Verdacht auf RSS bei Emil

  • Themenstarter 16+4 Pfoten
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal so einen Beitrag schreiben muss...

Ich hab den Verdacht, dass Emil RSS hat.

Bereits vor einigen Wochen hatte ich einmal ganz kurz eine vage Wahrnehmung von leicht zuckendem Fell am Rücken, aber es war so kurz und so flüchtig, dass ich nicht sicher war.

Aber jetzt gerade in der Küche konnte ich es sehen. Er stand wie so oft auf der Arbeitsfläche in der Küche und wartete auf Futter.

Und auf dem Rücken durchzogen leichte wellenartige Bewegungen sein Fell 😥

Ich habe ihm kurz zuvor über den Rücken gestreichelt, wie so oft. Und ich hoffe immer noch, dass er auf das Streicheln reagiert hat, weil ich vielleicht eine Spur nasse Hände hatte.

Leider habe ich kein Video davon, ich hatte keine Hand frei und es verschwand nach wenigen Sekunden wieder.

Aber ich kenne RSS von der Katze meiner Schwester. Ich weiß, wie es aussieht.

Nun meine Frage: Was tun?

Emil durch die Maschinerie schleppen? Wieder einmal?

Emil war so oft beim TA wie kaum eine meiner anderen Katzen und vor allem bereits in so kurzer Zeit und in so jungem Alter.

Und einer der Anlässe war sein epileptiformer Anfall vor einem Dreivierteljahr. Damals wurde er im wahrsten Sinne des Wortes auf Herz und Nieren getestet (Thoraxschall, Abdomenschall), hinzu kamen Blutbild, Elektrophorese, Kotprobe, Parasitensuche und letztlich wurde er ohne klare Ergebnisse wieder entlassen.

Wir wissen, dass er keine neuronale Form der FIP hat, keine Parasiten, gesunde innere Organe und auch sonst alles regelrecht.

Im Februar dieses Jahres wurde erneut ein Großteil der damaligen Untersuchungen wiederholt, diesmal aus einem anderen Anlass (er hatte intermittierendes, therapieresistentes Fieber zunächst unklarer Genese, als Ursache wurde letztlich ein Abszess lokalisiert und chirurgisch eröffnet, danach ging es ihm rasch wieder gut).

Und jetzt das...

Ich bin grad ein bissl am rearn, weil ich wirklich gehofft hatte, dass er endlich alles überstanden hätte und nun "für immer und ewig gesund" sein würde.

Bin grad ratlos; RSS ist schwierig zu diagnostizieren, TÄ sind zumeist sehr zurückhaltend mit dieser Diagnose.

Und selbst wenn er eine hieb- und stichfeste Diagnose hätte, was dann?

Ich weiß, es gibt Medikamente, doch diese dämpfen sehr. Ich möchte meinen jungen Kater, der erst vor wenigen Monaten seinen ersten Geburtstag gefeiert hat, nicht mit Medis niederbomben, wenn es nicht gerade überlebenswichtig ist.

Ich habe schon einige Seiten dazu gelesen und bitte dennoch um Input, vorzugsweise von Betroffenen.
 
  • Sad
Reaktionen: UliKatz und Pitufa
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.470
Ort
Quito, Ecuador
Fühl dich mal ganz dolle gedrückt.🙂

Und, ich würde erst einmal abwarten. So lange Emil frisst, die Anderen zum spielen auffordert und dabei noch Zeit zum Sally rammeln findet...hört der sich für mich doch quietschfiedehl an.😄

Alle meine Katzen hatten mal "Fellzucken", aber RSS hätte ich nur bei dem Symptom nicht reininterpretiert.🤔
Natürlich hatte Emil mal nen epileptischen Anfall, aber, der ist Gott sei Dank ja ein Einzelfall geblieben.
Und, wie du schon sagtest, RSS ist schwierig zu diagnostizieren....

Ich würde wirklich erst einmal abwarten...auch, wenn es schwierig ist und wir gerne helikoptern...so lange es Emil gut geht, würde ich abwarten.🙂
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: UliKatz und 16+4 Pfoten
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.167
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und Pitufa
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
So, jetzt habe ich es durchgelesen, als einzigen gemeinsamen Nenner erkenne ich das wellenartige Fellrollen.

Emil zeigt kein hektisches Putzen, Schlecken oder wie von der Tarantel gestochen herumrennen. (Er rennt schon viel herum, aber das ist halt altersgemäß und äußert sich eher durch Galoppel beim Spielen).

Er hatte auch keine großen Pupillen, er stand einfach nur erwartungsvoll vor mir und wollte gestreichelt werden und natürlich sein Happipappi.

Aber bei manchen Katzen hat es genauso wie bei Emil angefangen: Wellen, die durchs Fell gehen und sonst nix.

Geräuschempfindlich ist er gar nicht, Emil ist ziemlich cool und auch meistens recht gechillt 😍 Er hat vor nix Angst (Ausnahme: Tierarzt, aber das ist ja normal).

Aber sensibel ist er und sehr fühlig. Er fängt meine Stimmungen auf.

Herpes, hmmmm... Ich glaub, das ist eine der wenigen Krankheiten, auf die Emil nicht getestet wurde. Woran würd ich merken, dass er eine Herpesinfektion hätte? Und müssten das dann nicht auch die anderen haben?

CBD, gute Idee, ich hab ein Fläschchen zuhause (die Vet-Variante natürlich).
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
Umwelteinflüsse und Vergiftungserscheinungen als mögliche Auslöser würde ich nahezu ausschließen.

In dem Thread wurden u. a. genannt:

  • Plastiknäpfe (gibt's bei uns nicht, sind alle aus Keramik)
  • Haarspray (hab ich noch nie besessen)
  • Farben und Lacke (zuletzt wurde vor 3 Jahren ausgemalt, das war die Küche, die anderen Räume vor 6 Jahren nach einem Wasserschaden)
  • Teppichreiniger (hab ich keinen)
  • Putzmittel (meine sind aus dem Bioladen)

Sonstige giftige Stoffe fallen mir nicht ein.

Ich bin, seitdem ich Katzen in mein Leben aufgenommen habe, radikal umgestiegen und habe sämtliche chemischen Keulen verbannt. Das war vor 12 Jahren.

Ich hab nicht mal Zimmerpflanzen, die würden bei mir eh nicht überleben. Die einzige Pflanze hier im Haushalt ist Katzengras.

Ich hab keine Lauchgewächse daheim und keine Avocados, das esse ich alles nur im Büro. Theobromin gibt's nur in Form von Kaffee und da pass ich auf.

Sogar die Teppiche sind (bis auf einen großen im Wohnzimmer und der ist inzwischen uralt und 2 kleine im Schlafzimmer) aus Naturfasern. Ich hab damals lang nach einem Schurwollteppich in der richtigen Farbe und Größe fürs Wohnzimmer gesucht. Im Schlafzimmer liegt seit über 2 Jahren ein Hanfteppich.

Fast alle Möbel hier gibt's seit meinem Einzug vor 11 Jahren. Wenn irgendwas davon giftig war, dann hat es sich längst verflüchtigt. Das Bett ist aus Echtholz, der Parkettboden wahrscheinlich zuletzt nach dem Krieg erneuert worden, so wie er ausschaut.

Mir fällt einfach nix mehr ein...
 
  • Like
Reaktionen: UliKatz, Poldi und Pitufa
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
Jetzt ziehe ich grad eine Futterallergie in Betracht, denn ausschließen kann ich es natürlich nicht.

So, und da haben wir jetzt das Problem, dass ich wie wild schon durcheinander gefüttert habe, quer durch zahlreiche Marken und Sorten.

Ich dachte bislang: "Na, wenigstens haben wir Pferd noch nie ausprobiert", dann lese ich kürzlich auf der Dose: "Pferd" 😱

Ich lass es jetzt mal so, wie es ist, und werde beobachten.

Zum Allergietest werde ich Emil vorläufig nicht extra schleppen. Er war seit seinem Einzug hier wahrlich oft genug beim TA, ich habe mittlerweile den Überblick verloren, ob es 12x oder vielleicht 20x war. Ich will ihm diesen Stress nicht zumuten, solange es kein Akutfall ist.
 
RespiroVivo

RespiroVivo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2020
Beiträge
227
Ort
Berlin
Hier gab es genau das "RSS" ausgeprägter (Rumwetzen, Lecken), nachdem nicht nur ein neuer feliner Gefährte einzog, sondern zeitgleich auch noch andere Möbel platziert wurden. Nach ein paar Wochen geht es jetzt. Das waren vorher auch nur so kurze Anfälle.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
@ RespiroVivo:

Wann traten die (ersten, leichten) Anfälle bei euch erstmals auf?

Würdest du in eurem Fall Stress als Auslöser auch der leichten Anfälle vermuten?
 
RespiroVivo

RespiroVivo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2020
Beiträge
227
Ort
Berlin
  • #10
Der eh heimische Kater hatte das immer mal dezent. Dann kamen in kurzer Zeit neuer Gefährte und Möbel hinzu. Da war das dann extrem. Jetzt sehe ich das mal kurz, dann ist es wieder ok. Also, für mich ist das Stress/Überforderung mit Situationen. Bin aber nur Beobachter, kein Tierpsychologe.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
  • #11
Ich habe es jetzt wieder gesehen:

  • 1x auf dem Bett (ganz kurze Episode, minimale Ausprägung, kaum wahrnehmbar)
  • 1x wieder in der Küche auf der Arbeitsfläche

😥😥😥😥😥😥

Jetzt bin ich nicht mehr so überzeugt davon, Emil einen TA-Besuch zu ersparen...

Was, wenn es schlimmer wird? Und ich dann grad nicht daheim bin?

Ich habe Angst vor einem zweiten Epi-Anfall bei ihm.

Im Moment geht es ihm ansonsten gut, er rennt grad gurrend durch die Wohnung und spielt mit den anderen nachlaufen.

Stress als Auslöser? Unmittelbar vor dem ersten heutigen RSS keiner, mit Ausnahme der (ziemlich lauten) Staubsaugerdüse, die ich diesmal verwenden musste, weil die andere kaputt ist.

Seit dieser Beobachtung stehe ich natürlich unter Strom, d. h., ich verbreite möglicherweise Stress.

In den Tagen davor gab es 2 mögliche Stressauslöser, die aber beide nichts mit mir zu tun hatten, jedenfalls nicht direkt.

Das eine war der Rauchfangkehrer (der kommt halt nur 1x im Jahr) und das andere der Tod der Nachbarskatze.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Sad
Reaktionen: Pitufa
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.470
Ort
Quito, Ecuador
  • #12
🤔 wenn du dich sicherer fühlst, dann würde ich ihn doch mal durchecken lassen. Oder, wie gut verstehst du dich mit deinem TA? Wäre es möglich einmal anzurufen und nachzufragen? Was das sein könnte?
 
  • Love
Reaktionen: 16+4 Pfoten
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.350
Ort
Steiermark
  • #13
und das andere der Tod der Nachbarskatze.
Das tut mir sehr leid Eva.
Schlafe gut liebe Nachbarskatze.
Du hast deinen irdischen Weg verlassen und bist unterwegs dorthin
wo es keinen Schmerz und keine Krankheit gibt.
Die Fürsorge die du, liebe Eva, dieser Nachbarskatze entgegengebracht hast
sind Geschenke die sie mitgenommen hat auf ihrer langen Reise.

Ich hoffe dass sich bei Emil alles zum Guten wendet.
Vergiss nicht du bist hier nicht allein, viele denken sehr oft an dich und deine felligen Mitbewohner.
 
  • Love
Reaktionen: 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
  • #14
Liebe biveli, ich musste grad rearn, als ich deinen Beitrag gelesen hab 😥😥😥

Danke ❤️❤️❤️❤️

@ Pitufa:

Ich hätt theoretisch mehrere TÄ an der Angel, aber ob jemand von denen in puncto RSS kompetent ist...??? 😥
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
  • #15
Ich hab jetzt mal in einer Epi-Gruppe auf FB die Situation geschildert und alle bisherigen Antworten lauteten: Das ist normal, das ist nicht zwangsläufig RSS, machen alle Katzen so, hat mit Epilepsie nix zu tun.

Ist das so? Bin ich schon wieder am Helikoptern?

Aber ich weiß doch, was ich gestern Abend gesehen habe.

Und meine anderen Katzen machen das nicht...
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
2.988
  • #16
Tja, wenn wir den Unterschied zwischen helikoptern und echter/notwendiger Sorge doch nur kennen würden...😬😇.

Ich würde zunächst auch erst einmal weiter beobachten. Bei Elfi hab ich das neulich auch einmal gesehen und bisher nicht wieder. Wir Menschen haben auch manchmal Muskelzucken, ohne Ursache, bzw. ohne ernste.

Du hast bei weiteren Verdachtsmomenten jederzeit die Möglichkeit in eine Klinik zu gehen, nun kannst du Emil aber vielleicht zunächst diesen Stress ersparen.

Fühl dich gedrückt.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #17
Jetzt ziehe ich grad eine Futterallergie in Betracht, denn ausschließen kann ich es natürlich nicht.

So, und da haben wir jetzt das Problem, dass ich wie wild schon durcheinander gefüttert habe, quer durch zahlreiche Marken und Sorten.

Ich dachte bislang: "Na, wenigstens haben wir Pferd noch nie ausprobiert", dann lese ich kürzlich auf der Dose: "Pferd" 😱

Es gibt auch hydrolisiertes Futter, da wird das Protein so weit verändert, dass der Körper es nicht mehr als Allergen erkennt. Ist aber fast ausschließlich Trockenfutter...es gibt hier einen Thread über hydrolisiertes Nassfutter.

Ich habe Angst vor einem zweiten Epi-Anfall bei ihm.

Bekommt er denn Medikamente für die Epilepsie?
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
  • #18
Es gibt auch hydrolisiertes Futter, da wird das Protein so weit verändert, dass der Körper es nicht mehr als Allergen erkennt.

Oh, das wusste ich gar nicht... Danke! 🙂👍

Bekommt er denn Medikamente für die Epilepsie?

Nein, die Diagnose Epilepsie wurde nie gestellt, vielmehr hatte man damals FIP im Verdacht.

Er hatte ja auch nur 1 einzigen Anfall und der wurde vorsichtig als "epileptiform" bezeichnet... Das war vor fast 9 Monaten.

Das RSS ist neu hinzugekommen.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #19
Nein, die Diagnose Epilepsie wurde nie gestellt, vielmehr hatte man damals FIP im Verdacht.

Er hatte ja auch nur 1 einzigen Anfall und der wurde vorsichtig als "epileptiform" bezeichnet...

Ah ok :( Ich hab nur gefragt, weil sich solche Anfälle ja nicht nur als Grand Mal (also dieses typische Zucken mit Einnässen usw.) zeigen können, sondern z.B. auch als Absencen oder fokale Anfälle. Ich kenne mich nicht aus, aber habe gelesen dass diese bei Katzen sogar eher auftreten. Ich habe versucht mich schlau zu lesen weil Fiona leider auch so RSS-artige Attacken hat...sie hat auch vorher immer wieder Phasen gehabt wo sie minutenlang "in die Ferne" gestarrt und nicht reagiert hat (auch nicht auf Handwischgeste direkt vor dem Gesicht usw.) und letztens hatte sie so eine hmm Leck-Reaktion(?), also so stereotype Mundbewegungen auf einen Klangreiz... und eben RSS-Symptome, zuckendes Fell und peitschender Schwanz, heftig am Rücken lecken, Halluzinationen (kämpfend um sich schlagen und miauen, an die Wand starren als wäre dort ein Käfer) und wegrennen. Bei einer Attacke hat sie dann auch scheinbar zeitweise ihren Namen nicht mehr gewusst... wenn schon einmal ein richtiger epilepsieartiger Anfall aufgetreten ist, würde ich gleich eher in die Richtung denken.
 
  • Crying
Reaktionen: 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.178
Ort
Wien
  • #20
Er hat damals unvermittelt zu schreien begonnen, so wurde ich darauf aufmerksam.

Er lag mit weit von sich gestreckten Pfoten auf der Seite und schrie und schrie...

Ich dachte in diesem Moment, er stirbt... 😭

Ich wusste überhaupt nicht, was los war.

Gezuckt hat er nicht, er zeigte kein Krampfen, auch kein Schwanzpeitschen, eigentlich gar keine Bewegung. Er lag einfach nur stocksteif da und schrie.

Erst als ich ihn berührte und vorsichtig auf meinen Schoß hob (ich wusste ja nicht, was ich sonst tun sollte), spürte ich diese starke Körperspannung.

Und im Moment des Hochhebens hat er gekotet.

Wenige Minuten später saß ich mit ihm im Taxi auf dem Weg zur Tierklinik.
 
  • Crying
  • Sad
Reaktionen: Pitufa und oneironautin93
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben