Vermehrtes Miauen für Aufmerksamkeit oder Hunger ?

  • Themenstarter frogger13
  • Beginndatum
F

frogger13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2021
Beiträge
10
Moin Zusammen....

Ich habe hier 2 13 Monate alte BKH Look-a-Likes (also nicht reinrassig, aber sehr nah dran) Brüder, die seit ca. 5 Monate bei mir wohnen (kein Freigang - nur 68 m² Wohnung). Die beiden machen grundsätzlich Spaß und sind meist sehr ruhig. Nach anfänglicher Scheu sind sie ja nun ihre Umgebung gewohnt.

Ich habe aber schon von Anfang an ein Problem mit Füttern. Sie fressen ausschließlich nur Nassfutter (kein Trockenfutter - keine Leckerlies) und da auch nur Sorten mit Geflügel. Soll mir ja auch egal sein. Ich füttere aktuell nur Mjammjam und sie mögen es.... Am Anfang waren beide sehr "Futter geil", wenn man das so sagen kann. Also Futter hinstellen und sie inhalieren es, als ob es kein Morgen gibt. Ich habe sie dann auch zum Füttern getrennt (also nicht beide in einem Raum). Sobald sie gemerkt haben, dass ich am Futter zubereiten bin, sind beide da und springen in der Küche rum. Der eine kann "normal" miauen, der andere nicht so richtig - sehr leise und komisch, aber egal. Dann Napf hinstellen uns los geht es.

Inzwischen hat sich das etwas beruhigt. Sie kommen immer noch sofort in die Küche, wenn ich da bin, aber sind nicht mehr soooo aufdringlich. Es ist aber immer noch so, dass der eine sein Futter inhaliert und der andere, für mich normal, inzwischen einen Teil frisst und sich dann erstmal verdrückt. Leider ist sein Bruder dann so dreist, dass er sich die Reste auch einverleibt. Da achte ich aber meist darauf und gehe dazwischen. Dann versuche ich den anderen wiederum zum weiter futtern zu überreden, indem ich ihm den Napf wieder vor die Nase stelle. Das klappt meist auch. Ich will halt nur sicherstellen, dass beide auch die gleichen Mengen zu fressen bekommen.

Ach und die Futter Zeiten sind so ca. 6 Uhr Morgens und 8 Uhr abends.

Soweit zur Vorgeschichte. Seit ein paar Wochen macht sich aber der "Fresssack" der Beiden schon gerne mal miauend bemerkbar. Das aber schon sehr laut und intensiv. Morgens schon mal 5 Uhr und Abends auch mal so 6 Uhr. Tagsüber eigentlich nie - zumindest wenn ich zuhause bin. Ich versuche ihn eigentlich zu ignorieren, weil ich dachte es geht ihm ums Fressen. Aber inzwischen habe ich das Gefühl, als ob er auch Aufmerksamkeit haben will. Wenn ich dann in den Flur komme, liegt auf dem Boden auf dem Rücken und grinst sich ein :) Dann darf ich ihn ein wenig den Bauch kraulen, er knabbert an meinem Arm und dann ist er schon weg. Manchmal haut er aber auch sofort aber und versteckt sich unter dem Esstisch. Da komm ich dann nicht mit..... Spielen will er eigentlich nicht.

Soweit die Geschichte... Das mit dem Futter kann ich noch akzeptieren und ich werde sicher auch mal "all-u-can-eat" ausprobieren, aber hab mich noch nicht getraut. Das Miauen macht mir irgendwie etwas sorgen, weil ich den Grund nicht wirklich weiß.

Naja...Tipps und Kommentare sind willkommen.

Gruß
Reiner
 
A

Werbung

sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.414
Probiere es doch bitte sofort aus, den Katzen so viel Futter zu geben wie sie möchten (brauchen). Es ist in meinen Augen keine Lapalie, wenn Katzen täglich hungern müssen, nur weil nicht ausreichend Futter zur freien Verfügung steht. Katzen haben in der Regel ein gutes Gespür dafür wann sie satt.
 
  • Like
Reaktionen: Fla, Cat_Berlin, Louisella und 2 weitere
Perestroika

Perestroika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
353
Also ich würde dir raten, es mit ad libitum, oder wenigstens häufigeren Fütterungszeiten zu probieren. 2x am Tag eine große Mahlzeit entspricht in keinster Weise dem Fressverhalten einer Katze, und kann auf lange Sicht schaden, da die gesamte Verdauung und der Stoffwechsel auf viele kleine Mahlzeiten (15-20 Beutetiere) am Tag, und nicht auf wenige große ausgelegt sind. 😊

Das kann auch gut das Problem mit dem Miauen lösen, hungrige Katzen sind anstrengende Katzen 😁
 
  • Like
Reaktionen: Fla, Cat_Berlin, Poldi und 3 weitere
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.132
+1 für "All You Can Eat".

Ansonsten: Es gibt halt auch unter Katzen gesprächigere und weniger gesprächige... Manch Katz kommentiert grundsätzlich alles was man tut und hält außerdem noch ellenlange Vorträge aus dem Katzenleben. Andere geben kaum einen Ton von sich außer Gurren...
Ich würde mir da nicht allzu viel Kopf drum machen.
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin, Perestroika und Gismoxyz
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
Ich möchte mich anschließen, die Fütterungszeiten liegen zu weit auseinander.

Katzen sind Häppchenfresser und brauchen über den Tag verteilt Futter, so, wie sie es ich in der Natur auch fangen würden.

Deine Schlingen, weil sie nicht wissen, wann es wieder was zu futtern gibt.
 
  • Like
Reaktionen: Perestroika, Gismoxyz und Louisella
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
223
Hier noch eine Stimme für: rund um die Uhr hochwertiges Nassfutter anbieten.

Wieviel bekommen sie denn zu den Fütterungszeiten? Wenn der eine noch die Reste von dem anderen frisst, scheint er noch hungrig zu sein. Und wenn sie alles auffressen, haben sie dann von 6 Uhr morgens bis 8 Uhr abends nichts zu fressen? Da würde ich das Miauen schon als Hunger interpretieren.

Wenn sie dauerhaft Zugang zu gutem Nassfutter haben, läuft es meist entspannter für alle Beteiligten.
 
  • Like
Reaktionen: Fla, Cat_Berlin, Poldi und 3 weitere
L

Lenotti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2022
Beiträge
492
Es ist aber immer noch so, dass der eine sein Futter inhaliert und der andere, für mich normal, inzwischen einen Teil frisst und sich dann erstmal verdrückt. Leider ist sein Bruder dann so dreist, dass er sich die Reste auch einverleibt. Da achte ich aber meist darauf und gehe dazwischen. Dann versuche ich den anderen wiederum zum weiter futtern zu überreden, indem ich ihm den Napf wieder vor die Nase stelle. Das klappt meist auch. Ich will halt nur sicherstellen, dass beide auch die gleichen Mengen zu fressen bekommen.


...Katzen kennen den Unterschied nicht, welcher Napf ihrer ist und Welcher nicht..es steht Futter da und wenn der eine Kater noch was futtern will, schlägt er eben in den Napf zu in Welchen noch was drin ist...zumal der Andere das Feld schon geräumt hat.

Ebenso sollten Katzen nicht (es sei denn bei Krankheit) gezwungen werden mehr zu futtern, als ihnen eingentlich lieb ist, das führt nur zu Übergewicht und einem gestörten Fressverhalten.
Insofern bitte nicht deinem anderen Kater den Napf hinterhertragen und ihn zum futtern auffordern, wenn dieser gerade eingentlich nix mehr mag..

Es ist nicht notwendig, dass beide Katzen die gleiche Menge fressen müssen. Wie bei uns Menschen hat da jede Katze ihr eigenes Hungergefühl und ihren eigenen Nahrungsbedarf.
Ich habe hier auch zwei Geschwister, die von den Mengen sehr unterschiedlich unterwegs sind. Die Eine frisst meist nicht mehr wie 200-300g pro Tag, die Andere ist erst mit ca. 400g zufrieden. Die Katze, welche weniger frisst hat sogar mehr Gewicht, als die Katze welche größere Mengen verspeist. Anderer Körperbau? Andere Muskelmasse? Anderer Stoffwechsel? Keine Ahnung ..ist einfach so.

Ich schliesse mich bei der Empfehlung der ayce-Fütterung an.

Ach und ist doch prima, dass sie kein Trockenfutter mögen. Das ist eh nicht so gesund für Katzen und wenn sie es von Haus nicht mögen ist es auch kein Beinbruch komplett darauf zu verzichten.
In der Regel brauchen Katzen weder Trofu noch Leckerlis, wenn das Hauptfutter ausreichend satt macht und sie sich hier immer Häppchenweise bedienen können. Das ist eher so eine Sache von uns Menschen, dass wir Katzen gerne mit ein paar Leckerlis verwöhnen wollen..wirklich nötig ist es aber nicht.
Ausnahme bei den Leckerlis allerdings ist, dass sie sich gut eignen Medikamente schmackhaft zu machen oder unliebsames Futter mal interessanter zu gestallten...und natürlich für die Beschäftigung in Fummelbrettern, Snackrollen oder zum Clickern. Für all sowas ist es natürlich schon gut, wenn sie zumindest irgendeinen Leckerkram mögen.
Aber bei den Tonnen an unterschiedlichen Leckerlis in den Geschäften, findet man früher oder später etwas, was sie mögen und man dann für die obigen Dinge nutzen kann.
 
  • Like
Reaktionen: Louisella, Cat_Berlin, sMuaterl und eine weitere Person
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.676
Ort
35305 Grünberg
Aber bitte sofort umstellen auf Ganztags Fütterung. Katzen sind Häppchenfresser und benötigen ständig Zugang zu Futter.
Das geht wirklich überhaupt nicht, was du da machst.

Bitte auch weitere Sorten dazu nehmen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
 
  • Like
Reaktionen: Louisella, Fla, Cat_Berlin und eine weitere Person
F

frogger13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2021
Beiträge
10
Moin...

Danke für die Antworten!

Das Votum ist wohl eindeutig... dann habe ich aber noch eine Frage:
Durch meine Arbeit (und es ist somit keine Zuhause), war 2 mal Füttern normal. Wenn sie nun immer etwas zu fressen haben sollen, wieviel kann man ihnen denn hinstellen, damit immer etwas da ist ? Einmal eine 200 Gramm Dose pro Kater und schauen was passiert ? Oder mehr ? Ich kann ja schlecht immer 1 KG hinstellen und dann 2/3 irgendwann wegschmeißen....

Ach und andere Sorten habe ich schon mal versucht.. sowas wie Rind, Lamm oder Pferd haben sie fast komplett liegen gelassen....

Gruß
Reiner
 
L

Lenotti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2022
Beiträge
492
  • #10
Teste das am einfachsten mal an einem Wochenende an.
Bei Zwei Katzen würden preislich eh 400g Dosen Sinn machen.
Somit würde ich am Anfang mal morgens ne 400g Dose auf zwei Näpfe verteilen. Das Ganze stehen lassen bis du entweder irgendwann siehst "ohhh leer" und dann wieder auffüllen. Am Wochende (bzw. wenn du zwei drei Tage am Stück hast) kannst du dir merken, wann in etwa die Näpfe leer waren. Fällt dieser Zeitraum auf einen Bereich wo du normalerweise nicht daheim bist und nachlegen könntest, weisst du dass du dann morgens einfach eine größere Menge in die Näpfe packen musst, damit sie auch was im Napf haben bis du wieder heimkommst.
Stellst du hingegen fest, dass von der Menge am Abend noch einiges im Napf ist, weisst du dass du die Menge morgens in die Näpfe etwas nach unten ändern kannst.

Soo in der Theorie zumindest. Die Praxis hingegen ist, dass Katzen ihre Futtermengen auch gerne mal je nach Futter und Jahreszeit stark variieren...🤪
 
  • Like
Reaktionen: Fla
Perestroika

Perestroika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
353
  • #11
Ich denke auch, das musst du ausprobieren. Bei uns reichen an den meisten Tagen 200g morgens und abends, also 400g für 2 Kater pro Tag. Die sind aber auch keine Jungtiere mehr.

Am Anfang haben wir locker 800g und mehr pro Tag serviert, einerseits, weil Juri noch dahinterkommen musste, dass er nicht auf Vorrat fressen muss, und andererseits, weil wir die Mengen dadurch noch nicht so einschätzen konnten. Aber gerade bei der Umstellung auf ad libitum würde ich lieber zu viel als zu wenig hinstellen, dass auch während du arbeiten bist ganz sicher genug da ist. Sonst wird das für die Katzen schwerer, zu verstehen dass immer was zur Verfügung steht. 😊
 
Werbung:
F

Fla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2021
Beiträge
473
  • #12
Unsere 4-jährigen fressen täglich um die 800 Gramm. Manchmal auch mehr. In den größeren Dosen ist das Futter pro kg aber auch wesentlich günstiger.

Ich würde auch mindestens eine andere Marke dazu füttern. Wenn nämlich MjamMjam die Rezeptur eines Tages umstellt und deine Katzen nur diese eine kennen, wirst du eventuell ein echtes Problem haben.
 
F

frogger13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2021
Beiträge
10
  • #13
Moin...

Kleiner Zwischenbericht von Heute Morgen. Ich habe vorhin so gegen 5:30 Uhr beiden jeweils eine 400g Dose in den Napf gepackt. Anfangs sah es so aus, als ob das schnell weg ist, aber nachdem ich aus dem Bad kam, waren beide Näpfe gefühlt noch sehr voll und die Beiden saßen einfach, sich putzend im Wohnzimmer. Ich habe zwischendurch mitgebkommen, dass beide die vollen Futternäpfe inspizierten und auch mal ein paar Happen nahmen. Als ich eben zur Arbeit gegangen bin, war noch sehr viel in den Näpfen. Und übrigens den ganzen Morgen kein Miauen von keinem der Beiden :)

Mal schauen, wenn ich so gegen 2 Uhr wieder zu hause bin, was dann noch übrig ist...

und weil ich es vergessen habe: Die Namen sind Django (Links - der "Fresssack") und Lotto (Rechts - der "Stille")... nur hören sie nicht darauf

Gruß
Reiner
 

Anhänge

  • django.jpg
    django.jpg
    945 KB · Aufrufe: 20
  • Lotto.jpg
    Lotto.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 20
  • Like
Reaktionen: yeast, Gismoxyz, Baldessarini und 5 weitere
F

frogger13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2021
Beiträge
10
  • #14
Moinsen....

kleiner Zwischenstand, der mir etwas Hoffnung macht. Die 2 mal 400 Gramm Gestern haben wohl gelangt. Ich habe gestern Nachmittag, als ich nach Hause kam, die Reste in beiden Näpfen (ca. die Hälfte vom Morgen) mit etwas Wasser verdünnt und die Beiden haben es auch zwischendurch gefressen.

Abends war wohl etwas ungewohnt, weil sie irgendwie in Erinnerung hatten gegen 8 Uhr war zu fressen zu bekommen, aber als ich mit ihnen in der Küche stand und sie dezent auf die vollen Näpfe hingewiesen habe, haben sie auch das noch vorhanden Futter gefressen. Ich habe einen Teelöffel frisches Futter dazu gemischt. Und vor allem kein Miauen mehr Gestern...:)

Heute Morgen war es doch wieder so wie vorher. Miauen so gegen 5:00 Uhr. Aber, und das ist dann wohl OK, die beiden Näpfe waren bis auch einen Teelöffel trockener Reste auch leer.

Heute Morgen habe ich die Menge etwas reduziert. Ich habe ca. 1 1/2 Dosen (also etwa 600g) auf beide Näpfe verteilt und die beiden haben sich gleich dran gemacht. Aber auch diesmal nicht alles weggefressen. Jetzt ist noch gut für den restlichen Tag da... hoffe ich :)

Das kleine Aber ist leider, dass Django, der der miauen kann ;-) dies auch ein wenig nach dem Fressen getan hat. Ich dachte schon an die Aufforderung zum spielen, aber das war nix... Kein Interesse an irgendwas. Er hat sich nur unter dem Esstisch verkrümelt. Es scheint mir als ob er nur will, das ich im gleichen Raum bin... aber nicht das er zu mir kommt, sondern umgekehrt.

Und noch etwas: Zum ersten Mal habe ich Nachts keine Besuch von den Beiden im Bett gehabt. Bisher waren beide mindestens einmal da um sich ihre nächtliche Knuddel Einheit abzuholen... oder zu meinen Füssen zu schlafen.

Naja...ich lass mich mal überraschen.

Gruß
Reiner
 
  • Like
Reaktionen: Louisella und Wildflower
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
2.822
  • #15
Na, das hört sich doch schon mal gut an.
Was das Miauen angeht, wir haben auch einen Kater, der einfach alles kommentieren muss.
Ich hab gefressen "miau"
Ich muss aufs Klo"miau"
Ich komm jetzt schmusen" miau"....
Vielleicht ist es ja bei ihm auch so.
Was das kuscheln nachts angeht, die werden schon wieder kommen. Bei uns ist das auch so, wenn man eine Routine verändert, ist alles irgendwie anders, aber es spielt sich dann auch schnell wieder ein.
 
  • Big grin
  • Like
Reaktionen: Lionne, Lenotti und BaTaYa
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.414
  • #16
Und ich habe eine Katze, die nach einer gewissen Zeit anfängt zu miauen, wenn sie alleine in einem Zimmer ist. Oder auch im Kleiderschrank o_O.
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
405
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
Also mein Fy maunz jede Nacht um 4 oder 5. Und er hat immer Futter zur Verfügung (wobei er es häufig nachts dann halt leer gefressen hat) und bekommt Nachts außer einen Rauswurf aus dem Schlafzimmer auch nichts für sein Mauzen. Sofern wir ihn und seinen Bruder nicht eh von Beginn an raus werfen müssen, weil sie kurz vor dem Schlafen noch mal ordentlich toben. Er redet allgemein sehr viel, so wie bei Wasabikitten.
 
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
2.822
  • #18
Und ich habe eine Katze, die nach einer gewissen Zeit anfängt zu miauen, wenn sie alleine in einem Zimmer ist. Oder auch im Kleiderschrank o_O.
Das ist bei uns auch so, wenn man oder eine andere Katze dann antwortet, ist wieder Ruhe.
 
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
2.414
  • #19
Das ist bei uns auch so, wenn man oder eine andere Katze dann antwortet, ist wieder Ruhe.
Machen das bei dir alle? Bei uns ist auch Ruhe, wenn man antwortet, nur die andere Katze reagiert grundsätzlich nicht darauf. Die kommt aber bei 'Bedarf angerannt, um sicher zu sein, dass ihre Beschwerde zur Kenntnis genommen wird.
 
BaTaYa

BaTaYa

Forenprofi
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
4.701
  • #20
Na, das hört sich doch schon mal gut an.
Was das Miauen angeht, wir haben auch einen Kater, der einfach alles kommentieren muss.
Ich hab gefressen "miau"
Ich muss aufs Klo"miau"
Ich komm jetzt schmusen" miau"....
Vielleicht ist es ja bei ihm auch so.
Was das kuscheln nachts angeht, die werden schon wieder kommen. Bei uns ist das auch so, wenn man eine Routine verändert, ist alles irgendwie anders, aber es spielt sich dann auch schnell wieder ein.
Hab mit Bail auch so nen Kandidaten, wo es ohne comment nicht geht 😁
 
  • Big grin
Reaktionen: Wasabikitten
Werbung:

Ähnliche Themen

Himbeere
Antworten
14
Aufrufe
5K
willy11
W
groggi
Antworten
9
Aufrufe
2K
Maggie
Maggie
N
Antworten
8
Aufrufe
662
Chaos Menschin
Chaos Menschin
A
Antworten
111
Aufrufe
4K
Motzfussel
M
E
Antworten
15
Aufrufe
4K
Annemone
Annemone

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben