Verhalten des Katers nach Blasenspülung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
So..

Nach einem sehr turbulenten Wochenende mit viel Aufregung hab ich nun eine Frage.
Mein Kater musste ich Montag morgen zum TA bringen, da er nur noch Blut pinkelte, bzw. tröpfelte. Dort wurde dann festgestellt, dass die ganze Blase voll Kristalle und Gries ist. Er kam um eine Blasenspülung nicht herum. Die Nierenwerte waren schon erhöht und es war wirklich höchste Eisenbahn.

Ich habe ja den TA gewechselt, weil ich meinem Dicken die lange Fahrt zum Alten nicht meh antun wollte. Aber ich bin so sauer. Laut dem alten Ta war ja alles in Ordnung. Keine Kristalle im Urin. Pustekuchen. Diese Fehldiagnose hätte meinem Kater fast das Leben gekostet,da er sich durch den Urinstau schon leicht Vergiftet hat..

Nun hab ich ihn seit gestern wieder zu Hause. Er ist immer noch total fertig und liegt meist nur rum.Morgen soll er nochmal zum Kontrolltermin. Aber er frisst und trinkt kaum bis gar nicht.
Wie kann ich ihn animieren oder soll ich ihn erstmal in Ruhe lassen?
Desweiteren verliert er jetzt Urin wo er geht und liegt. Ist das normal? Immerhin hatte er über 24 stunden nen Katheter drin und wurde mehrmals gespült.

Ach der Dicke tut mi so leid...
 
Werbung:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
ruf nochmal beim TA an oder fahre vorbei. Das Verhalten hört sich nicht gut an!!!

Was für Steine/Kristalle hat er denn? Wie ist er bisher behandelt worden?
 
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
Bei ihm wurden Struvitkristalle festgestellt.
Beim ersten TA wurde nur die Blasenentzündung behandelt und das Futter umgestellt. Nur damals hatte er auch schon ne Menge Kristalle in der Blase und man hätte schon spülen müssen.

Nun wird er mit Schmerzmitteln und Antibiotikum behandelt. Zusätzlich erhält er Tabletten, die die Struvitkristalle auflösen sollen,da sich trotz mehrmaligen Spülens noch immer ein paar in der Blase befinden.

Morgen früh steht nochmal ein Kontrolltermin an...mittlerweile hat er auch gepinkelt. Gefressen und getrunken etwas. Hoffe er erholt sich schnell.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Das ist gut, dass er mittlerweile gepullert und gefressen hat!

Weißt du, wie die Tabletten heißen zum ansäuern?

Hier noch ein Infolink für dich! http://cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

Struvit kann immer wieder auftreten! Was fütterst du zur Zeit? Trofu sollte weg ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Sowohl beim Einführen als auch beim Entfernen des Katheters wird der Harnleiter stark strapaziert, das tut weh und der Schmerz verschwindet nicht sofort, wenn das Röhrchen entfernt wurde. Daß auch der Blasenschließmuskel zeitweise nicht mehr richtig kontrolliert werden kann, kann man sich dann ja gut vorstellen.

Wenn schon leichte Urämie (Harnvergiftung) diagnostiziert wurde, gehts dem Katerle sicher nicht gut, das muß alles erst mal wieder überwunden werden. Wenn er jetzt wieder etwas trinkt und futtert, hört sich das gut an.

Was genau wird nun an Futter und Medikation gegeben? Hat man Dir gesagt, daß Du selber den Säuregehalt (pH-Wert) des Urins so oft wie möglich selber testen solltest?


Zugvogel
 
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
Als Futter wurde mir Nass-und Tockenfutter von Royal Canin empfohlen.Mit dem Nassfutter kann ich noch leben,aber das TroFu ist ein NoGo.

Er bekommt Metacam,Baytril und Flutd-AidK, um die Struvitkristalle aufzulösen.

Der Ph-Gehalt wird sowieso regelmäßig jetzt kontrolliert. Zur Not habe ich noch Guardacid-Tabletten,sofern der Ph-Wert zu hoch sein sollte. Bisher ist er aber im grünen Bereich.

Mittlerweile hat er sich auch schon etwas erholt. Er trinkt,fressen ist noch immer schlecht,aber das wird.
Das einzige Problem ist noch das tröpfeln.Wenn er liegt,ist sein ganzes Hinterteil nass und er stinkt natürlich auch...hoffe das geht bald weg
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke, daß er auch bald wieder ein sauberes Hinterteilchen hat, wenn die ganzen Nebenwirkungen vom Katheter abgeklungen sind.

Fludt Aid-K säuert nur sehr gering an, ist fast vernachlässigbar. Wenn was den pH unten hält, dann ist es das Struvitfutter.
FLUDT Aid-K ist aber sehr gut für den Blasenmuskel, allein deswegen sollte man die 60-Tage-Behandlung machen.

Ich vermute, daß der mangelnde Appetit zumindest teilweise auf Baytril und Metacam zurückzuführen ist. Aber solange überhaupt was genommen wird, ist es schonmal gut. Nun muß die Zeit arbeiten, eine Genesung geht nicht so ruckzuck, wie man es gerne hätte.

Bitte laß auch den Harn so engmaschig wie möglich testen wegen der Nierenwerte. Besprich es mit dem TA, wie oft es angemessen ist.


Zugvogel
 
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
Ok..werd ich heut abend alles mit dem TA absprechen.

Was mir momentan nur Sorgen bereitet,ist das Fressen. Wenn du sagst, dass die Flutd-Tabletten mehr oder weniger für den Blasenmuskel gut sind,aber kaum ansäuern,wäre es dann nicht sinnvoll, Guardacid-Tabletten zu nehmen?
Er frisst ja momentan nur winzigste Mengen und ob die ausreichend sind, die Kristalle aufzulösen.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Du hattest geschrieben, dass der PH-Wert regelmässig kontrolliert wird. Von wem und in welcher Periodizität? Vor oder nach der Fütterung?

Hast Du mal seinen Wasserhaushalt getestet? Nackenfell hochziehen und schauen, wie schnell es wieder zurückgeht. Es sollte ganz schnell zurückschnellen. Ansonsten ist er ausgetrocknet, was zu Uebelkeit führt.

Wegen dem Fressen: Es gibt sehr viele Katzen, welche die Nierendiätfutter nicht mögen. Stell ihm mal versuchsweise etwas von dem Futter, das er vorher bekommen hat, hin, um zu sehen, ob es am Futter liegt oder ob er wirklich nicht fressen mag. Grundsätzlich kannst Du auch anstelle des Diätfutters hochwertiges Nassfutter kombiniert mit dem Guardacid geben. Allerdings solltest Du da schon täglich den PH messen können (vor allem in der Anfangszeit), um die Menge an Guardacid bestimmen zu können, die nötig sind, um den PH-Wert richtig einzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Ok..werd ich heut abend alles mit dem TA absprechen.

Was mir momentan nur Sorgen bereitet,ist das Fressen. Wenn du sagst, dass die Flutd-Tabletten mehr oder weniger für den Blasenmuskel gut sind,aber kaum ansäuern,wäre es dann nicht sinnvoll, Guardacid-Tabletten zu nehmen?
Er frisst ja momentan nur winzigste Mengen und ob die ausreichend sind, die Kristalle aufzulösen.
Das einzige Indiz, ob die Ansäuerung stimmt, ist der pH-Wert des Harns.
Da jede Katze anders ist, kann es keine allgemeingültige Dosieranleitung geben.


Zugvogel
 
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
  • #11
Laut TA soll ich den Ph-Wert des Urins täglich nachmessen und dementspechend dann mit den Guardacid-Tabletten ansäuern,sofern das Futter nicht Abhilfe bringt.

Ansonsten hat ihn der TA-Besuch wiede ziemlich gestresst und e liegt jetzt schlafend in der Ecke. Aber er pinkelt wieder selbstständig aufm Klo.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Laut TA soll ich den Ph-Wert des Urins täglich nachmessen und dementspechend dann mit den Guardacid-Tabletten ansäuern,sofern das Futter nicht Abhilfe bringt.
Genau so hatte es mir meine TÄ gesagt, allerding hatte ich da noch Uropetpaste, erst später gabs dann Guardacid.

Zugvogel
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #13
Genau dasselbe war auch mit meinem Sternchen Nemo los! Er konnte dabei auch nicht mal mehr schlafen, war unruhig und ist letztendlich an Herz-Kreislaufversagen gestorben!
Bitte stelle sicher, dass deine Katze keine Schmerzen hat! Kann sie noch schlafen? Das ist wichtig!!
 
Kittina

Kittina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
124
Ort
NRW
  • #14
Schmerzen hat er keine mehr..er bekommt ja auch Schmerzmittel.
Mit dem Schlafen ist das kein Problem. Er schläft momentan recht viel. Der Ta sagte, die ganzen Medikamente machen ihn etwas schläfrig.
Wenn er wach ist, läuft er auch rum und fordert seine Streicheleinheiten.
Er ist auf dem Weg der Besserung.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
20
Aufrufe
20K
Bea

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben