Verhalten richtig deuten. Kater haben sich verändert

M

Mamoura

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
1
Hallo,


Und zwar geht es darum (wird mit vorgeschichte nun wohl etwas länger...).

Ich habe vor 3 Monaten 2 Katzen (Kater) bekommen. Ich weiss nichts über deren Vorgeschichte, auch nicht das Alter (beide aber wohl mindestens 4 Jahre alt und angeblich Brüder).
Als ich die beiden bekommen habe, war die einzige Info das beide sehr lieb sind, Kater A sehr zutraulich, verschmust, lieb. Kater B sehr zurückhaltend, kommt nicht, ängstlich, will seine ruhe und das war auch immer schon so und wird sich nicht ändern.

Genau das hat sich in den ersten Tagen, Wochen, auch bestätigt. Kater A war immer neben mir, sobald ich mich ins Bett gelegt habe, kam er direkt zu mir unter die Decke, wollte ständig gestreichelt und geschmust werden. Kater B sah ich ehr selten.

Die beiden verstehen sich untereinander sehr gut. Ab und an am Tag kriegen sie mal ihre 5 Minuten wo sie durch die Wohnung rennen und sich Jagen und kämpfen. Danach ist alles wieder gut und sie lecken sich gegenseitig ab und schlafen nebeneinander.

So, nun hat sich in den letzten Wochen das Bild total verändert. Kater B wurde plötzlich immer zutraulicher, richtig Zahm, will gestreichelt werden, ist immer neben mir, genießt es richtig gekrault zu werden.

Sobald ich Kater A streichel, kommt Kater B direkt dazwischen, stellt sich vor Kater A und möchte selber gestreichelt werden. Sobald ich zu Kater A gehe, kommt Kater B und möchte Aufmerksamkeit.
Wenn ich abends ins Bett gehe, merke ich das Kater A eigentlich (wie vorher) neben mich kommen möchte, aber Kater B rennt dann immer ganz schnell zu mir und Kater A liegt sich auf den Boden.

Hm einerseits finde ich es ganz toll wie sich Kater B entwickelt hat. Das war wirklich nicht absehbar. Ich freue mich riesig darüber wie wohl er sich hier fühlt. Anderseits tut mir Kater A manchmal sehr leid. Er ist immer noch verschmust, nutzt gelegenheiten um seine streicheleinheiten zu bekommen, ist lieb und schnurrt direkt los sobald ich einmal rüber streichel aber jetzt wo Kater B eben auch im "Vordergrund" ist, hat er nicht mehr die volle Aufmerksamkeit und weicht dann ehr zurück sobald Kater B kommt. Manchmal versuche ich, wenn ich Kater A streichel und Kater B dazwischen kommt, Kater B einfach zu ignorieren, aber Kater A geht dann schon von alleine weg.
Also egal was ist, sobald Kater B kommt und auch gestreichelt werden möchte, geht Kater A weg... Ins Bett kommt Kater A inzwischen auch nicht mehr, weil er eben weiß das Kater B sich vor mich legt.

Mache ich mir zuviele Gedanken ? Ist Kater B nun "der Chef" von den beiden geworden und Kater A muss sich unterordnen ? Sollte ich mich anders gegenüber den Katzen verhalten damit auch Kater A wieder zu seinen Rechten kommt ?

Gruß Mamoura
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Willkommen Mamoura - Das ist ja schön, dass Kater B nun so aufgeblüht ist :)
Ja, wenn er schon von den Vorbesitzern als so zurückhaltend beschrieben wurde, dann ist er es wahrscheinlich jahrelang gar nicht gewohnt und giert jetzt nach Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten...
Also - gib ihm, was er braucht :) Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit en masse - er soll "lernen", dass es ab jetzt genug davon gibt.

Führ regelrechte Streichelrituale mit ihm ein. Ganz exklusiv, nur mit ihm, in denen er deine alleinige Aufmerksamkeit hat. Mach ein Ritual daraus, auf das er sich verlassen kann, zB 1x täglich vorm schlafengehen oder wenn du von der Arbeit nach hause kommst... Es müssen ja keine Streichelorgien sein, vielleicht mag er es auch gebürstet zu werden oder gemeinsam etwas zu spielen.
Ginge das ohne Probleme, die beiden räumlich zu trennen? Sieh das nicht als "wegsperren", manche Katzen machen das problemlos mit. Du könntet es austesten, wenn Kater A sowieso gerade schläft, dann gehst du mit Kater B in einen anderen Raum, Tür zu und dann gehts los.

Wenn das nicht ohne Probleme geht, zB Kater A dann an der Tür kratzt, in Stress gerät, dann lässt du die räumliche Trennung eben.
Es geht nur darum, dass du regelmäßig Momente schaffst, in denen Kater B deine alleinige Aufmerksamkeit hat - ohne zu teilen.
So lernt er besser, dass er - in anderen Situationen - eben teilen muss.
Sobald ich Kater A streichel, kommt Kater B direkt dazwischen, stellt sich vor Kater A und möchte selber gestreichelt werden.
Außerhalb der "Einzelstunden" zeig ihnen, dass du deine Aufmerksamkeit sehr wohl teilen kannst.
Versuch, dass Kater B gar nicht dazu kommt, sich davorzustellen oder gar eine Rangelei entstehen könnte, sondern nimm es vorweg, schnapp ihn dir gleich und setz ihn direkt an deine andere Seite, noch bevor der überhaupt gucken kann, wer wo wieviel Streicheleinheiten abkriegen könnte ;) 2 Kater, 2 Hände zum streicheln, das passt ja prima :D Nur eben die Kater müssen das erstmal erleben.

Später, wenn du merkst das klappt ganz gut, dann kannst du versuchen, den sich euch nähernden Kater zu deiner freien Seite hinzulocken.

So erleben beide unmittelbar, dass du deine Aufmerksamkeit sehr wohl teilen kannst.

Wenn du den Kater zu spät erwischt hast oder er versucht zur anderen Seite zu drängen oder warum auch immer Unruhe entsteht - schubs ihn runter :p Sanft natürlich :zufrieden:
Bleib dabei ruhig und gelassen. Diskutiere nicht mit ihm ;) Also nicht erstmal mahnen und gucken, ob er versteht, worauf du hinaus möchtest. Und kommentiere das schubsen auch nicht, schimpf nicht mit ihm, er tut ja nichts böses - nur eben, dass er unmittelbar erfährt "drängle ich mich vor, wird die Situation abgebrochen". Schick ihm lediglich zB ein knappes "nicht drängeln" direkt hinter.
Falls er wieder hochhüpft, dann schnapp ihn dir nochmal für deine andere Seite oder zeig ihm, wo er hingehen kann. Aber sowie Unruhe entsteht - schubs ihn konsequent sanft runter.
Später, wenn du merkst das klappt ganz gut, kannst du, wenn dann doch mal wieder Unruhe entsteht, es mit ermahnen versuchen. Wenn du dann wieder "nicht drängeln" sagst versteht er beser, worauf du hinausmöchtest.

Wenn Kater B wirklich absolut friedfertig war, Kater A aber lieber weggeht, dann lass ihn ziehen und streichle eben Kater B weiter. Aber wenn Kater A lieber geht, weil Kater B irgendwie Unruhe verbreitet hat - schubs Kater B gleich hinterher.

Bleib in deinen "Regeln" ganz klar und einfach, so verstehen sie es am schnellsten.

Dass Kater A in vielen Situationen schon von alleine weggeht, ist natürlich nicht so schön, aber ich meine, das legt sich von alleine, wenn Kater B erstmal umgelernt hat.
Bis dahin könntest du ja Kater A auch Extra-Schmuse- oder Spielstunden anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
15
Aufrufe
2K
Schleckerschnütchen
S
D
Antworten
1
Aufrufe
245
ottilie
ottilie
T
Antworten
35
Aufrufe
3K
Tuxedo_Fan
T
C
Antworten
1
Aufrufe
732
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben