Vergesellschaftung

  • Themenstarter jegi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    einzelhaltung vergesellschaftung zweitkatze vergesellschaftung
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
hallo zusammen,.....
ich bräuchte einmal euren rat,....

im september musste ich leider jerry, einen meiner beiden kater mit 10 jahren wegen krebs einschläfern lassen. ich habe ihn zwar im vergagnenen jahr zweimal operieren lassen aber zum schluss war der krebs doch stärker als wir und ich konnte ihm nicht mehr helfen ausser ihn zu erlösen :(

jetzt habe ich hier noch meinen gizmo, auch 10 jahre und jerry und er waren die allerbesten freunde die ständig mit schmusen, putzen und spielen beschäftigt waren.
meine grundeinstellung ist es eigendlich keine wohnungskatze alleine zu halten, aber gizmo ist nicht sehr verträglich (glaube ich) und er ist sehr selbstbewusst, denn wenn wir z.b. besuch von einem hund bekommen, und das ist ein riesiger hund, würde er am liebsten auf stelzen gehen um noch grösser zu werden und dem hund damit angst einzuflössen. attakieren tut er ihn in dem sinne nicht, aber wenn er auf ihn zugeht z,b, dann knallt er ihm eine aber von zurückweichen keine spur. wir achten natürlich auch sehr darauf das sie sich nicht in die wolle bekommen und ich weiss nicht wie es laufen würde wenn wir mal nicht aufpassen würden.

ob er wirklich agressiev ist weiss ich gar nicht, denn wenn jerry z.b. nach der op vom tierarzt kam sagte der arzt immer das man aufpassen muss weil er ihn jetzt nicht als seinen freund erkennen würde weil er nach ta riechen würde. am besten man trennt sie erstmal wenn es nicht anders geht. aber gizmo war eigentlich ganz ok zu ihm,...ok,...er hat ihn zwar nicht wirklich geliebt dann, hat ihn auch auf abstand gehalten und ihn angeknurrt wenn er in seine richtung kam aber er hat ihm nicht wirklich was getan in der zeit.
ich weiss ja nicht wieviel er in ihm da wirklich noch seinen jerry oder eine fremde katze gesehen hat. hat er in ihm da wirklich eine fremde katze gesehen dann ständen die chanchen ja gar nicht schlecht das er eine neue katze auch akzeptieren würde.
denn ich spiele mit dem gedanken ihm jetzt doch einen neuen kumpel zu gesorgen damit er den rest des lebens hier nicht als einzelkatze leben muss.

jetzt hätte ich gerne eure meinung....
vieleicht hat ja jemand erfahrung mit vergesellschaft und kann mir sagen wie wie ich das am besten angehen soll oder vieleicht hat so jemand ein tip wie ich es beiden am einfachsten machen kann.

oder....was denkt ihr soll ich ihm überhaupt einen neuen kumpel holen oder soll ich ihm den stress ersparen und darauf hoffen das er sich damit irgendwann abfindet alleine zu sein? vieleicht will er ja auch alleine bleiben was denkt ihr? ich kann ihn ja leider nicht fragen.

oder....wenn es ein neuer kumpel sein soll soll ich einen gleichaltrigen holen oder eine junge katze die sich evtl schneller unterordnet??
gizmo ist noch trotz seiner 10 jahre noch recht fit.

ich würde mich wirklich über jeden tip und rat freuen
vielen dank schon einmal dafür
glg Jegi

IMG_0167.jpg der getiegerte war mein jerry und der andere ist gizmo
 
Werbung:
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Hallo jegi,

erstmal herzlich willkommen!

Das mit Jerry ist sehr traurig und es ist sehr schön, dass du dir so viele Gedanken um Gizmo machst.

Ich bin selbst in dem Thema nur Laie, kann dir aber aus den tollen Infos hier aus dem Forum schon mal Folgendes sagen:

1: Wie verhält sich Gizmo, seit er allein ist? Hat sich sein Verhalten geändert? Manche Katzen mauzen, schreien und weinen regelrecht oder werden andersweitig verhaltensauffällig, wenn ihr langjähriger Partner fort ist.

2: Ist Gizmo ein Freigänger?

3: Grundsätzlich wird geraten: Kater zu Kater und Katze zu Katze (Rauf und Spielgewohnheiten) und etwa gleichaltrig, auch wenn es hier Ausnahmen gibt. Eine selbstbewusste Katzendame könnte auch passen. Da Gizmo recht dominant ist, sollte der neue Kater / Katze keinesfalls ein schüchterner Typ sein, der dann nur Dresche einsteckt. Zu dominant sollte er/sie aber auch nicht sein.

4: Eine Zusammenführung braucht teils viel Zeit und gute Nerven.
Etwas Gutes tust du Gizmo damit auf jeden Fall.

Ich rate dir, dich in den örtlichen Tierheimen und Pflegestellen (Tierschutz) beraten zu lassen, wer zu Gizmo passen könnte. In der Regel kommt jemand Erfahrenes zur Vorkontrolle zu dir nach Hause, schaut sich alles an und ihr führt ein Beratungsgespräch. Bei der Abholung machst du einen Schutzvertrag und sollte es wider Erwarten mit der Zusammenführung gar nicht klappen, kannst du das Tier zurückbringen (so herzzerreißend das auch ist) und nach einem anderen Kater oder Katze schauen. Wenn beide Miezen dauerhaft miteinander unglücklich sind, ist niemandem geholfen.

Lies dich bitte hier mal in Ruhe ein:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Ich wünsche gutes Gelingen und alles Gute!!
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und herzlich willkommen,

mein Beileid für deinen Verlust.

Ich würde einen neuen Kumpel für Gizmo suchen. 10 ist ja jetzt noch nicht soo alt, da hat er noch einige Jahre vor sich, die er besser nicht allein verbringen sollte.
Mein Rat wäre einen gleichalten Kater dazu zu suchen, der charakterlich gut paßt. Gizmo scheint ja sehr sozial zu sein, wenn er mit Jerry viel gekuschelt und gespielt hat. Ich würde zu Pflegestellen raten, weil die Katzen da meistens besser eingeschätzt werden können (niccht immer, aber meistens ist das so).

Die langsame Zusammenführung solltest du auf jeden Fall lesen und ich kann die noch das Buch "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand" von C. Hauschild empfehlen.

Ich drück dir die Daumen, daß du einen passenden Freund für Gizmo findest!

LG
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2008
Beiträge
1.297
Ort
Nbg
Hallo und herzlich Willkommen!

Erstmal natürlich mein Beileid. Ich sitze gerade im selben Boot (außer, dass ich hier jetzt noch eine 6 1/2 jährige Dame sitzen habe)

Mir kam tatsächlich nie der Gedanke Kiwi allein zu lassen. Sie ist sehr speziell (winzig aber ein Ego wie ein 7 Kilo Kater :D) und ich mache mir Vorallem Gedanken, weil sie einen kleinen Stummelschwanz hat und ich nicht sicher bin, ob sie mit einem neuen Kameraden kommunizieren kann.
Sicher ist, dass sie noch nie allein war und es auch nur schwer erträgt.
Ich denke das wird bei deinem Gizmo ähnlich sein, Vorallem wenn er so eine innige Beziehung zu seinem Kumpel hatte, wird ihm das Alleinsein nicht gut tun.

Ich würde mich, wie schon erwähnt, in den THs und TSVs umhören, ob es ein Notfellchen gibt das charakterlich passt und in jedem Fall die Zusammenführung gut vorbereiten (seperates Zimmer, Gittertür, Felliway usw. ).

Wünsche viel Erfolg und hoffentlich bald einen Kumpel für Gizmo :)
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
ersteinmal danke für euere tollen und schnellen antworten,

zu der frage wie sich gizmo verändert hat fällt mir echt schwer zu antworten weil ich nicht weiss wie ich es wirklich erklären soll. also zu sagen er trauert und jammert wäre falsch. ich habe eine sehr enge und innige beziehung zu ihm und er kuschelt immer viel mit mir (aber schon immer) manchmal steht er einfach auf und geht in die diele oder legt sich mitten auf den boden, fängt sich an auf den rücken zu wälzen wie ein super zufriedener kater und erzählt dabei rum,...wenn ich ihn lasse stundenlang, auch nachts. seine erwartung dann ist das ich aufstehe und zu ihm gehe und ich kraule und schmuse. man merkt ihm förmlich an.
dann ist er seid dem jerry weg ist wie ein junger spunt geworden, er bekommt mehrmals am tag seine 5 min und rennt hier durch die bude und will dann spielen und fangen spielen, ich versuche dann ja auch mit ihm zu spielen was er ja auch total klasse findet dann aber ich habe das gefühl das es ihm nicht reicht. klar ich kann nicht mit ihm durch die ganze bude rennen und mich mit ihm raufend über den boden wälzen so wie es die beiden früher gemacht haben.

gizmo ist übrigends reine wohnungskatze und bekommt dementspechend auch keine abwechslund oder sozialkontackte von draussen.

in tierheimen und beim tierschutz war ich schon, und ich dachte gar nicht das es so schwer ist eine ältere katze zu bekommen. dachte immer gerade das wäre leichter weil die ja so schnell keiner mehr möchte. aber nein.....nichts zu bekommen was passt. wenn dann was da ist in seinem alter dann sind sie entweder einzelkatze, freigänger oder sie haben krankheiten. und wenn ich ehrlich bin möchte ich mir nicht von vorneherein eine kranke katze ins haus holen.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
in tierheimen und beim tierschutz war ich schon, und ich dachte gar nicht das es so schwer ist eine ältere katze zu bekommen. dachte immer gerade das wäre leichter weil die ja so schnell keiner mehr möchte. aber nein.....nichts zu bekommen was passt. wenn dann was da ist in seinem alter dann sind sie entweder einzelkatze, freigänger oder sie haben krankheiten. und wenn ich ehrlich bin möchte ich mir nicht von vorneherein eine kranke katze ins haus holen.

Hallo Jegi,
ich hatte hier dassselbe Problem mit meiner 15-jährigen Katzendame, der es seit dem Tod ihrer Freundin Yeti totlangweilig war. Sie brauchte sehr dringend wieder jemanden.

In den Tierheimen und Pflegestellen Norddeutschlands bin auch ich leider nicht fündig geworden - exakt das Gleiche wie bei Dir.
Auch Organisationen, die Katzen aus Südeuropa vermittelt, hatten (fast) ausschließlich junge Katzen oder Einzelgänger.

Ich hätte liebend gern eine chronisch kranke oder eine Mieze mit Handicap genommen. Aber auch da gab es lediglich eine insulinpflichtige Diabetikerin (und als alleinlebend und berufstätig war ich da auch eher zurückhaltend - die Medikamente müssen ja sehr genau gegeben werden und das Blut ständig kontrolliert).


Ich finde es richtig und ehrlich, auch zu sagen, wenn man sich das (persönlich oder zeitlich) nicht zutraut oder auch Angst hat, dass es finanziell eng werden könnte.

Letztendlich ist hier die Flocke aus Moskau - von einer TS-Organisation, die Tiere aus Russland vermittelt - eingezogen. Und das war eine sehr gute Entscheidung. Flocke ist ein Traum. Total sozial, freundlich und absolut verträglich mit Artgenossen. Und Ella's Lebensqualität hat seitdem deutlich gewonnen. Und ich habe endlich wieder eine leidenschaftliche "Bettschläferin" in meinem Haushalt.

Der Verein heißt "Tiere aus Russland" und ich hatte den Eindruck, dass die sehr seriös sind, gut beraten, sehr sorgfältige Vorkontrollen machen und ihnen auch nach der Vermittlung die Pfleglinge nicht egal sind. Vielleicht findet sich dort ein passender Freund für deinen Kater.

http://www.tiere-aus-russland.de/

Ich drück' euch feste die Daumen, dass es gut klappt!
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
hey super und danke für die adresse, werde ich mir gleich direkt etwas genauer anschauen.

da geht mir echt das herz auf wenn ich lese das du ein ähnliches problem hattest und du jetzt sagst die entscheidung war genau die richtige. das macht echt hoffnung.

eine frage,...kannst du mir vielleicht etwas mehr zu der zusammenführung von deinen beiden erzählen? wie du es gemacht hast, auf was ich vielleicht achten sollte dabei,....und auch wie weit man das den katzen auch selbst überlassen sollte ohne das sie sich dabei zerfleischen.

meine sorge ist das ich vor lauter angst sie könnten sich etwas tun ihnen noch im wege stehe beim anfreunden.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Jegi,
auch ich kann Dir das Buch "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand" von Christine Hauschild sehr empfehlen.

Ich mach seit 30 Jahren immer mal wieder Zusammenführungen und in den lezten Jahren eigentlich nur noch mit "Seniorinnen". Trotzdem waren die 15 Euro für mich gut angelegtes Geld - einige Tipps waren echt Gold wert.

Na ja, ich kenne Frau Hauschild von einigen Seminaren und weiß natürlich, dass sie viel Erfahrung hat und sich mit solchen Dinge gut auskennt.


Wir haben hier eine "langsame und moderierte" Zusamenführung gemacht. Flocke musste zudem noch einige Zeit in Quarantäne.

Es ist in etwa so abgelaufen:
Stufe 1: Flocke hat das komplette Schlafzimmer für sich gehabt und durfte dort einfach erstmal in aller Ruhe "ankommen". Das ging allerdings dann schneller als ich dachte.

Stufe 2: Ich habe eine Gittertür (eigentlich waren es zwei Kinderschutzgitter übereinander - das geht bei allen Katzen, die nicht drüberspringen können) in die Schlafzimmertür gemacht und die erste Zeit die Begegnungen beaufsichtigt und begleitet.
Ella hat vorher ein "Abbruchsignal" mit dem Clicker trainiert. Immer, wenn es unentspannt wurde (z. B. Fauchen, Knurren oder beginnendes Starren) konnte ich sofort mit dem Clicker "abbrechen" und eine "Entspannung" belohen - dazu am besten bei C. Hauschild lesen - die erklärt das besser als ich.

Stufe 3: Als es total gut lief, habe ich die Tür (natürlich mit Gitter) dauerhaft aufgelassen - am besten am WE, wenn Du zu Hause bist.

Stufe 4: Tief durchatmen und Türe auf! Dazu habe ich mir viel Zeit genommen und jede "entspannte Nähe" großzügig belohnt. Außerdem in einem gemeinsamen Raum gefüttert.

Stufe 5: Das machen die Katzen jetzt selbst. Flocke entdeckt den Rest der Wohnung und Ella geht immer mal wieder ins Schlafzimmer, um nachzusehen, was die neue Mitbewohnerin so macht (das ist immer noch der Raum ist, in den Flocke sich zurückzieht, wenn sie ihre Ruhe haben will)
Abends, wenn wir fernsehen, kommt Flocke dann immer ins Wohnzimmer, weil sie gern dabei ist.

Inzwischen wird gemeinsam in der Küche gefressen und auch zusammen mit der Federangel gespielt. Seit einer Woche stehen hier alle Türen offen und es läuft prima.Das ist hauptsächlich der Verdienst von Flocke. Ella neigt eher mal zu ein bisschen "Zickigkeit". Flocke geht damit jedoch unglaublich souverän um, ignoriert einen kleinen Faucher oder hält einfach ein paar Zentimeter mehr Abstand.

Flocke hat immer noch ein Extra-Klo im Schlafzimmer, mit der Streu, welches sie aus der Pflegestelle gewohnt ist. Ich hoffe, das kann eines Tages mal wieder da raus, aber wenn es wichtig für sie sein sollte, kann ich auch damit leben.

Außerdem bekommen die zwei noch unterschiedliches Futter, da Ella aufgrund einer Unverträglichkeit voll gebarft wird und Flocke (noch) Dose bekommt. Trockenfutter hatte ich ihr anfangs noch zusätzlich gegeben, weil sie das in der Pflegestelle bekommen hat. Aber das fand sie ganz schnell doof. Kluges Tier!

Es ist tatsächlich sehr hilfreich, sich ein bisschen einzulesen in die Verhaltensweisen von Katzen, um dann auch schnell und zuverlässig zu entscheiden, wann es besser ist "einzugreifen" (das mit dem Abbruch-Signal war wirklich ein genialer Tipp) und wann man es besser "laufen" lässt.

Der Job des Menschen ist dabei ohnehin so in etwa der eines "teilnehmenden Beobachters". Im Grunde geht es - oberflächlich gesagt - darum, jedes erwünschte, also freundliches Verhalten zu honorieren: mit Leckerchen, einem kleinen ruhigen Spiel, Lob....

Und ganz wichtig: Gute Vorbereitung (insbesondere bei der Auswahl des "Neuen") und Geduld! Denn jede Katze ist anders.
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
danke annemone,...dein beitrag hilft mir wirklich sehr und nach dem buch werde ich gleich mal bei amazon gucken ob ich das finde.

bei hunden wäre es etwas einfacher, die machen das in der regel ja unter sich aus wenn beide normal sozialisiert sind, daher ja auch meine frage in wiefern man sich da raushalten soll und die katzen das unter sich ausmachen lassen soll. aber katzen haben ja kein rudelverhalten wie hunde also denke ich auch nicht das das ganze mit einer unterwerfung enden würde und gut ist.

meine beiden zum beispiel hatte gar keine rangordnung, wenn sie sich getobt und gerauft haben hatte ich immer das gefühl das jerry der überlegene ist denn in der regel beendete jerry das spiel und poste vorher vor gizmo.
ging es aber ums fressen denke ich war gizmo im vorrang. es gab nie etwas wie futterneid unter den beiden, aber wenn jerry am fressen war und gizmo mal gucken ging was er so gutes hatte ging jerry weg und gizmo durfte es fressen wenn er wollte.

hier mal ein paar bilder von meinen beiden.

16-08-04_1217.jpg das war jerry an dem tag als ich ihn gefunden habe, nicht mehr wie ein häufchen elend.

18-08-04_1219.jpg hier kannten sich die beiden nicht länger als 2 stunden,...unfassbar wenn ich da jetzt so drüber nachdenke

IMG_0167.jpg und so waren sie bis zur letzten sekunde,...immer am kuscheln und schmusen
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #10
Nö, mit Hunden ist das wohl nicht zu vergleichen.

Katzen sind (denke ich häufig) sehr große Individualisten und es ist gut, das bei der Vergesellschaftung zu berücksichtigen.

Bei Kitten ist es simpel. Zwei Gleichaltrige werden schnell zusammenfinden. Kinder eben!

Bei älteren Tieren ist mehr Geduld gefragt. Bei uns war die schnellste Zusammenführung 12 Stunden (Lili 15 Jahre, Yeti 13 Jahre) und das längste so um die 4 Wochen bis sie entspannt nebeneinander gefressen haben.

Ob das Ganze noch in der leidenschaftlichen Kuschelei endet, ist ohnehin fraglich. Das ist bei Menschn über 60 ja auch nicht gesagt. Und trotzdem kann man Gemeinsamkeiten und die Gesellschaft des anderen genießen.

Ich muss mit meinen Mitmenschen auch nicht unbedingt so nah auf Tuchfühlung sein - trotzdem mag ich viele, die mir so begegnen ganz gern;)


Deine beiden sind wirklich knuffig.
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
  • #11
das stimmt, ich würde meinem gizmo zwar wünschen das er wieder jemandem bekommt mit der er eine ähnliche beziehung wie zu seinem jerry führen könnte aber ich glaube so ein verhältnis wird er zu keinem anderen kater mehr aufbauen können. das was zwischen den beiden herrschte war liebe pur.

vielleicht denke ich ja auch total falsch, und er möchte gar keinen neuen kumpel, ich kann ihn ja leider nicht fragen :(
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #12
Fragen kannst Du ihn natürlich nicht, halt nur beobachten, wie er sich verhält.

Ich wäre mir gemein dabei vorkommen, wenn ich den ganzen Tag arbeiten bin und meine Oma-Katze würde sich zu Hause zu Tode langweilen.

Ella hat sehr deutlich ihr Unzufriedenheit über diesen Zustand gezeigt, also musst sehr schnell eine Freundin her - sie ist seitdem deutlich entspannter.

Tja, die ganz große Liebe gibt es nicht so oft - ist doch bei uns auch so. Aber das heißt doch nicht, dass "Freunde" nicht wichtig sind;)
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
  • #13
das stimmt, freunde sind genauso wichtig und ich denke das es auf jedenfall eine bereicherung in seinem leben werden wird (sobald er sich selbst davon überzeugt hat)

Na ja, das schlechte gewissen muss ich gott sei danke nicht haben. ich bin fast den ganzen tag zu hause, und wenn ich arbeiten bin dann ist das nachmittags und dann ist mein sohn hier und auch meistens mein mann.
also alleine ist er so gut wie nie.
aber ich bin nun mal nicht der richtige partner um mit ihm auf kratzbäume zu hechten und mich mit ihm über den boden zu rollen und zu raufen.
ich hoffe ja auch wenn es nicht die grosse liebe wird das sie wenigstens das irgendwann gemeinsam machen
 
C

Catma

Gast
  • #14
aber ich bin nun mal nicht der richtige partner um mit ihm auf kratzbäume zu hechten und mich mit ihm über den boden zu rollen und zu raufen.
ich hoffe ja auch wenn es nicht die grosse liebe wird das sie wenigstens das irgendwann gemeinsam machen
Wenn du nach einem Kumpel schaust, der ihm vom Wesen her sehr ähnlich ist, dann werden sie sich bestimmt auch gut verstehen. Sicher wird es nicht so eine innige Liebe, aber du musst bedenken - es sind Katzen, sie freuen sich über Gesellschaft.
Wichtig wäre eben, neben den vielen guten Tipps zur Zusammenführung, dass es vom Wesen/Charakter her passt und bei Katzen bedeutet das immer "gleich und gleich gesellt sich gern". Wenn dein Kater zB eher etwas ruhiger (geworden) ist, dann nicht "als Anregung" einen lebhafteren Kater dazu, sondern einen, der genauso gemütlich unterwegs ist. Wichtig ist, dass der Aktivitätslevel und das Wesen sehr ähnlich ist.
Dazu gehört auch das Kuschelbedürfnis mit Artgenossen. Es gibt Katzenpaare, die sind allerbeste Kumpel, schmusen aber selten miteinander, weil das Bedürfnis einfach nicht so ausgeprägt ist. Je älter sie werden, desto eher nimmt auch das Kuschelbedürfnis mit Artgenossen ab. Es gibt aber viele Katzen, die bis ins hohe Alter einfach gern kuscheln und Körperkontakt haben. Wenn du, neben den anderen passenden Wesensarten, nach so einem Kater Ausschau hältst, wer weiß, vielleicht können die beiden dann auch innige Kumpel werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
  • #15
Und genau so jemand zieht heute bei uns ein.
Ich habe einen Kater im Tierheim gefunden der laut Beschreibung genauso ist wie ich hoffe das es am besten zu gizmo passt.
Vor allem hat er vorher mit drei Katzen zusamme gelebt und war dort wohl nie dominant. Mein gizmo ist ja eher der dominante und zwei von der Sorte wäre sicher nicht ideal. Der neue Kumpel kommt da eher tiefenentspannt rüber. So hat er sich jedenfalls im Tierheim gestern gezeigt.
Ich hoffe das ich die richtige Entscheidung getroffen habe und ich für gizmo einen neuen Kumpel gefunden habe.

Kann mal jemand die Uhr vorstellen und machen das es 16 Uhr wird??
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #16
Ach, das freut mich und ich drücke natürlich hier die Daumen, dass bei euch alles entspannt zugeht.

Und vor allem freut es mich, dass ein Notfellchen nun wieder in ein "echtes" Zuhause einziehen darf:D

Berichte mal, wie es läuft! Und immer schön tief durchatmen....
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
  • #17
klar berichte ich hier gerne wie es läuft nachher und in den nächsten tagen.
wenn gizmo wüsste was heute noch in seinem leben für eine wendung passieren wird.
und das coole ist auch noch das gizmo geburtstag hat, na wenn das keine fügung ist^^

ja das war ja auch mein bestreben das wenn eine katze dann eine die ein zuhause sucht.
aber er wäre gestern auf jedenfall vermittelt worden, seine liste an bewerbern war lang, das wusste ich schon als morgens der rückruf von tierheim kam.

ist ja klar, wenn ne rassekatze zu bekommen ist dann rennen sie alle.
für mich ist es egal was er ist, ich brauchte was was zu uns passt vor allem was zu gizmo passt.

klar weine ich jetzt auch nicht das ich jetzt nebenbei auch noch so einen stattlichen kater bekomme:pink-heart::pink-heart:


ich habe ihm jetzt erstmal für den ersten tag ein plätzchen im zimmer meines sohnes hergerichtet für ihn damit er erstmal in ruhe ankommen kann.
aber meint ihr ich soll gizmo wenn ich nachher mit dem transportkorb die türe reinkomme trotzdem schon mal am korb schnuppern und gucken lassen oder besser nicht?
 
C

Catma

Gast
  • #18
Oh, das ging ja schnell :)
ich habe ihm jetzt erstmal für den ersten tag ein plätzchen im zimmer meines sohnes hergerichtet für ihn damit er erstmal in ruhe ankommen kann.
aber meint ihr ich soll gizmo wenn ich nachher mit dem transportkorb die türe reinkomme trotzdem schon mal am korb schnuppern und gucken lassen oder besser nicht?
Und - hast du sie sich beschnuppern lassen?
Ich würde es so machen, dass wenn du bemerkst, dass der "Neue" sich etwas vom Umzug erholt hat, also neugierig ist, das Zimmer erkundet hat, mal die Reviere tauschst. So dass Gizmo im Zimmer ist, bis der "Neue" alle anderen Zimmer erstmal ganz in Ruhe für sich erkundet hat. Die Klos, Futterplätze, Rückzugasorte etc von selbst entdeckt... Und wenn du bemerkst, er ist recht entspannt, würde ich sie einfach mal beschnuppern lassen.
Klar, es sind keine Kitten, bei erwachsenen Katzen kann eine Zusammenführung schon eine Weile dauern. Aber wenn beide sehr sozial und entspannt sind, kann das auch recht schnell gehen, insofern würde ich sagen, warte ab, bis beide deutlich entspannt sind und lass sie dann mal vorsichtig beschnuppern. Aber nicht die Tür ganz aufmachen, solndern nur einen spaltbreit, so dass nichts pasieren kann. Dann siehst du ja, ob beide schnell "auf 180" sind oder eher ängstlich, dann machst du die Tür wieder zu und wartest erstmal ab, bis sie sich wieder beruhigt haben. Dann würde ich die Tür durch eine Gittertür ersetzen.
Wenn beide aber beim beschnuppern durch den Türspalt recht entspannt sind, würde ich einfach die Tür aufmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
  • #19
er ist daaaaa,...und es ist dann doch ganz anders gelaufen als geplant:rolleyes:

der ist sowas von entspannt.
ihm auto hier her habe ich kein einziges wort von ihm gehört. er hat seine backen an das gitter gehalten und sich wärend der fahrt kraulen lassen. einfach geil.
hier zu hause habe ich sie dann doch gleich zueinander gelassen und nicht doch erst getrennt wie ich vorhatte. und das war eine gute entscheidung.
er ist aus dem korb, und gizmo kam von der anderen seite ohne das sie sich sehen konnten. gizmo hat ihn anscheind auch noch nicht gerochen denn er war so wie er immer war. schwänzchen nach oben und hallo da bin ich.
dann standen sie sich echt nase an nase gegenüber und haben für einen kurzen augenblick geschnuppert aber dann hat gizmo angefangen zu knurren und fauchen ist aber auch im gleichen augenblick weg gegangen.....genial!!!!!
dann hat balou (ja es bleibt ein balou.....der hat bäckchen wie ein bär) angefangen die wohnung zu erkunden und gizmo hat ihn aus der ferne beobachtet. immer wenn balou ihm zu nahe kam knurrte er aber mehr ist bisher nicht passiert.

nachden balou seine erste runde gedreht hat hat er sich bei meinem sohn hinter die couch verzogen und liegt da. aber nicht verängstigt oder so, lässt sich auch kraulen und hält sein kinn hin zum kraulen.
wir haben ihm dann dort auch etwas zu fressen angeboten und das hat er dann auch gefressen. ist doch ein gutes zeichen schon mal.

den rest vom futter haben wir dann dort im zimmer platziert und was macht mein gizmo???....er geht ans fressen und frisst aus der gleichen schüssel.....also kann er ihn ja nicht soooo abstossend finden^^

wir lassen ihn jetzt einfach dort, denke der braucht nicht lange bist die neugierde ihn dort wieder raustreibt

anbei ein paar bilder

20150219_165921as.jpg

IMG-20150219-WA0010.jpg

IMG-20150219-WA0015.jpg
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
  • #20
das ist ja toll :eek: so eine Zusammenführung lobe ich mir :D
ein süßer Schuckelknuddelkater.....die werden sicher ein Herz und eine Seele...
und ja...ich finde Balou passt zu ihm....ein kleines Bärchen :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben