Verschlechterung nach Zahnsanierung und Ohrentropfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
313
Guten Morgen,

ich habe hier schon lange nicht geschrieben, mache mir aber gerade wirklich Sorgen. Nemesis hat FORL und gestern mussten mal wieder zwei Zähne dran glauben. Alles in allem war es aber nicht so schlimm wie befürchtet. Außerdem gab es Tropfen in die Ohren, da Verdacht auf Milben. Gestern war sie dann natürlich etwas torkelig und ließ etwas die Ohren hängen. Heute müsste ihr Verhalten sich ja eigentlich normalisiert haben, stattdessen geht es ihr gar nicht gut... Die Ohren hängen extrem, sie sucht zwar ein wenig Nähe, setzt sich dann aber einfach zusammengekugelt hin (also kein entspanntes Liegen, Ausstrecken oder ähnliches), sie schüttelt immer wieder den Kopf und - was für sie absolut untypisch ist, da eigentlich die anhänglichste Katze überhaupt - sie lässt sich nicht anfassen. Unter der Hand duckt sie sich weg und geht woanders hin.

Ich kann mich nicht erinnern, so was schon nach einer OP erlebt zu haben. Aber kann das von den Tropfen kommen? Beim Tierarzt kann ich erst um neun anrufen, vielleicht kommt hier das ja schon wem bekannt vor...
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.139
Hallo,

nach einer Narkose und OP kann es schon sein, dass Tiere etwas länger brauchen um sich zu erholen.
Deine Beschreibung weisst aber eher auf die Ohren hin, vor allem auch das sich nicht anfassen lassen am Kopf, wegducken. Wenn "nur" ein Verdacht auf Milben besteht (kann man ganz klar diagnostizieren mit einem Otoskop!) könnte das falsche Mittel gewählt worden sein. Oder sie sich aufgekratzt und das Mittel brennt, usw. Ich würde tatsächlich nochmal die Ohren prüfen lassen. Dabei kann auch gleich ins Mäulchen geschaut werden ob die OP-Wunde gut aussieht. Hat sie denn Schmerzmittel bekommen? Bzw. nach der OP ein Antibiotikum um dort weiteren Infekten zu begegnen?
VG
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
313
Schmerzmittel und AB hat sie bekommen. Gestern ging es ihr insgesamt besser als heute.

Sie wurde auch geimpft, das war wahrscheinlich insgesamt ein bisschen viel, vielleicht eine Reaktion auf die Impfung? Erklärt aber das mit den Ohren nicht... Mein TA sagt, wir sollen noch abwarten.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.690
Schmerzmittel und AB hat sie bekommen. Gestern ging es ihr insgesamt besser als heute.

Sie wurde auch geimpft, das war wahrscheinlich insgesamt ein bisschen viel, vielleicht eine Reaktion auf die Impfung? Erklärt aber das mit den Ohren nicht... Mein TA sagt, wir sollen noch abwarten.

Also direkt vor oder nach der OP geimpft? 😒 und unklar, ob Ohrmilben (was bei genauem Untersuch feststellbar wäre).
Da wundert es nicht, dass die Katze extrem zu leiden hat.
Beobachte weiter erhalten geh ev. zu einem andern TA zur Abklärung.
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
313
Mein TA ist eine bekannte Koryphäe im Bereich der Zahnbehandlungen, mit dem ich bisher absolut zufrieden war und den ich sicherlich nicht wechseln werde, wenn einmal etwas nicht passt.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.777
Ort
Düsseldorf
2 Zähne gezogen, Narkosemittel, Schmerzmittel, Antibiotikum, Milbenmittel nur auf Verdacht und ohne klare Abklärung, und noch als i-Tüpfelchen eine Impfung. Und da wundert ihr euch ernsthaft, dass die arme Katze durchhängt ... Top TA...
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.690
Ja, der TA ist laut der TE eine Koryphäe 😋
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
313
Ich hatte den TA falsch verstanden. Es gab kein Milbenmittel in die Ohren.

Auf meinen TA lasse ich nichts kommen, sorry. Die Impfung mag eine Fehlentscheidung gewesen sein, ansonsten hat er etliche meiner Tiere gerettet.

Nemesis hat auf Zahnschmerzen zuletzt mit Vestibularsymptomen reagiert, ich nehme an, das spielt mit rein.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.139
Hallo,

beobachte noch morgen, evtl. reguliert es sich noch. Wenn du zur Kontrolle gehst lass bitte mit einem Otoskop in die Ohren schauen. Mit der Impfung ist jetzt passiert, ob es die Ursache ist?
Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen, nach einer Narkose und einer op kann ein Tier einige Tage sehr gut drauf sein: fressen, spielen etc. Und dann kommt mit einem Mal ein Einbruch der sich dann aber auch wieder fängt. Es braucht lange bis ein Narkosemittel aus dem Körper ist, insbesondere auch wenn es keine Inhalationsnarkose mit gleichzeitiger oder anschliessender Infusion gab. Sollte dies diesmal nicht erfüllt gewesen sein empfehle ich ab jetzt immer darauf zu achten. Der Hinweis auf Reaktionen eines Vestibularsndrom kann schon richtig sein z.B. im Rahmen einer erhöhten Empfindlichkeit.
Erzähle doch morgen bitte wie es deinem tapferen Nemesis geht.
VG
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
313
  • #10
Ich war nochmal beim Tierarzt.

Natürlich wurde während der Narkose schon mit Otoskop tief in die Ohren geschaut. Zu sehen waren ein paar kleine schwarze Punkte, daher sich er vom einen Verdacht auf Milben. Sicher bestätigen konnte er das aber nicht. Deshalb hat er auch nicht auf Milben behandelt, sondern nur homöopathische Tropfen gegeben, die pflegend wirken, um das abschließend zu beobachten. Dass sie ein Mittel gegen Milben bekommen hat, hatte ich falsch abgespeichert.

Nemesis hat auf diese Tropfen allerdings extern reagiert, und zwar mit jeder Menge Ohrenschmalz. Heute waren sie plötzlich komplett zu und sie hatte entsprechend Kopfschmerzen und das ganze Programm. Nach einer neuen Dosis Schmerzmitteln und einer Spülung ist sie jetzt wieder viel besser drauf. Ohren werden täglich weiter gespült, dann sollte das erledigt sein.

Mit Impfung, AB, OP usw. hatte das also nichts zu tun. Ebenso wenig mit der unterstellten Unfähigkeit meines TA. Und damit hat sich das Thema dann auch erledigt.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.139
  • #11
Hallo,
dann hat dein TA auch alles gut gemacht und dein Nemesis reagierte also auf das Mittel mit dem Ohrenschmalz. Milben kann man sehr gut erkennen, sie wuseln dann heftig rum. Mit dem Ohrenschmalz beobachten, das kann immer mal wieder auftauchen. da bist du ja jetzt sensibilisiert.VG
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben