Verdacht auf FLUTD - chronische Harnwegserkrankung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
Hallo zusammen, ich bin neu, aber das zeigt ja wahrscheinlich schon seit wann ich hier angemeldet bin und wie viele Beiträge ich geschrieben habe :)

Tja, ich weiß eigentlich gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich versuche es einfach mal.
Und ich weiß ebenfalls nicht, was ich erwarte - möchte mich einfach nur mitteilen.

Da meine Liz (Perser, bald 3 Jahre) nicht mehr alleine sein sollte und ich wusste, dass sie einen Spielfreund braucht, weil ich
ihr bestimmt nicht geben kann, was sie benötigt. Obwohl ich den Buckel nachgeahmt habe, miaute, sie damit anlocken konnte, wir Verstecken und Fangen spielten und wir uns schon auspowerten. Doch ich bin ja trotzdem keine richtige Katze und die ganzen Gestiken, Geräusche wiedergeben und die Gerüche kann ich nicht versprühen.

Ich hielt also Ausschau nach einem Kollegen und eher durch Zufall sah ich ein Bild, klickte den Link an und sah ihn. Las diesen knappen und nicht gerade sympathischen Text und dachte mir, ihn muss man dort rausholen. Bei dem persönlichen Gespräch erzählte sie, dass er seitdem er bei ihr ist auf dem Boden uriniert, aber nur aus Protest, da sie ihn nicht will und weil er das Katzenstreu nicht mag. Naja...
Glaube ich sogar noch, dass er sie nicht mochte - sie bestrafte ihn mit Ignoranz, einer eiskalten, ekeligen Art - schlimm.
Zudem hatte sie Asthma, dann noch eine Allergie, bekam kaum Luft wegen ihm, musste Cortison deswegen einnehmen und bla bla, aber qualmen geht oder warum riecht der Kater nach Nikotin?
Aber ich dachte mir, bald ist er bei uns und dann wird es besser.

Angekommen, kam er in einen Raum nur für sich mit Kissen, Bettbezügen... Katzenklo und Futter, Wasser - natürlich so weit wie möglich voneinander entfernt. Nach kurzer Zeit fing es dann an und irgendwann sah das Klo so aus als ob es noch nie gesäubert wurde. Ungefähr 14 kleine Kügelchen (wie Murmeln), der Rand total verschmiert und er leckte sich nach jedem Gang untenrum. Ich war erst geschockt, denn sowas habe ich noch nie erlebt.
Als ich meine Mieze bekam, hatte sie ebenfalls eine Blasenentzündung, doch nicht so schlimm. War auch sofort mit ihr beim Tierarzt und sie bekam ein Antibiotikum und seitdem hatte sie auch nichts mehr.

Mit dem Neuzugang Gizmo war ich selbstverständlich sofort am Montag beim Doc, der die Diagnose 'FLUTD' stellte durch meine Schilderungen. Er bekam ein Antibiotikum, was lange anhält und ein Schmerzmittel gespritzt. Zudem bekommt er jeden Tag eine Tablette Onsior bis einschließlich Montag. Da vom Gizmo die Blase leer war, konnte er den Urin nicht untersuchen und ich soll nächste Woche eine Probe ergattern, aber wenig Hoffnung, weil es nicht immer sofort klappt - also das man Kristalle findet und man manchmal mehrere Anläufe benötigt.
Außerdem kann ich ihn auch nicht so einschätzen. Bei Liz konnte ich damals einen Unterteller platzieren und sie machte dort drauf.
Er wird mir vielleicht eine kleben :-o Obwohl er lieb ist, den Menschen mag, gerne schmust, spielt und sich auf dem Boden rollt.

Gizmo ist übrigens auch fast 3 Jahre, obwohl vielleicht älter, weil er ziemlich viel Zahnstein für sein Alter hat, wurde gesagt.
Dann hatte er noch eine eingewachsene Daumenkralle. Sah ich am Sonntag bereits, dass er Probleme hatte als er sich immer hinlegen wollte. Beim Tierarzt wurde er davon befreit und zuhause war die Pfote ganz blutig, aber der Doc sagte, dass er keinen Verband, nichts draufmachen möchte, soll sich Gizmo ablecken und nun sieht die Pfote aus als ob nie was war und er kann sich unbeschwert hinpflanzen - ein Schmerzfaktor weniger.
Er bearbeitet auch irgendwie nicht die Krallen und hier stehen Kratzbäume, Wellpappen, doch interessiert ihn nicht - kenne ich so auch nicht, weil man das nie bei den anderen Stubentigern erlebt hat und wir haben seit über 20 Jahren Katzen, aber man lernt immer was Neues kennen.

Merke jedenfalls, dass Liz sich nicht so gut fühlt - sie schaut traurig aus, ihre strahlenden Augen sind nun Schlitzäuglein.
Obwohl sie grad zu mir kam als er gegangen ist und dann tretelte.
Sie hätte zwar schon Lust auf ihn im spielerischen Sinne, doch durch seine Schmerzen kann er sich eventuell nicht darauf einlassen. Animierte ihn einige Male, aber dann ging er zur Toilette, knurrte wie ein Löwe/Tiger und sie schaute nur verwundert und manchmal geschockt. Seitdem meidet sie so gut wie es geht den Kontakt.
Frage mich deswegen, ob es die richtige Entscheidung war, denn eine gewisse Naivität besitze ich anscheinend.
Mache mir Sorgen um sie. Kam aus einer schlechten Haltung und ich habe ihr jeden Tag versucht zu zeigen, dass sie mir vertrauen kann und nach über einem Jahr habe ich dies geschafft.

Ich weiß nicht, was ich machen soll und es bricht mir das Herz. Habe mich so über eine neue Samtpfote gefreut, doch jetzt kann ich mich irgendwie nicht ganz darauf einlassen. Versteht man vielleicht ein wenig, was ich meine?
Nein, ich verstoße ihn nicht, wenn er zu mir kommt und ich behandel ihn nicht böse - der arme Schatz kann überhaupt nichts dafür.
Er schläft auch bei mir im Bett und Liz nur einen Meter entfernt, doch ich sitze direkt daneben und lenke beide ab.
Aber erst die Zusammenführung, die mir zu schaffen machte, obwohl die gut lief bzw. läuft. Seit Donnerstag ist er aus dem Zimmerchen raus und bis jetzt haben sie sich kein einziges Mal angegriffen - knurren und fauchen war dabei, aber normal - ich kann auch bissig werden, wenn mir was nicht passt. Und sie müssen es untereinander ausmachen, wer welchen Rang hat.

Habe einfach Angst zu versagen, denn es kommt einiges auf uns zu.
Futter muss unbedingt gewechselt werden - bei den vorherigen Besitzern gab es nur billiges Trockenfutter vom Discounter :(, weil er angeblich von Nassfutter bricht - habe ich noch nicht ausprobiert, ob er das wirklich macht.
Ich bin mir schon bewusst, dass es so früh wie möglich geschehen sollte, aber ich sehe das noch ein wenig als andere Situation an - neue Umgebung, neue Katze, dann neues Futter - ist alles mit Stress verbunden.

Meine Mutter hat z.B. seit letztes Jahr zwei Katzen aus dem Tierheim. Mit der Leiterin und der Frau vom Katzenhaus steht sie in Kontakt. Eine von den Damen sagte, dass das mit den beiden möglicherweise nicht klappen wird, denn es gab die ersten zwei Tage schon Komplikationen bei der Zusammenführung als Liz auf einmal sehr laut aufschrie und sich einnässte :reallysad: - gab eine unglückliche Konfrontation.
Zudem sagten sie durch seine Reaktion, wenn er wieder gesund ist, sich fit fühlt, er sie eventuell 'unterdrückt'.
Möchte sie ihn wohl für sich haben oder wie kann ich das deuten oder ist da echt was dran?
Ich bin jedenfalls zurzeit wirklich durcheinander und ich bin anscheinend schwach.

Entschuldigung wegen diesem langen Text - staute sich nur in den sechs Tagen. Was schreibe ich wohl erst nach zwei Wochen?

Hinterlasse liebe Grüße und vielleicht liest sich das ja jemand durch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Okay, ich verstehe: der arme Kater kommt aus schlechter Haltung, hat ein Blasen- und auch ein Zahnproblem und ist unsauber, hat Probleme beim Urinabsatz.
Tierarzt diagnostiziert Blasenentzündung - durch das schlechte Futter sollte umgehend eine Urinprobe untersucht werden! Dazu gibt es Streu, das nicht aufsaugt, hat er dir das denn nicht mitgegeben? Da kannst du mit einer Spritze bequem eine Probe aufziehen, nicht in den Kühlschrank stellen, bei normaler Temperatur aufbewahren bzw. so schnell wie möglich in die Praxis bringen. Wenn er beim Pipimachen so knurrt, dann sind Schmerzen im Spiel, da sollte gehandelt werden! Bitte berichte über das Ergebnis!

Spielen, Kratzbäume usw. scheint er gar nicht zu kennen...oder es ist ihm im Moment nicht danach, weil er sich nicht wohl fühlt. Bitte lass die Zähne bald machen und am besten auch gleich ein großes Blutbild.

Geh mal nicht davon aus, dass die Zusammenführung gescheitert ist :). Wichtig ist, dass jetzt schnell herausgefunden wird, ob und welche Kristalle in der Blase sind, dann wird therapiert und das ist in der Regel schnell und gut in den Griff zu bekommen! Lass den Kopf nicht hängen, noch ist nicht aller Tage Abend.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
So, ich habe mich auch durchgearbeitet. :)

Herzlich willkommen im Forum.

Es wäre angenehm wenn du ein klein wenig raffen könntest wenn es um Krankheiten und dergleichen geht.
Wenn du zu der Zusammenführung schreibst kannst du das ausführlich machen. Auch macht es vielleicht Sinn die beiden Themen zu trennen und einen Bereich zur Zusammenführung und einen zum Thema Unsauberkeit/Harnwegserkrankung zu schreiben.

Zur Zusammenführung, das sieht doch meiner Meinung nach ganz gut aus und scheint sich gut zu entwickeln. Das braucht eben auch eine Weile!!
Da solltest du versuchen das ganze nicht zu sehr zu vermenschlichen. Klar ist deine Katze erst mal nicht begeistert wenn sie bisher die absolute Prinzessin auf der Erbse war daß da nun jemand ist der auch Aufmerksamkeit kriegt und einfach da ist.
Aber das gibt sich wenn sie merkt daß der Kumpel auch Spaß bringt!

Und Spaß bringt er wenn er wieder fitt und gesund ist.

Was fütterst du denn aktuell?
Wichtig wäre daß der Kater ab sofort kein Trockenfutter mehr kriegt sondern gutes Naßfutter, möglichst noch mit einem Schuß Wasser vermischt.
Die Harnwege und die Blase müßen gut gespült werden!!
Hattest du schon mal eine Blasenentzündung? Das tut echt weh. Und was ist der erste Tipp vom Arzt gewesen? Trinken trinken trinken.
Das ist bei Katzen auch so, das ist die Basis, Flüssigkeit rein.


Das hier:
Mit dem Neuzugang Gizmo war ich selbstverständlich sofort am Montag beim Doc, der die Diagnose 'FLUTD' stellte durch meine Schilderungen.

ist mal großer Mist.
Aufgrund einer Schilderung und ohne!! eine genaue Untersuchung, ohne ein Ultraschall der Blase und ohne eine Urinuntersuchung sind das nur Vermutungen.

Er kann eine Blasenentzündung haben oder Harngries, aufgrund der bisherigen Fütterung ist Harngries wahrscheinlich.
Aber das ist eine Vermutung! Wichtig wäre ein gescheite Diagnose mit Befunden.

Also, deine Aufgabe als erstes, Trockenfutter weg, Wasser in den Kater und eine Urinprobe kriegen.
Es gibt spezielles Streu, das besteht aus Plastikkugeln die den Urin nicht aufsaugen. so könnte es gelingen Urin aufzufangen.
Schau mal nach Catrine Perlenstreu zum Beispiel.
 
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
Kann dem nur zustimmen, ohne eine Urinuntersuchung ist eine korrekte Diagnosestellung nicht möglich. Notfalls, wenn die Uringewinnung so überhaupt nicht funktioniert, kann der Tierarzt die Blase auch punktieren. Wenn Harngries/-kristalle im Urin nachgewiesen werden, muss ja auch festgestellt werden, um welche Art es sich handelt und die Behandlung dementsprechend ausgerichtet werden.
Trockenfutter ist bei allen Arten von Blasenentzündung und Harnkristallen etrem schlecht (nicht, dass es bei gesunden Katzen gut wäre) und demzufolge würde ich schnellstmöglich versuchen, den Kater auf möglichst hochwertiges getreidefreies Nassfutter umzustellen. Das Futter mit Wasser anreichern wäre ein Versuch wert, kann aber gut sein, dass er das erstmal nicht akzeptiert, wenn er bloß Trockenfutter gewohnt ist (mein Struvitkater verweigert beispielsweise Nassfutter mit zusätzlichem Wasser komplett). Ansonsten würde ich versuchen, ihn zum Trinken zu animieren (gibt ja so einige Tricks, die man probieren kann).
Die Zähne würde ich dringend und wirklich zeitnah sanieren lassen, da durch Zahnprobleme schnell andere Organe (Niere, Herz) geschädigt werden können.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
Hallo Ina,
danke für Deine Antwort!

Nein, das Streu hat er nicht mitgegeben. Er hat nur erwähnt, dass es das gibt und teuer ist. Soll es mit einer Suppenkelle oder einem leeren Katzenklo
versuchen, sagte er. Kommen genug Kosten auf mich zu und lachte dabei ein wenig hämisch. Sehr hilfreich!

Welchen Urin sollte ich auffangen? Gibt es da eine bestimmte Uhrzeit? Also eher morgens den?
Und wenn ich was ergattere, dann würde ich beim Tierarzt anrufen und sofort dort hinfahren. Dafür muss der Gizmo ja auch nicht mit.

Und klar, werde natürlich berichten.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
Hallo Petra,
und auch Dir danke fürs Antworten!

Ja, ich hätte auch gerne die Zusammenführung und Krankheit getrennt, aber war für mich nicht so möglich, weil ich das alles reinbringen wollte um was
es mir geht und das es zusätzlich Stress bedeutet - nein, nicht für mich, obwohl ich öfter zweifele, ob dies und das so richtig ist.

Und es stimmt, ich lege Liz wie in ein Wattebausch, obwohl sie eine kleine Wilde ist. Nachts hat síe ihm auch aufgelauert und gab ihm einen
leichten Klapser auf dem Po - er antwortete mit knurren. Aber ich hoffe und glaube auch jetzt mal, dass sich das legen wird. Sie findet ihn
jedenfalls gar nicht so schlecht und er kann sich eben noch nicht darauf einlassen. Wird schon!
Wenn ich Schmerzen habe, mich nicht gut fühle, renne ich auch nicht durch die Gegend und finde alles klasse.

Für Liz: Feline Porta 21, Catz Finefood, Grau, GranataPet, ab und zu Schesir und manchmal Trockenfutter von HappyCat oder GranataPet, wonach sie
sofort trinkt und ich deswegen beibehalten habe.
Und Gizmo: bekam anfangs noch dieses Trockenfutter von Netto - gab mir die 'Frau' mit und sie sagte, dass er von Nassfutter bricht.
Tja, heute habe ich es mal riskiert. Der findet alles blöd, was ich im Schrank habe :aetschbaetsch1: - machte jetzt zig Dosen auf.
Außer Bozita - das füttert unter anderem meine Mutter und ich bekam am Freitag eine Bestellung davon.
Fand eher die Soße interessant, aber paar Brocken landeten ebenfalls im Mund. Und Schesir hat er angerührt - habe ja mittlerweile fünf Tellerchen stehen.
Kein Erbrechen... Entweder hatten sie damals das falsche Nassfutter oder ich glaube eher, dass das aus Kostengründen war - haben dann lieber 1,99 Euro
für Trockenfutter ausgegeben, Hauptsache für vernünftigen Alkohol und Zigaretten war Geld da. Egal, was soll ich mich aufregen.
Bin ja auch nicht perfekt und dann jammere ich noch hier rum ;)

Und ja, ohne gründliche Untersuchung eine Diagnose zu stellen ist nicht richtig. Aber er war sehr davon überzeugt. Und ich wollte das nur schildern...
Habe seit ein paar Stunden den Gizmo, dann gehts zum Tierarzt, der überrennt mich und spricht nur über 'FLUTD'. War damit überfordert, ließ mich anstecken
und steigerte mich dann dort hinein.

Also schnapp ich mir morgen sein Urin, soll untersucht werden und danach sieht man weiter.
Schmerztabletten für ihn bekomme ich bestimmt wieder mit, oder?
Ist Onsior in Ordnung? Wollten mir nämlich eigentlich Metacam mitgeben.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
Hallo Jen!

Über Uringewinnung haben wir auch beim Tierarzt gesprochen. Blasenpunktion führt er z.B. gar nicht durch.
Er macht es eher durch Ausmassieren, aber davon wäre ich z.B. nicht begeistert - wer weiß schon, was sich noch alles auf
dem Behandlungstisch befindet und so finde ich die Methode überhaupt nicht in Ordnung - können Komplikationen entstehen.
Wird hoffentlich in das leere Katzenklo sein Geschäft machen. Habe mir irgendwann einen Vorrat an Katzentoiletten geholt - warum auch immer :rolleyes:

Und klar, eine Zahnsanierung wird stattfinden, aber erst wenn er fit genug ist für eine Narkose.
Vorher erstmal Urin und Blut.

Nassfutter isst er ja nun, heute herausgefunden und mit Wasser geht es, denn er schleckt gerne die Soße und ich verrühre es einfach - klappt zum Glück.

Werde Dienstag oder Mittwoch wieder berichten!
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Hallo Ina,
danke für Deine Antwort!

Nein, das Streu hat er nicht mitgegeben. Er hat nur erwähnt, dass es das gibt und teuer ist. Soll es mit einer Suppenkelle oder einem leeren Katzenklo
versuchen, sagte er. Kommen genug Kosten auf mich zu und lachte dabei ein wenig hämisch. Sehr hilfreich!

Welchen Urin sollte ich auffangen? Gibt es da eine bestimmte Uhrzeit? Also eher morgens den?
Und wenn ich was ergattere, dann würde ich beim Tierarzt anrufen und sofort dort hinfahren. Dafür muss der Gizmo ja auch nicht mit.

Und klar, werde natürlich berichten.

Na, was ist das denn für ein Zeitgenosse?! Der Beutel mit dem Spezialstreu kostet in unserer Praxis 3,- €, soweit ich mich erinnere, ich hatte mal was mitgenommen für den Fall der Fälle. Hab den Beutel mal rausgesucht:
Katkor, schau mal unter www.katkor.com, wiegt 200gr.
Der Inhalt kommt in ein leeres und sauberes Klöchen.
Um einen aussagekräftigen pH-Wert zu bekommen, ist der Morgenurin am besten geeignet. Dazu kannst du dir aber auch selbst Teststreifen holen, und zwar die von Madaus, Uralyt heißen die - unbedingt die mit 0,1er Schritten nehmen! Die zu 0,3 sind zu ungenau!
Gibt es denn keine andere Praxis in deiner Nähe? Irgendwie finde ich das alles schon komisch....

Ich vermute fast, dass es an der Trockenfutter liegt, die Zusammensetzung fördert einen ungünstigen pH-Wert, dazu das wenige Trinken und schon schmoddert es ganz wunderbar. Für die weitere Therapie ist jetzt erst mal wichtig ob a) Kristalle oder vielleicht schon Gries und b) Struvit oder Oxalat vorhanden sind! Klär das ab und dann melde dich bitte wieder hier! Und lass dir vor allem kein Diätfutter aufschwatzen ;).

Thema Futter: Bozita ist Schrott, schau dir mal den Rohproteinwert an! Ich denke, für den Übergang ok, aber auf Dauer solltest du Gismo auch auf die höherwertigen Sorten umstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
Man muss ja auch nicht gleich das Schlimmste befürchten, glaube schon, dass du an eine Urinprobe kommen wirst - drücke auf alle Fälle die Daumen. Vielleicht lässt er auch ganz brav Urin mit Schale/Suppenkelle auffangen, wer weiß?

Toll, dass er Nassfutter annimmt (an eine Unverträglichkeit konnte ich auch nicht so ganz glauben) und dann sogar nach mit Wasser! Damit bist du schon einen großen Schritt weiter...

Klar muss er erst narkosefähig sein, eine "Baustelle" nach der anderen... Wollte auch bloß sagen, dass man die Zahngeschichte nicht aus den Augen verlieren darf.

Finde es übrigens ganz toll, dass du den armen Kerl nicht gleich wieder abgeschoben hast. Du wirst sehen, ist alles halb so schlimm, selbst wenn er tatsächlich Harngries hat, lässt sich das recht gut in den Griff bekommen.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
  • #10
Hallo Ina!

Wie, 3 Euro? Dann gibt es bestimmt anderes Streu, was er meinte, oder? Also die paar Talerchen hätte ich dafür auch noch gehabt.

Doch gibt so einige Praxen, aber von vielen enttäuscht und der geht noch so einigermaßen.
In Zahnsanierung ist der u.a. top. Was so chronische Niereninsuffizienz betrifft ein kleiner Flop.
Eine finde ich z.B. gut, doch nur für mich mit Bus und Bahn zu erreichen, obwohl Gizmo ganz lieb und ruhig ist während er in der Box sitzt.
Hätte gerne einen Tierarzt, der auf allen Gebieten klasse ist und nicht, wo ich einmal da und dort bin und er nimmt es sehr persönlich, wenn man woanders war.
Nein, reibt man ihn nicht unter die Nase, aber wenn schon Blut abgenommen wurde in einer anderen Praxis, das zum Labor geschickt wurde, steht der Name der Tierärztin drauf und selbst nicht, weiß er durch seine Datenaufnahme, dass das nicht bei ihm stattfand.
Ach, ich weiß auch nicht. Kompliziert!

Aber ich weiß, Bozita ist nicht dolle, doch finde es ja schon mal gut, dass er es überhaupt aufnimmt und das ist ja nicht das Futter, was es bei mir gibt. Die anderen Sorten mochte er einfach nicht und versuchte was davon einzubuddeln.
Werde sowieso irgendwann in dieser Tieroase von Sandra stöbern und mal ausprobieren.

Diese Teststreifen besitze ich sogar, aber ob das die richtigen sind?
Von Madaus, Indicator paper Uralyt U, doch das mit den Schritten verstehe ich leider nicht.
Damals jedenfalls geholt als Liz die Blasenentzündung hatte. Und zusätzlich habe ich noch Combur 5 oder 7 gekauft - bin mir da nicht sicher, welche Zahl.
Die Tierärztin damals hat nichts anderes gemacht und ich wollte nicht ständig mit Urin dort auftauchen.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
  • #11
Hallo Jen!

Danke fürs Drücken der Daumen. Werde morgen daran denken, dass Du das geschrieben hast :)
Mit Suppenkelle oder Tellerchen wird es aber wahrscheinlich nicht klappen, denn sein Po ist komplett auf dem Streu - da passt nichts mehr zwischen.
Gehe mit ihm zusammen ins Badezimmer, Tür geschlossen, tausche die Katzenklos aus, nimm das leere und hoffe dann, dass er geht.
Also ein Plan steht bereits!

Nein, ich gebe ihn nicht ab, weil er krank ist - auch wenn ich nicht so toll finanziell eingestellt bin und ich mich frage, ob ich das
schaffe. Doch er soll gesund werden und hoffentlich mit Liz und mir ein langes, schönes Leben führen.
 
Werbung:
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
  • #12
Vorsicht: Wenn der Tierarzt bloß mit einem Combur den Urin untersucht, kann er keinen Harngries/-kristalle/-steine feststellen. Dazu muss der Urin zentrifugiert und unter dem Mikroskop untersucht werden. Unter dem Mikroskop kann man auch erkennen, um welche Kristalle es sich handelt.
 
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
  • #13
Ja, die Tierarztkosten. Das Problem kenn ich gut... Aber wenn die Sache jetzt erkannt wird, kannst du ziemlich viel selber kontrollieren und die Sache gut in den Griff bekommen, man braucht auch kein teures Diätfutter (auch wenn einem das viele Tierärzte weißmachen wollen). Wir geben inzwischen auch nur noch 1-2 Mal im Jahr Urin ab zur Kontrolle, ansonsten kontrolliere ich den pH-Wert mit den Uralyt-Streifen. Wenn ich eine Zentrifuge und ein Mikroskop hätte, könnte ich vermutlich sogar die Untersuchung auf Kristalle noch hinbekommen (hab das mal in der Ausbildung gelernt, ist allerdings schon über 15 Jahre her).
Wenn er tief im Streu hockt, ist es natürlich schwieriger. Vorik, unser Struvitkater, ist Stehpinkler (in diesem Fall ausnahmsweise ein Vorteil). Meine anderen drei Rabauken pinkeln alle im Sitzen (hocken sich auch so richtig ins Streu rein), da ist es in der Tag wesentlich schwieriger. GsD sind die gesund, ich "übe" aber trotzdem mit ihnen für den Fall der Fälle.
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
  • #14
Klar, wollte ich auch nur erwähnen, dass ich was zuhause habe.
Beim Tierarzt soll natürlich das volle Programm stattfinden - für Teststreifen bezahle ich bestimmt nicht und würde uns ja auch eben nicht
weiterbringen, aber dessen ist sich der Doc bestimmt bewusst.
Und wenn Du irgendwann vielleicht doch eine Zentrifuge und ein Mikroskop hast, komme ich dann zu Dir ;)

Jetzt ist mir aufgefallen, dass seine Klümpchen größer geworden sind. So groß wie zwei und manchmal so groß wie drei Murmeln zusammen - nicht
diese winzigen Tröpfchen. Ist hoffentlich ein gutes Zeichen, wenn mehr rauskommt.
Wird schon werden und finde es gut, dass man sich hier mitteilen kann und nicht alleine ist. Also habe ja meine Mutter, aber wenn es
eben um Fragen geht und dies oder jenes richtig, falsch macht oder eben Tipps bekommt - sehr schön!
 
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
  • #15
Na klingt doch gut, wenn die Urinmenge größer wird. Kann dir gerne noch Tipps geben, wenn die Diagnose mal steht. Und hier im Forum gibt es noch eine ganze Menge Leute, die sich super auskennen und bei denen man sich Rat und Trost holen kann. Bei meinem ersten Kater mit Struvit hatte ich noch kein Internet und so hat der arme Kerl über Jahre Diätfutter bekommen, welches ihm noch nicht mal geschmeckt hat. Er hat trotzdem immer und immer wieder Rückfälle bekommen... Als es dann bei unserem jetzigen Struvit-Patienten Vorik angefangen hat, hab ich mich im Internet belesen können und hatte auch eine andere Tierärztin, welche von dem Diätfutter auch nicht wirklich viel hält (man kann es bei ihr zwar kaufen, sie empfiehlt es aber nicht).
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #16
Zu den Uralyt Teststreifen:
da ist eine Farbskala abgedruckt, wichtig ist, dass hier 0,1er Schritte sind, es also zu 6,0 eine Farbe gibt, zu 6,1, zu 6,2 usw. Die anderen arbeiten mit 0,3er Schritten, das ist zu ungenau. Ich hoffe, ich konnte es gut erklären.

Bei den Combur-Teststreifen bitte beachten: Leukozyten werden immer falsch angezeigt, Katzenurin ist anders als Menschenurin und dafür sind dies Streifen nun mal gemacht ;).

Wenn Gismo schon mehr pieselt, ist er auf dem Weg der Besserung!

Und wie gesagt: es ist ganz wichtig zu wissen, ob es nur eine Blasenentzündung ist oder ob Struvit oder Oxalat zu finden sind. Danach richtet sich die weitere Behandlung. Bei Struvit müsste evtl. angesäuert werden, bei Oxalat darf das auf gar keinen Fall erfolgen!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Ina, ich (und die meisten anderen) komme mit den Streifen mit den Abständen in den 0.3 Schritten ganz gut zurecht.
Wichtig ist ja in dem Bereich von 6,2 bis 7,2 zu bleiben, das sieht man damit ganz gut.
Wie ist denn der Preisunterschied bei den verschiedenen Teststreifen, hast du da einen Plan?
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #18
Ich bin irgendwie ein Fan von genauen Angaben ;), preislich dürften die sich nicht viel tun, so um die 6,- € soweit ich weiß (hab länger keine mehr gebraucht - zum Glück!)
 
J

Jen77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2013
Beiträge
352
  • #19
Ich hatte bislang gar nicht gewusst, dass es die Streifen auch mit 0,1er Abstufung gibt. Bin aber auch jemand, der es gerne genauer hat und werde von daher beim nächsten Mal Teststreifen kaufen in der Apotheke nach den anderen fragen. Danke für den Hinweis!

Aber natürlich reichen generell die 0,3er aus, um den ph-Wert zu überprüfen...
 
R

Ratsuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2015
Beiträge
8
  • #20
Hallo!

Schon ein bisschen länger her als ich hier geschrieben habe, aber nur, weil es nicht so lief wie ich es mir gewünscht habe, denn er ist nicht mehr
bei uns/mir. Wollte trotzdem noch mitteilen, was passiert ist.
Keine Sorge, es geht ihm gut :)
Fasse mich diesmal kurz...

Die Untersuchung gab Struvitkristalle.
An einem Tag konnte er sogar keinen Urin mehr ablassen und war über Nacht in der Tierarztpraxis.
Nach Katheter, Tropf ging es wieder besser und bekommt nun Medikamente, die er wohl brav beim Verdrücken von Gourmet zu sich nimmt, laut Tierheim.

Nein, ich gab ihn nicht wegen der Krankheit ab!
Dafür hat man schon viele Katzen gehabt und manche davon waren ebenfalls mal erkrankt - da geht
man durch dick und dünn.

Es passte einfach nicht zusammen - hätte nie gedacht, dass mir das mal passiert und bin schon traurig darüber.
Weiß aber, dass er dort gut aufgehoben ist, bestimmt toll vermittelt wird oder ihn sogar eine Helferin selber behält.

Bedanke mich für die offenen 'Ohren' bzw. Augen hier und wünsche alles Gute!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
4
Aufrufe
526
Petra-01
Petra-01
Poohbärchen
Antworten
15
Aufrufe
4K
Poohbärchen
Poohbärchen
G
Antworten
20
Aufrufe
4K
Gizmo&Minka
G
L
Antworten
4
Aufrufe
121
galgospotter
galgospotter
Y
Antworten
3
Aufrufe
5K
Yello
Y

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben