraus.
Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck.....

:smile: jepp ..

aber - wie auch immer - wenn man die Miezen nicht im Schlafzimmer haben möchte, dann bleibt die Tür zu und zwar von Anfang an. Da ist Konsequenz gefragt, und dann klappt das natürlich auch.

Ich selbst mag sie gerne bei mir haben, Betten werden halt auch recht häufig neu bezogen.
 
Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
  • #11
Ich glaube ich habe noch keine Katze erlebt die sich hätte aussperren lassen :D Vor allem nicht beim Schlafen. Die Tür machst du nur ein mal zu^^ Das Gekratze, Scharren und Mauzen hält man nicht aus. Um auf deinen Rassewunsch einzugehen - Bengalen sind sehr laut, gesprächig und sehr menschenbezogen. Die habens nicht gern wenn man sie ausschließt.
Die Katze, die ich früher mit meinem Vater zusammen hatte, durfte auch (so gut wie) nie in die Schlafzimmer und nicht ins Bett. Weder bei ihm, noch bei mir.
Das haben wir ihr direkt von Anfang beigebracht und nach den allerersten Nächten gab es damit auch nie ein Problem...

War damals aber auch keine Platzfrage, da es sich um ein komplettes Haus handelte. Also auch sonst noch genügend Platz.
 
Werbung:
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11. Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
  • #12
Ich verstehe deine Freude - und die wird auch anhalten - und du wirst ihnen sicher auf kurz oder lang alle Zimmer zugängig machen - und dir wird sicher das eine oder andere mal auch egal sein, dass es nicht so steril sauber ist und weißt du warum - weil sie es dir 1000 x danken mit abertausend schönen Momenten!
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
145
  • #13
Die Katze, die ich früher mit meinem Vater zusammen hatte, durfte auch (so gut wie) nie in die Schlafzimmer und nicht ins Bett. Weder bei ihm, noch bei mir.
Das haben wir ihr direkt von Anfang beigebracht und nach den allerersten Nächten gab es damit auch nie ein Problem...

War damals aber auch keine Platzfrage, da es sich um ein komplettes Haus handelte. Also auch sonst noch genügend Platz.


Echt? Dann darf man aber wirklich nie vergessen die Türe zu schliessen. Gerade bei dem Wetter haben wir alle Türen nur angelehnt (auch wegen unserer Tochter) und heute Nacht hatte ich auf einmal ein schnurrendes Etwas auf mir sitzen ;-) Mein Freund ist auch nicht begeistert davon, aber nur weil er einen sehr sehr leichten Schlaf hat (ich schlafe sehr fest).
Gut wenn du eine Allergie hast, wird es vermutlich so sein, aber wenn sie viel auf der Couch schlafen und spielen (was meine machen) kannst du ja schlecht da auch ein paar Stunden sitzen und Fernsehen oder? Ich habe aber keine Ahnung von Allergien.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.177
Ort
München
  • #14
Entweder habe ich eine Allergie, die mir den Kontakt mit Katzen sehr schwer macht, dann halte ich keine Katzen.
Ich reagiere auch leicht allergisch auf Zorbi, er ist etwas langhaarig. Normalerweise habe ich damit wenig Probleme. Wenn ich allerdings zusätzlich z. B. Heuschnupfen habe, dann sperre ich die Katzen aus dem Schlafzimmer aus. Dann kann ich nicht zusätzlich noch einen Kater brauchen, der vorzugsweise neben meinem Kopfkissen liegt.

Es ist schon so, dass Katzen im täglichen Umgang vielleicht wenig Probleme mit einer Allergie machen, aber der stundenlange nahe Umgang in der Nacht nicht möglich ist. Ich finde es daher vernünftig gleich von Anfang an keinen Zugang zum Schlafzimmer zu ermöglichen. Falls sich dann später doch rausstellt, dass es nicht so schlimm mit der Allergie ist, dann kann man ja diese Einschränkung wieder aufheben.
 
Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
  • #15
Echt? Dann darf man aber wirklich nie vergessen die Türe zu schliessen. Gerade bei dem Wetter haben wir alle Türen nur angelehnt (auch wegen unserer Tochter) und heute Nacht hatte ich auf einmal ein schnurrendes Etwas auf mir sitzen ;-) Mein Freund ist auch nicht begeistert davon, aber nur weil er einen sehr sehr leichten Schlaf hat (ich schlafe sehr fest).
Ich kann konsequent sein, wenn ich will! ;)

Gut wenn du eine Allergie hast, wird es vermutlich so sein, aber wenn sie viel auf der Couch schlafen und spielen (was meine machen) kannst du ja schlecht da auch ein paar Stunden sitzen und Fernsehen oder? Ich habe aber keine Ahnung von Allergien.
Ich kenn mich, so im Alltag, vor allem mit Heuschnupfen aus. Auch dabei heißt es, dass man sein Schlafzimmer möglichst pollenfrei halten soll. Ist ja fast noch schwerer als katzenhaarfrei. Aber es gibt eben Tips wie, dass man nur zu bestimmten Uhrzeiten lüften und die Tageskleidung nicht im Schlafzimmer lagern soll. Das hilft wirklich. Es ist schon eine Erholung, wenn man phasenweise zumindest nicht die volle "Allergendröhnung" bekommt. Und wenn man dann erholt schlafen kann...
 
Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
  • #16
Ich reagiere auch leicht allergisch auf Zorbi, er ist etwas langhaarig. Normalerweise habe ich damit wenig Probleme. Wenn ich allerdings zusätzlich z. B. Heuschnupfen habe, dann sperre ich die Katzen aus dem Schlafzimmer aus. Dann kann ich nicht zusätzlich noch einen Kater brauchen, der vorzugsweise neben meinem Kopfkissen liegt.
Oh ja, das kenn ich auch. Wenn ich Heuschnupfen hab, reagier ich so ziemlich auf alles mögliche und unmögliche! :(
Am letzten Wochenende musste ich sogar mein geliebtes Federbett aus dem Schlafzimmer verbannen, unter dem ich im Winter liebendgerne schlafe. Jetzt, wo es im Wohnzimmer auf dem Sofa liegt, störts mich gar nicht.

Man hat halt vor allem nachts mit allem, was im Bett liegt, besonders engen Kontakt.
 
tiger-mele

tiger-mele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
290
Ort
BW
  • #17
Also mein Kater darf auch nicht ins Schlafzimmer! Mein Mann hat auch eine Katzenallergie, die jedoch nur schlimm wird wenn er mit dem Kater schmust, sprich längere Breührung im Gesicht, deshalb wurde das als Tabu-Zone erklärt.

Wir haben auch nur eine kleine Wohnung, 2-Zimmer, Küche, Bad. Allerdings ist meiner Freigänger der fast nur unterwegs ist.
Wir hatten von Anfang an die Schlafzimmertüre zu, ohne! Ausnahme, außer nach unserem Umzug, da durfte er das Schlafzimmer mal "erkunden".
Der Kater hat seinen festen Schlafplatz bei mir auf der Couch oder im Bad auf dem Dreckwäsche-Ständer (hat er sich so ausgesucht :rolleyes:).
Er wurde geduldig weggesetzt wenn er an der Tür gekratzt hat (kam aber nur selten vor) und morgendliches Geschimpfe wurde konsequent ignoriert (außer es hat sich wirklich schlimm angehört etc.)
Mittlerweile steht die Schlafzimmertür tagsüber offen, und wenn der Kater mal daheim ist geht er auch nicht rein, funktioniert auch wenn wir nicht da sind!

Allerdings würde ich bei einer reinen Wohnungshaltung und einer kleinen Wohnung eher alles offen lassen, und versuchen die Katzen so zu erziehen, dass sie zwar ins Schlafzimmer dürfen, aber eben nicht ins Bett.
Das braucht allerdings eine Menge Arbeit und viel Geduld, und vielleicht wirds auch gar nicht funktionieren :D, aber wäre das vielleicht ein Kompromis?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #18
Hm, meine Miezen dürfen auch überall rein. Hab teilweise sogar einfach die Türen rausmontiert, damit sie sich nicht aus Versehen selbst einsperren.


Und wie er zum Thema Hygiene im Schlafbereich steht?


Und was das Thema Hygiene betrifft: Also, meine Klamotten sind ständig voller Haare. Die schleppe ich natürlich auch mit ins Schlafzimmer (hab kein Ankleidezimmer :p). Und ich muss sagen, wenn ich mir so betrachte, was manchmal nach 2 oder 3 Tagen in meinem Badezimmer auf dem Fussboden rumliegt - Haare!! Aber nicht die meiner Katzen, sondern meine :oops: Hab leider bei einem vollen Arbeitstag nicht die Zeit jeden Tag zu saugen (mach mich doch nicht zum Sklaven meiner Wohnung :cool: reicht schon, der Sklave meiner Katzen zu sein).

Ich denke, ein Schlafzimmer Katzenhaarfrei zu halten, wenn man Katzen hat, ist trotz geschlossener Tür fast nicht möglich. Und ehrlich, manchmal sind Katzen reinlicher als Menschen. Ich würde da nicht unbedingt von Hygiene sprechen. Außer natürlich, man ist so ein Mensch, der nur in Sagrotan badet und mit Einmal-Handschuhen kocht und seine Möbel anfasst. Dann kommen da keine phösen Bakterien und Viren ran ;) Aber davon gehe ich bei Dir mal nicht aus :D
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #19
Ich glaube ich habe noch keine Katze erlebt die sich hätte aussperren lassen :D Vor allem nicht beim Schlafen. Die Tür machst du nur ein mal zu^^ Das Gekratze, Scharren und Mauzen hält man nicht aus.

Dann kennst du meine Katzen nicht!

Jule und Bolle haben inzwischen absolutes SZ-Verbot. Nachdem ich auch die andere Variante ausprobiert habe, dadurch extreme Rückenprobleme und Schlafstörungen das Ergebnis waren, dürfen sie nicht mehr ins SZ.

Beide haben NIEMALS gekratzt, gejault oder gescharrt. Ich konnte in der ersten Wohnung tagsüber das SZ öffnen und nachts die Tür schließen, ohne daß einer von Beiden protestiert hätte. Bis heute akzeptieren sie die geschlossene Tür ohne Murren!

Ich persönlich halte es für völlig ok., seine Katzen aus dem SZ auszusperren. Seitdem geht es meinem Schlaf und meiner Gesundheit wesentlich besser!

Gruß
Jubo
 
Katjuscha82

Katjuscha82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
302
Ort
Wunstorf
  • #20
Allerdings würde ich bei einer reinen Wohnungshaltung und einer kleinen Wohnung eher alles offen lassen, und versuchen die Katzen so zu erziehen, dass sie zwar ins Schlafzimmer dürfen, aber eben nicht ins Bett.
Das braucht allerdings eine Menge Arbeit und viel Geduld, und vielleicht wirds auch gar nicht funktionieren :D, aber wäre das vielleicht ein Kompromis?
Kann ich dann nicht die ersten zwei Jahre das Schlafen völlig vergessen, weil ich alle 5 min die Fellmonster vom Bett scheuchen muss? :aetschbaetsch2:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Q
Antworten
22
Aufrufe
4K
Karlchen09
Karlchen09
keg
Antworten
28
Aufrufe
26K
Ava
V
Antworten
29
Aufrufe
5K
Lubbi123
L
H
Antworten
147
Aufrufe
19K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben