Verletzer Streuner nach Behandlung wieder aussetzen???

  • Themenstarter Tinti
  • Beginndatum
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
Hallo ihr Lieben.

Wir haben mal wieder einen verletzten Streuner eingesammelt und zum Tierarzt geschafft.
Sein rechtes Vorderbein war ausgekugelt und das wohl schon längere Zeit und nun ist es steif. Der arme :sad:
Der Tierarzt sagt er kann da nicht viel machen. Er hat keine schmerzen und hat jetzt schon gelernt damit zu leben.
Wir haben ihn jetzt von Milben befreien lassen und morgen wird er kastriert.
Danach soll er wieder in seiner Gegend ausgesetzt werden. :(
Der Tierarzt und Tierschutz sagt da kennt er sich aus und kommt zurecht.
Aber ausgerechnet jetzt wo das Wetter wieder so mies ist. :sad:
Und dann mit sein Handicap.. :confused:

Was sagt ihr dazu???
Tuen wir das richtige???
Hat jemand noch eine andere Idee???
Bei uns kann er leider nicht unterkommen..

Liebe Grüße
Cindy
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Ein Plätzchen mit Freigang wäre für sie schön.

Komplett einsperren würde ich sie aufgrund der Behinderung nicht, doch sie braucht jemand, der für sie sorgt.
 
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
Ein Plätzchen mit Freigang wäre für sie schön.

Komplett einsperren würde ich sie aufgrund der Behinderung nicht, doch sie braucht jemand, der für sie sorgt.

Seh ich genauso.
Nur laut Tierschutz setzen wir ihn morgen wieder da aus wo wir ihn eingesammelt haben.
Und da hat er auch niemanden der für ihn sorgt.:sad:
Sind das normale Tierschutz Methoden???:confused:
 
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
Und ich habe noch eine frage...

Vom Tierschutz wurde mir gesagt das Streunende Kater im Normalfall garnicht mehr kastriert werden, da sie dann komisch werden und sich in ihrem Revier nicht mehr zurecht finden und überfahren werden und so...
Stimmt das???
Laut Tierschutz werden nur noch die Katzen kastriert. :confused:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
...................
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Seh ich genauso.
Nur laut Tierschutz setzen wir ihn morgen wieder da aus wo wir ihn eingesammelt haben.
Und da hat er auch niemanden der für ihn sorgt.:sad:
Sind das normale Tierschutz Methoden???:confused:

Das ist nicht schön. Hat man sich denn um ein geeignetes Plätzchen bemüht? Kannst du es probieren, ihn ein Plätzchen zu beschaffen?

Und ich habe noch eine frage...

Vom Tierschutz wurde mir gesagt das Streunende Kater im Normalfall garnicht mehr kastriert werden, da sie dann komisch werden und sich in ihrem Revier nicht mehr zurecht finden und überfahren werden und so...
Stimmt das???
Laut Tierschutz werden nur noch die Katzen kastriert. :confused:

Unsere Region (du kommst doch aus der Erfurter Nähe, glaube?) ist da ein bißchen eigen. Was andere Regionen manchmal zu extrem sind, wird hier das ganze zu locker angegangen.

Die Kater nicht zu kastrieren handhaben hier einige so, im Vordergrund aus Kostengründen. Ein Problem ist natürlich, wenige kastrierte Kater in einer Streunertruppe in der Freiheit, sie können sich nicht so durchsetzen, sie sind immer einen Rang niedriger, es kann auch passieren, dass sie von den unkastrierten Katern vertrieben werden oder eben von allein abziehen.

Es gibt aber auch welche, die sich einfach unterordnen und gut in dem Trupp klar kommen, jede Katze/Kater ist anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
Ja das sind normale Methoden, wir wissen nicht mehr wohin mit den Tieren daher werden auch häufig zutraulichere Tiere wieder rausgesetzt nach einer Erstbehandlung.
Es gibt keine freien Pflegestellen und die Vermittlung ist teilweise kaum möglich.. also wohin mit dem Kater?
Wenn du kannst, nimm ihn zu dir, starte nen Aufruf und such ein Zuhause für ihn, anders gehts nicht.
 
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
  • #10
Nein, es gab ein Problem mit meiner Tastatur (Katze auf Tastatur).;)

:muhaha: Ok :D

Das ist nicht schön. Hat man sich denn um ein geeignetes Plätzchen bemüht? Kannst du es probieren, ihn ein Plätzchen zu beschaffen?

Haben wir versucht. Aber leider Erfolglos. :sad:

Unsere Region (du kommst doch aus der Erfurter Nähe, glaube?) ist da ein bißchen eigen. Was andere Regionen manchmal zu extrem sind, wird hier das ganze zu locker angegangen.

Die Kater nicht zu kastrieren handhaben hier einige so, im Vordergrund aus Kostengründen. Ein Problem ist natürlich, wenige kastrierte Kater in einer Streunertruppe in der Freiheit, sie können sich nicht so durchsetzen, sie sind immer einen Rang niedriger, es kann auch passieren, dass sie von den unkastrierten Katern vertrieben werden oder eben von allein abziehen.

Es gibt aber auch welche, die sich einfach unterordnen und gut in dem Trupp klar kommen, jede Katze/Kater ist anders

Ja ich komme aus der Nähe von Erfurt.
Mhmm da mach ich mir ja nun noch mehr Sorgen um unseren Streuner, wenn wir ihn da wieder aussetzten, jetzt wo er kastriert ist...:(
Wir haben jetzt erfahren das es da in der Gegend eine Familie gibt die die Streuner füttert und auch im Garten Hütten aufgestellt hat wo sie rein können.
Sie kennt auch unser "HinkeBein". Er muss wohl schon öfter zum fressen da gewesen sein.
Das ist ja schonmal schön.
Allerdings plagen mich jetzt Zweifel ob wir ihm jetzt wirklich nen Gefallen getan haben mit der Kastra trotz dem Handicap...:confused:
In der Gegend sollen einige Kater rumstreunern..
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
  • #11
ich weiß nicht ob man das Tierschutz nennen soll. Wenn man weiß das unkastrieret Kater sich um das Revier und auch um die Katzen kloppen, weiß man wieviel Verletzungen entstehen können. Außerdem sollte man verletzte oder behinderte Tiere auf einen Gnadenhof geben, dort werden sie versorgt und haben trotzdem ihre Freiheit.Viele Tierschutzvereine nehmen solche Tiere auch auf und sehen zu das sie Paten für diese finden, so könne sie noch in Sicherheit und versorgt alt werden. Wir sind eine kleine Katzenauffangstation und haben zur Zeit 5 Katzen udn Kater die nicht vermittelt weredn könne, entweder weil sie viel zu alt sind und nicht mehr weg wollen, oder weil sie sehr krank sind .
Da ist unser Bubi ca. 16 Jahre alt, hat es mit den Zähnen mit den Nieren und er markiert, obwohl er schon seit seiner Jungend kastriert ist. Dann ist dort Juli, sie ist ca. 12 Jahre alt und stark Nierenkrank, Biene und Timmy sind Freunde, beide recht scheu und lassen sich nicht anfassen. Timmy war schon mal in Freigang vermittelt, kam wieder weil er dort so unglücklich war udn unsauber wurde.
Dann gibt es unsere Fiola, sie ist zwar erst 2 hat aber einen Hüpftproblem und braucht ihre Medikamenden, die nicht besonders günstig sind. Sie liegt sehr viel, tobt aber auch schon mal mit anden anderen herum. Und dan ist noch unsere Foxi ein Freigänger der kam und nicht mehr ging, ist tagsüber draußen und kommt über Nacht rein, wird ärtzlich versorgt wenn es erforderlich ist, bekommt seine Impfung und Wurmkuren und gehört einfach dazu und wird natürlich auch mit Futter versorgt .
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.754
Ort
Nördlich von Berlin
  • #12
Meine Meinung und meine Erfahrung: die Kastra war gut, da ihn jetzt nicht mehr die Hormone antreiben ständig kilometerweit unterwegs zu sein um ein Weibchen "klarzumachen" ohne Rücksicht auf Verluste, sondern er kann sich jetzt diesbezüglich schonen und sesshaft werden. Durch sein Hinkebein hat er bei Katerkämpfen eh das nachsehen und ich denke damit habt ihr ihm jetzt die Möglichkeit gegeben als friedlicher Geselle sich zu integrieren und nicht mehr ständig Konkurrenzkämpfen ausgesetzt zu sein, denen er eh nicht gewachsen wäre.
Zeigt er denn Tendenzen, daß er zahm werden könnte?
Wenn ja, dann solltest du versuchen ihm irgendwo ein Plätzchen zu besorgen, wenn nein, dann ist er draußen besser aufgehoben.
Wenn es dort regemäßig Futter und Unterschlüpfe gibt, dann geht es ihm ja da nicht schlecht für einen Streuner.

Edit sagt noch: Sahneschnitte: ich geb dir voll recht - das Problem ist, das solche Plätze rar gesät sind - könntet ihr ihn denn aufnehmen?
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #13
Hast du schomal probiert einen Gnadenhof zu finden? Ich ja... utopisch.. Und ich hab bis Holland rumtelefoniert..

Nicht jeder Verein kann sich das alles leisten, obwohl ich die Theorie mit den Kater nicht kastreiren auch nicht ganz so nachvollziehen kann.
 
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
  • #14
Meine Meinung und meine Erfahrung: die Kastra war gut, da ihn jetzt nicht mehr die Hormone antreiben ständig kilometerweit unterwegs zu sein um ein Weibchen "klarzumachen" ohne Rücksicht auf Verluste, sondern er kann sich jetzt diesbezüglich schonen und sesshaft werden. Durch sein Hinkebein hat er bei Katerkämpfen eh das nachsehen und ich denke damit habt ihr ihm jetzt die Möglichkeit gegeben als friedlicher Geselle sich zu integrieren und nicht mehr ständig Konkurrenzkämpfen ausgesetzt zu sein, denen er eh nicht gewachsen wäre.
Zeigt er denn Tendenzen, daß er zahm werden könnte?
Wenn ja, dann solltest du versuchen ihm irgendwo ein Plätzchen zu besorgen, wenn nein, dann ist er draußen besser aufgehoben.
Wenn es dort regemäßig Futter und Unterschlüpfe gibt, dann geht es ihm ja da nicht schlecht für einen Streuner.

Edit sagt noch: Sahneschnitte: ich geb dir voll recht - das Problem ist, das solche Plätze rar gesät sind - könntet ihr ihn denn aufnehmen?

Ok das beruhigt mich ein wenig.:oops:
Und ich schließe mich der Frage gerne an...
Könnt ihr ihn aufnehmen Sahneschnitte???;)
 
Tinti

Tinti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2011
Beiträge
384
  • #15
Hast du schomal probiert einen Gnadenhof zu finden? Ich ja... utopisch.. Und ich hab bis Holland rumtelefoniert..

Nicht jeder Verein kann sich das alles leisten, obwohl ich die Theorie mit den Kater nicht kastreiren auch nicht ganz so nachvollziehen kann.

Könntest du mir Tipps geben wohin ich mich da wenden könnte???
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #16
Wohnst Du ländlich? Vielleicht kannst Du ihm draußen eine Hütte/Scheune/Garage anbieten und Futter?

Mir tut das Kerlchen auch leid und ich finde es super, dass ihr ihm schon so geholfen habt.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #17
Könntest du mir Tipps geben wohin ich mich da wenden könnte???

bezüglich Gnadenhof? Ich weiß überhaupt keinen der aufnimmt.. ich hab damals aufgegeben und für das Tier hat sich eine PS mit Bleibeoption ergeben.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.479
  • #18
Tinti,
Ehrlich gesagt, habe ich noch nie solchen, in meinen Augen, Schwachsinn gehoert, dass man Streunerkater nicht mehr kstrieren soll.
Solange Streunerkatzen (weiblich) herumlaufen, sollte man vor allem an diese denken. Und Euer Hinkebein hat ja offensichtlich ein Futterplaetzchen, da kann er jetzt getrost ein ruhigeres Leben fuehren.

Die Frage, Kater nicht mehr zu kastrieren, stellt sich uns gar nicht. Bei 400 - 500 Kastras einmal sonntags monatlich plus die "Tageskatzen", ca 200 pro Monat, in einer einzigen Stadt, da kann man sich ganz schnell vorstellen, wie uns die Situation mit den Streunern aus der Hand gleiten wuerde, wenn wir da jetzt nur noch die weiblichen Katzen behandeln wuerden.

Es gibt so viele kastrierte kater, da muessen die sich weiss Gott nicht mit den potenten anlegen. Die ziehen eben ihres Weges, und gut ist.
 
J

Josielein

Benutzer
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
71
Ort
NRW Mönchengladbach
  • #19
Hallo Tinti,
habe Dir eine PN geschickt.

LG Heike
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
  • #20
Wir haben letztes Jahr auch einen streunenden Kater eingefangen und zu unserer Tierärztin gebracht, die uns glücklicherweise um 22 Uhr abends noch die Tür aufgemacht hat - obwohl sie Urlaub hatte. :eek:

Wir hatten großes Glück. Der kleine Streuner durfte bei ihr bleiben, wurde bei der Polizei und beim Fundamt gemeldet und nun lebt er seit, lasst mich grübeln, einem halben Jahr glücklich bei unserer Tierärztin mit ihrem Erstkater zusammen. :pink-heart: Der Erstkater war nämlich leider ein halbes Jahr "verwaist", da sein Katzenfreund überfahren wurde.

Hätte er nicht bei ihr bleiben dürfen, hätten meine Großeltern ihn aufgenommen (wir hätten ihn in unserer 2-Zimmer-Wohnung nicht separieren können) und wir hätten dann versucht, ihn zu vermitteln.

Gott sei Dank klappte es anders.

Aber einfach so aussetzen würde/könnte ich einen "behinderten" Kater nicht. :(
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben