Vergesellschaftung schon gescheitert?

D

Dailalama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
4
Guten Morgen erstmal . Mein Name ist Conny , ich bin 35 , habe einen Sohn von 9 Monaten und ein riesiges Problem . Aber beginnen wir von vorn : ich habe eine Katze : Shiva , 7 Jahre alt, eine EKH . Zu ihr gehörte mein alter Siam Kater den ich mit 18 Jahren im November einschläfern lassen musste . Er fehlt mir bis heute aber das ist nicht das Thema. Ich hatte den eindecken das Shiva Katzen Gesellschaft fehlt . Also zog Brutus am 1.1 ein . Ein 7 Jahre alter Siamkater , der ( angeblich ) ausziehen sollte weil er von den anderen Katern immer verprügelt wurde . Da Shiva auch im Rang sehr niedrig ist ja schüchtern , dachte ich : was ein Jackpot . Soweit so gut . Nun wurde der Herr abgeholt und erstmal in das Kinderzimmer gesperrt . Als ick dann unterwegs war , hat mein Mann ( ja , wir wissen es war dumm ) den Kater rausgelassen . Er hat sich durch die Vorgeschichte einfach nix dabei gedacht . Der Kater ist direkt sehr selbstbewusst durch das Haus spaziert und hat alles direkt in Beschlag genommen aber jetzt kommt das schlimmste : er hat Shiva sowas von verprügelt das Sie sich nur noch in der Abstellkammer versteckt hat . Das ganze ist zwei mal passiert . Sie hat sich auch nicht gewehrt oder so :( . Also wurde der Kater mit einer Gittertür wieder ins Kinderzimmer verfrachtet . Das ist nun 10 Tage her . Mittlerweile wissen wir auch das der Kater abgegeben wurde weil er unerträglich laut ist ( ok , Siam halt ) . Die Vorbesitzerin beteuert aber das er immer rangniedrig war und eigentlich sehr sehr nett ist zu anderen Katzen . Auch zu unserem Sohn ist er ein Traum . Beide Katzen bekomme Anxitane S , CBD Öl , BB ( auf jede Katze abgestimmt ) und ein Feliway Stecker verdampft Pheromone . Zu allem Überfluss ist mein Mann im Krankenhaus und ich bin jetzt mit allem alleine und leicht überfordert . Der Kater schreit die ganze Zeit weil er raus möchte , die Katze traut sich nicht mehr aus der Kammer und ich weiß nicht was ich tun soll . Ich habe Decken ausgetauscht , das ist kein Problem . Ich überlege nun Shiva vllt in das Zimmer zu tun , das der Kater mal raus kommt . Shiva habe ich die letzten 2 Nächte mit hoch gezwungen , indem ich die Treppe nach unten verbarrikadiert habe , die schläft dann auch ( endlich ) wieder mit im Schlafzimmer aber tagsüber ist die weiter nur in der Kammer . Zum Verständnis : im EG ist die Kammer , im 1. OG das Kinderzimmer und im 2. Og das Schlafzimmer . Ich würde den Kater so so so gerne behalten aber ich weiß gerade nicht wie ich das stemmen soll . Die Katze hat ( verständlicherweise ) auch null Interesse mal ans Gitter zu gehen oder so . Die hat einfach Angst vor ihm . Ich weiß das vieles falsch gelaufen ist aber gibt es noch Hoffnung ? Hat noch jmd eine Idee ? Soll ich die Katze vllt im Wohnzimmer ( ist gegenüber vom Kinderzimmer ) einquartieren und beide nur noch am Gitter füttern ? Ich bin wirklich für jeden Rat dankbar ! Lg und danke im Voraus !
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.559
Ort
An der Ostsee
Huhu,

es kann gut sein, dass er in seinem alten zu Hause immer verprügelt wurde. Katzen, die ehemalig gemobbt wurden, können in einer neuen Umgebung mit neuen Katzen dzu neigen, diese selbst zu mobben, um nicht selbst wieder als der verprügelte und gemobbte zu enden. Als Vorsichtsmaßnahme sozusagen.

Ich rate dir unbedingt mit deiner Katze zu clickern, das stärkt das Selbstbewusstsein.
Nun ist zum Anfang schon sehr viel falsch gelaufen. WENN du ihn behalten und es nochmal versuchen möchtest, dann muss alles auf Anfang. Tür komplett zu, Gitter raus, normale Tür rein. Solange bis sich eure Katze wieder normal durch die Wohnung bewegt. Dann step by step. Ertmal Gittertür rein und abhängen. Klappt das gut, ab und an ein Sichtfenster öffnen. Vlt nähe der Gittertür clickern und überhaupt TAUSEND positive, GANZ GANZ TOLLE Ereignisse nähe der Gittertür schaffen. Shiva soll lernen: immer dann wenn ich den Kater riechen, hören oder sehen kann, passieren weltbwegende Dinge, die tollsten Dinge die mir hier überhaupt passieren. Lieblingsleckerlis ohne Ende. clickertraining, Streicheln und Loben etc.
Ich denke bis zu diesem Schritt wird es ohnehin dauern, deshalb kann ich auf das zukünftige ja eingehen wenn es soweit ist. Das Zwischenziel hier ist es, dass beide Katzen entspannt vor der jeweiligen Seite der Gittertür sein können. Merkst du die Situation kippt, Katzen werden unruhig, gestresst und es bahnt sich was an, dann solltest du sofort die Situation (ruhig) abbrechen, sodass Shiva immer mit einem positiven Gefühl da raus gehen kann.

lg
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.736
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Nachdem was die Texterin schon alles Macht, glaube ich das eine Abgabe des Katers die einzige Lösung ist. Zu einem anderen, älteren Kater.
Zwischen Katern mag ein Revierkampf anders ablaufen, aber wenn eine weibliche Katze innerhalb von 7 Tagen dermaßen verprügelt wird, das sie freiwillig keinen Schritt mehr aus ihrem Versteck macht, in ihrem eigenen Kernrevier, kann da keine Freundschaft mehr entstehen.
Zum Clickern muss die Katze auch bereit sein, solange sie den schreienden Feind hört wird das nichts, und die Texterin viel Zeit dafür frei haben. Um immer wieder erst mal kleine Übungen einzubauen.
Mir würde die Zeit zum clickern mit einem Kleinkind, kranken Mann, Haushalt und eventuell Beruf, schlichtweg fehlen. Ich hatte nur einen Kater mit dem ich etwas geclickert habe. Die anderen 7 Katzen hatten kein Interesse daran.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.718
Ort
35305 Grünberg
Das wird sehr schwierig. Zu der Katze einen Kater zu setzen, das war schon ein Grundfehler.
Ist Freigang möglich?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.559
Ort
An der Ostsee
Nachdem was die Texterin schon alles Macht, glaube ich das eine Abgabe des Katers die einzige Lösung ist. Zu einem anderen, älteren Kater.
Zwischen Katern mag ein Revierkampf anders ablaufen, aber wenn eine weibliche Katze innerhalb von 7 Tagen dermaßen verprügelt wird, das sie freiwillig keinen Schritt mehr aus ihrem Versteck macht, in ihrem eigenen Kernrevier, kann da keine Freundschaft mehr entstehen.
Zum Clickern muss die Katze auch bereit sein, solange sie den schreienden Feind hört wird das nichts, und die Texterin viel Zeit dafür frei haben. Um immer wieder erst mal kleine Übungen einzubauen.
Mir würde die Zeit zum clickern mit einem Kleinkind, kranken Mann, Haushalt und eventuell Beruf, schlichtweg fehlen. Ich hatte nur einen Kater mit dem ich etwas geclickert habe. Die anderen 7 Katzen hatten kein Interesse daran.
ja das stimmt, das wird alles nicht einfach, insbesondere ohne mann, haushalt usw. deshalb mein hinweis, FALLS sie ihn wirklich behalten möchte. dann würde ich so handeln.
aber Abgabe sollte eine reele Alternative darstellen. Lieber rechtzeitig die Reisleine ziehen.
lg
 
D

Dailalama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
4
Das wird sehr schwierig. Zu der Katze einen Kater zu setzen, das war schon ein Grundfehler.
Ist Freigang möglich?
Hmmm also der vorherige Genosse war auch ein Kater . Mir ist bewusst das man sagt das gleiche Geschlechter besser harmonieren , allerdings hab ich halt mehr auf den Charakter geguckt . Vorher hat das sehr gut funktioniert mit Kater und Katze
 
D

Dailalama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
4
Huhu,

es kann gut sein, dass er in seinem alten zu Hause immer verprügelt wurde. Katzen, die ehemalig gemobbt wurden, können in einer neuen Umgebung mit neuen Katzen dzu neigen, diese selbst zu mobben, um nicht selbst wieder als der verprügelte und gemobbte zu enden. Als Vorsichtsmaßnahme sozusagen.

Ich rate dir unbedingt mit deiner Katze zu clickern, das stärkt das Selbstbewusstsein.
Nun ist zum Anfang schon sehr viel falsch gelaufen. WENN du ihn behalten und es nochmal versuchen möchtest, dann muss alles auf Anfang. Tür komplett zu, Gitter raus, normale Tür rein. Solange bis sich eure Katze wieder normal durch die Wohnung bewegt. Dann step by step. Ertmal Gittertür rein und abhängen. Klappt das gut, ab und an ein Sichtfenster öffnen. Vlt nähe der Gittertür clickern und überhaupt TAUSEND positive, GANZ GANZ TOLLE Ereignisse nähe der Gittertür schaffen. Shiva soll lernen: immer dann wenn ich den Kater riechen, hören oder sehen kann, passieren weltbwegende Dinge, die tollsten Dinge die mir hier überhaupt passieren. Lieblingsleckerlis ohne Ende. clickertraining, Streicheln und Loben etc.
Ich denke bis zu diesem Schritt wird es ohnehin dauern, deshalb kann ich auf das zukünftige ja eingehen wenn es soweit ist. Das Zwischenziel hier ist es, dass beide Katzen entspannt vor der jeweiligen Seite der Gittertür sein können. Merkst du die Situation kippt, Katzen werden unruhig, gestresst und es bahnt sich was an, dann solltest du sofort die Situation (ruhig) abbrechen, sodass Shiva immer mit einem positiven Gefühl da raus gehen kann.

lg
Clickern findet die kleine blöd . Und man darf ja nicht vergessen das auf der anderen Seite der Türe auch noch jmd sitzt . Deswegen werde ich dann wohl zur Angabe tendieren
 
D

Dailalama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
4
Hmmm also der vorherige Genosse war auch ein Kater . Mir ist bewusst das man sagt das gleiche Geschlechter besser harmonieren , allerdings hab ich halt mehr auf den Charakter geguckt . Vorher hat das sehr gut funktioniert mit Kater und Katze
Achso und Freigang ist möglich
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
562
Shahini
S
Antworten
5
Aufrufe
484
Lenny+Danny
Lenny+Danny
Antworten
8
Aufrufe
3K
D
Antworten
7
Aufrufe
1K
Cati1977
C
Antworten
11
Aufrufe
397
Rickie
Rickie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben