Verhalten kurz nach Kastra

  • Themenstarter Moonstone
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
405
Ort
Baden-Württemberg
Huhu ihr o/

Unsere zwei Kater haben nun am 10ten ihre Kastra gehabt und soweit verheilt inzwischen alles super. Zwar hat Fy sich erst ständig an der Wunde lecken wollen, jener Drang verging glücklicherweise aber nach rund 4 Tagen und wir konnten in der Zeit auch sicherstellen, dass er nicht dran kommt (danke nochmal für eure Tipps bezüglich Body).

Nun haben wir etwas Neues beobachten können, was uns etwas irritiert. Diesmal betrifft es Spoti. Direkt an dem Tag, wo wir Spoti zusammen mit Fy vom TA abholten, war Spoti ungemein anhänglich mir gegenüber. Er war immer schon das "Mamakind", aber die erste Woche war er wirklich mega verkuschelt, wollte gut 5-6 mal am Tag auf den Schoss oder an meine Brust schmusen, wenn ich auf meinem Sessel saß oder wenn auf dem Bett lag (liege meist auf dem Bauch und er kuschelt sich vorn zwischen meine Arme, während ich am Handy Videos gucke). Er hat sich teils richtig heftig an mich dran geaalt.

Eine Woche später, so ungefähr ab dem 17ten rum, stelle ich nun fest, dass er immer mehr Distanz sucht. Er kommt nun so gut wie gar nicht mehr kuscheln, schläft nur noch manchmal nachts neben meinem Kopf. Aber wenn ich ihn da jetzt streichle steht er auf und geht weg. Normalerweise fing er da dann immer zu schnurren an und wollte kurz darauf nuckeln (er ist ja ein Nuckelkaterchen). Wenn er jetzt mal schmust und nuckelt (macht er gern an der Hand, am Hals oder Arm) dann nur sehr kurz und er nuckelt auch nicht mehr so intensiv. Es wirkt, als fände er keine geeignete Stelle mehr (klingt komisch, aber nach 6 Monaten merkt man es eben, wenn der Kater plötzlich "anders" nuckelt xD). Schnurren tut er allgemein deutlich seltener als sonst, selbst in Momenten, wo er zuvor ausnahmslos immer geschnurrt hat, wie eben wenn er nachts neben neben dem Kopf schläft, oder in seinem Lieblingskorb liegt. Er liebte es, wenn man ihn am Bauch krault, auch das mag er nicht mehr wirklich, so kommt es mir vor - vor einer Woche war das noch DAS Highlight.

Vor der Kastra war er dann und wann ähnlich distanziert, sprich es gab Tage, wo er weniger kuschelig war und nicht neben einem am Kopfende lag, hat aber trotzdem immer geschnurrt und wich uns nicht aktiv aus oder ging weg, wenn man ihn streichelt.

Meint ihr das sind einfach nur "Phasen?" Haben Katzen wöchentlich andere Phasen? Oder hat er vielleicht etwas und wir sollten mal zum TA? Er wirkt ansonsten kerngesund. Die Kastawunden sehen bei beiden normal aus, nichts ist blutig, wund oder entzündet. Für die vom TA angekündigte Hormonumstellung wirkt es mir zu früh, als dass es damit zu tun haben könnte, oder meint ihr, das Verhalten könnte durchaus daran liegen? Er tobt, er rauft, er frisst normal, hat nur etwas weichen Kot, das könnte aber vom neuen Futter kommen, das wir derzeit testen (Feringa und ZooRoyal - Letzteres damit wir eine weniger teure Marke zum Dazufüttern haben. MjamMjam und co füttern wir weiterhin dazu).
 
A

Werbung

L

Lenotti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2022
Beiträge
501
Wenn dir das Verhalten merkwürdig vorkommt und du Sicherheit willst, dass nichts Gesundheitliches zugrunde liegt, dann solltest einen Tierarzt aufsuchen.
Allerdings kann es auch sein, dass das Verhalten mit der Kastra gar nichts zu tun hat. Es ist das Alter, in welchen Katzen (da schon fast erwachsen) anfangen ihr eigenes Ego zu entwickeln, sich abnabeln von Mama und Geschwistern und anfangen ihr eigenes Ding zu drehen.
Das geringere Kuschelbedürfnis, kann also schlicht und einfach auch am erwachsenwerden liegen.
Das Kuschelbedürfnis von Katzen kann sich über die Jahre immer wieder verändern. In jungerwachsenen Jahren kann es vorkommen, das ehemals kuschlige Kitten zu absoluten "rühr-mich-nicht-ans"mutieren und dann in späteren Jahren oder im Senioralter wieder zu chilligen Knuddelwuddeln.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha und Poldi
Pattsy

Pattsy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. November 2021
Beiträge
490
Alter
61
Ort
Dresden
Also ich glaube, das ist normal. Vorallem in dem Teenie-Alter, meine sind 8 und 10 Monate. Ist wohl ähnlich wie bei Menschen, da spielen die Hormone verrückt und der Charakter ist auch noch nicht bombenfest. Einen Tag fast nur schmusen, nächsten wieder garnicht. Einen Tag toben, nächsten fast nur rumliegen usw. Muss man sich halt drauf einstellen und nichts erzwingen wollen, was grade nicht gewünscht wird. Ich wunder mich da mittlerweile nicht mehr, ist wie Überraschungs-Ei....so sind die Katzis eben.
 
  • Like
Reaktionen: miss.erfolg
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.082
Ort
Unterfranken
Allerdings kann es auch sein, dass das Verhalten mit der Kastra gar nichts zu tun hat. Es ist das Alter, in welchen Katzen (da schon fast erwachsen) anfangen ihr eigenes Ego zu entwickeln, sich abnabeln von Mama und Geschwistern und anfangen ihr eigenes Ding zu drehen.
Dieses Verhalten ist gar nicht selten.
Schau mal hier Katze kuschelt plötzlich nicht mehr, @Moonstone 🙂
Neulich hab ich irgendwo noch nen aktuelleren "Mama, Du bist peinlich"-Thread gelesen, aber den find ich grad net.

Dennoch: Wenn Du ein schlechtes Gefühl hast, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum TA.
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
405
Ort
Baden-Württemberg
Danke euch für die Einschätzungen ❤️ Falls es noch länger so bleibt würde ich in jedem Fall mal zum TA gehen, nur der Sicherheit wegen. Er schont sich allerdings nicht. Er rennt auch gerade wie ein Verrückter mit Fy durch die Bude weil es ist warm, die Sonne scheint und seit ein paar Tage dürfen sie auf den Balkon, das lieben sie. Wenn er Schmerzen hätte würde er glaub ich nicht so abgehen, beim Anfassen aber eher Distanz wahren - das passt ja irgendwie nicht. Das mit dem Schnurren ist halt komisch, das gab es vorher noch nie.

@GroCha
Danke für den Thread - hab ihn mir mal durchgelesen und es spiegelt das Ganze in etwa wieder. Auch bei Spoti kam es recht "plötzlich". Vom einen Tag auf den anderen war Kuscheln wieder bäh. Das gab es vor der Kastra schon. Ein paar Tage bäh, dann wieder yay sozusagen. Beide sind nicht die größten Kuschelnasen, aber Spoti wurde in den letzten Monaten zu einem, der immer mal wieder seine Kuschelmomente abgeholt hat, dann wieder einige Tage gar nicht. Daher wunderte ich mich, ob es da Phasen gibt oder es nicht doch ungewöhnlich ist etc. Ich werde es in jedem Fall weiter beobachten.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha

Ähnliche Themen

Moonstone
Antworten
10
Aufrufe
484
Moonstone
Moonstone
Moonstone
Antworten
66
Aufrufe
2K
Moonstone
Moonstone
F
Antworten
1
Aufrufe
10K
Latifa
Latifa
M
Antworten
50
Aufrufe
7K
Mrs.Butterfly
M
K
Antworten
28
Aufrufe
2K
Katharina98
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben