Verlauste Freigänger in meiner Wohnung :)

  • Themenstarter 2013ap
  • Beginndatum
2

2013ap

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
2
Hallo liebe Community!
Bin heute frisch dazugestoßen und habe auch gleich eine Frage. Ähnliche Beiträge habe ich zwar gefunden, aber ich würde gern speziell dieses Thema etwas auseinanderpflücken.

Und zwar steht Folgendes an:
Bei einer Bekannten im Dorf ist ein Tiermessi ausgezogen, untergetaucht, verschwunden. Diese hat etwa 50 Katzen zurückgelassen. Die sollen alle schon älter sein, also keine Kitten mehr. Nun möchte ich dort morgen hinfahren, und 2 von denen mitnehmen. Sie sind wahrscheinlich verlaust, verwurmt und selbstverständlich nicht kastriert o.Ä., aber meine Bekannte meinte, die machen trotzdem einen kräftigen, gesunden Eindruck. Sie wird sich dort auch welche rausholen.
Nun habe ich aber ein paar kleinere Bedenken:
Ich denke, die Katzen dort sind nicht stubenrein. Ich habe auch ein bisschen Angst um meine Möbel :D Aber das ist eine kleinere Sorge. Den Kater meiner Eltern haben wir damals auch aus ähnlichen Verhältnissen herausgeholt, durchgeimpft, entfloht, kastriert und so weiter (sehr viel Geld beim Tierarzt gelassen :D ) und er hat auch ein Möbeln gekratzt, hat es aber nach etwas Training gelassen :) Er war Gott sei Dank auch sofort stubenrein, und nach ein paar Monaten haben wir das Klo weggelassen, denn er ist Freigänger und hat seine Geschäfte seither draußen erledigt :)

Und der Grund, warum ich überhaupt schreibe, ist folgender: Ich habe keine Möglichkeit, die beiden dann rauszulassen. Ich wohne im ersten Stock eines MFH, habe einen großen Balkon. Unter mir direkt befindet sich ein Garten (EG-Wohnung), von einem hohen Busch umzäunt. daher fällt eine Katzenleiter flach. Durchs Treppenhaus (habe ja schon einige Vorschläge durchstöbert) kann ich die beiden auch nicht lassen. Denn dieses baut sich folgendermaßen auf: Man kommt durch die Eingangstür in einen großen Raum mit den Briefkästen. Anschließend ins Treppenhaus, wo man per Fahrstuhl oder Treppe ins jeweilige Stockwerk kommt, wo wiederum eine Tür ist, die auf einen großen Gemeinschaftsbalkon führt, von welchem aus die jeweiligen Wohnungstüren abgehen. (Auf der anderen Seite hat jeder seinen eigenen, großen(erstreckt sich auf die gesamte Wohnungslänge) Balkon).

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich die Mausis schnell ans Katzenklo gewöhne? Und ob vielleicht Hoffnung besteht, dass ich die beiden nach dem Aufpäppeln behalten kann? (Wegen des Freilaufentzugs).


Wäre schön, wenn sich schnell jemand meldet !

Liebe Grüße
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo,

der erste Gang, wenn du sie hast, sollte klar erst mal zum Tierarzt sein.
Wie hatten die Katzen bei dem Vorbesitzer vorher denn generell gelebt? Waren es schon immer Freigänger?
Kennen sie ein Katzenklo? Ich würde mindestens 2 große, offene Katzenklos erst mal aufstellen und gucken, ob sie diese annehmen. Scheu sind sie wohl nicht?

Wie werden die vielen Katzen denn nun versorgt? Kümmert sich ein Tierschutzverein mit um all die Katzen? Da ungefähr 50, vermutlich unkastrierte Katzen sich quasi selbst zu überlassen, endet in einer "Katzenflut".

Ich würde erst mal abwarten, wie die Katzen generell vom Verhalten her sind. Damit sie nicht an Möbeln o.ä. kratzen, bieten sich ja Kratzbäume an. ;)
 
2

2013ap

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
2
also soweit ich es verstanden habe, sind im ganzen Haus Näpfe aufgestellt. Also scheinen die drinnen gegessen zu haben. Da ich die Vorbesitzerin nicht kenne und auch meine Bekannte sie nur flüchtig gesehen hat, wissen wir über die Katzen gar nichts. Aber sie scheinen sehr lieb zu sein, lassen sich von allen anfassen. Sie tummeln sich viel ums Haus herum. Eine genaue Zahl kann auch niemand nennen, es ist erst seit gestern bekannt, dass die ehemalige Besitzerin seit Tagen spurlos verschwunden ist. Ich weiß nicht, ob sich ein Verein um die Katzen kümmern wird/informiert wurde. Da werde ich mich morgen drüber schlau machen. Haben aber schon ein paar Menschen dazu bewegen können, sich das ganze zumindest anzusehen und eventuell zu helfen.

Ich weiß nicht, ob sie Katzenklos kennen :/ Es ist alles etwas spontan entschieden worden, ich habe zwar schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir 2 Tiger anzuschaffen, wollte das aber gern im Februar, wenn mein kleiner Geburtstag hatte. Nun verschiebt es sich halt um 3 Monate, aber ads macht nichts :)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich würde da unbedingt ein Tierschutzverein mit ins Boot holen (falls nicht geschehen), damit unkastrierte Katzen eingefangen und kastriert werden. Ist ja auch die Frage, ob die vielen Katzen dort bleiben können.
Das Haus wird ja nicht immer leer stehen und nicht jeder mag ein Haus mit 50 Katzen erwerben. ;)

Ich würde echt erst mal erfragen, wie die Lebensumstände der Katzen bisher waren und dann entscheiden.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
39
Aufrufe
8K
Purnimo
G
Antworten
7
Aufrufe
545
Quilla
J
Antworten
7
Aufrufe
568
Julie000
J
stups+tommy
Antworten
14
Aufrufe
776
stups+tommy
stups+tommy
A
Antworten
6
Aufrufe
8K
kisu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben