verschleimte kröchelnde pfeiffende Atemgeräusche

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
Liebe Katzenfreunde,
ich bin neu im Forum, habe schon viel in Euren Themen gestöbert und gelesen und hoffe
das hier jemand ist der evtl. ähnliche Probleme hat wie mein kleiner Jerry.
Vorab einige Infos zu Jerry……

Mein Kater Jerry ist 16,5 Jahre alt und ein Bauernjunge.
Seit 1,5 Jahren ist er Schilddrüsenpatient und nahm von April 2013 bis Oktober 2014 täglich 1 Tabl.
Felidale 2,5 mg.
Bei einer Blutabnahme im September letzten Jahres war der T4 Wert stark erhöht.
Er lag bei 8,7, daraufhin gaben wir Ihm 2 x tägl. 2,5 mg Felidale und er lag im Oktober bei 1,7.
Im November wurde er dann umgestellt auf Vidalta 10 mg 1 x tägl.
Hier war ich erst sehr skeptisch, da es ja ein anderer Inhaltsstoff ist als bei Felidale.
Die Umstellung hat aber gut geklappt. T4 Wert lag im Dezember bei 2,8.
Ansonsten hat er zwar einige Raufereien mit kleineren Wunden gehabt in seinem bisherigen Katzenleben,
aber nichts was nach einem Besuch beim TA nicht erfolgreich behandelt werden konnte.

Nun aber zu unserem eigentlichen Problem :

Hierfür muss ich etwas ausholen, denn es ist jetzt schon ein langer Weg voller Auf und Ab’s.

Es beginnt im April 2014.
Jerry hat schlecht gefressen. Nur noch kleine Häppchen und hat 200 g in ca. 14 Tagen
abgenommen ( Gewicht lag nur noch bei 4,5 kg )
Da die Tierärztin im Februar die Blutwerte gecheckt hatte und alles soweit o.k. war,
aber dabei eine Entzündung des Zahnfleisches und Zahnstein festgestellt hatte,
wurde nun eine „ Zahnsanierung “ gemacht.
Hierbei stellte die Tierärztin fest, das ein Zahn ein Loch hatte.
Sie hat diesen Zahn gezogen.
Gleichzeitig wurde nochmal Blut abgenommen für ein größeres Blutbild.
Fressen tat Jerry nach dem Eingriff wieder normal und auch mit Appetitt.

Bei der Blutkontrolle wurde jedoch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse festgestellt.
der spezifische Pankreaslipase Wert lag bei 4,9 ug/l.
Meine Tierärztin meinte nun eine Futterumstellung wäre das Einfachste.
Der Versuch mit Trockenfutter Royal Canin - Gastro Intestinal – und Dr. Hills klappte
so eingermaßen.
Er bekam weiterhin seine Tütchen mit Soße, allerding helle Sorten wie Huhn oder Lachs
auf Empfehlung der TA, da leichter verdaulich….
Nun beginnt das Drama Jerry macht zusätzlich seit der Zahnsanierung Geräusche,
die sich anhören als wären die Bronchien verschleimt. Sobald er Fressen wollte hörte es
sich zunächst so an als hätte er Sodbrennen, er schmatzte und schluckte und kröchelte komisch.
Verdacht der TA hängt mit der Bauchspeicheldrüse zusammen.
Er bekam Antra Mups für 5 Wochen ( Magensäureblocker ) , diese Tabletten halfen auch.
Aber nach dem Absetzen der Tabletten kamen die Geräusche wieder.
Ab dem 5.6.14 bekam er dann 1 x tägl. Nux Vomica D6 ohne Erfolg.
Ab dem 7.6.14 wieder Antra Mups, ist aber nicht für die Langzeitbehandlung geeignet lt. TA.
Am 23.6. wurde dann eine Entzündung im Rachenbereich festgestellt.
Jerry bekam Entzündungshemmer und ein Langzeitantibiotikum gespritzt.
Am 01.07. wieder zur Tierärztin keine Besserung.
Die Geräusche waren auch beim Luftholen hörbar.
Wieder wurde ein Entzündungshemmer gespritzt. Gleichzeitig erhielt Jerry 3 x tägl. ¼ Tabl. Bisolvon.
Ohne Erfolg. Am 08.07. wurde dann eine 3-wöchige Depotspritze Cortison gespritzt.
Diese Cortison Spritzen erhielt er insgesamt 3 x in jeweils dreiwöchigem Abstand.
Die Geräusche blieben, vielleicht mit Schwankungen, aber sie waren nicht weg.
Bei der letzten Cortison Spritze am 19.08.14 erhielt er dann auch noch ein Antibiotikum gespritzt.
Zwischendurch waren die Sekret- und Röchelgeräusche immer mal wieder besser, aber
am 11.09.14 sind wir wieder zur TA die verschleimten kröchelnden Geräusche waren wieder stärker geworden.
Am 24.09.14 wurde dann nochmal Blut abgenommen, hier wurde dann der erhöhte T4 Wert festgestellt von 8,7.
Wie oben geschrieben.Die Tierärztin wußte keinen wirklichen Rat mehr ohne weiterführende Untersuchungen.
Dies bedeutete aber Vollnarkose. Nach einer Ultraschall Untersuchung vom Herz am 02.10.14, bei der alles i.O.
war, haben wir uns für Röntgenaufnahmen, Ultraschall und eine Endoskopie entschieden.
Der Befund war ein interstitieller Knoten an der rechten Lunge von ca. 7 mm.
Der lt. TA aber nicht Jerrys Problem ist und die Geräusche verursacht.
Gefunden wurden bei einem Abstrich im Rachenbereich Mycoplasmen felis und Pasteurella multicodia.
Anhand des erstellten Antibiogramms erhielt Jerry zunächst Doxycyclin AL 100 1 x tägl. ½ Tabl.
für 14 Tage. Da keine Besserung eintrat erhielt er zusätzlich Marbocyl P 5 mg - 7 Tage 1 x tägl. 2 Tabl.
und weitere 2 Wochen nur noch Doxy.
Was wir bislang auch versucht haben nichts half wirklich.
Für 6 Wochen gab ich Ihm nach den ganzen Antibiotika dann Echinacea 2 x tägl. 5 Globuli für seine Abwehrkräfte.
Im Januar haben wir dann eine Homöopathische Kur gemacht :
3 Wochen Spezial Kur gemixt. Start am: 23.01.2015
1. Spritze mit Engystol, Euphorbium, Muscosa com, Kalium bic, jeden zweiten Tag 2 ml
2 .Spritze mit Engystol, Euphorbium, jeden zweiten Tag 1 ml
3 .Spritze mit Coenzyme,Ubichinon 2 x wöchentlich (Montag / Donnerstag)

Auch das brachte keine Linderung für Jerry.
Für ca. 6 Wochen haben wir parallel auch noch mit Thymian und Salbei tägl. inhaliert.
Was Jerry zwar gefällt , so mit Herrchen zusammen unter dem Bettlaken, aber gebessert haben sich seine Symptome nicht.
Ich bin verzweifelt und hoffe auf Eure Unterstützung.
Der Tumor sollte per Röntgenaufnahme eigentlich kontrolliert werden, haben wir aber noch nicht gemacht,
wegen der Narkose.
Jerrys Atemgeräusche haben sich im Laufe der Zeit auch irgendwie verändert.
Zuerst hörte es sich wirklich so an als kämen Sie vom Magen, aber mittlerweile kröchelt und pfeifft er
bei Bewegung, wie Treppensteigen, oder wenn er von Draußen reinkommt.
Er miaut dann auch kurz. Er atmet normal nur manchmal vielleicht etwas tiefer in den Flanken.
Spricht man Ihn an sind die Atemgeräusche auch sofort da.
Liegt er und ist entspannt hört man die Geräusche kaum.
Beim Abhorchen hat die Tierärztin nie Auffälligkeiten festgestellt.
Komischerweise sind die Geräusche beim TA natürlich nicht da.
Ich wollte auch schon mehrmals Filmen, aber sobald ich das Handy hinhalte – sind Sie weg bzw. kaum zu hören.
Die Atemgeräusche hören sich verschleimt, kröchelnd und pfeiffend an und stören Ihn natürlich auch.
Er macht nicht den Eindruck als hätte er Schmerzen. Ich weiß, er wird im Juni 17 Jahre alt, aber trotzdem
möchte ich diesem kleinen liebenswerten Kerlchen gerne helfen. Ich hoffe sehr, das jemand von Euch Rat weiß.
P.S. Die Tierärztin denkt nun an eine Langzeit Cortison Behandlung um die Lebensqualität zu verbessern,
wenn auch die Lebensdauer hierdurch kürzer sein kann. Durch Cortison werden die Atemwege geweitet,
aber die Organe doch geschädigt ?

Wir hoffen sehr auf Eure Hilfe

Silke & Jerry :zufrieden:
 
Werbung:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
:eek: Was ein Marathon :(.
Der arme Bub hat ja nen Medikamenten-Trip hinter sich...:oha:.
Da sollte auch der Darm mal saniert werden...Wenn die Darmflora nicht im Gleichgewicht ist wird er empfänglich für alles was kreucht und fleucht.

Ich hätte das Herzchen vermutet...wenn er beim atmen so rasselt; aber das ist ja lt. US soweit OK.
Ganz schwierig:confused:.

Mycos können allerdings ziemlich hartnäckig sein.

Oh Mann, ich hab da leider keine Idee; hoffentlich meldet sich noch jemand!

Silke hast Du mal über eine Tierheilpraktikerin nachgedacht?
Ich habe lange nur an die Schulmedizin geglaubt; tue das auch immer noch;); fahre aber bei meiner Oldi-Mehrfachbaustelle auch zweigleisig (also TA und THP).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ist auch mal die Schilddrüse geschallt worden? Diese ganzen Symptome können auch von der SD selbst kommen. Ist denn der T4 aktuell nochmals kontrolliert worden? Wie oft wurde denn T4 zwischen April 2013 und Oktober 2014 kontrolliert?

Der Herzultraschall, wurde der von einem Kardiologen gemacht oder von der Haustierärztin? Und hat sie auch die Zähne gemacht?

Wenn das alles bislang in einer Hand lag, dann würde ich eine zweite Meinung einholen.

Ist Bergkamen in der Nähe von Kamen? Ist da nicht die TK Ahlen in der Nähe? Die soll sehr, sehr gut sein.
 
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
Lieben Dank für Eure Antworten 😊

Ja Anett das Herz wurde geschallt von einem anderen Tierarzt, da unsere Tierärztin kein Ultraschall und digitales Röntgengerät hat. Das Herz ist soweit o.k. Einige Werte waren im Graubereich,aber für sein Alter o.k. und ohne Befund.Das mit der Darmsanierung wäre auch noch ein Ansatzpunkt. Hast Du das schon mal gemacht bei Deinen Oldies, wenn ja womit ? Wie alt sind Deine Fellnasen, haben Sie irgendwelche gesundheitlichen Probleme ?
An eine Heilpraktikerin habe ich auch schon gedacht. Unsere Tierärztin befasst sich auch mit Homöopathie und hat Jerry ja diesen 3 Wochen Mix zusammengestellt. Kennst Du dich bei Mykoplasmen aus ?
Hallo Maiglöckchen, Jerry wurde bis jetzt von 3 Tierärzten und 1x Notdienst TA untersucht.
Die Zahnsanierung hat unsere Haustierärztin gemacht, Ultraschall, Röntgenaufnahme und Endoskopie hat ein anderer Tierarzt gemacht und anschließend gemeinsam mit Ihr die Behandlung besprochen. Die TK Ahlen ist in der Nähe nur was sollen die machen, ausser ein CT und das bedeutet wieder Vollnarkose :mad:Bei unserer TA ist noch eine TA in der Praxis die Jerry auch schon untersucht hat und abgehorcht hat.
Gerade ist er aufgestanden geht seine Runde im Garten ....kommt wieder und kröchelt und schnorchelt ganz furchtbar.Ich habe auch den Eindruck, dass er die Flanken hinten manchmal richtig zusammenzieht beim Atmen.Jetzt liegt er neben mir und alles ist ruhig. Ich würde dem Kleinen so gerne helfen und weiß nicht
mehr weiter :reallysad:Liebe Grüße Silke & Jerry
Sorry habe den T4 Wert vergessen, der wurde alle 6 Monate kontrolliert und lag immer durch die Tabletten im Normbereich. Ausser im Oktober 2014, ab da bekommt Jerry ja nun 10 mg Vidalta 1x tägl. Letzte Kontrolle 15.12.14 da war der Wert 2,8.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Unsere Tierärztin befasst sich auch mit Homöopathie und hat Jerry ja diesen 3 Wochen Mix zusammengestellt. Kennst Du dich bei Mykoplasmen aus ?

Ich schick Dir gleich ne PN ;) wg. der THP.
TÄ mit HP-Ausbildung kannst Du nicht vergleichen.

Mycoplasmen-Spezialist ist Frau Freitag (hier im Forum).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Sorry habe den T4 Wert vergessen, der wurde alle 6 Monate kontrolliert und lag immer durch die Tabletten im Normbereich. Ausser im Oktober 2014, ab da bekommt Jerry ja nun 10 mg Vidalta 1x tägl. Letzte Kontrolle 15.12.14 da war der Wert 2,8.

Gab es denn auch mal eine Ultraschall der Schilddrüse? Und war der Tierarzt, der geschallt hat, auch ein Kardiologe oder nur ein Tierarzt, der einen Ultraschall hatte? War das ein Ultraschall mit Farbdoppler? Das sollte bei einer SDÜ eigentlich immer gemacht werden, weil SDÜ zu sekundärer HCM führt, man aber im normalen Schall oft nicht genau erkennen kann, wie weit das fortgeschritten ist.

Ich würde auch den T4 jetzt wieder kontrollieren lassen. Ihr habt jetzt mit dem Vidalta eine höhere Dosis als vorher mit den zweimal 2,5mg Felidale, das würde ich daher jetzt checken lassen.
 
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
Schilddrüse T4

Es wurde noch kein Ultraschall der Schilddrüse gemacht.Ob der TA ein Kardiologe ist weiß ich nicht . Er hatte eben eine bessere Ausstattung als unsere TA und konnte auch die Endoskopie machen und digital Röntgen.Die nächste Blutkontrolle steht schon auf dem Plan...Kann die SD solche Geräusche verursachen ?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Prinz Jerry;5006953...Kann die SD solche Geräusche verursachen ?[/QUOTE hat gesagt.:
Ja, das kann sie. Eine Fehlfunktion der SD kann zu einem massiven Wachstum der Schilddrüse führen, die dann auf den Kehlkopf etc. drückt.

Hat Jerry auch Beschwerden beim Schlucken?

@Edit: Sehe gerade, dass auch das Schlucken komisch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #10
sorry, aber die tierärztin hat echt einen knall. :mad::massaker:
zuallererst: das einzige langzeitantibiotikum, das zwei wochen hält (lt. tierärzten), ist convenia - es wirkt gegen drei von vier möglichen primärerregern bakterieller atemwegsinfektionen bei katzen NICHT UND NIE.
es ist alles, aber NICHT das mittel erster wahl.

und dann OHNE diagnose cortison reinzuspritzen, mehrfach (!) - das ist fahrlässig bis gemeingefährlich.
ihre jetzige vorgehensweise erst recht - lebenslang cortison. was soll das bringen? was ist das für eine bankrotterklärung?!!!!

cortison ist ein immunsuppressivum, d.h. es unterdrückt die abwehr. wenn dud das deiner katze spritzen lässt, werden die symptome scheinbar "besser" bzw. verschwinden zum teil vorübergehend, du öffnest der infektion aber tür und tor, weil der körper sich nicht mehr wehren kann. WAS GENAU will die tierärztin damit bezwecken außer einer infektion, die gerne auch mal lebensgefährlich werden kann (lungenentzündung!)? ach so, sie weiß ja nicht mehr weiter, weil die zwei ab nicht gewirkt haben ... das macht mich soo wütend - auch keine ahnung von antibiose.

ooh, ich könnte da platzen.

zuallererst einmal: es wurden ZWEI BAKTERIEN im rachen gefunden. wie sieht es in der lunge aus? könnte die erkältung schon gewandert sein? die flora der oberen und der unteren atemwege kann, MUSS ABER NICHT gleich sein. dann: welcher keim ist wirklich krankheitsauslösend - beide oder nur einer, wenn ja: welcher? behandelt habt ihr mit dem mittel der 1. wahl gegen mykoplasmen - das ist aber nicht 1. wahl gegen pasteurellen, die ebenfalls auslösend sein können. das 2. ab (marbocyl), das noch gegeben wurde, ist ein breitband-ab und auch nicht optimal gegen pasteurellen - was für eine blöde kombination, wirklich.
und dann: doxycyclin EINMAL täglich? das widerspricht so gut wie jedem lehrbuch. in den seltensten fällen taucht einmal auf, dass man es auch ein mal täglich geben KANN, die regel ist aber ALLE 12 stunden - und zwar zwischen 5 und 10mg pro kg körpergewicht. also seid ihr vermutlich eh - abgesehen von der einmalgabe - am unteren ende der skala gewesen und an einer unterdosierung entlanggeschrabbt.

siehe dazu: http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00000056/4250__F.htm

das kuddelmuddel zwecks antibiose, antibiosewechsel usw. kann ich gar nicht verstehen - abgesehen davon, dass mykoplasmen auch gerne mal längere behandlungen erfordern, im extremfall auch mal 2-3 MONATE.

das alles sollte deine tierärztin (besser) wissen. ich halte sie, freundlich formuliert, für heillos überfordert, sorry.
 
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
  • #11
Mykoplasmen und Pasteurellen

Liebe Frau Freitag,
vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Als Anlage sende Ich Dir die Befunde des Tierarztes der die Endoskopie,
Röntgenaufnahme und den Ultraschall gemacht hat.
Es wäre super, wenn Du einen Blick darauf werfen könntest.
Ja, das Cortison hat nur kurzzeitig Linderung gebracht, deswegen möchte ich eigentlich auch nicht, das Jerry es wieder bekommt. Die dreimalige Cortisongabe könnte also bewirkt haben, das die evtl. noch nicht abgetöteten
Mykoplasmen / Pasteurellen wieder aufgeblüht sind.
Der Tierarzt hat im Oktober zu uns gesagt, das je weiter er Richtung Lunge kam bei der Endoskopie je weniger Rötung und Schleim war zu sehen.
In der Lunge hat er ja den Knoten ( 7 mm ) auf dem Röntgenbild gesehen.
Weil er diesen Knoten gefunden hat, wurde noch ein erweiterter Ultraschall gemacht, um abzuklären, ob es evtl. Metastasen gibt. Diese waren Gott sei Dank nicht zu finden. Von einer Punktierung der Lunge hat er uns abgeraten, da die Lunge dann kolabieren kann.
So nun aber zu den Schweine - Bakterien / Viren.
Was war krankheitsauslösend, ja wenn wir das wüssten.
Da das Doxy ( gegen Mykos ) nach 7 Tagen überhaupt nicht angeschlagen hat, sollten wir zusätzlich Marbocyl geben. Wirklich geholfen hat das aber auch nicht. Er konnte in der Zeit ( 14 Tage 2 Antibiotika ) kaum etwas fressen.
Marbocyl ist ja auch nicht gezielt gegen Pasteurellen wie Du sagst.
Wenn Doxy keine Besserung der Symptome bringt, dann sind die Mykos nicht die Ursache dieser verschleimten röchelnden und pfeiffenden Atemgeräusche ?
Sind die Pasteurellen Schuld und Marbocyl hat Sie nicht abgetötet ?
Welches Antibiotikum würdest Du empfehlen ?
Von dem Doxy bekam er bei seinem Gewicht von 4,7 kg - 50 mg am Tag
und das über insgesamt 7 Wochen. Marbocyl gab es 14 Tage zusätzlich.
Was würdest Du an meiner Stelle tun ?
Ich möchte nicht das er nochmal eine Vollnarkose bekommt, er verträgt das nicht gut...:(
Für Deine Mühe vielen Dank und Jerry und ich freuen uns auf Deine Antwort.

P.S. Die Befunde schicke ich Dir als PN...muss die Anlage noch verkleinern....
 
Werbung:
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
  • #12
Jerry's Befunde

Hallo Frau Freitag, hier sind Jerry's Befunde vom Oktober 2014....
 

Anhänge

  • IMG_20150225_0006.jpg
    IMG_20150225_0006.jpg
    81 KB · Aufrufe: 15
  • IMG_20150225_0007.jpg
    IMG_20150225_0007.jpg
    78,8 KB · Aufrufe: 8
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
  • #13
Veraflox

Hallo, habe gerade mit unserer TA gesprochen. Nachdem Frau Freitag mir so gute Informationen gegeben hat was die Mykoplasmen und Pasteurellen und Cortison angeht ! Und siehe da, wir sollen es jetzt nochmal mit dem Antibiotikum Veraflox probieren :confused:statt Cortison :mad:Verstehe das nicht, immer wenn ich nochmal nachfrage,dann gibt es doch noch etwas was man ausprobieren kann ! Traurig aber wahr. Kennt jemand Veraflox ? Bitte Eure Meinung. Ich würde es morgen holen und damit starten für 14 Tage.
Danke für Eure Hilfe. Silke + Jerry dem es hoffentlich damit bald besser geht ;)
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #14
Hallo Silke,

bei meinem Schnupfen-Pflegi (pos. Mycos, Herpes und Calici) hat Veraflox leider gar nichts gebracht.
Die Gabe war eine Katastrophe.
Hast Du mal gegoogelt welches Spectrum Veraflox abdeckt?
Ich habs gard nicht mehr auf dem Schirm:confused:
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #15
Hallo, habe gerade mit unserer TA gesprochen. Nachdem Frau Freitag mir so gute Informationen gegeben hat was die Mykoplasmen und Pasteurellen und Cortison angeht ! Und siehe da, wir sollen es jetzt nochmal mit dem Antibiotikum Veraflox probieren :confused:statt Cortison :mad:Verstehe das nicht, immer wenn ich nochmal nachfrage,dann gibt es doch noch etwas was man ausprobieren kann ! Traurig aber wahr. Kennt jemand Veraflox ? Bitte Eure Meinung. Ich würde es morgen holen und damit starten für 14 Tage.
Danke für Eure Hilfe. Silke + Jerry dem es hoffentlich damit bald besser geht ;)

Also Veraflox finde ich hier auch nicht das Mittel erster Wahl.

Schreibe evtl. noch mal FrauFreitag an und frage da nochmal nach was sie
empfehlen würde.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #16
Da kann man nur den Kopf schütteln.....

Schliesse mich Frau Freitag an..... Dank Cortison hat es sich richtig festgesetzt und die "homöopathische Kur"... naja.... mit Homöopathieausbildung hat das nichts zu tun. Schon da sieht man eigentlich an der Zusammenstellung wie verzweifelt die TÄin ist.

Eine Aussage "ich weiss nicht weiter" wäre da euch gegenüber fairer gewesen.
 
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
  • #17
Jerry geht es schlecht

Also Veraflox finde ich hier auch nicht das Mittel erster Wahl.

Schreibe evtl. noch mal FrauFreitag an und frage da nochmal nach was sie
empfehlen würde.

Ihr Lieben, seit dem Wochenende geht es Jerry richtig schlecht. Heute fahren wir zum TA.
Er kann vor lauter Geräuschen nur noch schlecht Fressen.Er kröchelt schnorchelt und pfeift bei jedem Schritt!! Wir haben heute einen Termin für einen Rachenabstrich,aber es muss auch sonst etwas passieren. Er weiß nicht wie er liegen soll, sitzt aufrecht im Bett und schnurrt mich an. Als ob es ihm unangenehm ist, wenn er sich hinlegt. Vielleicht erschwert das Liegen seine Atmung? Ich weiß nicht,ob das die Mykoplasmen und Pasteurellen sind,wenn noch vorhanden ? Oder ist es der Knoten an der Lunge ? Ich bin völlig ratlos
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #18
Wenn zuviel Schleim in den Nebenhöhlen sitzt, dann geht das auf den Geruchssinn. Katze kann nicht mehr riechen und frisst dann auch nicht.

Falls du es noch nicht hast, nimm Reconvales Tonikum vom Tierarzt mit.
Damit kannst du per Spitze wenigstens ne Minimalversorgung machen.
 
chacaranda

chacaranda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
1.641
  • #19
So ein mist.:sad:
ich drücke die daumen
 
Prinz Jerry

Prinz Jerry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
137
Ort
Bergkamen
  • #20
Rachenabstrich - 1. Ergebnisse

Zuerst tausend Danke schön an Frau Freitag, ich hoffe Du hast auch meine PN bekommen :)
Die ersten Ergebnisse vom Rachenabstrich sind da : Pasteurellen :mad: Jerry sollte nun Veraflox nehmen lt. TA, haben uns aber für Clavucill 40mg/10mg entschieden, gehört zu der Gruppe Amoxicillin & Clavulansäure. Wirkstoffwechsel so wie Frau Freitag es empfohlen hat ! Veraflox ist aus dem gleichen Wirkstoff wie Marbocyl - und das hat schon mal nicht geholfen! Jerry bekommt jetzt 2x täglich 1,5 Tabl. Seit Donnerstag Abend. ...Ich habe den Eindruck er ist etwas fitter, aber ich bin vorsichtig nach unserer langen Leidenszeit. Die Geräusche sind noch da, aber irgendwie anders und nicht mehr ganz so stark. Die Flanken ziehen sich nicht mehr ganz so stark zusammen. ...Hat jemand Erfahrung ? Wie schnell muss das Antibiotika anschlagen ? Jerry soll es jetzt erstmal 1 Woche nehmen. Bis dahin sind auch die restlichen Ergebnisse vom Rachenabstrich da, ob Viren der die Mykoplasmen noch da sind. Die TA hätte auf diese weiteren Ergebnisse verzichtet, auch dafür kann ich nur Danke sagen an Frau Freitag !!! Du hast uns schon so sehr geholfen und uns wieder Hoffnung gegeben. Ich hoffe so sehr das es meinem kleinen Jerry bald besser geht! Liebe Grüße Euer Jerry & Silke
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Black Peaches
Antworten
3
Aufrufe
306
Black Peaches
Black Peaches
C
Antworten
0
Aufrufe
11K
curley_sue
C
Suse21
Antworten
28
Aufrufe
11K
mymischa
M
*Catwoman*
Antworten
2
Aufrufe
3K
superruebe
superruebe
*Catwoman*
Antworten
1
Aufrufe
938
Sahayes

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben