Verhaltensauffällig und bevorstehender Umzug

  • Themenstarter Josfi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggr. katze freigänger werden umzug
J

Josfi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 August 2011
Beiträge
1
Hallo Liebe Community,

ich habe schon einmal in diese Forum ein wenig rumgestöbert, und einiges gefunden, aber so richtig habe ich noch keine Lösung für mein Problem, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen :confused:?

Ich habe eine Katze die jetzt 4,5 Jahre alt ist. Ich habe sie damals mit 6 oder 7 Wochen bekommen, weniger ich als eher mein Ex. Ich weiß mittlerweile, dass es zu früh ist, sie von der Mutter zu nehmen, da sie wenig Sozialverhalten gelernt haben kann. Dies ist auch ein Problem gewesen, ich war an der Erziehung auch kaum beteiligt und mein Ex hat sich keinen Kopf drum gemacht.

Nach einem Jahr kam die Trennung und ich habe die kleine mitgenommen, da sie da nicht überlebt hätte. Sie wurde sehr aggressiv und biß mich regelrecht blutig und ließ auch nicht von mir ab, ich war oft genug am Ende, aber habe jedesmal gesagt, es muss einen Grund geben und ich kann ein Tier nicht einfach so abgeben wenn es nicht passt. Sie ist den Tag über alleine da ich berufstätig bin und die Stunde am Tag spielen schaffe ich auch nicht immer, und da sind 45qm doch zu wenig für die kleine zum toben. Mittlerweile ist sie ruhiger geworden, aber es ist noch nicht ausgestanden. ICh war beim TA, sie ist sterilisiert, weil das war die 1. Chance, wurde aber nicht besser, die 2. war ein großes Blutbild, wegen Schilddrüse, aber auch diese war normal und es gibt auch keinen Gehirntumor. Zuhause habe ich nun immer Feliway und es hilft ein wenig. ICh habe aber auch eine sehr hellhörige Wohnung und früher eine HExe über mir wohnen gehabt, die immer Randale gemacht hat.

Ich habe nun folgendes Probelm, ich möchte mich nicht schon wieder zwischen einem Partner und einer Katze entscheiden müssen, da meine Katze diese Entscheidung schon 2 mal gewonnen hat, da sie nur auf mich fixiert ist und ich sie einfach auch brauche. Mein Partner ist nicht begeistert, dass sie mitkommt, weil Sie auch noch an den Wänden und Sofa kratzt. Dazu kommt das wir alle 14 Tage übers Wochenende seine Tochter da haben, und meine Katze keine Kinder kennt. Ich würde gerne hinziehen, weil es ist ein Haus mit Garten und ich würde gerne meiner Katze die Möglichkeit geben rauszugehen und sich auszutoben, auch wenn eine stark befahrene Straße vor dem Haus ist, möchte ich dieses Riskio eingehen, weil sie braucht bewegung. Sie war auch schon 2-3 mal mit im Haus wenn ich eine Woche da war, sie ist entspannt, aber kratzt an den Möbeln und sie will im Bett schlafen wie sie es von zuhause auch gewöhnt ist, aber er möchte das nicht.

Meine Fragen:

1. Kann ich Flecki in dem alter noch rauslassen? bzw. wie lang muss sie im Haus bleiben bis ich sie evtl. mit Leine rausnehmen kann?

2. Wäre es besser vorher einen Tierpsychologen zu kontaktieren, um zu verhindern, dass sie Ihn oder seine Tochter angreift?

3. Wäre es ratsam, erstmal wenn ich umgezogen bin und ein eigenes Zimmer habe ca, 25qm sie über den Tag wenn ich arbeiten bin, dort zu lassen?

Weil ich möchte nicht meine Wohnung aufgeben, umziehen und es klappt nach 2 Monaten nicht wegen Flecki. Wie gesagt ich möchte mich nicht zwischen beiden Entscheiden müssen ;(

Habt ihr Tipps und Ideen oder Erfahrungen für mich?

Vielen Dank

Josfi
 
Werbung:
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27 Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Herzlich willkommen im Forum.

Eine Katze allein in einer 45 qm Wohnung zu halten, ist jetzt nicht gerade eine artgerechte Haltung. Sie hätte von Anfang an dringend Katzengesellschaft gebraucht und sie kratzt an den Wänden und am Sofa, weil sie alleine ist und Langeweile hat. Ich weiss nicht, ob sie sich jetzt noch mit anderen Katzen vertragen wird.

Du kannst sie nach dem Umzug nach 4-6 Wochen rauslassen, aber an einer stark befahreren Strasse ist Freigang ein grosses Risiko. Kannst Du einen Balkon oder eine Terrasse mit einem Katzennetz sichern? Vielleicht kann auch der Garten katzensicher gemacht werden.

Die von Dir angesprochene Verhaltenstherapie wäre eine Option.
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2009
Beiträge
2.575
1. raus könnte sie in dem alter noch. aber sie wird keine gefahren kennen, und so ist die straße ein doppeltes risiko.
2. kein tierspychologe kann dir sagen ob die katze die tochter kratzen oder beißen wird.
3. dein freund mag die katze nicht, sie darf nicht mehr ins bett, und soll dann auch auch noch tagsüber in 1 zimmer eingesperrt werden. da wird es mit der katze eher schlimmer als besser.

hat sie dort kratzbäume bzw kratzgelegenheiten?
hat sie einen rückzugsort, wo auch die tochter nicht hingehen darf/kann.
wie alt ist die tochter? kann man ihr klar machen das SIE die katze in ruhe lassen muss?

wenn sie dich nun noch mit mann und kind "teilen" muss, kann es sein das sie eifersüchtig reagiert. vor allem weil der mann im bett "schlafen darf" und sie nicht.
 

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
439
Cloverleave
Antworten
4
Aufrufe
723
Margitsina
Antworten
3
Aufrufe
564
Antworten
15
Aufrufe
3K
Miss_Katie
Antworten
27
Aufrufe
3K
Wiesenknopf
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben