Vereiterte Wurzel - OP heute

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
Unser fast 8 jähriger Kater, Freigänger, wird heute nach 18.00 Uhr - nach der Sprechstunde - operiert.

Alles fing diesen Dienstag an. Normal frisst unser Kater gut und gerne aber seit genannten Tag an wurde er immer fressunwilliger. Ich habe mir eigentlich nichts dabei gedacht, bis Mittwoch Abend, als man ihn nicht einmal mehr im Gesicht streicheln konnte. Ich wurde angefaucht :(

Jedenfalls bin ich mit unserem Kater dann gestern zum TA hin, er bekam ein Schmerzmittel gespritzt, Diagnose "höchstwarscheinlich" Zahnstein.

Heute wollte er dann nicht einmal mehr Wasser saufen. Ich Kater geschnappt und wieder zum TA (anderer).
Es besteht der Verdacht einer Wurzelentzündung an einem vorderen abgebrochenen Zahn (ist so seit ca 4 Jahren schon abgebrochen). Es hat unten am Kiefer auch eine leichte Schwellung.
Also, kein Zahnstein.

Meine Frage(n).
Wurde bei euren Katzen schon mal so eine Wurzelspitzen OP durchgeführt?
Wie gefährlich ist so ein Eingriff (vor allem Narkose bei geschwächten Katzen) wenn die Wurzel unter Eiter steht?

Können Katzen nach so einer OP gleich wieder normal fressen?

Und, ich habe mal gehört, Freigänger können keinen Zahnstein bekommen.

Man sagte mir auch bei der ersten Behandlung, Nassfutter würde Zahnstein bei Katzen fördern. Trockenfutter hingegen würde Zahnstein verhindern.
Ich denke, man soll nicht soviel Trockenfutter füttern?
Wobei unser Kater lieber rohes Fleisch frisst und seine Mäuse...

Ich bin nun total hippelig. Hoffentlich geht alles gut.
Ich kann kurz vor 19.00 Uhr mal bei TA anrufen, ansonsten kann ich unseren Kater morgen Vormittag abholen.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde der gesamte Kiefer auf FORL geröntgt?

Zugvogel
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
Als ich im Behandlungszimmer mit bei war, wurde nicht geröngt.

Ich habe eben beim TA angerufen, OP ist schon erledigt und der Kater schläft seinen Rausch aus.
Der abgebrochene Zahn stand unter Eiter. Wurde geschnitten und Antibiotika reingelegt.
Genaueres erfahre ich dann morgen wenn ich unseren Kater abholen fahre.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich drück Euch ganz fest die Daumen, daß die Schwierigkeiten nun bald Vergangenheit sind :pink-heart:

Zugvogel
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
@Zugvogel Danke

So, Feli Kater ist wieder Zuhause. Er läuft noch etwas wacklig herum, aber läuft.
Der ganze Unterkiefer war schon voller Eiter, armer Kater.

So muss es höchstwarscheinlich schon längere Zeit irgendwie da gewesen sein.

Es wurde alles offen gelassen, damit der restliche Eiter abfließen kann.
Ich trau mich gar nicht den Kiefer von unten zu betrachten.
Kommenden Dienstag sieht sich der TA noch mal alles an.

Tja, er kann alles fressen was er möchte, nur was mache ich, wenn er nicht mag?

Könnte mir jemand von oben meine Fragen bitte noch beantworten, zwecks Zahnstein. Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
Oje, aber nun wird alles heilen und Feli bald ohne Schmerzen sein. Dafür drücke ich fest die Daumen!

Wegen Fressen: wenn er Fleisch will, finde ich das besser als Matschfutter, wo sich doch evtl. etwas an der Wunde festsetzen kann. Du wirst ja merken, was er mag.

Generell kannst Du froh sein, daß er Mäuse frisst. Ich hab irgendwo gelesen, dass wohl das Fell der Maus die Zähne am wirkungsvollsten reinigt.

Ich vermute inzwischen, Zahnstein ist wie bei uns Menschen Veranlagung.
Denn Toni wird 100% gebarft und neigt zu Zahnstein, Nelli frisst alles querbeet und hat nichts.
Von Trofu halte ich auch aus diesen Gründen nichts: ein Knack (wenn überhaupt) und schon wird geschluckt. Was soll da reinigen?:confused:
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
Oje, aber nun wird alles heilen und Feli bald ohne Schmerzen sein. Dafür drücke ich fest die Daumen!

Danke.
Hoffentlich heilt es schnell.
Unser Kater verhält sich irgendwie seltsam. Vorhin war er verschwunden, ich überall gesucht und wo lag er? In der Badewanne. Ins Bad geht er sonst so gut wie nie rein, schon gar nicht in die Wanne.

Gefressen hat er auch noch nicht :(
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
Dass er in dem Zustand noch nicht fressen will, ist doch verständlich. Denk mal, wie es bei uns wäre. Und er versteht ja seinen Zustand gar nicht.

Er wird viele Medikamente bekommen haben, der Körper muss auch die Narkose erst abbauen. Vielleicht hat er noch Schmerzen, sogar Temperatur und sucht das Kühle? Oder einfach einen ganz ruhigen Raum?

Ich würde ihm sein Klo und Wassernapf dort in die Nähe stellen, Decke hinlegen und ihn in Ruhe lassen. Morgen sieht die Welt schon anders aus. Trinken wäre dann wichtig, Fressen kann warten.

Habt Ihr Schmerzmittel mitbekommen? Wenn er morgen noch so ist: kannst Du Fieber messen? Hast Du für den Notfall die Tel.Nr. des TA?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Wurde der Zahn/Zahnreste entfernt und bekommt der Kater AB?
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
  • #10
Feli liegt immer noch in der Wanne. Habe ihm eine Decke reingelegt, das Wasser dann ganz, ganz leicht aufgedreht und er fing endlich an zu trinken.
Katzenmilch hat er erst auch schon ein wenig getrunken (Napf einfach in die Wanne gestellt).

Ich denke nun auch, er hat Schmerzen und möchte seine Ruhe haben.

Fieber messen kann ich nicht.
Telefonnr. vom TA habe ich.

Ich habe "Enrotab" Tabletten mitbekommen und soll dann ab morgen immer eine halbe Tablette geben. In der Praxis bekam er heute noch eine Antibiotikaspritze (laut TA die stärkste Antibiotika die es gibt).

Zahnreste waren nicht mehr vorhanden.
Der Wurzelkanal wurde frei gelegt, von oben durch! den Kiefer durchgebohrt.
Ich habe es mir imemr noch nicht genau angeschaut, kanns auch nicht :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #11
Feli liegt immer noch in der Wanne. Habe ihm eine Decke reingelegt, das Wasser dann ganz, ganz leicht aufgedreht und er fing endlich an zu trinken.
Katzenmilch hat er erst auch schon ein wenig getrunken (Napf einfach in die Wanne gestellt).

Ich denke nun auch, er hat Schmerzen und möchte seine Ruhe haben.

Fieber messen kann ich nicht.
Telefonnr. vom TA habe ich.

Ich habe "Enrotab" Tabletten mitbekommen und soll dann ab morgen immer eine halbe Tablette geben. In der Praxis bekam er heute noch eine Antibiotikaspritze (laut TA die stärkste Antibiotika die es gibt).

Zahnreste waren nicht mehr vorhanden.
Der Wurzelkanal wurde frei gelegt, von oben durch! den Kiefer durchgebohrt.
Ich habe es mir imemr noch nicht genau angeschaut, kanns auch nicht :(

Trinken ist schonmal gut.;)

Enrotab ist ein AB, das ist schonmal gut. Vorsicht aber mit Katzenmilch.
Bei Einnahme von ABs sollten Milchprodukte vermieden werden - Katzenmilch ist zwar laktosereduziert, aber ich ob dann trotzdem die AB-Wirkung abgeschwächt werden könnte. Frage mal bitte bei deinem Tierarzt nach, ob du Katzenmilch während der AB-Gaben geben darfst.

So ganz nachvollziehen kann ich deine Angaben leider nicht.:oops: Wenn der Zahn abgebrochen war, müssten doch noch Wurzelreste vorhanden sein? Würde geröngt?
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Vielleicht kannst Du dem Katerle Notfalltropfen in den Nacken träufeln, um etwas von der Panik zu nehmen. Immerhin hat er sehr viel mitmachen müssen, alles Dinge, die erschreckend sind und deren Sinn er gewiß nicht versteht.
Gottseidank hat er wenigstens ein bissel getrunken.

So sagte mir meine Tierärztin: Man soll Milch deswegen nicht mit Medikamenten geben, weil die Mineralien in der Milch sehr viele Wirkstoffe der Arznei einfach neutraliesieren können. Das gilt nicht nur für Milch, sondern im Prinzip für alle Milchprodukte wie Joghurt, Hüttenkäse etc. Nur Butter ist davon ausgenommen.

Ich wünsche gute und schnelle Genesung!

Zugvogel
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
  • #13
@Bea ich habe am Freitag vergessen nachzufragen, ob denn geröngt wurde, mir wurde aber gesagt, das sämtliche Reste vom abgebrochenen Zahn entfernt wurden.

Dort wo der Zahn (auch die Beule unten am Kiefer) mal war, ist nun ein Loch bis durch den Kiefer durch. Konnte mich endlich durchringen, es mir von unten anzuschauen.
Für so etwas bin ich echt nicht geschaffen, ich kann nicht einmal hinsehen wenn der TA spritzt.

Die aufgeweichte Enrotabtablette hat mein Mann! dem Kater mit so einer Einweg-Kunststoffspritze ins Mäulchen gespritzt.

@Zugvogel, das mit der Milch kenne ich auch so, bei Krankheiten sollte man niemals - als Mensch - Milch zu sich nehmen. Überhaupt ist (Kuh)Milch für den Menschen nicht geschaffen, auch wenn viele der Meinung sind, viele Mineralstoffe etc.
Deswegen habe ich gestern beim TA auch danach gefragt, eben weil Feli gern Katzenmilch trinkt. Er meinte zu mir, solange es Katzenmilch ist, kann ich sie ihm geben.
Eine Bekannte, die im Tierschutzbund arbeitet, habe ich gestern wegen der Milch sicherhalbshalber auch noch befragt und sie meinte auch, kann ich geben.

Felixs Zustand ist unverändert, er sitzt/liegt weiterhin hier:

krank.jpg


frisst keine feste Nahrung, schlappert aber Wasser und hat heute schon in sein Katzenklo gepieselt, nachdem ich ihn einfach dort rein gesetzt habe.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
Hallo Lis,

genauso hat sich meine Maxi nach einer OP benommen. Sie hat sich still zurückgezogen, wollte nichts essen, nur entgegen ihrer Gewohnheit viel trinken.

Mein Tipp: Fahre spätestens morgen zum TA und lasse ein Nierenprofil anfertigen. Ich habe die starke Vermutung, dass Felix Nieren durch die Narkose in Mitleidenschaft gezogen sind. Das passiert leider häufig, egal ob herkömmliche oder Inhalationsnarkose. Er braucht dann dringend intravenöse Ringerlösung-Infusionen (kein herkömmliches NaCL!) vom TA. Fangt am besten morgen Früh nach der Blutentnahme damit an, noch bevor ihr das ausgewertete Nierenprofil habt. Absolute Eile ist geboten! Maxi hat diese Infusionen 5 Tage lang je morgens und abends bekommen. Danach normalisierten sich die Nierenwerte langsam wieder. Dann gab es noch andere unterstützende Medikamente, aber so weit seid ihr noch nicht.

Alles Gute für Felix!!!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Gut das alles draußen ist.:)

Bitte beherzige Kais Tipp. Bereits der vereiterte Zahn kann auf die Nieren gegangen sein - dann die Narkose.

Auch von mir alles Gute und gute Besserung für Felix.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
lis;1162648 @Zugvogel hat gesagt.:
als Mensch[/U] - Milch zu sich nehmen. Überhaupt ist (Kuh)Milch für den Menschen nicht geschaffen, auch wenn viele der Meinung sind, viele Mineralstoffe etc.
Deswegen habe ich gestern beim TA auch danach gefragt, eben weil Feli gern Katzenmilch trinkt. Er meinte zu mir, solange es Katzenmilch ist, kann ich sie ihm geben.
Eine Bekannte, die im Tierschutzbund arbeitet, habe ich gestern wegen der Milch sicherhalbshalber auch noch befragt und sie meinte auch, kann ich geben.
Ich hatte eine Tierärztin gefragt. Auch Katzenmilch hat noch all die Mineralien, die in der Ursprungsmilch drin sind, somit würde ich zumindest weitgehend vermeiden, Milch und Molkereiprodukte in zeitlicher Nähe mit Medikamenten zu geben.
Soweit mir bekannt ist, ist Katzenmilch nur laktosefrei, aber nicht mineralfrei.

Zugvogel
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
  • #17
Ersteinmal nochmals Danke für all eure Antworten, Tipps und Ratschläge.
Ich bin froh, dass es in so einer - für mich außergewöhnlichen Situation (unser Kater war bisher nie ernsthaft krank gewesen, außer Bißwunden) - jemand gibt, der einem weiter helfen kann.

Ich werde morgen, statt wie bestellt am Dienstag, schon zum TA gehen.

@Zugvogel Du hast Recht. Ich habe mit einer Inhaberin einer Katzenpension telefoniert und sie meinte auch, wenn unser Kater die Tablette bekommt, auf keinen Fall in Zuhammenhang mit Milch. Ich soll solange damit warten, bis der Wirkstoff im Blut ist.

Ich glaube, unser Feli hat sich schon ein klein bissel "gefangen", er ist vorhin alleine aus der Badewanne rauß gesprungen und liegt nun im Zimmer unterm Tisch.
 
Pascal1

Pascal1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2008
Beiträge
305
Ort
Bonn
  • #18
Hallo

Hi,

wir haben zZ auch ein Problem mit einem Loch im Kiefer.

Könntest du nochmal versuchen, dieses Loch genau zu beschreiben?Welcher Zahn war es denn genau?Besteht nun eine Verbindung von Maul in die Nase bzw Nebenhöhle?Kann der Kater durch das Loch atmen?Man sieht dan Speichelblasen auf dem Loch.

Wir mussten auch einen Reißzahn entfernen lassen und der Kater hat nun eine permanente Verbindung zur Nase.Dadurch hat er eine chronische Entzündung in der Nase und muss dauern niesen.

Wir überlegen eine plastische Abdeckung des Loches, bei der ein Stück gesunde Mund-Kiefer-Haut auf das angeraute Loch gepflanzt wird, um den Kanal zu schliessen.

Wenn eine Verbindung besteht, schliessen siech diese Löcher nicht immer.Da müsst ihr drauf achten.Auch Speisereste und Bakterien können so in die Nase gelangen.

Viel Erfolg und gute Genesung,
MfG
Pascal
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #19
Eigentlich OT und hat nicht wirklich was damit zu tun, aber ich kann grad so nachvollziehen, was für Schmerzen dein kleener Kerl gehabt hat/noch hat....ich selbst hatte eine Wurzelvereiterung im Kiefer und Dienstag ne 3-fache Wurzelspitzenresektion...war kein Zuckerschlecken, als Mensch jetzt...ich denke, als Tier tut das nicht minder weh.:(

Alles Gute dem süssen Kerl, aber wie die Vorschreiberinnen schon geraten haben: nochmal zum TA und u.a. Nierenwerte guggen...
 
L

lis

Benutzer
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
36
  • #20
@Pascal1 es war der untere Reißzahn. Von daher besteht keine Verbindung zur Nase.
Dieses sogenannte Loch stammt vom TA, er hat es von unten und draußen durch den Kiefer durchgebohrt. Ich habe keine Ahnung wie er es gemacht hat und ich möchte es auch nicht wissen.
Ganz ehrlich, wie oben erwähnt, bin ich echt nicht der Typ dafür, der sich so etwas genau ansehen kann.
Ich möchte dort jetzt auch nicht laufend draufsehen, den Kater stören...

Vielleicht überwinde ich mich morgen beim TA zum genauen Hinsehen.
Auf jeden Fall kommt aus der besagten Stelle nichts Feuchtes raus, das Fell ringsrum ist auch nicht mit Eiter beschmiert.

@Fellnase dann wünsche ich Dir auch gute Besserung!
Hatte selbst schon eine Wurzelspitzenresektion gehabt, mit Kiefer durchfräsen. Die Geräusche waren damals gruslig. Ich hatte aber das Glück gehabt, das ich echt keine Schmerzen hatte und meine Wange nicht mal dick geworden ist.

Ok, ich melde mich dann morgen wieder, wenn ich es denn schaffe, habe nebenbei noch eine kleine Geburtstagsfeier ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

minnifand
Antworten
58
Aufrufe
12K
Calimera
Calimera
dani96
Antworten
34
Aufrufe
6K
Bea
SiSa98
Antworten
5
Aufrufe
1K
SiSa98
J
Antworten
4
Aufrufe
4K
MäuschenK.
MäuschenK.
M
Antworten
4
Aufrufe
3K
Bea

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben