Verdauungsprobleme nach Futterumstellung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Namibo

Namibo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2017
Beiträge
18
Ort
Berlin
Hallo zusammen,

ich habe wieder ein Problemchen mit meinem Sorgenkind Betty (ihr Auge war nach der Behandlung zum Glück in Ordnung und sie hat mittlerweile auch wieder Vertrauen zu mir gefasst). Ich weiß, dass es zu diesem Thema schon viele Beiträge gibt und ich habe auch schon einiges gelesen, aber irgendwie bin ich noch nicht wirklich schlauer, deshalb möchte ich nochmal zu meinem genauen Fall fragen - es tut mir leid, falls das schon 100x diskutiert wurde, aber ich möchte einfach alles richtig machen.

Also, die beiden hatten auf ihrer Pflegestelle ausschließlich Felix bekommen und das habe ich anfangs auch hier gefüttert und da gab es keinerlei Verdauungsprobleme. Aber natürlich wollte ich den beiden auf Dauer lieber hochwertigeres Futter geben, also habe ich angefangen, Mac's, Animonda, Smilla und Yarrah Bio zu füttern. Leider habe ich erst später was über Futterumstellung gelesen, mir nicht viele Gedanken gemacht und einfach mit dem neuen Futter angefangen. Sie sind eigentlich nicht sehr wählerisch und Melly verträgt auch bis heute alles super, aber Betty hat seitdem immer wieder Matsch-Kot - kein richtiger Durchfall, also Fladen, nicht flüssig und nicht öfter als 2 bis maximal 3x am Tag. Meine Schuld, die arme Maus. :(
Ich wollte aber auch nicht zurück zu Felix, also habe ich versucht es einzugrenzen und rausgefunden, dass sie Yarrah super verträgt (ich befürchte, weil die Qualität ähnlich schlecht ist wie bei Felix...), bei den anderen drei Sorten wird der Kot gleich wieder weich. Ich habe eine Woche durchgehend Yarrah gefüttert und die Häufchen sahen super aus (feste, dunkle Würstchen 1x pro Tag immer zur gleichen Zeit). Weil die Zusammensetzung aber eher dürftig ist und ich das nicht ausschließlich füttern will, habe ich nach einer Woche angefangen, Mac's in kleinen Mengen unterzumischen, jeden Tag ein bisschen mehr, wie man es bei der Futterumstellung machen soll. Das wird seit einer Woche auch gut vertragen - wenn der Anteil Mac's unter 50% bleibt. Wird es mehr, gehen die Fladen wieder los.

Also, was nun? Soll ich weitermachen mit der Futtermischung oder macht das keinen Sinn und sie verträgt die anderen drei Sorten einfach nicht? Aber was soll ich dann machen, nur noch Yarrah füttern? Das möchte ich wegen dem Getreide im Futter eigentlich nicht machen. Oder soll ich ihr einfach Mac's geben und der Darm gewöhnt sich irgendwann daran? Ich habe nun oft gelesen, dass es bei der Umstellung auf höherwertiges Futter zu Durchfall kommen kann, aber nirgendwo stand, wie genau ich vorgehen soll und wie lange die Umstellung dauern sollte/darf.
Zu allem Überfluss sind die beiden mittlerweile auch gelangweilt von der immer gleichen Futtermischung und fressen sie nur noch widerwillig. Ich weiß, bei Futterumstellung muss man Geduld haben, aber ich bin so unschlüssig, ob ich auf dem richtigen Weg bin und wäre wirklich dankbar für eure Meinungen.

Achso, die beiden sind direkt vor ihrem Umzug zu mir noch entwurmt und auf Parasiten getestet worden und alles war in Ordnung. Und weil Bettys Verdauungsprobleme so abhängig vom Futter sind, vermute ich, dass es wirklich auch daran liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
hallo,
ich habe ein ähnliches Problem.

Als erstes war ich beim Tierarzt. Dann kann man vorsichtig versuchen ein Futter zu finden welches keinen Matschkot verursacht. Lass das doch weg das Macs, wenn es nicht vertragen wird. Oder bleib unter 50% erstmal.

Aktuell versuche ich es mit Heilerde. Aber ich werde nun doch 3 Tage Kot sammeln um ihn auf Giardien untersuchen zu lassen.

Durchfall kann auch noch andere Ursachen haben als eine Futterumstellung.
 
Namibo

Namibo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2017
Beiträge
18
Ort
Berlin
Hallo,

ich wollte nochmal berichten, wie es mit der Futterumstellung weitergegangen ist, denn als ich selbst Infos zu dem Thema gesucht habe, habe ich zwar viele Fragen und Ratschläge, aber wenige Erfolgsberichte gefunden. Also, vielleicht hilft es ja anderen weiter:
Ich bin geduldig dabei geblieben und habe das Mac's weiter untergemischt, immer etwas mehr, bis die Verdauung wieder schlechter wurde, dann wieder zurück und dann langsam wieder gesteigert. Gefühlt hat das ewig gedauert, bestimmt einen Monat, wenn nicht länger. Aber irgendwann hat Betty das Mac's vertragen und jetzt kann sie es ohne Probleme fressen! :yeah:
Nun habe ich schonmal zwei Sorten, die ich füttern kann. Und im Moment führe ich gerade auf die gleiche Weise Schmusy ein (Smilla war nichts, das fanden sie eklig). Betty hat immer noch ein empfindliches Bäuchlein und sobald ich doch nochmal probiere, etwas anderes zu füttern (auch für Melly, der ich auch gerne mal was Besonderes zwischendurch geben möchte), bekommt sie wieder Verdauungsprobleme. Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen mit solchen Sensibelchen und hat einen Tipp, welche (mittelpreisigen) Futtersorten oft gut vertragen werden? Aber generell ist es wohl einfach so, dass ich bei so einer empfindlichen Maus viel Geduld brauche, um ein neues Futter einzuführen.

Vielen Dank auch für deine Antwort, Miausüchtel - wie ist es denn bei dir weitergegangen? Lagen eure Probleme auch an der Futterumstellung oder waren es doch Giardien?
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
366
jenny.sunny
J
Z
Antworten
15
Aufrufe
28K
Sunflower82
Sunflower82
F
Antworten
6
Aufrufe
6K
Zugvogel
Z
S
Antworten
3
Aufrufe
2K
S
R
Antworten
1
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben