Verdacht auf Krebs

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
Hallo liebe Katzeneltern,

mein Kater Paul - 15 Jahre alt hat seit ca 1 Jahr Verdauungsschwierigkeiten Brechen und Durchfall). Wenn ich beim Tierarzt war, bekam er Antbiotika, Entwurmung - danach ging es wieder.
Vor 2 Wochen hat Paul das Essen ganz eingestellt und auch nichts mehr getrunken. Nun bin ich wieder zum TA - gleiches Schema. Sollte es nicht besser werden, wird ein großes Blutbild gemacht, allerdings mit Narkose, da Paul beißt.
Mit der Narkose hatte ich kein gutes Gefühl, also bin ich zu einem anderen TA gefahren. Diese TÄ hat ein ein großes Bb gemacht, geröngt und Paul eine Infusion und Cortisonspritze gegeben. Alles ohne Narkose mit einer sehr liebevollen Assistentin.

So sind wir wenigstens ohne Austrocknung übers Wochenende gekommen und Montag wieder zur TÄ. Dort gab es wieder eine Cortisonspritze. Das Bb zeigt keine weiteren Auffälligkeiten bis auf die Leberwerte, welche zu hoch sind. Habe mir das Bb nicht aushändigen lassen, war zu aufgeregt. Das Röntgenbild hat ergeben, dass die Leber zu groß ist und den Magen einengt. Die Magenwand und die Darmwand sind viel zu dick. Im Darm drin sind Tumore, was die TÄ allerdings nicht 100% sagen konnte.

Ich wurde vor die Entscheidung des Schlimmsten (Einschläferung)und der Vergabe von Cortisontabletten gestellt.
Nun habe ich mich für die Medis entschieden. Nach den beiden Cortisonspritzen hat Paul wieder gefressen und es blieb auch drin. Jedenfalls vermute ich das, weil er immer in der Wohnung bricht (möglichst wenn wir da sind und auf dem Teppich)
Seit 2 Tagen bekommt die Tabletten und hat auch wieder seine Schmackus angerührt. Gestern hat er auch ordentlich getrunken und ist auch raus gegangen.
Fressen tut er fast nichts. Manchmal läuft er rum als wenn nichts wäre und dann kommen wiedermal Stunden in denen er sich kaum angreifen läßt. Ich muß allerdings sagen, das hat er immer schon so gemacht, ich registriere nur jetzt jeden Pups und mache mir sofort irgendwelche Gedanken dazu.

Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich möchte nur das beste für meinen Mietz, kann ihn nicht leiden sehen. Doch ob er überhaupt leidet ? Wie stelle ich denn das fest ? Die TÄ meinte, ich könne zu jeder Zeit kommen.
Vielleicht ist es ja auch garkein Krebs ?Prednisolon wird ja auch nicht bei Krebs eingesetzt.
Ich kann das alles garnicht fassen und habe totale Angst etwas falsch zu machen. Kann mir ein Leben ohne Paul nicht vorstellen. Doch es geht nicht um mich, sondern um ihn.

Kann es überhaupt Hoffnung für ihn geben??

Danke für Eure Antworten.

Mamapeti
 
Werbung:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Hey,das tut mir leid für Deinen Paul :( Leider kann ich Dir da garnix raten was eine weitere Behandlung betrifft aber ich schubs Dich mal,es melden sich bestimmt noch Leute die sich mit Krebs auskennen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

auch mir tut es leid, dass Du solche Sorgen um Deinen Paul hast.

Aber Cortison wird tatsächlich auch bei Krebs eingesetzt, weil es das Tumorwachstum verlangsamt. Ich würde allerdings dazu raten, eine Zweitmeinung einzuholen, am besten von einer Tierklinik, die über gute Onkologen verfügt.
 
Zuletzt bearbeitet:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Ich schubs noch mal :(
 
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
Danke Merline und Maiglöckchen für Euer Mitgefühl.

Der Zustand von Paul schwankt eben auch. Gestern dachte ich noch, dass es besser wird - er hatte abends 70 Gramm Katzenfutter reingemampft und getrunken. Heute ist das Stimmungsbarometer wieder unten, weil er nichts zu sich nimmt.
Letzte Stunde hat er eine 1 1/2 Saftschinken aus der Hand gefressen. Ich war gleich wieder hoffnungsvoller. Nun liegt er neben mir auf dem Fußboden. Mir graut schon davor: 22.00 Uhr bekommt er seine Medis die er absolut ablehnt. Das wird wieder ein Kampf, er versteht es doch nicht, dass ich ihn so was ekliges reinzwinge.

Wenn ich allerdings höre, dass Cortison auch bei Krebspatienten angewendet wird, habe ich auch gleich wieder Hoffnung. Eine Chemo möchte ich jedenfalls nicht. Das tue ich ihm nicht an..... Habe da so meine Erfahrung gesammelt.

Mamapeti
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
Auf jeden Fall solltest du deinen Paul in einer kompetenten TK vorstellen.

Insbesondere sollen nochmal / erstmals folgende Untersuchungen gemacht werden:
- grosses BB
- Entzündungswerte im Blut ( BSG - Blutsenkungsgeschwindigkeit, CRP - c - reaktives Protein )
Die CRP-Werte sind aussagekräftige Entzündungswerte, weil sie sich durch akute Infektionen oder Entzündungen deutlich erhöhen; bei einer bakteriellen Entzündung steigt der CRP-Wert innerhalb weniger Stunden.
- Leberwerte, Nierenwerte, Pankreaswerte ( hier insbesondere die spezifische Pankreaslipase )
- Rö Thorax in 2 Ebenen
- Sonografie vom Bauchraum ( Leber, Nieren, Milz )
- ggf. CT / MRT von der gesamten Katze
- ggf. Magenspiegelung ( Ausschluss Ulcus / ( chronische ) Gastritis )
- ggf. Test auf Heliobacter pylori ( bei Katzen durchaus Auslöser für chronische Gastritiden )
- Ausschluss IBD ( chronisch entzündliche Darmerkrankung ), die genetisch bedingt sein kann, immunologisch bedingt sein kann oder bakteriologisch ( Pilze, Bakterien o. ä. ).

Ich drücke die Dauemn, dass ihr endlich die Ursache findet. 1 Jahr rumdoktern ist schon ein langer Zeitraum.
 
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
Ein erhöhter Kalziumspiegel, sogenannte Hyperkalzaemie koennte unter anderem auf tumoroeses Geschehen hindeuten, aber auch andere Ursachen haben.
Vllt mal den Kalziumspiegel bestimmen lassen?

Allerdings weiß ich nicht, wie es sich im Bezug auf Leber verhält. Wäre vllt ein sanfter Ansatz, um herauszufinden, was dahintersteckt.
Drücke die Daumen, die Ursache ist harmloser Natur.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Mir graut schon davor: 22.00 Uhr bekommt er seine Medis die er absolut ablehnt. Das wird wieder ein Kampf, er versteht es doch nicht, dass ich ihn so was ekliges reinzwinge.

Wenn ich allerdings höre, dass Cortison auch bei Krebspatienten angewendet wird, habe ich auch gleich wieder Hoffnung. Eine Chemo möchte ich jedenfalls nicht. Das tue ich ihm nicht an..... Habe da so meine Erfahrung gesammelt.

Mamapeti

Hallo Mamapeti,

oh je, das tut mir sehr leid :(

Cortison kann auch als Depot (für einige Tage bis hin zu einigen Monaten) gespritzt werden - damit würde die Tablettengabe entfallen, das würde euch doch sicher helfen?

Die Krebsdiagnose ist ja noch gar nicht gesichert ... ich würde mir hier auch eine Zweitmeinung einholen.

Ganz blöd gefragt - du warst ja beim TA hauptsächlich bzgl. der Magen-Darm-Beschwerden ... wurde denn beim Blutbild auch die Schilddrüse (T4) und die Bauchspeicheldrüse (fPLi) getestet?
Das soll jetzt nicht nach "Standardrepertoire" klingen, aber mein Kurzer hatte vor einiger Zeit lt. US auch erstmal eine Leber, die einen Tumorverdacht nahe gelegt hat. Im Endeffekt war es eine Schilddrüsenüberfunktion, die die Leber (inkl. Werte) so "aufgebläht" hatte ...

Und wenn dein Paulchen gar nicht futtern mag, kannst du ihn auch mit diversen Mittelchen (Nutrical, Calopet etc) etwas unterstützen.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Zu langsam - die Experten sind GsD auch da :))
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #10
Noch vergessen: Verdickungen im Darm können auch *harmlose* Entzündungszeichen sein. Insbesondere bei Erkrankungen wie IBD sind solche Verdickungen nicht ungewöhnlich. Gerade wenn es mehrere solcher *Herde* gibt.
 
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
  • #11
Danke für Eure Antworten.

Die Blutwerte waren ok. bis auf die Leberwerte. Die Schilddrüsenwerte seien auch in Ordnung. Auch Urin war o.k. Eine leichte Erhöhung der Leukos und Protein war festzustellen.
Da Paul noch Antbiotika (verschrieben vom 1.Arzt) bekommen hatte, war das dann auch ok. denke ich jedenfalls.

Die TÄ meint, dass es typisch wäre bei einer Krebserkrankung, dass die Werte so gut aussehen. Das Blutbild wäre nicht unbedingt schlecht bei einer Tumorerkrankung.
Nutrical und Calo Pet - sind das Appetitmacher oder Aufbaustoffe ?

So, die Zeit naht, ich muß die Mixtur machen...Wenn Paul danach die Paste von meinem Finger schleckert, hat er wenigstens nicht mehr diesen bitteren Geschmack. Hoffentlich macht er´s
Danach werde ich erstmal schlafen gehen. Mal sehen wie bei uns die Nacht wird.

Als ich das Röntgenbild sah, dachte ich erstmal an FIP. Habe mir im Netz Röntgenbilder angeschaut, die sahen auch so aus. Bin allerdings kein Arzt und habe die dicke n Magen-Darmwände nicht gesehen. Ich möchte ihm aber auch nicht zumuten, ständig Untersuchen über sich ergehen lasssen zu müssen, die am Ende nix bringen als Quälerei.

LG
Mamapeti - Gute Nacht erstmal !

PS:
IBD das meinte die TÄ auch am Anfang. Das ist sowas ähnliches wie Morbus Crohn beim Menschen? Doch da die Leber so groß ist, und die Entzündungszeichen so gering, hat sie es wohl ausgeschlossen
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #12
Tumorerkrankungen sind im BB auch nicht nachzuweisen.

NutriCal und Calopet sind hochkalorische Pasten, die in geringen Mengen den Tagesbedarf decken und auch appetitanregend wirken sollen.

Wenn es "nur" um Cortison geht, würde ich mir wirklich ein Depot vom TA geben lassen.
Mich wundert, dass das nicht eh so gehandhabt wurde - das Zeug ist schon recht bitter, das muss doch in dem Fall echt nicht sein.
 
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
  • #13
es ist Krebs

Hallo Katzenmamis und -papies,

es ist Krebs. Die Prednisolontabletten gebe ich weiter. Paul frißt seit Tagen gast garnix mehr.
Heute hat er eine Paste für Katzen erhältlich in einem bekannten Drogeriemarkt
( 2 Buchstaben) geschleckert. Milch und Wasser trinkt er auch wieder. Er schleppt sich von einem Platz zum nächsten. Meistens Fußboden.
Komischerweise geht er nachts raus. Woher er die Kraft nimmt weiß ich nicht.
Habe heute Hühnchen mit einer Mehlschwitze zu einer Paste zubereitet. Ich merke , dass er das essen würde wenn er könnte. Hat nur von meiner Hand geschleckert, auch die Paste - er nimmt nur von der Hand.

Wann merke ich eigentlich, dass es für ihn unerträglich wird ??? Ich möchte, dass er zu Hause loslassen kann. Doch wenn er sich quält, dann gehe ich den letzten Schritt, der für Menschen in Dtl. noch verboten ist. Doch diese Entscheidung zu treffen, ist sooooo schwer !!

Bitte helft mir !!

Traurige Grüße von Mamapeti und Paulchen
 
Nessarose

Nessarose

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2014
Beiträge
3.578
Ort
Hamburg
  • #14
Hallo Mamapeti,

dieser Schritt ist unendlich schwer aber manchmal unvermeindbar. :(

Wir haben damals unserem Kater mit einem riesen Nierentumor gesagt, dass er uns ein Zeichen geben soll.
Wir haben uns mit ihm hingesetzt und ihm ganz in Ruhe die Situation erklärt, dass er sehr krank ist und dass er uns helfen muss zu erkennen, wann er keine Kraft mehr hat damit wir ihn dann erlösen können.
Und eines Tages war es dann soweit. Er hat uns ganz deutlich signalisiert, dass er nicht mehr wollte/konnte. Sicherlich kann man auch sagen, wir haben uns das eingebildet - aber ich bin bis heute sicher, dass er uns verstanden hat und den Zeitpunkt somit selbst wählen konnte.

Ich wünsche dir viel Kraft.
 
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
  • #15
Hallo Nessarose,

danke für Deine Zeilen. Ich werde es so machen. Hoffe, dass ich das Zeichen erkenne. Nun muss ich schon wieder weinen - er lebt doch noch. Wie soll es blos werden, wenn er nicht mehr ist ??

Ich bin so unendlich verzweifelt... Er ist der Mittelpunkt meines Lebens.

Mamapeti
 
P

Paulino17.09

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2014
Beiträge
42
Alter
28
Ort
HH (Hamburg)
  • #16
Hey,
Ich kann dich trösten, am 17.09 musste ich ebenfalls meinen Liebling einschläfern lassen.

Er hatte Ataxie und der Doc war am 16.09 da und hat ihn ne Spitze gegeben leider vergebens, er hatte keine Gefühle mehr an seinen Hinterläufe somit konnte er gar nicht mehr laufen, hat am 16- 17.09 nicht mal richtig was zum essen zu sich genommen.

Es war halt meine Entscheidung so gesagt hatte ich zu letzt das Machtwort. Und ich habe mich dazu beschlossen ihn am 17.09 einzuschläfern (direkt gleich vor ort beim TA) weil ich selbst heute sage das es für Ihn (Paulino) quälerei gewesen wäre wie die Untersuchung etc. Ich habs den Tag auch gesagt weil ich es ihm nicht antun wollte sich zu quälen!!

Daher kann ich dich nur Trösten, da ich 3 Tage hinterher einander nur bei meiner Mutter war und gehofft habe das die Spritze anschlägt und gehofft das es doch wieder besser wird aber nein und ich war halt leider erkältet.

Meist trauer ich heute noch weil er mein bester Freund war seit ich 17 Jahre alt war (4 Jahre).

EDIT: Ich musste die Entscheidung beschliessen da er mein Kater war ich habe ihn nur bei meiner Mutter gelassen weil ich Paulino und Rambow nicht trennen wollte
 
Zuletzt bearbeitet:
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
  • #17
Paulchen ruht für immer

Liebe Katzeneltern,

danke für all Eure tröstenden Zeilen in den letzten Tagen. Leider mußte ich den letzten Schritt gehen, um meinen besten Freund vom Leid zu erlösen.
Er hatte am Vorabend seine Medis rausgebrochen. Am nächsten Tag hatte ich es nochmal probiert, doch Paul erbrach sich sofort wieder. Dabei kam so stinkendes Zeugs raus, obwohl er seit Tagen nichts mehr außer Wasser zu sich genommen hatte. Er wollte auch nur noch im Bad auf den kalten Fliesen liegen. Ich glaube, das war ein aktives Zeichen von ihm.

So habe ich den TA angerufen. Habe mich vorher erkundigt, wie so etwas gemacht wird wird und mich versichert, dass das nicht weh tut.

Bis 16.00 Uhr mußte ich noch warten, da der TA erst 16.00 öffnete. Die Zeit habe ich meinem Paul ein bissel mit dem Keyboard vorgespielt. Oboe mochte er am meisten. Ich habe den Rhythmus etwas auf ruhig eingestellt und auch die Lautstärke. Früher hat er "mitgesungen" oder ist mir auf den Schoß gesprungen. Leider konnte er das ja nicht mehr. Als letztes habe ich ihn ein Schlaflied vorgespielt. Es war alles mit so viel Liebe....

Auf den Weg zum TA wollte er nicht in den Katzenkorb; so habe ich ihn getragen und im Wartezimmer aud meinen Schoß gesetzt. Die Leute im Wartezimmer haben gemerkt was los war, weil ich so weinen mußte. Deshalb haben sie mich vorgelassen. Es gibt doch noch liebe Menschen oder ??
Als wir dann dran waren, habe ich Paul´s Schlaf-fell auf dem er immer lag auf den Tisch ausgebreitet. So hatte er ein Stück zu Hause. Ich habe ihm bei der 1.Spritze seine Hörnchen massiert, damit er den Einstich nicht merkt. Als er eingenickt war bekam er noch eine Narkosespritze. Der TA prüfte, ob er schläft und erst dann hat ers vollbracht.
Er war so lieb mit ihm. Ich glaube fast, ihm ging es auch ans Herz.

Es war alles so friedlich.

Heute haben wir Paul begraben und ich heule nur noch. Er war mein erster Kater und wurde als Freigänger 15 Jahre alt. Ich werde ihn immer lieb haben und nie vergessen.
Wenn ich zum Fenster rausschaue, leuchtet die Kerze auf seinem Grab.
Hoffentlich ist er gut im Himmel angekommen und schon bei seiner Freundin.
Vielleicht schickt er mir Zeichen, wenn ich in den Garten rausschaue.

Irgendwann sehe ich dich wieder mein Liebling !!! Pass auf dich auf !!

Traurige Grüße

Mamapeti
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
  • #18
Als ich deine lieben Worte über Paul gelesen habe kamen mir die Tränen.

Ihn gehen zu lassen war der letzte liebesdienst den du ihn noch erweisen konntest.

Gute Reise Paul.
 
Mamapeti

Mamapeti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
8
Ort
daheim
  • #19
Danke Birgitt.
Ich wünsche Dir alles Gute.

Mamapeti
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
  • #20
Danke das wünsche ich dir auch.


Ich weiß wie schwer es ist sein Tier gehen lassen zu müßen.
Aber du hast das richtige getan.

Paul konnte nicht mehr das hat er dir gezeigt,und er wird dir dankbar dafür sein das du ihn hast Einschlafen lassen.

LG

Birgitt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
4
Aufrufe
2K
Doc
Schwerelos
Antworten
115
Aufrufe
5K
Elbchen
Elbchen
N
Antworten
11
Aufrufe
902
Max Hase
M
J3nny84
Antworten
10
Aufrufe
720
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben