Vermieter erlaubt kein Katzennetz für den Balkon

BlackAngel1974

BlackAngel1974

Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2016
Beiträge
68
Alter
47
Ort
Elmshorn
Hallo,
ich bin neu hier :)

Mein Mann und ich möchten uns gerne zwei Katzen anschaffen. Wir haben eine Drei-Zimmer Wohnung (knapp 72 qm) zur Miete bei einer Wohnungsgenossenschaft. Laut Mietvertrag ist die Haltung von Hund und Katze nur nach Genehmigung des Vermieters möglich. Ich hatte angerufen und mir wurde es auch telefonisch zugesagt (mit Zähneknirschen). Ihnen wäre zwar nur eine Katze lieber, aber zwei ist dann auch das Höchste, mehr ist nicht erlaubt. Gleichzeitig wurde aber gesagt, Katzennetze wären nicht erlaubt (wegen der Optik). Wir wohnen im 1. Stock und unser Balkon geht nach hinten raus (zum Rasen und Parkplatz). Ich habe natürlich im Internet geschaut, die Rechtsbesprechung ist da ja unterschiedlich. Ich weiß, es gibt auch Möglichkeiten ohne zu Bohren (mobile Lösungen mit Teleskopstangen) und auch kaum sichtbare Netze. Aber auch da kann sich der Vermieter gegen sträuben. Ich habe eh den Eindruck, die sind nicht besonders tierfreundlich.

Nun wissen wir nicht, was wir machen sollen. Den Balkon nutzen wir oft, von daher wäre aussperren der Katzen schwierig. Umzug kommt für uns auch in naher Zukunft nicht in Frage. Einfach darauf ankommen lassen und ein Netz anbringen ist auch nicht so optimal, wenn es verboten ist. Wobei Nachbarn von uns das wohl gemacht haben. Die Vermieter nochmal darauf ansprechen? Ich muss eh nochmal anrufen, um die Erlaubnis der Katzenhaltung schriftlich anzufordern. Telefonisch reicht mir nicht. Obwohl ich davon ausgehe, dass sie ihre Meinung zu Katzennetzen nicht ändern werden.

Habt ihr einen Rat für mich? Ging es jemanden ähnlich und hat eine Lösung gefunden, die erlaubt ist?
 
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.071
Ort
München
Vielleicht kann sich der Vermieter nur nicht vorstellen, wie Katzennetze aussehen könne.
Ich würde in deiner Umgebung mal rumgucken und diverse Katzennetze fotographieren. Natürlich nur die, die fast unsichtbar sind und mit Teleskopstangen befestigt sind. Da finden sich sicher Beispiele.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Wenn sich die Genossenschaft quer stellt mit der Genehmigung für eine Balkonsicherung, sehe ich keine Chance. Macht ihr das trotzdem, gibt es vermutlich Ärger und ihr habt unter Umständen viel Geld ausgegeben - völlig sinnlos.

Katzen drinnen einsperren, während man selbst draußen ist, wäre für mich auch keine Option.

Meine Idee: Könnt ihr mit der Genossenschaft evtl. über ein "flexibles" Netz reden, welches nur "hochgefahren" wird, wenn die Katzen auf dem Balkon sind und sonst unsichtbar hinter der Balkonbrüstung "versenkt"?
Das bedeutet natürlich, dass die Tiere den Balkon dann nicht 24 Stunden (mit Klappe) nutzen können, sondern nur zeitweise.
 
nici88

nici88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2015
Beiträge
236
Schwierig :( die Frage ist auch, ob wirklich der Vermieter dagegen ist oder der Verwalter. Es darf nämlich tatsächlich niemand aus der Eigentümerversammlung dagegen sein, sonst darfst du kein Netz anbringen (da ist auch egal ob mit oder ohne bohren).

Wie ist die Wohnung denn geschnitten? Geht vielleicht noch aus einem anderen Zimmer ein Fenster zum Balkon raus, so dass du da ein Netz anbringen könntest? Dann wären Katzis ja zumindest so halb bei euch...

Ohne Erlaubnis würde ich persönlich da nichts anbringen :/
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Habt ihr einen Rat für mich? Ging es jemanden ähnlich und hat eine Lösung gefunden, die erlaubt ist?
Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Die Vermieterin hat das Netz erlaubt und die WEG hat dann angedroht, einen Beschluss zu fassen und es zu verbieten.
Ich bin ungezogen. Die beste Entscheidung der letzten 10 Jahre.
 
BlackAngel1974

BlackAngel1974

Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2016
Beiträge
68
Alter
47
Ort
Elmshorn
Danke für die Antworten :)

Hier mal ein paar Fotos von unserem Balkon (muss ich auch wieder saubermachen *schäm*)






Das Schlafzimmerfenster geht auch auf den Balkon raus. Allerdings habe ich auch Angst, dass sie mir durch die Balkontür durchschlüpfen, wenn wir rausgehen. Ich hatte schon überlegt, Gehegeelemente für Kaninchen vor die Balkontür zu stellen. Das kann sie zwar nicht abhalten, aber sie können nicht unbemerkt zwischen den Beinen ausbüxen.

Die Genossenschaft ist gegen das Netz, leider.

Die Ideen mit den Fotos und auch mit dem flexiblen Netz sind gut, das werde ich mal versuchen.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.100
Was ich machen würde:
den Balkon rundum hübsch bepflanzen. Dann von innen so einen Bambussichtschutz anbringen, so dass sie weder aufs Geländer noch in die Blumenkästen springen können. Die Blumenkästen müssten dann außen angebracht werden. Und dann zwischen dem Grünzeug ein Netz anbringen, das nicht höher ist als die höheren Pflanzen. Das Netz könnt Ihr mit Holzstangen, die farblich passen (z.B. grün) befestigen, die Holzstangen könnt ihr mit Kabelbindern an die Metallstangen vom Geländer anbringen.
Das Netz sieht man dann gar nicht.

Dann natürlich nichts ans Geländer stellen, so dass die Katzen gar nicht erst ans Netz hinkommen. Katzen springen ja nicht über Geländer und Netz ins Leere.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.071
Ort
München
Das wäre schon blöd, wenn ihr den Balkon nicht vernetzen dürft. Bei diesem Balkonschnitt wäre eine Vernetzung total simpel.

Ich würde das Schlafzimmerfenster vernetzen, dann haben die Katzen wenigsten frische Luft und sind doch so halb bei euch. Was vielleicht noch machbar wäre: Ein Netz, das man einfach nach unten wegklappt, wenn es nicht benötigt wird. Das wäre dann ein zusätzlicher Meter Sicherheit für den Fall, dass doch mal eine Katze mit auf den Balkon entwischt.
 
P

Primula

Forenprofi
Mitarbeiter
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
6.447
Freigang wäre keine Option??
 
Maxerl

Maxerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2016
Beiträge
233
  • #10
Meine Idee wäre rechts und lins je ein Rankgitter, das dürfen sie nicht verbieten :)
An den Rankgittern das Netz so befestigen dass man es hoch und runter schieben kann, und wenn ihr auf dem Balkon seid, dann eben das Netz nach oben :)
Unten würde ich die beiden Rankgitter mit einen Holzbalken/Holzlatte verbinden und dann dort das Netz befestigen, damit die Katzen nicht durchschlüpfen können.
 
W

winky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Dezember 2015
Beiträge
928
Ort
München
  • #11
Was ich machen würde:
den Balkon rundum hübsch bepflanzen. Dann von innen so einen Bambussichtschutz anbringen, so dass sie weder aufs Geländer noch in die Blumenkästen springen können. Die Blumenkästen müssten dann außen angebracht werden. Und dann zwischen dem Grünzeug ein Netz anbringen, das nicht höher ist als die höheren Pflanzen. Das Netz könnt Ihr mit Holzstangen, die farblich passen (z.B. grün) befestigen, die Holzstangen könnt ihr mit Kabelbindern an die Metallstangen vom Geländer anbringen.
Das Netz sieht man dann gar nicht.

Dann natürlich nichts ans Geländer stellen, so dass die Katzen gar nicht erst ans Netz hinkommen. Katzen springen ja nicht über Geländer und Netz ins Leere.

Das ist doch eine gute und praktikable Idee. Den Sinn des Bambus-Sichtschutzes verstehe ich allerdings nicht. Denn sie können ja eh nicht in die Blumenkästen bzw. das Netz ist ja dort..(??)
Und hohe Pflanzen, am besten Immergrüne, die auch noch im Winter da sein dürfen. Dann könnt Ihr einen schönen hohen Sitzplatz bauen, damit die Ktzen was sehen. Meine Nachbarin hat Wohnungskatzen auf dem Balkon, der nicht vernetzt ist. Rundherum sind auch Blumen in Blumenkästen, die außen hängen. Dort gibt es auch kein Problem.
Wenn ich es richtig sehe, wohnt Ihr im 1. Stock? Wenn die Katzen dort wirlich runterfallen, ist das nicht so schlimm. Sie sollten allerdings - und dies bitte sowieso - gechipt sein.
Meine Katze ist anfangs, als sie noch nicht wußte, dass sie durch die Tür raus kann, von meinem ersten Stock öfter runtergesprungen und immer wohlbehalten auf- und zurückgekommen (sie ist Freigängerin).
 
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.071
Ort
München
  • #12
Wenn ich es richtig sehe, wohnt Ihr im 1. Stock? Wenn die Katzen dort wirlich runterfallen, ist das nicht so schlimm.
Meine Katzen klettern Bäume auf 10 Meter hoch, aber meine Fenster im 1. Stock habe ich alle vernetzt. Die Gefahr, dass sie auf Pflastersteine oder Terrassen hart fallen, wäre mir viel viel zu riskant. Dann kommt noch hinzu, dass in dem Fall der TE die Katzen ja Wohnungskatzen wären und dann plötzlich vom 1. Stock runterfallen und eben nicht auf einem eingeübten Weg wieder zurückfinden können. Brutal gesagt: Schwer verletzt bleiben sie liegen und leicht verletzt sprinten sie verschreckt durch die Gegend.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #13
Das ist doch eine gute und praktikable Idee. Den Sinn des Bambus-Sichtschutzes verstehe ich allerdings nicht. Denn sie können ja eh nicht in die Blumenkästen bzw. das Netz ist ja dort..(??)
Und hohe Pflanzen, am besten Immergrüne, die auch noch im Winter da sein dürfen. Dann könnt Ihr einen schönen hohen Sitzplatz bauen, damit die Ktzen was sehen. Meine Nachbarin hat Wohnungskatzen auf dem Balkon, der nicht vernetzt ist. Rundherum sind auch Blumen in Blumenkästen, die außen hängen. Dort gibt es auch kein Problem.
Wenn ich es richtig sehe, wohnt Ihr im 1. Stock? Wenn die Katzen dort wirlich runterfallen, ist das nicht so schlimm. Sie sollten allerdings - und dies bitte sowieso - gechipt sein.
Meine Katze ist anfangs, als sie noch nicht wußte, dass sie durch die Tür raus kann, von meinem ersten Stock öfter runtergesprungen und immer wohlbehalten auf- und zurückgekommen (sie ist Freigängerin).

Nein, das ist keine praktikable Idee. Zum einen müssen Blumenkästen nach innen angebracht sein, außer es wird genehmigt oder sogar angeordnet.

Ich hasse wirklich diese oberflächlichen Aussagen, dass dieser und jener auch einen unvernetzten Balkon hat und noch nie was passiert ist. Unterirdisch! Lies hier im Forum quer und du wirst etliche Schicksale finden, wo Katzen abgestürzt sind. Abgesehen von der Verletzungsgefahr (es ist ein gewaltiger Unterschied, ob eine Katze gezielt springt oder versehentlich abstürzt) ist es fatal, wenn eine Wohnungskatze plötzlich "draußen" sitzt und ihr alles fremd ist. Auch hier wäre es nicht die erste Katze, die sich dann vor lauter Angst verkriecht und nicht mehr gefunden wird (und wenn sie dann auch noch verletzt ist elendig verreckt).


@Duna: DOCH, Katzen springen ins Leere, wenn sie z.B. einem Schmetterling hinterherhechten etc., da überlegt sich keine Katze vorher, ob das jetzt gut oder nicht gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #14
Schwierig :( die Frage ist auch, ob wirklich der Vermieter dagegen ist oder der Verwalter. Es darf nämlich tatsächlich niemand aus der Eigentümerversammlung dagegen sein, sonst darfst du kein Netz anbringen (da ist auch egal ob mit oder ohne bohren).

Das hat zwar mit dem vorliegenden Fall nichts zu tun, weil es eine Wohnungsgenossenschaft ist, aber deine Aussage ist trotzdem falsch.

Es kommt immer darauf an, was in der Teilungserklärung steht und wie die Mehrheit festgelegt ist, wenn es um Veränderungen der Außenfassade geht. Dann wird das ganz normal als Tagesordnungspunkt auf der nächsten Eigentümerversammlung abgestimmt und je nachdem, ob die notwendige Mehrheit erreicht wird oder nicht, wird es eben genehmigt oder eben auch nicht. Wenn man es allerdings im Umlaufbeschluss macht, dann muss es einstimmig sein.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.100
  • #15
Ja, Katzen springen ins Leere, wenn sie z.B. auf der Brüstung sitzen und ein Vogel vorbei fliegt.
Sie springen aber nicht von unten 1,20 hoch (z.B.) über ein Hindernis, wenn sie nicht wissen, was dahinter ist, wie ein Pferd oder so (wobei ein Pferd das auch niemals tun würde, wenn es nicht sieht, was hinter dem Hindernis ist).
Katzen springen nur so hoch, wenn sie was zum Landen haben.

Der Bambussichtschutz deshalb, weil Katzen sonst trotz Netz auf die Brüstung springen, wenn sie oben eine Landefläche haben.

Wie das mit außenhängenden Balkonkästen ist, müsste man abklären. Also obs erlaubt ist.
Ob man Rankgitter aufstellen darf, weiß ich auch nicht. Ich habs bei meinem einen Balkon so gemacht, Rankgitter links und rechts und zwischendrin das Netz.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #16
Ja, Katzen springen ins Leere, wenn sie z.B. auf der Brüstung sitzen und ein Vogel vorbei fliegt.
Sie springen aber nicht von unten 1,20 hoch (z.B.) über ein Hindernis, wenn sie nicht wissen, was dahinter ist, wie ein Pferd oder so (wobei ein Pferd das auch niemals tun würde, wenn es nicht sieht, was hinter dem Hindernis ist).
Katzen springen nur so hoch, wenn sie was zum Landen haben.

Der Bambussichtschutz deshalb, weil Katzen sonst trotz Netz auf die Brüstung springen, wenn sie oben eine Landefläche haben.

Wie das mit außenhängenden Balkonkästen ist, müsste man abklären. Also obs erlaubt ist.
Ob man Rankgitter aufstellen darf, weiß ich auch nicht. Ich habs bei meinem einen Balkon so gemacht, Rankgitter links und rechts und zwischendrin das Netz.


Dann würde keine Katze vom Balkon fallen. Ich habe meine eigene Katze schon ins Netz springen sehen, vom Boden ab ca. 1,5 h, weil ein Vogel vorbeigeflogen ist. Wäre das Netz nicht gewesen, wäre sie abgestürzt, ich wohne nämlich im 3. Stock, eine Landemöglichkeit war nicht in Sicht. Du unterschätzt den Jagdinstinkt der Katzen.

Ich kann das jetzt nicht 100 %ig sagen, aber ich bin ziemlich sicher, dass auch Rankgitter erlaubt werden müssen. Genauso wie Volieren. Das ist alles leider nicht so einfach.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.100
  • #17
Mein Katze ist beim Toben auch schon ein paar mal nur durchs Netz gehalten worden, weil sie mit Karacho auf die Brüstung gesprungen ist und dann nicht bremsen konnte... aber oben drüber... meine Netze gehen ja auch nicht bis ganz oben und die von der VK haben auch gesagt, dass eine Katze da nicht drüber springt.
Und ich hab mal ne tolle Seite gelesen, da gings um die verschiedenen Möglichkeit, einen Garten zu sichern. Die Macherin der Homepage hat ihren ganzen Hof gesichert und geschrieben, dass Elektrozaun am Besten ist und dies auch so begründet, dass Katzen max. 80-90 cm ÜBER ein Hindernis springen, aber eben bis zu 2 Meter, wenn sie oben aufsetzen können oder sie klettern eben drüber, wenn kein Strom drauf ist.

Klar ist das in diesem Fall keine optimale Lösung, aber wie sieht die optimale Lösung aus, wenn die TE schreibt, dass es für sie keine Option ist, immer drauf zu achten, dass die Katzen nicht auf den Balkon huschen, wenn sie selbst rein und raus gehen?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #18
Klar ist das in diesem Fall keine optimale Lösung, aber wie sieht die optimale Lösung aus, wenn die TE schreibt, dass es für sie keine Option ist, immer drauf zu achten, dass die Katzen nicht auf den Balkon huschen, wenn sie selbst rein und raus gehen?

Optimal ist, in eine Wohnung zu ziehen, wo ein Katzennetz erlaubt ist.

Suboptimal:
- auf Kosten der Besitzerin, auf die Katzen zu achten und dass sie nicht raus kommen. Hier geht's um Bequemlichkeit.
- auf Kosten der Katzen, zu risikieren, dass dieses abstürzen. Hier geht's u.U. um's Leben.

Warum immer die Tiere ausbaden sollen, wenn die Menschen, die sie sich geholt haben, nicht weit genug denken, verstehe ich nicht.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.100
  • #19
Naja, da sind wir wieder beim schwarz und weiß.
Ich denke, jeder sollte das ihm Mögliche tun, und das ist in jedem Fall vielleicht ein wenig anders.
Ich denke auch, ein nach oben hin offenes Netz ist zu vertreten, wenn es keine erhöhten Absprungmöglichkeiten in der Nähe des Netzes gibt.
Wenn man jedes Risiko ausschließen will (was ja sowieso nicht geht), dann dürfte man ja auch keine Katzen in den Freigang lassen.
So ist eben alles Abwägungssache.
 
W

winky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Dezember 2015
Beiträge
928
Ort
München
  • #20
Hallo Duna, hast Du vielleicht mal ein Bild von Deinem Balkon, damit man sich das besser vorstellen kann? Wieso müssen die Balkonkästen außen sein, das geht doch auch, wenn sie innen sind?
Rankgitter - kann mir nicht vorstellen, dass man da um Erlaubnis fragen muss, denn das gehört m.E. zur normalen Balkonbepflanzung/-Gestaltung. Ich würde diesbezüglich auch gar nicht nachfragen, sondern einfach machen, Schlimmstenfalls müßte man es wieder entfernen. Ich habe noch nie gehört, dass man wegen solchen Kinkerlitzchen fragen muss oder es nicht erlaubt wäre.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
8K
Asiane
A
Antworten
6
Aufrufe
5K
Think
T
Antworten
88
Aufrufe
31K
willy11
W
Antworten
13
Aufrufe
23K
Stubs
Stubs
Antworten
21
Aufrufe
4K
Lenni13
Lenni13
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben