Verhalten nach Zahn-OP/Narkose

  • Themenstarter Samtbällchen
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Hallo,

ich brauche mal eure Hilfe. Ich mache mir grad Sorgen um meine Nine.

Sie hat(te) Probleme mit Zahnfleischentzündungen und Zahnstein. Daher sollte ihr gestern unter Vollnarkose der Zahnstein entfernt werden, ein Dentalröntgen gemacht werden (um FORL zu diagnostizieren oder auszuschließen) und wenn nötig, die befallenen Zähne entfernt werden.

Per Röntgen wurde FORL (Gott sei Dank) ausgeschlossen, allerdings waren 3 Zähne arg löchrig, sodass diese entfernt werden mussten. Weiterhin wurde überall Zahnstein entfernt. Nach der OP bekam sie ein Schmerzmittel und Antibiotikum.

Die OP war um 11:15 Uhr gestern abgeschlossen. Ich telefonierte mit der Tierärztin, die mir sagte, Nine würde nun aufwachen. Ich sollte sie um 17:00 Uhr abholen. Dies tat ich auch. Sie war wach, allerdings sehr verschlafen und verpeilt. Sie konnte die Augen nicht richtig öffnen. Zuhause haben wir die Transportbox geöffnet. Sie ging auch direkt raus. Ihr erster Weg führte zum Futternapf, wo sie auch tatsächlich ein paar kleine Häppchen fraß. Laufen fiel ihr sehr schwer, sie kippt ständig zur Seite um. Sie war total benommen und trokelte stark. Sie suchte Körperkontakt zu uns und schlief danach mehrere Stunden auf mir liegend. Ihre Pfoten und ihre Ohren waren sehr kalt, sodass ich eine Decke über sie legte.

Gegen 02:00 Uhr heute Nacht merkte ich, dass sie aktiver wurde. Sie torkelte nicht mehr so stark und schaffte es sogar, aufs Bett oder Sofa zu springen und wieder herunter. Sie fraß auch wieder ein paar kleine Bissen.

Heute Morgen um 08:00 Uhr war sie fast ganz die Alte. Sie lief ganz normal, wenn auch noch etwas unsicher, war auch kurz auf dem Balkon und hat sich die frische Luft durchs Fell wehen lassen. Ihre Augen wirkten noch etwas glasig und sie kniff sie zwischenzeitlich öfter mal zu, aber ansonsten war soweit alles normal. Sie fraß wieder ein paar Bissen.

Doch seit ca. 09:00 Uhr heute ist sie wie ausgewechselt. Sie liegt auf dem Bett und bewegt sich keinen Millimeter mehr. Sie hat die Augen geschlossen und wenn sie diese öffnet, bekommt sie diese auch nicht ganz auf. Wenn man sie berühren will, zuckt sie weg. Sie reagiert auf nichts, will keine Leckerlies, nichts. Sie wirkt auf mich apathisch, so kenne ich sie nicht. Jetzt frage ich mich, ist das normal? Oder muss ich mir Sorgen machen? Hat sie evtl. Schmerzen durch die Zahnentfernung oder handelt es sich um Nachwirkungen der Narkose? Ich fühle mich grad total hilflos und weiß nicht, wie ich ihr helfen soll, ob es Grund zur Sorge gibt und ich lieber die Tierärztin kontaktieren soll? Ich habe keinerlei Erfahrung mit OP's bei Katzen, außer Nines Kastration vor fast 4 Jahren und da war sie am nächsten Tag wieder ganz normal. Izzy kam schon kastriert zu mir.
 
Werbung:
Andali

Andali

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. August 2013
Beiträge
305
Für mich klingt das nicht normal. Meine Feliz hat am Mittwoch alle Zähne entfernt bekommen und war 3 Stunden nach OP schon wieder fit.
Wenn sie apathisch wirkt und nicht frisst würde ich heute noch den TA aufsuchen.

Von meinem Hund kenne ich es allerdings auch so, dass er sich extrem schwer tat aus der Narkose wach zu werden, aber ich habe noch nie einen solchen Rückfall erlebt.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Wenn die löchrigen Zähne angeblich nicht von FORL befalllen waren, was war es dann? Wurde auch nach der OP geröngt? Hast du ein Schmerzmittel mitbekommen?

Ich würde vermutlich die TÄ aufsuchen. Wenn dies nicht möglich ist, den tierärztlichen Notdienst.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde die Katze einpacken und sofort zum Notdienst fahren bzw. wenn möglich am besten zu der Tierärztin bei der du gestern warst.
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Warum die Zähne letztendlich löchrig waren, weiß ich nicht. Es wurde auch ein Abstrich(?) gemacht, wo mir die Ergebnisse allerdings noch nicht vorliegen. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht nachgefragt, ob das Röntgen vor oder nach der Zahnentfernung gemacht wurde. Aber ich denke mal vorher :confused:? Ich war auch bei einer speziellen Tierzahnärztin, die ich unter http://tierzahnaerzte.de gefunden habe. Ich habe auch nachgefragt, es war ein Einzelzahnröntgen, ich gehe also schon davon aus, dass FORL ordentlich ausgeschlossen wurde.

Ein Schmerzmittel habe ich nicht mit bekommen.

Gerade eben kam mein Mann von der Arbeit. Da ist Nine aufgestanden und auf seinen Schoß gekrabbelt. Dann fraß sie wieder ein paar kleine Bissen. Im Anschluss ging sie auf ihre Lieblingsdecke und machte kurz Milchtritt und liegt jetzt dort wieder mit geschlossenen Augen. Anfassen lässt sie sich von meinem Mann. Allerdings nicht am Kopf, da zuckt sie weg. Mir kommt es vor, als hätte sie Schmerzen?

Ich werde wohl gleich die Tierzärztin anrufen und fragen, ob wir heute noch zu ihr können.

EDIT: Nun war ich grad nochmal bei Nine. Sie lässt sich plötzlich doch am Kopf streicheln :confused:. Sie liebt es am Kinn/Hals gestreichelt zu werden und das hab ich grad gemacht und sie hat das sichtlich genossen und geschnurrt. Irgendwie wechselt ihre Stimmung von Minute zu Minute?! Ich werde jetzt trotzdem die TÄ anrufen. Sicher ist sicher. Ich hab auch das Gefühl, dass sie deutlich zu stark narkotisiert wurde. Finde das schon eher ungewöhnlich, dass sie so lange braucht um richtig wach zu werden? Auch weil sie gestern so arg kalt war :(.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Wegen Schmerzmittel - hat sie zufällig ein Pflaster drauf? Wäre jetzt so die einzige Möglichkeit, die mir einfällt, wobei ich das auch noch nie erlebt habe, dass das angewendet wird.
Ansonsten wäre das schon sehr ungewöhnlich. Ohne Schmerzmittel bin ich bei einer Zahn-OP noch nie heimgeschickt worden.

Wenn sie jetzt aufgestanden ist und sich ein bisschen bewegt und gefressen hat ist das schon mal gut - ich würde aber trotzdem heute noch zum Tierarzt fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Nee ein Pflaster hat sie nicht. Die TÄ hat gestern nur gesagt "Sie hat jetzt ein Schmerzmittel und Antibiotika bekommen". Sie sagte auch, dass es normal wäre, wenn Nine den restlichen Tag noch benommen wäre. Aber heute noch?! Schmerzmittel hat sie uns definitiv nicht mitgegeben, und auch nichts diesbezüglich gesagt. Sie meinte nur, wir sollen uns heute nochmal bei ihr melden, wenn Nine bis Mittags nichts gefressen hat. Aber gefressen hat sie ja bereits mehrmals, wenn auch nur ein paar kleine Häppchen.

Ich hab die TÄ grad angerufen. Sie findet das nicht bedenklich, dass Nine noch nicht topfit ist. Sie sagte aber, sie sei ab 14:00 Uhr ohnehin in der Praxis und wenn wir uns bis dahin noch Sorgen machen, könnten wir mit Nine vorbei kommen und sie würde sie sich angucken und ggf. nochmal ein Schmerzmittel spritzen.

Nine ist jetzt nochmal aufgestanden und in die Küche galoppiert (dachte wohl, es gibt Leckerlies :D). Sie sitzt jetzt auf der Fensterbank in der Küche und beobachtet Vögel. Sie hat die Augen jetzt richtig offen, kneift aber weiterhin manchmal die Augen zusammen und zuckt in 50 % der Fälle mit dem Kopf weg, wenn man in die Nähe des Kopfs kommt.

Wir werden dann vermutlich um 14:00 Uhr in die Praxis fahren, wenn sich ihre Situation nicht drastisch verbessert/stabilisiert.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Ehrlich gesagt habe ich gar nicht nachgefragt, ob das Röntgen vor oder nach der Zahnentfernung gemacht wurde. Aber ich denke mal vorher :confused:?

Dass vorher geröngt wurde, ist klar. Ich habe gefragt, ob auch nachher geröngt wurde:

Wurde auch nach der OP geröngt?


Ich habe auch nachgefragt, es war ein Einzelzahnröntgen, ich gehe also schon davon aus, dass FORL ordentlich ausgeschlossen wurde.

Auch unter den sogenannten "Tierzahnärzten" gibt es anscheinend leider (noch?) einige Flachpfeifen, wie man hier im Forum schon lesen konnte. Dass deine jetzt dazugehört, will ich damit nicht sagen, aber nachfragen, warum bei den löchrigen Zähnen kein FORL vorgelegen haben soll, würde ich schon....

Und ja, ein Schmerzmittel mitzubekommen, sollte eigentlich selbstverständlich sein.
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Ob auch nachher nochmal geröntgt wurde, weiß ich nicht. Denke aber nicht, sonst hätte sie es sicher erwähnt. Ich frag aber nachher nochmal genauer nach, wenn wir eh da sind.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #10
Ob auch nachher nochmal geröntgt wurde, weiß ich nicht. Denke aber nicht, sonst hätte sie es sicher erwähnt. Ich frag aber nachher nochmal genauer nach, wenn wir eh da sind.
Nachfragen, warum bei den löchrigen Zähnen kein FORL vorgelegen haben soll und warum du kein Schmerzmittel mitbekommen hast, würde ich ebenfalls...
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
  • #11
Werde ich machen.
 
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #12
Bitte frag nicht nur nach, sondern bestehe drauf ein Schmerzmittel zu bekommen, auch für die nächsten Tage.
Ihr Verhalten zeigt doch eindeutig das sie Schmerzen hat. Ich finde das unfaßbar, daß euch nichts mitgegeben wurde.
Die Katze hat mehrere Zähne gezogen bekommen, das tut noch tagelang weh.
Weiß jeder, der selbst schonmal einen Zahn gezogen bekommen hat.

Und zum Thema löchrige Zähne, aber kein FORL. Eigentlich kann das gar nicht sein, denn Löcher in den Zähnen ist quasi ein Synonym für FORL. Und Karies kommt bei Katzen eigentlich nicht vor.
Die Röntgenbilder würden mich ehrlich gesagt brennend interessieren.

Und zu dieser Spezialistenliste schrieb ich auch schon mal im anderen Thread:
Die einzige Vorraussetzung ist als Tierarzt Mitglied im DGT zu werden, dann kann man sich auf die Liste setzen lassen. Qualifikationen werden bis jetzt nicht überprüft, ist erst ab 2016 geplant.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #13
Mit Forl kenne ich mich nicht aus, aber ich weiß dass jetzt WE ist.
Fahrt nochmal hin für Schmerzmittel und lasst auch gleich noch ein bisschen Flüssigkeit unter die Haut geben, Infusion subkutan.
Das hilft immer nach einer OP, schadet zumindest nichts und ihr kommt besser übers WE. Sonst bleibt bis Montag ja nur Notdienst :(
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
  • #14
Ohje ihr macht mir nun echt Angst :eek:. Ich ging eigentlich davon aus, dort an einen vernünftigen Zahn-TA geraten zu sein. Ich kannte die Praxis vorher nicht, da ich dort normalerweise nicht mit den Katzen hingehe (ist etwas weiter weg). Ich hatte im Vorfeld die Katze da vorgestellt und habe auch explizit nach Einzelzahnröntgen gefragt. Sie sagte mir dann, das könne sie dann machen, wenn sie die Zahnsteinentfernung macht. Ich ging dann davon aus, dass sie schon weiß was sie tut. Ich bin auch echt unerfahren was Tierärzte angeht, meine Katzen waren bisher noch nicht wirklich krank außer einer leichten Erkältung und Durchfall, was beides durch den normalen TA schnell in den Griff bekommen wurde.

Dann bin ich wohl an eine nicht so kometente Ärztin geraten. Toll :(. Gerade das mit den fehlenden Schmerzmitteln find ich unfassbar, wenn das eigentlich Standard ist, welche zu bekommen. Ich dachte, jetzt hat Nine erstmal alles überstanden und letztendlich weiß ich jetzt ja immer noch nicht, ob sie FORL hat oder nicht. Wenn löchrige Zähne eigentlich ein Symptom für FORL sind. Was soll ich jetzt machen? Also unabhängig davon, dass ich ohnehin mit Nine heute nochmal hin fahre und Schmerzmittel verlange. Anderen Zahn-TA suchen?
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #15
Jetzt erstmal keine Panik. :)
Das Wichtigste ist, daß die Maus was gegen die Schmerzen bekommt. Auch für die nächsten Tagen.
Dann läßt du dir eine Cd von Nines Röntgenbildern brennen. Die Bilder kannst du ja mal hier einstellen, wenn du magst.
Sollten es analoge Bilder sein, kann man die auch abfotografieren.
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
  • #16
So, zurück auf Anfang. Ist doch alles ganz anders. Aber dafür muss ich ein bisschen ausholen, ist etwas kompliziert.

Die Praxis besteht aus 2 Tierärztinnen. Eine ist auf Tierzähne spezialisiert, die andere nicht. Operiert hat Nine natürlich die Tierzahnärztin. Mit der habe ich auch um 11:15 Uhr gestern telefoniert. Dort sagte sie mir, dass alles gut verlaufen wäre, die Katze würde jetzt langsam aufwachen und es hätten leider 3 Zähne raus gemusst, da diese stark löchrig waren. Ich war einerseits etwas geschockt, dass tatsächlich Zähne raus mussten und andererseits froh, dass alles gut überstanden war, sodass ich gar nicht groß weiter nachgefragt habe am Telefon. Man sagte mir, ich könnte Nine um 17 Uhr abholen und würde dann alles Weitere mit mir besprechen.

Um 17 Uhr mussten mein Mann und ich im Wartezimmer eine ganze Weile lang warten, bis wir ins Sprechzimmer gerufen wurden. Dort empfing uns dann die andere Tierärztin, die nicht auf Zähne spezialisiert ist. Sie hat uns gesagt, dass die zuständige Ärztin eben zu einem Notfall gerufen wurde und derzeit nicht im Haus ist und um uns noch längere Wartezeiten zu ersparen, würde sie uns die Katze übergeben. Wir bekamen Nine dann auch von ihr. Die Ärztin sagte uns, dass die Röntgenaufnahmen unauffällig gewesen seien. Ich fragte dann noch speziell: „Also hat sie kein FORL?“ und die Ärztin schien mir schon etwas überrascht und nicht auf die Frage vorbereitet, schaute auf den PC-Bildschirm und sagte dann „Nein, kein FORL“. Dann sagte sie noch, dass Nine Schmerzmittel und Antibiotika bekommen hat und es normal wäre, dass sie noch so schläfrig ist an diesem Tag und wir uns melden sollen, wenn sie bis Samstag Mittag nicht gefressen hat. Wir waren natürlich einfach nur happy darüber, dass es kein FORL ist und wollten unsere sichtlich benommene Katze einfach nach Hause bringen, sodass ich vielleicht in diesem Moment über das verdutzte Gesicht der Ärztin nicht nachgedacht habe.

Heute Vormittag habe ich dann mit der „richtigen“ Ärztin, also der Tierzahnärztin, telefoniert. Ich sagte, wie ich es auch hier beschrieben habe, dass Nine noch immer leicht benommen und auch apathisch wirkt, die Augen nicht richtig öffnet und wegzuckt, wenn man sie am Kopf anfassen will. Da meinte sie, dass es normal sei, dass sie noch Nachwirkungen von der Narkose hätte und es zwar seltsam fände, wenn sie Schmerzen hat, aber gerne noch was nachspritzen kann. Wir sollten dann ja vorbei kommen.

Sooo und nun waren wir eben da (etwas früher als gesagt, aber die Ärztin war schon da). Es war die Tierzahnärztin anwesend, die die OP durchgeführt hat und mit der ich auch telefoniert hab. Sie meinte, es käme ihr schon vor, als hätte Nine noch Schmerzen, ob wir ihr denn schon die mitgegebenen Schmerzmittel gegeben hätten? Als wir ihr sagten, wir hätten keine Schmerzmittel mit nach Hause bekommen, war sie überrascht und meinte auch, eigentlich hätten wir welche bekommen sollen. Als ich fragte, ob FORL denn wirklich ausgeschlossen sei und wieso ihre Zähne dann Löcher aufwiesen, erntete ich wieder einen überraschten Blick von ihr. Und jetzt kommts: Nine hat FORL :(. Sie sagte, sie hätte auf den Röntgenaufnahmen FORL festgestellt und die schlimmen Zähne auch entfernt. Der Rest sähe noch gut aus, das müsse man allerdings im Auge behalten und auf Dauer müssten dann wahrscheinlich alle Zähne raus. Das wollte sie allerdings jetzt noch nicht machen, da die anderen Zähne noch gut aussähen.

Ich fragte dann natürlich auch, wie es dazu kommen konnte, dass man uns gestern offensichtlich eine Falschdiagnose genannt hat und dann noch vergisst, uns Schmerzmittel mitzugeben. Ich war und bin richtig sauer!!! Sie entschuldigte sich tausend Mal und man merkte ihr auch an, dass sie sichtlich geschockt war, wie die Sache abgelaufen ist. Sie sagt selbst, durch den Notfall gestern hat sie übereilt die Praxis verlassen müssen und habe ihrer Kollegin nur kurz mitgeteilt, dass sie uns unsere Katze übergeben soll und garnicht groß genauer was gesagt, weil sie davon ausging, die Kollegin würde uns Schmerzmittel mitgeben. Und das mit der Falschaussage bezüglich FORL kann sie sich nicht erklären.

Ich bin echt sauer und weiß nicht was ich denken soll :(. Sowas darf doch eigentlich nicht sein, oder? Hätten wir uns heute nicht nochmal gemeldet, hätte ich wohl nie erfahren, dass Nine doch FORL hat und das Schlimmste, die Maus hätte weiterhin ohne Schmerzmittel hier gesessen! Das gibts doch nicht!

Wichtig ist jetzt aber erstmal, Nine wurde geholfen, sie hat Schmerzmittel bekommen und uns wurde auch für die nächsten Tage was mitgegeben.

Nine gehts jetzt auch sichtlich besser (war aber auch schon vor dem TA-Besuch so). Sie wirkt auch schon wieder lebhafter. Sie läuft ganz normal und alles. Augen sind mittlerweile auch normal offen, das Zusammenkneifen hat deutlich nachgelassen. Ganz die Alte ist sie trotzdem noch nicht, ist noch etwas sehr ruhig für ihre Verhältnisse, aber das ist laut Tierärztin ok so. Sie meinte, manche Katzen brauchen ein bisschen, bis sie sich von der OP komplett erholt haben.
 
Mahina

Mahina

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2008
Beiträge
5.377
Alter
44
  • #17
Auweia, was für ne Blitzbirne :mad: .....die Kollegin meine ich :)
Daß man nach ner OP Schmerzmittel mitgibt, ist doch eigentlich selbstverständlich! Und wenn man sich nicht sicher ist, beim Besitzer nachfragen, ob ers schon erhalten hat.
Und dann auch noch unqualifiziertes raushauen wie KEIN FORL. Wenn ichs nicht genau weiß (Akte), halt ich den Mund.

Unglaublich. Hoffentlich kriegt sie noch nen Anpfiff, damit sowas nicht wieder passiert.
Aber das Wichtigste ist: Nine gehts besser :) Alles andere (wegen FORL) findet sich, der erste Schritt ist getan.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
  • #18
Oh Gott, da habt ihr ja einiges durch. Zum Glück wart ihr nochmal beim Arzt. Mir fehlen richtig die Worte.
Schön das es Nine schon etwas besser geht.
Zur Diagnose: zwar nicht schön, aber nun habt ihr Gewissheit und könnt handeln.
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
3
Aufrufe
3K
E
G
Antworten
11
Aufrufe
11K
Irmi_
H
Antworten
51
Aufrufe
4K
Hexe173
H
irlandfan
Antworten
176
Aufrufe
21K
irlandfan
irlandfan
N
Antworten
7
Aufrufe
57K
SchaPu
SchaPu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben