Verdacht auf Panleukopenie

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Line89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
3
Hallo.
Ich war heute mit meiner Katze Lilly (7) beim Tierarzt, da ich was dickes an ihrem Hinterbein fühlte. Die Tierärztin meinte, dass es die Lymphdrüsen sind die so geschwollen sind (an beiden Hinterbeinen). Und äußerte gleich den Verdacht auf Panleukopenie. Sie meinte auch, dass es nicht viel Sinn macht einen Test zu machen, da der nur positiv wäre wenn sie ein Schub hätte. Daraufhin fiel mir ein, dass ich vor ca. einem Jahr mit meinem Kater das gleiche Theater hatte. Sein Test war negativ, was aber wohl nix zu sagen hätte und auch ihm geht es super. Nun mach ich mir Gedanken... habe natürlich auch Google befragt. Und die Symptome die da genannt werden passen so gar nicht. Es geht ihr sehr gut, außer das sie seit OP (Gebärmutterentfernung) etwas dicklich ist. Es sind auch nur die Lymphdrüsen an den Hinterbeinen geschwollen. Kann man darauf gleich auf Panleukopenie schließen?

Wir ziehen in 3 Monaten um und eigentlich sollen unsere Katzen dann raus dürfen und ich fände es echt blöd, sie wegen eines Verdachtes nicht rauszulassen.

Was denkt ihr? Was kann ich noch tun? Wie bekomme ich sonst noch Gewissheit???? :confused:

Lg Line
 
Werbung:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
Panleukopenie finde ich als Verdacht schon ziemlich heftig. Und bei Katzen mit 7 Jahren ( oder meinst du Monaten ) auch eher selten.

Sind deine Katzen denn nicht geimpft gegen Seuche ( Panleukopenie ) und Schnupfen ? Wenn sie in 3 Monaten raus sollen, solltest du sie sowieso nur in gut durchgeimpft rauslassen. Das heißt Seuche, Schnupfen, Tollwut und ggf. Leukose.

Hat dein Kater sich denn wieder erholt und ist bei ihm klar woran er gelitten hat ?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo und willkommen im Forum :)

Irgendwie passt da einiges nicht zusammen ;) Bist du dir sicher, dass deine Tierärztin von Panleukopenie geredet hat (also Katzenseuche / Parvovirose)? Und nicht von FeLV ("Leukose") oder FIV?

Von geschwollenen Lymphknoten an den Hinterbeinen auf Seuche zu schließen, ist jedenfalls schon sehr abenteuerlich.
 
L

Line89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
3
Sie ist sieben Jahre. Ja sie hat Katzenseuche gesagt. Mein Kater hat damals sehr abgenommen und hatte Blut im kot sowie geschwollene Lymphknoten. Am ende kam raus das er was mit den Nieren hat. Ihm geht es mittlerweile prächtig. Hat auch wieder zugenommen. Versteh auch nicht wie sie darauf kommt. Bin am überlegen ob ich trotzdem bluttest machen lasse. Vielleicht steckt was anderes dahinter. Seit der op geht es ihr so gut und sie ist wie ausgewechselt. Kann und will mir nicht vorstellen das die beiden so krank sind. Vor dem Umzug lassen wir auf jeden Fall alle nochmal impfen. Mein Kater ist als baby geimpft wurden und bei Lilly weiß ich es nicht genau. Aber ich dächte sie wäre auch geimpft worden.

Lg Line
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
Ich finde die Sache sehr merkwürdig.

Deine Katze ist zur Zeit eine reine Wohnungskatze ? Es gibt zwar Fälle bei denen Das Virus an der Kleidung oder durch Kontakt der Dosis mit erkrankten Katzen übertragen wurde...aber das wäre wie ein Sechser im Lotto.

Such mit der Katze einen anderen kompetenten TA oder besser noch eine Tierklinik auf. Sollte es wirklich Seuche sein, kann man nur mit schnellem Handeln und dem Einsatz von Feliserin noch versuchen zu helfen.
Ansonsten würde ich sie komplett Durchchecken lassen, Bluttests incl. um der wirklichen Erkrankung auf die Spur zu kommen.

Und dann bitte wirklich den Impschutz neu aufbauen, wenn sie in den Freigang sollen . Sonst sind die beiden dann wirklich gefährdet dort .
 
N

Nicht registriert

Gast
Sollte sie an Katzenseuche erkrankt sein, kann man das über einen Kottest feststellen, weil die Viren dann im Kot nachweisbar sind.
Das Virus kann man leider wirklich sehr leicht in die Wohnung tragen, und Katzen mit unklarem Impfstatus sind da halt immer eine Risikogruppe, vielleicht redet deine Tierärztin auch deswegen so schnell von Parvo.
Alleine von den Lymphknoten her kann man da aber nicht darauf schließen. Sonst geht es der Mieze ja gut, oder? Kein Durchfall, Fressunlust oder so?

Ich würde aber trotzdem mal Blut abnehmen und ein großes Katzenprofil machen (also Blutbild, Organwerte und FIV / FeLV), jetzt nicht wegen Katzenseuche, sondern um zu gucken, ob so was nicht in Ordnung ist. Und ansonsten gut beobachten. Wenn die Schwellung nicht zurückgeht in einiger Zeit, muss man evtl. noch mal genauer gucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Line89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
3
Bis vor drei Jahren war mein Kater auch draußen. Seitdem sind sie reine Wohnunskatzen. Wir sind schob bei einer Tierklinik und bis jetzt waren wir sehr zufrieden! Wenn es über Kot feststellbar ist frag ich mich warum sie das nicht gesagt hat. Geimpft werden sie auf jeden Fall noch vorm umzug. Werde da nächste mal noch mal nachfragen. Danke für eure Antworten!

Lg Line
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
21
Aufrufe
4K
Antworten
257
Aufrufe
57K
JingJang
Antworten
2
Aufrufe
766
florinchen
  • nadde79
  • FIP
2
Antworten
28
Aufrufe
9K
nadde79
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben