Vermutlich zugelaufen

Nougats Cornflake

Nougats Cornflake

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2010
Beiträge
1.280
Ort
Berlin
Meine Schwiegereltern leben auf einem winzig kleinen Dorf.
Dort streunert ihnen seit einigen Wochen eine Katze ums Haus, die bei jeder Gelegenheit versucht, ins Haus zu gelangen, was sie auch so manches Mal schafft.
Sie ist immer in der Nähe, schläft auf der Terrasse und jagt den ganzen Tag im Garten Mäuse, die sie vor die Tür legt.

Natürlich, meine Schwiegereltern wussten es nicht besser, haben sie dann auch mal Katzenfutter gekauft und stellen ihr das immer vor die Tür.

Aktuelle Situation: Katze will dazugehören, vermute ich mal, kommt auch wenn man irgendwas katzenmäßiges ruft - so richtig "adoptieren" wollen die Schwiegereltern sie aber auch nicht. Z.B. auch, weil ihr Gesundheitszustand nicht klar ist. Schwiegermama hat auch eine Katzenallergie.

Dass sie nicht doch irgendwo hin gehört ist nicht auszuschließen, aber sie tauchte genau zu Ferienbeginn auf und hält sich wirklich nur auf dem Gründstück auf, im Dorf selbst schleicht sie nicht herum.

Ich wollte ihnen einreden, sie zum TA zu bringen, mal zu gucken, ob sie einen Chip oder ein Tattoo hat, einen Gesundheitscheck zu machen und da sie ohnehin eine Draußenkatze ist, könnte sie ja dann einfach nur für die Nacht ins Haus, gerade jetzt im Winter.

Oder man könnte sich um ein festes zu Hause bemühen, mal mit den Nachbarn sprechen und dann eben das Gefüttere einstellen, wenn sie woanders Futter bekommt.

Alles stieß auf Ablehnung. Sie freuen sich, wenn die Katze ums Haus schnurrt und sich vor der Tür Streichler abholt, tut ihnen wohl auch leid, aber sie sind ja "nicht verantwortlich für ein fremdes Tier".

Ich habe auch darauf hingewiesen, dass eine weibliche, vermutlich nicht kastrierte Katze nachher noch Kitten vor die Tür legt und dann ist das Problem nochmal etwas größer...

Irgendwelche Ratschläge/Todschlagargumente?

Wird die arme Katze im Winter erfrieren oder wird sie schlau genug sein, sich woander was zu suchen? :(

Wir sind auch Allergiker und kommen gerade so mit unseren BKHs zurecht. Sonst hätten wir sie wohl beim letzten Besuch einfach eingepackt und mitgenommen.
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Die Katze kann auch irgendwo abhanden gekommen sein und wird schmerzlich vermisst. Vielleicht weint irgendwo ein Kind wg. der verschwundenen Katze...

Ich würde Plakate aufhängen, nach Chip suchen und Fundanzeige beim Tierschutz, Fundbüro und den umliegenden Tierheimen machen. Das volle Programm eben. Auch auf tierschutzverzeichnis.de einstellen. Sie kann auch entfernt vom Fundort abhanden gekommen sein.

Nicht jede Katze ist gleich ausgesetzt. Du glaubst gar nicht, wie manche Katzen abhanden kommen:
- sie fahren unbemerkt in Lieferwagen mit
- sie werden von tierfeindlichen Nachbarn eingesackt und weit von Zuhause entfernt "rausgelassen", weil sie den stören,
- der Exfreund will sich rächen und setzt die Katze irgendwo aus,
- sie entwischen auf dem Weg zum Tierarzt oder aus dem neuen Zuhause (Umzug) und finden nicht mehr nach Hause


Deine Schwiegereltern sollten sich in die Lage eines Menschen versetzen, der sein Tier schmerzlich vermisst. Irgendwo leidet vielleicht jemand Höllenqualen. Ich würde in dem Fall alles tun, damit der Besitzer gefunden werden kann. Und falls das nicht möglich ist, würde ich mich darum kümmern, dass das Tier gut versorgt wird und über den Winter kommt.

Damit, dass sie die Katze füttern und ab und an reinlassen, übernehmen sie die Verantwortung.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben