Vergesellschaftung von Kitten und mehr - Achtung lang!

silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Hallo!

Ich hab mich seit kurzem hier angemeldet und hätte so einige Fragen noch offen.
Kurz zu mir und der derzeitigen Situation:

Ich bin Studentin, demnächst 22 Jahre alt und mit Katzen groß geworden. Habe eigentlich in den letzten 17 Jahren nur ein Jahr ohne Katze verbracht. Meine "eigene" Katze Pünktchen musste ich jedoch vor 2 Jahren bei meiner Mutter lassen als ich studienbedingt auszog, denn Pünktchen ist inzwischen 14 Jahre alt und außerdem Freigängerin. Mein Mitbewohner hatte dann 2 reine Wohnungskatzen bei uns in der WG und seit einem halben Jahr wohnen mein Freund und ich zusammen in einer Wohnung zusammen mit seinem Maine Coon Kater Ghost (10 Jahre). Da Ghost aber eine Handaufzucht ist, ist er extrem auf meinen Freund geprägt und ich werde nur dann beachtet, wenn Herrchen mal nicht da und ihm langweilig ist. Da ich jedoch in den letzten anderthalb Jahren eine sehr enge Bindung zu den Katzen meines Mitbewohners hatte, fehlt mir nun deren "Zuneigung" schon sehr.

Aus diesem Grund habe ich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken gespielt noch eine weitere Katze anzuschaffen. Als mich dann letzte Woche ein Bekannter fragte, ob ich denn nicht Interesse daran hätte noch eine Katze zu halten und ich die Fotos sah, wars um mich geschehen *seufz* :D

Nun zu meinen Fragen:

1) Wir haben eine ca. 55 qm große Wohnung - reicht das platztechnisch aus? Ich hoffe es mal, denn in meiner WG war die Wohnung etwa gleich groß und die Katzen haben nicht den Eindruck gemacht zu wenig Platz zu haben.

2) Dadurch das Ghost eine Handaufzucht ist (seine Mutter war laut TA damals nur scheinschwanger und starb dann kurz nach seiner Geburt), benimmt er sich zwar wie eine Katze hatte aber nie Kontakt zu anderen Kitten - auch nicht als er klein war. Er durfte laut meinem Freund nicht zu den anderen Kitten aus dem anderen Wurf, weil die Mutter meines Freundes das nicht wollte :confused: Denkt ihr das könnte Probleme verursachen? Wobei wir bei Frage 3 wären:

3) Wie stelle ich die Vergesellschaftung der zwei denn am Besten an? Ghost ist ein ruhiger, eher ängstlicher Kater wobei er inzwischen ganz gut aufgetaut ist. Als aggressiv würde ich ihn nicht einordnen. Er sucht sein Heil eher in der Flucht. Das Kitten, das bei uns einziehe wird ist ebenfalls ein Kater. Gibts da irgendwas ganz spezielles zu beachten?

So nun zum Kleenen: Er ist im Moment 4 Wochen alt, ich werde ihn am 7.8. von meinem Bekannten bekommen. Ich weiß, da sind die 12 Wochen noch nicht voll, aber der Kollegin von meinem Bekannten musste ich schon 2 Wochen mehr aus den Rippen leiern, sonst hätte sie mir den Kleinen schon mit 8 Wochen geben wollen. Abgesprochen ist außerdem, dass sie bei ihm eine Wurmkur und eine Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche durchführen lässt. Die 2. Impfung bekommt er dann hier. Ghosts Impfungen werden bis Ende Juli nochmal aufgefrischt. 2 Katzenklos, sowie Wasser- und Futterschälchen, Kartzbaum, Körbchen etc. ist alles schon vorhanden, da Ghost ja auch da ist (wobei er nicht alles nutzt).

So ich hoffe ich hab etzt nix vergessen :)
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
Zwei wichtige Sachen: Es kann durchaus Probleme geben, das ist sogar eher wahrscheinlich, wenn ein 10 Jahre alter Kater noch nie andere Katzen kennengelernt hat... Weiterhin solltest du unbedingt zwei Kitten nehmen, da der Kater deines Freundes schon allein aufgrund seines Alters mit dem Kleinen vermutlich gar nichts anfangen kann, daß er keine Katzen kennt, wird alles noch schlimmer machen. Zudem wird der Kleine ihn ziemlich nerven, weil er keinen Spielgefährten hat.
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Zu einem 10 jährigen Kater würde ich auch nicht unbedingt ein Kitten empfehlen, erstens weil der Kater keine anderen Katzen kennt und zweitens, weil er schnell von dem Energiebündel genervt sein wird und lieber seine Ruhe will. Dann sind weder der Kleine noch der Große glücklich und ihr auch nicht.
Wenn Kitten, dann bitte zwei, damit sie einander zum spielen haben.
Wenn du lieber nur eine Katze dazu haben möchtest, dann nimm eine ältere, ruhigere, die vom Charakter auch zu Ghost passt. Im TH gibt es viele ältere Katzen, die auf eine Chance hoffen und auch viele Züchter geben immer wieder ältere Tiere ab.
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
Vielleicht wäre eine ältere Katze die bessere Variante für euch? So könnt ihr ein passendes Tier für Ghost suchen.
 
CatAngel

CatAngel

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
1.768
Hallo und willkommen hier
auch wenn ich keine Erfahrung mit einer Zusammführung habe, sehe ich das Hauptproblem beim Alter der beiden Kater. Ein Kater der 10 Jahre alleine lebte und ein kleines Katzenkaterkind das die Welt erforschen möchte...
Das könnte echt schief gehen. Es ist schön, dass Ihr dem Kater Gesellschaft holen wollt aber könntet Ihr euch nicht für eine ca. +/-10 jährige/n und Charaktermässig gleich veranlagte Katze entscheiden.;)
Sorry, ich denke es sicher eine gutgemeinte Überlegung von euch ist aber letztendlich für die Fellis nicht so gut enden wird.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Ich habe eure Überlegungen auch schon gehabt - das Problem das ich allerdings sehe ist, dass es schwer wird eine ältere Katze zu finden, die charakterlich zu Ghost passen würde. Es ist ja nicht so, dass er nicht gerne spielen würde. Er braucht nur immer wieder jemanden der ihn dazu anregt.
Außerdem war meine Annahme zumindest die, dass eine jüngere Katze sich eher auf ihn einstellen kann, als ein älteres Tier, dass schon eingefahrene Verhaltensmuster hat. Das würde imho mehr Reibereien geben als bei einem jüngeren Tier, das noch "formbarer" im Verhalten ist.

Es ist ja nicht so, dass ich nicht auch 2 Kitten nehmen würde, aber da würde unsere jetztige Vermieterin wohl irgendwann Probleme machen. Außerdem finde ich zumindest, dass die Wohnung für drei Katzen zu klein wäre.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Hmm, leider hat sich sonst anscheinend niemand mehr gefunden, der hier seinen "Senf" dazu geben möchte :D

Ich möchte, nachdem ich nun einige Tage über die Problematik nachgedacht habe, eine Frage stellen:

Unsere Wohnung hat ca. 55 m² (2-Zi-Kü-Bad) und wäre für die Katzen komplett begehbar. Einen Balkon haben wir leider nicht, da wir direkt in der City in Nürnberg wohnen.

Wäre es rein vom Platz her denn überhaupt möglich, dass ich mir 2 Kitten zu unserem jetztigen Kater hole oder würde das auf Dauer keinen Sinn machen? Schließlich bin ich erst im Januar eingezogen und hatte nicht vor mir so schnell eine neue Wohnung suchen zu müssen zumal es finanziell bei einer größeren Wohnung schon schwierig würde.

Außerdem haben wir folgendes "Problem". Mit unserem Vermieter und seiner Frau haben wir mündlich abgemacht, dass er uns die Katzenhaltung erlaubt. Er wollte dies jedoch nicht in den Mietvertrag schriftlich mit aufnehmen, da auch die anderen Mieter im Haus mit Katze dies nicht hätten und er uns nicht "bevorteilen" wollte. Er meinte er habe sich noch nie an Katzen gestört - in den meisten Fällen habe er erst im Nachhinein erfahren, das Katzen überhaupt mit in den Wohnung gewohnt hätten. Wäre die Lage heute noch die Gleiche wären 2 Kitten also rein von unserem Vermieter her kein Ding. Aber leider ist er vor ca. 8 Wochen verstorben und nun führt seine Schwester für seine Witwe das Regiment, da ihr eh schon vorher eine Hälfte des Hauses gehörte. Und der Schwester trau ich keinen Meter über den Weg. Zumal sie von unserer Nebenvereinbarung auch glaub ich gar nix weiß.

Meine Idee war nun folgende: Ich frag bei der Schwester noch mal nach, ob die Katzenhaltung denn nun erlaubt wäre oder nicht (ich schieb halt mal unseren Ghost als Grund vor) und hoff, dass sie mir die Haltungserlaubnis dann auch schriftlich noch mal bestätigt. Ob die Haltung laut Mietvertrag erlaubt ist, weiß ich nicht - hab noch nit nachgeschaut. Ist halt son Standard-Mietvertrag vom Vermieterbund - also n grenzwertige Sache was Mieterrechte angeht :(
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Soweit ich weiss ist auch ein mündlicher Vertrag geltend. War denn dein Freund beim Vertragsabschluss mit dabei? Dann könnte er es ja im Notfall bezeugen.
Ich würde die neue Vermieterin nicht noch mal fragen, da solange ihr dort wohnt, das gilt, was ihr mit dem damaligen Vermieter abgeschlossen habt. Sie kann demnach gar keine anderen Forderungen jetzt durchsetzen wollen. Und einem allein kann sie auch keine Katzenhaltung verbieten, dann müsste sie es bei allen im Haus tun. Also ich würde es für mich behalten, wenn es mit dem ehemaligen Vermieter so vereinbart war, dann gilt das.

Klar reicht die Wohnfläche für 2 Kitten und den Kater. Normalerweise geht man von einer Fläche von 15 qm pro Katze aus, da die Katzen aber auch Schränke, Kratzbäume etc. nutzen, haben sie ja effekti noch mehr Nutzfläche.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Ich habe drei Katzen auf 60m² zuzüglich vernetztem Balkon. In der Wohnungsgröße sehe ich kein Hindernis. Die Katzen haben doch keinen Freigang, oder? Dann werden sie auch niemandem stören.

Ich würde eher versuchen, von der Witwe die Erlaubnis zu bekommen. Evtl. sogar zurückdatiert. Ansonsten eher nicht darauf ansprechen. Ihr müßt sie ja nicht mit der Nase darauf stoßen, dass Ihr keine schriftliche Erlaubnis für die Katzen habt.

Bezüglich des Neuzugangs kann ich meinen Vorschreibern nur zustimmen: Entweder eine gleichaltrige Katze oder zwei Kitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #10
Vielen Dank für eure Ratschläge. Das mit der Witwe könnte ich ausprobieren. Mein Freund war damals auch als Zeuge mit dabei - Problem ist halt nur wie viel das wert ist, da ja im Moment gerade er der Nutznießer dieser Vereinbarung ist: Ghost ist ja sein Kater. Und da wir zusammenwohnen ist das so ne Sache.

Nun ja, nachdem ihr sagtet, das 15 m² pro Katze gerechnet werden, wäre es zumindest geklärt, dass es rein platztechnisch passen würde. Nun bleibt nur noch das Problem mit Ghost.

Mein Freund ist generell bereit zu schaun, wie Ghost auf Kitten reagiert (ihr müsst wissen, dass der Kater vorher imho unter großem psychischem Stress litt, da der fette Kater der Mutter meines Freundes in dessen alter Einliegerwohnung immer sein "Revier" bedrohte und das er dadurch am Anfang auch in der neuen Wohnung so ängstlich war, - inzwischen ist er gut "aufgetaut".). Ich weiß nur nicht, was mein Freund zu noch einem weiteren Kitten sagen würde. :(

Außerdem hat er ein wirklich gutes Argument: "Langsam können wir eine Zoo aufmachen." (würde er nie sagen, aber naja) Denn neben Ghost haben wir hier noch 8 eigene Meerschweinchen (in einem umgebauten Schrank: Grundfläche 1,00 x 0,5, Nutzfläche: ca. 3,0 m²) und 2 Notböckchen, die hier auf ihre Vermittlung warten. Die Schweinchen brauchen nicht viel Platz und sind auch gegen Katzen abgesichert, aber ein Argument wäre es schon :( Grundsätzlich könnte ich ihm die Kitten ja "vor die Nase setzen", da ich die Miete zahle und der Mietvertrag auf mich läuft (er ist Abiturient) aber DAS will ich auch nicht. Würde mich über gute Argumente freuen :D
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #11
Hallo silencecry6886,

überlass die Argumente den Kitten :D
Mein Schatz wollte auch nur eine Katze, dann sind wir zur Züchterin gefahren und da tobten zwei süße Racker auf ihm rum....nach 2 min war nur noch die Rede davon, wie schön doch zwei so kleine Mäuse sind und dass man die Geschwister ja auf keinen Fall trennen sollte...:D:D:D
 
Werbung:
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #12
@Plueschtier: Generell keine schlechte Idee, aber das eine Kitten, dass zu uns kommt, wird von einem Bekannten von mir hierher gebracht, da seine Kollegin die Kitten hatte und er in der Nähe von München also ca. 250km entfernt von mir wohnt. Wenn dann müssten wir schon ein weiteres Kitten von jemand anderem bekommen. Außerdem habe ich schon mal vorsichtig gestern abend bei meinem Freund nachgefragt und begeistert war er nicht. Und man glaube es kaum, seine Aussage: 10 Meerschweinchen und 3 Katzen - da werd ich mir die Schlange nimmer holen - ist ja so schon n Zoo. Und er will schon seit langem eine Kornnatter :(
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #13
Hallo zusammen,

bin zwar Katzen- Anfänger, aber finde 55qm² definitiv zu wenig für zwei Katzen, die nicht raus können. Unsere Lillie hat 130 qm² und ich kann es kaum noch aushalten, bis sie endlich mal was anderes sehen kann und die Katzenklappe eingebaut ist.
Und: wenn eine ältere Katze, denke ich auch.
Allerdings: stellt Euch vor ihr seid Euer Leben lang in einem Haus mit Eurem Partner und seht nie was anderes. Da sollte der Platz echt riesig sein. Und frische Luft, also wenigstens Terasse finde ich dann auch super wichtig.

Liebe Grüße, Silke
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #14
@Silke: Das ist der Unterschied zwischen Wohnungshaltung und Freigängern. Für einen Freigänger sind 55qm sicherlich nicht viel - bei Wohnungskatzen ist das nochmal was anderes. Und in Nürnberg Innenstadt einen Balkon in der Wohnung zu haben ist sehr sehr selten! Da müsste man jedem der in der Stadt wohnt und keinen Balkon hat Katzenhaltung verbieten.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #15
Guten Morgen,

war nicht böse gemeint.

Ich frage mich nur, ob eine Katze als Wohnungskatze oder Freigänger geboren wird. Von der Natur her haben doch die Tiere einen Drang zur Bewegung und vor allem zum Jagen.

Grüße, Silke
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #16
@Silke: Ich weiß was du meinst, aber von Natur her dürftest du dann Collies auch nicht im Haus halten, da es ja Hütehunde sind.

Bei Katzen ist das echt eine Gewöhnungssache und ich würde eine Rassekatze nun mal generell nicht raus lassen.
 
Silke

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
723
  • #17
Wie jetzt? Nur Rassekatzen würdest Du nicht rauslassen? Und andere schon?
Das verstehe ich jetzt nicht...?

Grüße, Silke

PS:hatte früher einen Hund....: Hunde bekommen wenigstens frische Luft...klar, ein Hüterhund kann nichts hüten...aber zumindest mal Wind um die Nase wehen lassen....
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #18
@Silke: Das hast du etwas missverstanden :D
Rassekatzen würde ich generell nicht rauslassen, weil du sonst schnell keine mehr hast, dafür aber wer anderst ;) Außerdem haben meines Wissens nach Rassekatzen meist nicht so einen großen Bewegungsdrang.

Aber auch bei "normalen" Hauskatzen ist das Halten in der Wohnung möglich, solange sie nicht vorher jahrelang Freigänger waren - sonst wärs wirklich wie ein Gefängnis. Aber ne Freundin von mir geht z.B. mit ihrem einen Kater jeden Abend "Gassi" weil der das so will und auch immer abends ankommt und die Wohnungstür anjault :D
 
CatAngel

CatAngel

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
1.768
  • #19
55 m² reichen doch locker für 2 bis 3 Katzen aus, da sehe ich wirklich keine Probleme. Ausserdem sind ja noch die Dosis da, die sich immer wieder gerne für die Katz zum Clown machen um die Gang mit Mäuschen, Federchen und Seilchen zu unterhalten, es gibt auch Fenster zu guggen und Kuscheleinheiten bis die Finger krachen:D
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #20
55 m² reichen doch locker für 2 bis 3 Katzen aus, da sehe ich wirklich keine Probleme. Ausserdem sind ja noch die Dosis da, die sich immer wieder gerne für die Katz zum Clown machen um die Gang mit Mäuschen, Federchen und Seilchen zu unterhalten, es gibt auch Fenster zu guggen und Kuscheleinheiten bis die Finger krachen:D

Ebend *nick* :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
JuLch3n.
Antworten
9
Aufrufe
4K
Antworten
8
Aufrufe
805
LittleCatGirlSmile
3 4 5
Antworten
84
Aufrufe
44K
nicker
2 3
Antworten
41
Aufrufe
7K
Cha Ginger
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben